Surren beim Anschlagen einer Taste

K

Kitty

Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3
Reaktionen
2
Ich bin seit ca. 3 Wochen Besitzerin eines eigenen Klavier, welches jeden Tag mit viel Freude benutzt wird.
Ich habe zwar sowieso vor es in den nächsten Wochen das erste Mal nach dem Transport nun stimmen zu lassen, jedoch fiel mir heute beim spielen auf, dass eine Taste beim anschlagen, oder besser gesagt eine Millisekunde danach leicht "surrt". Kann es anders gar nicht beschreiben... Das Geräusch ist nur ganz leicht und meine Familie z.B. hört es gar nicht. Ich aber schon, ich bilde mir das nicht ein, und höre es auch beim Spielen, was ich als störend empfinde. Betroffen ist nur eine Taste bzw. Ton und ich habe gar keinen Plan was das genau sein könnte...

Was meint ihr?

LG,
Kitty
 
Drahtkommode

Drahtkommode

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.072
Reaktionen
2.011
Hallo Kitty, wenn ich recht verstehe, kommt das Surren, wenn du die Taste wieder loslässt? Dann wird es ein schlecht eingestellter Dämpfer sein, für einen Klavierstimmer eine Sache von einer halben Minute.
Wenn es bei gehaltener Taste surrt, können es Obertöne oder eine nicht ganz auf dem Steg liegende Saite oder auch eine Resonanz irgendwo im Instrument oder im Zimmer sein.
Dass man immer wieder auf Nebengeräusche stößt oder Gegenstände, die mitklirren, ist leider Alltag, und es kann einen sensiblen Menschen ganz schön stören...

Es grüßt
Die Drahtkommode
 
LankaDivore

LankaDivore

Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.091
Reaktionen
787
Das kann versch. Ursachen haben. Frag den Klavierstimmer, der wird mit ziemlicher Sicherheit weiterwissen und das Problem beheben können
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Akustische Klaviere produzieren eine beachtliche Schallenergie, die auch andere Dinge als die Saiten zum Schwingen bringen kann. Das kann ein Teil im Klavier sein, z.B. Teile des Gehäuses, ein Scharnier usw. Es kann aber auch etwas im Raum sein, z.B. Gläser in der Vitrine oder im Schrank. Lass den Ton von einer anderen Person anschlagen und versuche zu lokalisieren, ob das Nebengeräusch im oder am Klavier ist oder irgendwo anders im Raum.

Wenn Du es eindeutig am Klavier lokalisiert hast, dann prüfe selbst von außen ein paar Möglichkeiten: Überall, wo zwei Gehäuseteile sich berühren, kann es Geräusche geben.

- Notenpult an der Tastenklappe
- Tastenklappe am vorderen Brett über den Tasten
- Deckel oben am Klavier
- Brett im Fußraum

Wenn das Geräusch von außen nicht lokalisierbar ist, dann lasse einen Klaviertechniker innen weiter suchen.

Wenn das Geräusch beim Loslassen der Taste hörbar ist und variiert, wenn Du die Taste langsam oder schnell loslässt, dann könnte die Ursache ein Dämpfer sein, wie Drahtkommode beschrieben hat.

Viele Grüße
Martin
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.829
Reaktionen
10.018
Wenn das Geräusch von der Umgebung käme, würde es meiner Ansicht nach bei anderen Tasten auch auftreten.

Ein "surrendes" bzw. "flatterndes" Geräusch beim Anschlagen einer Taste hatte ich auch mal. Grund: Verstellte Auslösepuppe.
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Wenn das Geräusch von der Umgebung käme, würde es meiner Ansicht nach bei anderen Tasten auch auftreten.
Kommt ganz auf die Resonanzfrequenz an. Ich habe schon oft erlebt, dass eine Lampe oder ähnliches genau bei einem Ton in Schwingung gerät. Manchmal auch bei den Tönen eine Oktave tiefer oder höher. Selten aber ganz diffus bei vielen anderen Tasten.
 
S

Stephan

Dabei seit
März 2006
Beiträge
745
Reaktionen
646
Auch eine Obertonresonanz kann es sein, da habt ihr sicher recht. Wenn die Obertöne deines Pedal-Baßtons genau auf der Frequenz von diesem Windlicht liegen, gerät das Ding in Schwingung. Wir Pianisten sind ja mit den Obertonresonanzen gut vertraut... Schon ein Halbton daneben bleibt alles normal. Hatte bei meiner Orgel das Phänomen auch: bei Contra-D im Subbass 16' flatterte die Tür des Notenschranks, bei Subcontra C des Contrabombarde 32' platzte der Pastor...;-)
 
 

Top Bottom