"Mikrokosmos" von Bela Bartok

Gerd

Gerd

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
386
Reaktionen
6
Rudolf Kratzert äußert sich in seinem Buch "Technik des Klavierspiels"
sehr lobenswert über die Notenhefte des "Mikrokosmos" von Bela Bartok.
Er schreibt u.a. .."Solche und ähnliche Literatur empfiehlt sich für Anfänger."

Hier im Forum habe ich als einzigen Faden über den "Mikrokosmos"
diesen hier gefunden.

Frage: Warum ist dieses Unterrichtswerk nicht gefragt?
 
B

Bachopin

Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
263
Hi Gerd,

hast du 'mal ein paar Stücke davon gespielt?
Wahrscheinlich nicht.

Sie hören sich sagen wir mal etwas ungewöhnlich an (für deutsche Ohren).
Als Jugendlicher habe ich sie jedenfalls nicht gemocht.
Ach ja und dann diese verqueren Rhythmen. Die Stücke sind eigentlich einfach, aber dadurch werden sie richtig schwer, weil man's nicht gewöhnt ist.

Jetzt als Erwachsener kann ich ihren künstlerischen Inhalt eher verstehen.

Gruß

PS:
Wobei ich hab sie schon lange nicht mehr gespielt, wäre mal wieder eine Idee.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
killmymatrix

killmymatrix

Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Joah, da sind ziemlich... ziemlich... ungewöhnliche Melodien drin. Und ich denke, falls man damit gar nicht klarkommt, sollte man es lieber lassen (wie Bernhard ;)). Aber auf der anderen Seite findet man dort auch so wundervolle Melodien wie "Siebenbürgisch" (im zweiten Band)... und auf Youtube gibt's Aufnahmen von Stücken der späteren Hefte... da sind schon schöne Stücke dabei. :)
 
D

DoctorGradus

Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
380
Reaktionen
0
Ich find auch dass es wirklich schöne Sachen dabei hat. Spiele ganz gerne daraus. Gibt es eigentlich auch erschwingliche Aufnahmen? Im Selbststudium find ich es manchmal recht schwer daraus zu spielen weil man sich ohne Gesamtzusammenhang beim Spielen bei einigen Tönen manchmal unsicher ist ob man richtig oder falsch liegt.
 
 

Top Bottom