Max Reger

rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.969
Reaktionen
18.072
Grüntier, du bist Regerfan?? ...am Klavier macht da dessen "Improvisation über den Donauwalzer" Freude...;-):-D:drink:
 
alibiphysiker

alibiphysiker

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.260
Reaktionen
2.487
Aus Respekt vor dem Werk überlasse ich die Tasten berufeneren Händen. Das wird auch so bleiben. :026:
Kennst du seine Träume am Kamin (op. 143), seine Klaviersonatinen (op. 89) oder seine Präludien und Fugen (op. 99)? Die sind alle weitaus weniger kompliziert zu spielen als die üblichen "Reger-Brocken" und dennoch wunderschön :-).

Liebe Grüße!
 
F

frosch

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
3.847
Reaktionen
4.497
Kennst du seine Träume am Kamin (op. 143), seine Klaviersonatinen (op. 89) oder seine Präludien und Fugen (op. 99)? Die sind alle weitaus weniger kompliziert zu spielen als die üblichen "Reger-Brocken" und dennoch wunderschön :-).

Liebe Grüße!
Kenne vieles davon, sogar allerhand Noten warten im Regal. In ein paar Jahren habe ich mehr Zeit, auch dafür. :-)
 
DonBos

DonBos

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.251
Reaktionen
1.030
Auch ich bin ein großer Reger-Fan. Viele seiner Werke sind mir zwar auch zu komplex um sie beim Hören auch nur ansatzweise verstehen und genießen zu können, aber es gibt so viele Perlen unter seinen Werken, dass es wirklich schade ist, dass sie so selten gespielt werden. Das Einstudieren seiner Werke ist aber wohl auch verhältnismäßig aufwändig, das muss man sich antun wollen.

Ich hab selber bis auf fünf sechs kleinere Stücke auch noch nichts von ihm gespielt. Dazu kommen einige gesungene Motetten und das wars dann leider auch schon mit aktiver Reger-Erfahrung.

Die kurze Dokumentation fand ich auch recht gut - danke für die Verlinkung!
 
F

frosch

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
3.847
Reaktionen
4.497
Grüntier, du bist Regerfan?? ...am Klavier macht da dessen "Improvisation über den Donauwalzer" Freude...;-):-D:drink:
Mit welchen Werken würdest Du den Schwierigkeitsgrad vergleichen?

View: https://www.youtube.com/watch?v=JJvmX-GEjGE


Hier noch eine ansehenswerte Ergänzung zur Verlinkung von @altermann

View: https://www.youtube.com/watch?v=KGv80K1-bbc


Und hier noch was für das nächste clavio-Treffen. Wer opfert sich?: :002:

View: https://www.youtube.com/watch?v=gGnTXGnJtuI

@Ambros_Langleb , Du wolltest doch Humptata…. ;-)
 
DonBos

DonBos

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.251
Reaktionen
1.030
Ja, da kann ich zustimmen. Die komplexe Harmonik ist allein für sich einfach faszinierend und beeindruckend und ich kann sie sehr oft auch einfach so genießen!

Aber sagen wir mal so: Unter den Orgelwerken sind mir die Choralfantasien wohl auch deshalb am liebsten, weil man sich da noch an den Choralstrophen entlang hangeln kann und somit wenigstens ein bisschen das Gefühl hat, dass man versteht was da gerade musikalisch so abgeht.

Ähnliches gilt wohl auch für die wunderbaren Mozart-Variationen. :heilig:
 

S

St. Francois de Paola

Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
487
Reaktionen
236
Unter den Orgelwerken sind mir die Choralfantasien wohl auch deshalb am liebsten, weil man sich da noch an den Choralstrophen entlang hangeln kann und somit wenigstens ein bisschen das Gefühl hat, dass man versteht was da gerade musikalisch so abgeht.
Die Introduktionen mit Passacaglia in d-Moll und f-Moll sind auch noch recht gefällig.
B-A-C-H ist auch noch gut nachvollziehbar, wenn Spiel, Registrierung und Akkustik einigermaßen transparent sind.
Das Problem ist oft, dass man mit jede Menge Hall, Mixturen, Quinten, Terzen, Septimen und dergleichen bei der komplexen Harmonik schnell den Überblick verliert.
So hielt ich anfangs die Passacaglia und Fuge in e-Moll oder sogar B-A-C-H fast für ekelhaftes atonales Zeugs, während ich von der Fantasie über ein feste Burg oder der f-Moll-Passacaglia sofort angetan war.
Erst Hören von transparenteren Interpretationen und verfolgen der Partitur hat mir den Zugang dazu geöffnet.
 
F

frosch

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
3.847
Reaktionen
4.497
DonBos

DonBos

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.251
Reaktionen
1.030
Die Introduktionen mit Passacaglia in d-Moll und f-Moll sind auch noch recht gefällig.
B-A-C-H ist auch noch gut nachvollziehbar, wenn Spiel, Registrierung und Akkustik einigermaßen transparent sind.
Das stimmt natürlich auch. Die Frage ist aber auch, warum die in d-Moll von Reger nicht einmal eine Opusnummer verpasst bekommen hat.

während ich von der Fantasie über ein feste Burg oder der f-Moll-Passacaglia sofort angetan war.
Ausgerechnet "Ein feste Burg ist unser Gott" finde ich tatsächlich recht langweilig. Die anderen 6 Fantasien gefallen mir deutlich besser - meine Favoriten sind "Wie schön leuchtet der Morgenstern", "Wachet auf" und "Halleluja, Gott zu loben".
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.969
Reaktionen
18.072
Mit welchen Werken würdest Du den Schwierigkeitsgrad vergleichen
@frosch
...die Temperaturen steigen, die Grüntiere kriechen aus der Winterstarre (ein Exemplar siehe Fotofaden) und heben an, kecke Fragen zu stellen :-)
Bislang zählte das Donauwalzerdings zum allerschlimmsten, was man sich nur zumuten kann - aber das Forum verfügt über einen genialen Fingersätzler, und wenn der sich das vornimmt, dann wird man über die Donauimpro nur noch nebenbei spiels mal wieder sagen und sich auf edleres Wild kaprizieren. :-D:-D:drink:
 
 

Top Bottom