Methodik und Didaktik des Klavierunterrichts

Habt ihr Literaturvorschläge zur Methodik und Didaktik des Klavierunterrichts?

  • Neuhaus

    Stimmen: 0 0,0%
  • Leimer-Gieseking

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    3
W

Wanjusch

Dabei seit
30. Dez. 2017
Beiträge
2
Reaktionen
0
Ich möchte gerne neue Eindrücke in meinen Unterricht einfließen lassen, habt ihr Literaturvorschläge zu dem Thema für mich? Das würde mich freuen :-)
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.376
Reaktionen
13.831
Ich empfehle sehr "Zur Psychologie der Klaviertechnik" von Willy Bardas (klein, blau, schnell gelesen, aber etwas umständlich geschrieben - inhaltlich absolut erhellend!!!!)

Eben per Post erhalten: "Klavierspielen - Frühinstrumentalunterricht" von Peter Heilbut (noch nicht gelesen, wurde mir wärmstens empfohlen)

Anselm Ernst "Lernen und Lehren im Instrumentalunterricht" - das ist ein theoretisches Buch, das aber sehr gute Strukturen im Hirn erschafft, die helfen, zu wissen, was man da tut und warum, bzw. warum es funktioniert oder auch nicht. Standardwerk an Musikhochschulen. Empfehlenswert eher für Lehrende als Lernende.
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.135
Reaktionen
18.266
...deine Auswahl ist merkwürdig...

Alles von Neuhaus ist immergrün!

Leimer ... Gieseking war sein bester Schüler, aber eine "Leimer-Gieseking Methode" gibt es nicht (dazu gibt es genügend Literatur zum nachlesen)

Anderes?
Potztausend, da gibt es vieles! Für gehobene Ansprüche lohnt sich alles von Goldenweiser und Feinberg, auch von Busoni, d'Albert und Cortot; ansonsten Georgii, Kratzert, Werner, Bernstein (mit etwas Vorsicht auch Marek)
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.661
Reaktionen
7.584
Ich empfehle sehr zu lesen die Doktorarbeit von Heiner Klug "Musik zwischen Virtuosität und Virtualität", in der er sehr gut die Entwicklung und eben auch die "Fallstricke" der Klavierpädagogik vom 18. Jahrhundert bis heute darstellt. Sehr wichtiges "food for thought"!

Martienssen hat ein Buch geschrieben, das zu einem großen Teil (vor allem was die Technik betrifft) aus Quatsch, der zudem schwerverdaulich geschrieben ist, besteht; es gibt aber ein paar Kapitel zum "Klangwillen" bzw. zu dem, was er "Wunderkindkomplex" nennt, die ich empfehle, da hier DIE Grundlage eines sinnvollen und verantwortungsvollen Unterrichts dargestellt wird: nämlich stets audiomotorisch und nicht visuell-motorisch zu spielen und zu üben.

Wie man mit heutigen Schülern und ihren Eigenheiten, die Lernen, Konzentration und musikalischer Bildung oft sehr entgegenstehen, sinnvoll umgeht, steht in allen genannten Büchern allerdings nicht drin.
 
ehenkes

ehenkes

Dabei seit
10. Sep. 2017
Beiträge
1.921
Reaktionen
842
Wie man mit heutigen Schülern und ihren Eigenheiten, die Lernen, Konzentration und musikalischer Bildung oft sehr entgegenstehen ...

"Unsere Jugend ist heruntergekommen und zuchtlos. Die jungen Leute hören nicht mehr auf ihre Eltern. Das Ende der Welt ist nahe." (Keilschrifttext aus Ur um 2000 v. Chr.)

"Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen." (Aristoteles)


http://www.grundschulmarkt.de/Jugend_heute.htm

Diese jungen Menschen werden sich mit Überalterung, Klimakatastrophen, KI, Robotern, Cyborgs und sonstigen Bots herumschlagen dürfen ... Hoffentlich nicht mit den Folgen von ABC-Kriegen und Seuchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tastimo

Guest
Generell ist auch in der Zeitschriftenreihe „Üben und Musizieren“ oft Brauchbares zu finden. Allerdings meist auf Instrumentaldidaktik allgemein bezogen.
 
