Mein Bechstein

sorell

sorell

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
503
Reaktionen
156
Mein Bechstein ist seit paar Wochen bei mir eingezogen ! Ich bin echt sehr glücklich darüber.
Heute ist mein Mann hat vor mir die Noten von Lyle Mays gestellt und fragte: Kannst du das spielen? Und ich habe probiert.... Daraus ist folgendes geworden.
Hörprobe von meinem Bechstein hier:https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=9MBLiCkXN0Q
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.628
Reaktionen
20.552
Ei, der klingt geil. Ist das tatsächlich ein neuer?
 
sorell

sorell

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
503
Reaktionen
156
Neuer alter :-) aus 1930... noch nicht gestimmt... nach Transport. und noch nicht intoniert, gar nix... so gesehen, so genommen :-)
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.418
Reaktionen
10.752
Hallo Alexandra,

ich hatte mich schon gewundert, dass Du noch nichts über den neuen angekündigten Mitbewohner geschrieben hast und befürchtet, dass da noch was schiefgegangen wäre. Jetzt verstehe ich, warum Du die letzte Zeit hier im Forum nicht mehr so aktiv warst;). Viel Freude mit Deinem C. Bechstein wünscht mit lieben Grüßen

Christian
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.628
Reaktionen
20.552
Ah Sorell ,habe inzwischen auch den alten Faden wieder gefunden.
Ja, ich mag genau diesen Klang. Erinnert mich sehr an meinen alten Bechstein.
 
sorell

sorell

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
503
Reaktionen
156
Ich stehe unter Schock..... Mein Bechstein ist kein Bechstein....
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.180
Reaktionen
11.711
Zuletzt bearbeitet:
sorell

sorell

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
503
Reaktionen
156
Der Vorbesitzer war auch 22 Jahre ahnungslos..... Die Augen hat mit mein letzter Klavierstimmer geöffnet, und der sagte es fast sofort.... zu 95%. Danach habe ich den Gutachter bestellt, der das eindeutig und schriftlich bestätigt hat..... der brauchte keine 5 Minuten dafür. Es gibt tausende Merkmale, worauf man Bechstein erkennt. Das ist ein minderwertiger Flügel. Der Stimmstock überlackiert. Mein Klavierstimmer meinte, dass wenn man es abschleift, sieht man dann den echten Namen. Aber er hat schon Vorahnung, welcher Flügel ist das.
 
sorell

sorell

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
503
Reaktionen
156
Nur der Deckel ist von Bechstein :-((((((
 

Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.628
Reaktionen
20.552
Namen sind Schall und Rauch.
Wenn ich heute feststellen würde, mein Bechstein ist keiner, mir wäre es egal.
Wenn Du bisher mit dem Klang und der Spielbarkeit zufrieden warst, dann verliebe Dich einfach neu in John Doe oder wie auch immer Du ihn nennen willst. :-)

... es sei denn, Du hast auf Grund des Namens einen viel zu hohen Preis bezahlt. Das wäre dann ärgerlich.
 
sorell

sorell

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
503
Reaktionen
156
Wenn man Porsche kauft, kann man sich dann nicht in Opel verlieben.....
Es standen mir hohe Reparaturkosten vor, und ich habe nach Angeboten gesucht..... Ich kann nicht in einen minderwertigen Flügel genauso viel investieren, was er gekostet hat. Mich ärgert nur, dass drei Klavierstimmer, die vorher ihn gestimmt und andere Arbeiten geführt haben, haben mir es nicht gesagt.... Wussten sie es nicht? oder wollten mich nicht enttäuchen?
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.106
Reaktionen
5.896
Dann würde ich sagen, Verkäufer verklagen!
 
40er

40er

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
Schützt in diesem Fall Ahnungslosigkeit vor Strafe?

Vielleicht hat er es doch gewusst nur lange Zeit auf einen ahnungslosen Käufer gewartet.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.628
Reaktionen
20.552
Nutzt in diesem Fall eine Klage wegen eigener Ahnungslosigkeit?
 
40er

40er

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
Nutzt in diesem Fall eine Klage wegen eigener Ahnungslosigkeit?
Das steht nicht zur Debatte. Sie ist die Käuferin eines Bechsteins, der kein Bechstein ist und darf damit als Geschädigte klagen.
Demnach müsste dann der Verkäufer seine eigene Ahnungslosigkeit erst einmal beweisen können.

Natürlich alles nur wenn es zur einer Klage kommt. So zumindest mein laienhaftes Rechtsverständnis.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.628
Reaktionen
20.552
Der Nutzen einer Klage steht nicht zur Debatte? Aha!
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.284
Reaktionen
8.244
... es sei denn, Du hast auf Grund des Namens einen viel zu hohen Preis bezahlt. Das wäre dann ärgerlich.
Das liefe dann auf Betrug respektive arglistige Täuschung hinaus. Auch wenn Rechtsberatung hier nicht möglich ist:
http://www.rechtsanwalt-betrug.de/

Dann würde ich sagen, Verkäufer verklagen!
Sofern keine Verjährung eingetreten ist:

Der Vorbesitzer war auch 22 Jahre ahnungslos.....
...und insofern selbst zum Opfer geworden. Nun wäre zu klären, welcher Vorbesitzer zuerst von dieser Manipulation wusste und den Flügel wissentlich überteuert verkauft hat.

Unter dem Strich bliebe nun die Frage an die Eigentümerin, ob sie in Kenntnis dieser veränderten Situation den Flügel behalten und/oder den erlittenen finanziellen Schaden kompensiert haben möchte. Aber diese Frage kann sie sich leider nur selbst beantworten. Alles Gute!

LG von Rheinkultur
 
 

Top Bottom