Kaufberatung für Neuling , Budget max 600€

  • Ersteller des Themas endlicheinklavier
  • Erstellungsdatum
E

endlicheinklavier

Dabei seit
30. Nov. 2020
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo!
Seit langer Zeit wünsche ich mir ein Klavier. Nach 11 Jahren klassischem Unterricht habe ich jahrelang kein eigenes Klavier mehr.
Ich bin sozusagen Neuling im Klavierkauf, - spielen und - hören.

Nun bin ich auf der Suche nach einem angenehm klingenden Instrument, habe aber nur max 600€ Budget dafür.( Gerne hätte ich auch ein schwarzes Klavier...muss aber nicht) Bei EbayKleinanzeigen habe ich diese beiden gefunden. Wären sie eine Besichtigung wert oder lieber weiterschauen? Worauf muss ich unbedingt achten?
Beschreibung des ersten:
Schwarz Hochglanz, ca 22 Jahre alt, neu gestimmt

Beschreibung des zweiten:
Unsere Tochter ist aus dem Haus und dieses schöne Instrument steht ungenutzt in der Wohnung im Erdgeschoss. Geschätztes Alter ca. 100 Jahre, Messingkerzenleuchter und schönes Holz. Maße H 127 / B 143 / T 60/39 cm. Noack, Braunschweig

Danke für die Hilfe im Vorfeld! Screenshot_20201130_135840_com.ebay.kleinanzeigen.jpgScreenshot_20201130_143622_com.ebay.kleinanzeigen.jpg
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.405
Reaktionen
12.138
Zum ersten kann man nur sagen, dass die Marke ursprünglich aus einem missglückten Asien-Abenteuer von Feurich stammt und zusammen mit dessen Markennamen zu Bechstein gewandert (und im Gegnesatz zu ersterem auch dort verblieben) ist, weswegen manche Anbieter tatsächlich die Dinger mit "aus Bechstein-Produktion" bewerben. Gut beleumundet sind sie nicht gerade. Ich vermute, dass du mit einem älteren Samick oder Wendl&Lung besser führest; brauchbare Yahamas und Kawais dürfte es in dieser Preislage kaum geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dieter

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
157
Reaktionen
127
Die Pianohandlung Max Noack in Braunschweig wurde 1885 gegründet, ist aber erst seit 1890 nachweisbar. Seit 1903 Änderung in: Noack, Nachf. Max, Inh. Hermann Borchers. Ende der Firma, etwa um 1920. Max Noack war Händler, kein Hersteller.
Für´s Äußere empfehle ich Max Noack; zum Musizieren W. Steinmann, es könnte ein Klavier der ehem. Deutschen Piano Union Leipzig sein.
 
E

endlicheinklavier

Dabei seit
30. Nov. 2020
Beiträge
2
Reaktionen
0
Vielen Dank erstmal für die schnellen und ausführlichen Antworten!
Sophia
 

Similar threads

 

Top Bottom