Ellizza

Ellizza

Dabei seit
13. März 2017
Beiträge
1.192
Reaktionen
788
Es lohnt sich auch Lehrpläne und Stufeneinteilungen mit entsprechenden Erläuterungen von Musikschulverbänden (nicht nur deutschen) zu studieren. Außerdem kann man veröffentlichte Examensarbeiten im Netz zum Thema finden (auch solche eher minderen Anspruches z. B. Klavierschulen für Kinder im praktischen Vergleich im Anfangsunterricht....)
 
chiarina

chiarina

Dabei seit
12. Mai 2018
Beiträge
1.774
Reaktionen
5.981
Ich möchte gerne neue Eindrücke in meinen Unterricht einfließen lassen, habt ihr Literaturvorschläge zu dem Thema für mich? Das würde mich freuen :-)

Lieber Wanjusch,

es wäre hilfreich, zu wissen, was "neue Eindrücke" sind! :-)Das Feld ist so weit, da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll. :003: In welche Richtung sollen denn die neuen Eindrücke gehen?

Vielleicht ist auch so etwas was für dich: https://www.stretta-music.com/wiede...ische-spiele-mit-kabalewski-co-nr-295894.html .

Es geht dort darum, wie man Stücke im Unterricht einführt über Improvisation, Motive und Bausteine. Also nicht nach dem Motto "bis nächste Woche Seite 32, die ersten vier Zeilen....". :004: Sondern eine auditive Herangehensweise.

Die Varro kennst du ja sicherlich - zwar uralt, aber immer noch aktuell! :003:

Liebe Grüße

chiarina
 

T

Tastimo

Guest
Die Klavierschule von Holzweißig geht auch in diese Richtung, v.a. die Zusatzmaterialien.

Und dann gibt es natürlich noch Bd. 1 der Klavierschule mit der Maus. Aber die kennt hier wahrscheinlich jeder.
 
-Emu-

-Emu-

Dabei seit
20. März 2015
Beiträge
26
Reaktionen
56
"Unsere Jugend ist heruntergekommen und zuchtlos. Die jungen Leute hören nicht mehr auf ihre Eltern. Das Ende der Welt ist nahe." (Keilschrifttext aus Ur um 2000 v. Chr.)

"Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen." (Aristoteles)


http://www.grundschulmarkt.de/Jugend_heute.htm

Die Zitate belegen das Gegenteil von dem, was sie belegen sollen, denn die Gesellschaften, aus denen diese Zitate stammen, sind untergegangen. Athen etwa wurde keine 200 Jahre später römische Provinz. Der Verfall eines Gemeinwesens auf so hohem Niveau dauert lange. Aristoteles hatte recht.
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.318
Reaktionen
12.010
"Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen." (Aristoteles)

Diese Zuschreibung an Aristoteles ist vollkommener Stuss und wird bezeichnenderweise immer ohne Stellenangabe "zitiert". Oder hast Du etwa eine?
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.318
Reaktionen
12.010
Verstehe, es war DR-DOS oder AOS-VS oder irgend ein anderes obsoletes Betriebssystem. mit dem Aristoteles noch persönlich gearbeitet hat. ;)
 
samea

samea

Dabei seit
4. Jan. 2018
Beiträge
693
Reaktionen
657
Auf der Leipziger Buchmesse habe ich eine Lesung von Christan A. Pohl gehört. Das Buch heißt "Klaviermethodik"und wird im Herbst erscheinen. In diesem Buch werden verschiedene Übemethoden vorgestellt. Es hat auf mich einen guten Eindruck gemacht und ich werde es mir mit Sicherheit einmal ansehen. Die Zielgruppe des Buches sind Klavierpädagogen und Studierende. Es erscheint bei Edition Peters ISBN 9783876261829
 
 

Top Bottom