Was ist eigentlich mit Bela Bartok?

Dieses Thema im Forum "Werke, Komponisten, Musiker" wurde erstellt von Alex Schmahl, 11. Mai 2006.

  1. Alex Schmahl
    Online

    Alex Schmahl Guest

    Hallo Klavierfreunde,

    äußerst selten ließt man in diesem Klavierforum etwas über die Klaviermusik von Bela Bartok. Er scheint irgendwie unpopulär zu sein. Dabei hat doch gerade Bartok Klaviermusik geschrieben, die unheimlich viel Spass am Klavier bringt. Ich hab zwar keine große Erfahrung mit seinen Stücken (habe vor langer Zeit mal was aus dem Mikokosmos gespielt), doch gerade der rhythmisch-perkussive Stil hat es mir echt angetan. Klassische Klaviermusik die rockt ;).

    Wie seht Ihr das. Was sind Eure Bartok-Erfahrungen

    2+2+3/8 Grüße

    Alex
     
  2. Elio
    Offline

    Elio

    Beiträge:
    642
    Hmmm,

    ich habe ein oder zwei Hefte des Mikrokosmos und habs ein paar Stücke durchgespielt. Irgendwie hat es mich nicht angesprochen, es fehlt irgendwie die Emotion. Da fehlt mir der Zugang irgendwie. Wobei ich die Klavierkonzerte wenn ich mich recht erinner wieder gar nicht so schlecht finde.
    Zeit, mal die Mirkokosmos Hefte hervorzuholen... :)

    Elio
     
  3. babajaga
    Offline

    babajaga

    Beiträge:
    155
    elio hats aufn kopp getroffen!!

    ich wusste vorhin auf deine frage nicht so recht zu antworten und hab mich selbst gefragt, warum er - obwohl mir eigentlich gerade bei 2+2+3/8 sofort die finger zappeln (und ohren wackeln...) - nicht in meinem regal steht. aber es stimmt, die stücke gingen mir einfach nie ins ohr. oder "zu herzen" auf gut altdeutsch....

    oder hat jemand einen favoriten, nen geheimen tip?
    dann bin ich morgen in der bibliothek. oder nächste woche, nachm urlaub....
     
  4. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Ich habe mir den Mikrokosmos fürs Prima-Vista-Lernen vorgeknöpft. Finde zwar nach wie vor manches Stücke etwas dröge ("dull", wie sie schon erwähnter Bernhard aus dem internationalen Forum mal bezeichnet hat). Aber nachdem ich neulich eine CD dazu gekauft habe, weiß ich, was man rausholen kann :o

    Wu Wei
     
  5. nico
    Offline

    nico

    Beiträge:
    113
    Toll finde ich das Allegro Barbaro.

    Endlich darf man wirklich auf dem Klavier rumhämmern, oder muß das quasi sogar. :-D
     
  6. Elio
    Offline

    Elio

    Beiträge:
    642
    Hi Nico,

    ja, das ist glaube ich auch ein sehr bekanntest Stück, hab das in einem Notenbuch von Peters (dieses ganz bekannte, berühmte Meisterwerke oder so ähnlich).
    Ist das denn schwierig zu spielen? Vom Notenbild her schon, daher habe ich es noch nicht probiert.
    Elio
     
  7. Elio
    Offline

    Elio

    Beiträge:
    642
    Also es gibt auch Stücke die mir gefallen von Bartok.
    Zum Beispiel

    Romanian Folk Dances (7) for violin & piano (arranged by Zoltán Szekely from piano version)


    Ist auch ziemlich bekannt.
    Elio
     
  8. Flying Fortress
    Offline

    Flying Fortress

    Beiträge:
    81
    Bekomme ich die Noten vom Allegro Barbaro irgendwo zum download?
    Bei sheetmusicarchive.net hab ich es nicht gefunden
     
  9. Elio
    Offline

    Elio

    Beiträge:
    642
    HI,
    Bartok ist 1945 gestorben also nich nicht lange genug her, um da legal etwas kostenlos zu bekommen ;)
    Elio
     
  10. no peil
    Offline

    no peil

    Beiträge:
    160
    Mein Browser zeigte nur bis zum B.. an und ich dachte schon, hier gehts mal wieder um Ludwig van. :-(

    Aber Bartok ist natürlich was ganz anderes. :-)
    Er hat soweit ich weiß Volksmusik gesammelt. Den Mikrokosmos kenne ich noch nicht, aber er hat einige seiner gesammelten Volkslieder in der Sammlung 'Für Kinder' für Klavier gesetzt. In den meisten Stücken wird das Volksliedhafte Thema erst klassich harmonisch vorgestellt und nach einem sehr eigenwilligen Mittelteil dann nochmal in Bartokscher Harmonisierung gebracht. Ich kenne einige leichte Stücke aus der Sammlung die mir sehr gefallen. Das ist wirlkich schöne Musik, technisch nicht so schwer, aber dafür mit sehr hohem musikalischen Anspruch.
     
  11. Pianissimo
    Online

    Pianissimo Guest

    Hallo

    also ich habe von Bartok "Klänge der Nacht" aus seinem Zyklus "Im Freien" gespielt.


    Ich habe mich da sehr sehr schwer getan, mich darein zu hören. ist nicht so meine Musik, obwohl mir bei einem Beratungsgespräch auf nem Wettbewerb gesagt worden ist, dass das Stück mir doch sehr gut läge...


    Na ja, ansichtssache halt


    MFG
    PP
     
  12. nico
    Offline

    nico

    Beiträge:
    113
    @ Elio:

    Was heißt schon "schwierig...".
    Es ist viel Lesearbeit, bis man die Akkorde mal im Kopf hat vergeht schon einige Zeit. Dann hat es noch ein ziemlich affenartiges Tempo.
    Die größte Schwierigkeit, geradezu anstrengend ist es dann aber, die ganze Zeit wirklich so zu holzen, wie es vorgesehen ist...Und dann den Wechsel in die pp-Teile überzeugend hinzubekommen :-)

    Es ist nicht leicht, aber zu machen. Finde ich.