Minutenwalzer

Dieses Thema im Forum "Werke, Komponisten, Musiker" wurde erstellt von Amadeus, 17. März 2006.

  1. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981



    @Pianoplayer

    Mit gis'-e'' fängt der Walzer Op. 64 Nr. 2 cis-Moll an, aber das ist nicht der, der als "Minutenwalzer" bezeichnet wird.
    Der "Minutenwalzer" ist Op. 64 Nr. 1 Des-Dur, beginnend mit as', und zwar nur der und kein anderer, trotz derselben Opus-Zahl.

    Gruß
    Tosca
     
  2. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    Und genau deshalb verpasst man den Musikstücken eine Opuszahl, damit man sie eindeutig identifizieren kann. Die romantisierenden Bezeichnungen wurden meist später im Geschmack eine bestimmten Zeit hinzugefügt. Deshalb darf man ab sofort die Mondschweinsonate auch nur noch mit einem Mondkalb zusammen zu 4 Händen (Vorderhufen ?) spielen.
    Gruß
    Lunatic
     
  3. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    948
    Weißt du wo ich das her habe?
    Auf meiner Cd steht: Minutenwalzer Des-Dur op. 64,1
    Wenn man die Noten mitliest, dann wird man feststellen und das ist auch wahr, da ich den op. 2 daraufhin gespielt, dass es der op. 2 ist.
    Gutes Deutsch, naja hab gerade keine Zeit . Egal, :roll: Ich dachte dann bezeichnet man auch ihn als Minutenwalzer??
    Keine Ahnung in den Noen steht auch nichts.
     
  4. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    Der sogenannte Minutenwalzer ist op.64,1 in Des-Dur.
    Op.64,2 ist in cis-moll und in seinem völlig anderen Grundcharakter nicht mit op. 64,1 zu verwechseln. Auf Deiner CD muss das falsch angeschrieben sein.
    Wie Daniel schon geschrieben hat, geht es in dem Minuten-Walzer um das Bild des kreisenden Hundes. Das Hauptthema dreht sich deshalb die ganze Zeit um den Ton as. Ganz anders das schwermütige op. 64,2, in dem die aufsteigenden Sexten vorherrschen, die Du wahrscheinlich mit dem Anfang gis-e gemeint hast....
     
  5. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Ist doch eigentlich klar:
    Opus 64/1 ist in molto vivace
    Opus 64/2 ist in tempo giusto.
    Haben aber beide den Brown-Index 164 lt. meiner HENLE-Ausgabe.
    Was ist da wohl der "Minutenwalzer"

    Gruß Hartwig
     
  6. moserin
    Offline

    moserin

    Beiträge:
    81
    Ich hab neulich gelesen, dass der Name "Minutenwalzer" aus dem Französischen kommt und "minutie" eigentlich so viel wie "Kleinigkeit" heißt. Ihn in einer Minute zu spielen, würde bedeuten ihn fast doppelt so schnell wie vorgesehen zu spielen.
     
  7. Jele
    Offline

    Jele

    Beiträge:
    18
    LINK http://blog.noswonky.moo.jp/?eid=525295

    hallo alle miteinander hier ist so ein muckiman der den waltzer auch schnell spielt, (es ist das fünfte von oben) ich finde es gräßlich weil es einfach den ganzen rhythmus und die Seele verliert. das ist nicht geschmacksache
    http://blog.noswonky.moo.jp/?eid=525295
     
  8. AlCoFa
    Offline

    AlCoFa

    Beiträge:
    110
    So, warum heißt der Minutenwalzer Minutenwalzer? Nicht, weil Chopin wollte, dass man sich die Finger bricht, nur um das Ding in einer Minute über die Tasten zu hauen, sondern das "Minuten" ist eine Abwandlung von "Miniatur", korrekt sollte es ja eigentlich Miniaturwalzer heißen, weil er ein kleiner, kurzer Walzer und kein möglichst schneller ist :)
     
  9. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Wirf mal einen Blick auf das vorletzte Posting vor dir. :lol:
     
  10. AlCoFa
    Offline

    AlCoFa

    Beiträge:
    110
    HOPPALA :-D

    Das is mir nich aufgefallen, bei Sachen mit mehr als einer Seite bin ich es gewohnt, nur den Eröffnungsbeitrag zu lesen und dann sofort meinen Senf dazuzugeben. Ich muss mich dann wohl in nächster Zeit daran gewöhnen, dass es noch mehr Leute gibt, die so schlau sind wie ich ;)
     
  11. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Oder zuviel Senf übrig haben. :wink:
     
  12. chief
    Offline

    chief Guest

    Ich wollte einmal auf verschiedene Bezeichnungen und Ausgaben des Walzers op.64 Nr. 1 von F. Copin eingehen.
    In der "B: Schott's Söhne Mainz heisst der Walzer, "Walzer" und ist
    a Madame la Comtesse Potocka gewidmet.
    Die Tempoangabe lautet "Molto vivace" und der Walzer soll vom Anfang bis Ende in einem Stück gespielt werden. Der Schlusslauf ist in Triolen notiert, was nicht dem Orginal entspricht.
    Der Herausgeber ist Emil Sauer.

    Bei der englischen Ausgabe von Dorsey Brother Ltd. London 1983
    heisst der Waler "Minute Waltz"
    Die Tempobezeichnung ist auch hier "Molto vivace", die Widmung fehlt.
    Nach dem 20. Takt beginnt ein Wiederholungszeichen mit cres.poco d.h die nächsten 16 Takte sollen mit einem 2. Schluss wiederholt werden. Der Schlusslauf ist auch hier in Triolen notiert aber mit dem Hinweis auf das Orginal 24 stel.

    Bei der G.Henle Verlag Urtext Ausgabe München heisst der Walzer "Valse" und auch die Widmung ist angegeben.
    Die Tempobezeichnung ist auch hier "Molto vivace"
    Auch hier erfolgt die schon oben aufgeführte Wiederholung ohne cres.poco. Der Schlusslauf ist in der Orginalfassung notiert.
    Der Herausgeber ist Ewald Zimmermann.
    Nun kann man als Spieler sebst entscheiden wie lange man für dieses Stück braucht, auf alle Fälle länger als eine Minute.

    Gruß Heinz