Musik beschreiben

M

Martin2

Guest
Ich frage mich, ob man Musikstücke beschreiben kann, ohne den Titel oder den Komponisten zu nennen. Also nur mit Worten ohne die Noten auch
ohne es zu summen.

Beispielsweise wenn ich sage:

da da da damm - da da daa daaaammm

Na, welches Stück ist das wohl?

Aber das ist auch nicht, das was ich meine. Ich meine ob man Lieder so beschreiben kann wie einen Wein, sodass es Musikexperten, Klassikexperten dann identifizieren können.
Oder wie ein Foto: Es ist Krieg. Auf einer Straße rennt ein nacktes Kind und flüchtet aus sein Dorf. Im Hintergrund sieht man viele Menschen die auch flüchten. Die Leute sehen asiatisch aus.
Jeder der sich mit Fotografie auskennt, weiß, dass es dieses weltbekannte Bild ist.
http://xxos.net/resources/images/vietnam_napalm_girl.jpg
(sorry für das Kriegsbild, aber das erklärt gut was ich meine)

Ich beispielsweise suche ein Lied und ich weiß nur das es von Mozart ist.
Ich weiß nicht den Titel, kann es hier ja auch im Forum nicht pfeifen.
Ich wüsste aufgrund meiner mangelnden Musiktheoriekenntnisse auch
nichtmal WIE ich es beschreiben sollte. Wie beschreibt man ein Lied ohne es zu
pfeifen, ohne die Noten, ohne den Titel zu haben?

Ach ... ein sinnloses Thema. mmmh, ich weiß auch nicht was ich sagen will.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

Martin2

Guest
aber ich weiß ja nicht, wie ich es beschreiben soll.

Ok, versuch ich es mal.

Es ist von Mozart.
Es ist ein fröhliches, beschwingtes Lied. Es ist recht schnell gespielt.
Viel Diskant, wenig Bass.
Es ist bekannt. Es gibt davon zig Versionen bei YouTube.
(nur find ich die halt nicht, weil ich ja nicht weiß wie es hieß)

da da daaaaaa, da da da daaa daa -

da da daaaaa, da da da da da daaaa

da dada daaaaaa - da dadada daaaa


ohje :rolleyes:
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
Alla Turca fängt doch "dadadadadab" an!

Mir kommt es bekannt vor, aber ich will erstmal drüber schlafen.
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
102
Hallo Martin,

ich glaub, so kommen wir nie drauf. Könntest du uns nicht noch ein paar Zusatzinformationejn geben? Ist es ein Klavierstück, Geigenstück, Orchesterstück oder was? Ist es langsam oder schnell? Was für eine Taktart - 4/4, 3/4, 6/8 ? Bist du sicher, daß es von Mozart ist?

Gruß
Haydnspaß
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.463
Reaktionen
14.138
Steht das Stück in Dur oder Moll?

Weißt du zufällig die Gattung des Stückes? (Sonatensatz, Variation, ...)

Versuche, die Melodie des Stückes zu beschreiben: Bei deinem da da daa, vielleicht kannst du in etwa sagen, ob sie einen Dur-dreiklang aufwärts beschreibt, eher abwärts verläuft, große Tonsprünge, kleine Tonsprünge...

Wie lang ist das Stück? Ist es komplett bekannt oder hat man nur das Thema / den Anfang im Ohr?
 
ubik

ubik

Dabei seit
6. Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Ok, angenommen Musik ist eine Sprache. Ein musikalisches Werk wäre vergleichbar mit einem Gedicht oder Roman. Wie fasst man so ein Werk am Besten zusammen?

Indem man die wichtigsten Punkte herausgreift. Das wären die herausstechensten Melodien/Kompositionsideen, die im Kopf hängenbleiben (und manchmal einen Ohrwurm erzeugen). Ein wichtiger Punkt z. B. bei einer Sonate wäre das Thema.

Ihr begeht einen Fehler, wenn ihr denkt, man kann mit der deutschen Schrift Musik beschreiben. Dazu gibt es doch die Notenschrift! Setzt natürlich voraus, dass man Noten lesen kann und sie innerlich hört. Genauso, wenn ich einen Text lese, und innerlich mithöre. Es setzt also voraus, dass man Noten lesen kann (nicht nur instrumental, sondern auch vokal). Soviel zur Schrift.

Wenn ich nun über ein Werk spreche, kann ich ein Stück daraus vorsingen und schon hat der andere es erkannt. Das wäre dann die Kommunikationsebene.
 
killmymatrix

killmymatrix

Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Dä-här Voogäääl-fähängähär bin iiiich jaa...

--> Zauberflöte (KV556?)

Wah! Blasphemie! Die Zauberflöte ist doch KV 620! :D (In Sachen Köchelverzeichnis bin ich kleinlich, das lasse ich mir gerne vorwerfen :p)


@Martin2: Es hätte helfen können, einfach zu sagen, dass es sich um ein Klavierwerk handelt. Zu den ersten Nennungen würde wohl diese Sonate fallen. ;)

Aber dieses "Da da daaaaa" kann ich nur schwerlich der KV 545 zuordnen... noja, freut mich aber, dass du es gefunden hast.

Kannst Du mir nochmal verzeihen? Ich gelobe ganz brav Besserung.
Türlich... ist doch toll, dass das kein sinnloser Zahlendreher sondern ebenfalls eine für dich bedeutsame Zahl war. ;)
 
H

Hustnguzzi

Dabei seit
7. März 2008
Beiträge
28
Reaktionen
1
Wah! Blasphemie! Die Zauberflöte ist doch KV 620! :D

Stimmt, hast Recht. Deswegen habe ich auch das ? dahinter geschrieben. Habe ich doch glatt die Hausnummer der Zauberflöte mit der von Toccata und Fuge (BWV 556) verwechselt. Mann, Asche über mein Haupt! :shock:

Kannst Du mir nochmal verzeihen? Ich gelobe ganz brav Besserung.

@ Martin2: Plümm, plümm plümm plümm, plümmelümm wäre vielleicht einfacher gewesen.

Aber es stimmt schon, es ist ganz schön schwer, ein Stück zu beschreiben. Vielleicht kann man ja mal eine "Rhythmus-Schreib-Norm" entwickeln, damit man schneller drauf kommt, welches Stück gemeint sein könnte.

Das Stück welches Du gemeint hast ist glaub ich aber nicht ganz einfach. Ich denke da an die Stelle, wo man dann wohl mit der linken Hand doddeldoddeldoddel... und mit der anderen plümplümplüm, plümmelümm plüm plüm plüm plüm spielt. Herrje, mir graust es schon vor den ersten Knoten in den Fingern :lol:

So, Schluß für heute (Pflegerin...)
Grüßle
Hustnguzzi
 
 

Top Bottom