Jarrod Radnich - Pirates of the Caribbean

F

face

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
134
Reaktionen
29
Also ich hab schon wesentlich schlechtere Klavier-Umsetzungen davon gesehen (mein Bruder spielt sowas)! Gefällt mir dafür eigentlich ganz gut...

Aber den richtigen Sound bekommst du halt mit nem Klavier nicht hin; ich hab das damals im Orchester auf dem Beethovenfest gespielt und da ists einfach nur hammermäßig, mMn braucht man das Volumen.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.577
Reaktionen
7.385
Dieses Video ist ein Fake!

Die Tonspur ist eindeutig auf einem (wenn auch guten) Digitalpiano aufgenommen, und das, was man sieht, ist Playback dazu!

LG,
Hasenbein
 
Stiene

Stiene

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
337
Reaktionen
0
Oh mein Gott.... irgendwie habe ich jetzt Polka tanzende Piraten vor Augen...
Auf mich wirkt das, als hätte er mit dem armen Instrument noch eine Rechnung offen gehabt, dazu passt auch der Schluß.. ("so, dem blöden Yamaha hab ich's jetzt aber mal so richtig gegeben")...:D
 
P

pat83

Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
191
Reaktionen
6
Dass das Lied hier nicht aufgenommen wurde ist eigentlich klar :) Ob es eine Aufnahme eines Digitalpianos ist wage ich zu bezweifeln, er kann es ja im Tonstudio eingespielt haben. Oder hast du hier irgendwelche Anhaltspunkte ? ( Sounds, etc.. soll nicht deine Aussage negieren, mich interessiert das wirklich ) Arrangiert und gespielt hat er es allerdings mit Sicherheit. Bin nur vor kurzem darüber gestolpert und fad es eigentlich ziemlich gut =)
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.577
Reaktionen
7.385
Dass das Lied hier nicht aufgenommen wurde ist eigentlich klar :)
Wieso ist das "klar"???

Bei vernünftigen Pianisten ist es der Normalfall, daß wir das hören, was er da gerade tatsächlich spielt.

Offenbar hast Du Dich schon mit dem alltäglichen Betrug im Pop-Massengeschäft arrangiert, oder was?

Es wäre ja noch halb so arg, wenn auf der Tonspur wenigstens der zu sehende Flügel erklingen würde. Aufgrund der zu großen "Clean-heit" der Töne und zu dünnen Klangs der Töne im Mittelbereich hört man jedoch, daß es ein Digitalpiano ist. Vermutlich hat er das aus Gründen der leichteren Editierbarkeit (Fehlerkorrektur etc.) gemacht. Weil er es "live" nie so gut hinbekommen würde.

LG,
Hasenbein
 
N

Neronick

Guest
Offenbar hast Du Dich schon mit dem alltäglichen Betrug im Pop-Massengeschäft arrangiert, oder was?
Die Beobachtung von Hasenbein, "es ist ein Fake", ist fein und sicher richtig. Da es ein Video ist und kein Livekonzert, gibt es aber keinen Grund live zu spielen. Das "Edit" gehört heute vermutlich dazu wie früher ein Arrangement ohne Edit. Die Zeiten werden anspruchsvoller. Betrug wäre es vielleicht, wenn jemand live spielt, dies aber stumm geschaltet wird. Aber selbst dann liegt keine arglistige Täuschung vor, wenn es irgendwann selbst gespielt hat.

Was wahr ist ist, dass Musiker mit ausgeprägten Liveeigenschaften für eine gute Musikproduktion gar nicht mehr so wichtig sind. Der Pianist im Video ist m.E. mehr als ausgezeichnet, er ist hervorragend. Und ein bisschen Edit-Gewürz ändert daran kaum was. Da könnte man Jimi Hendrix auch als Betrüger bezeichnen, weil er einen Phaser benutzt hat und Klänge erzeugt hat, die er ohne technischen Hilfsmittelbetrug nicht hätte erzeugen können...

Selbst Doping ist übrigens kein Betrug, sondern der technische Einsatz von Hilfsmitteln wie Fahrradöl oder Ballpumpe, nur auf einem professionellen Niveau. Ohne geht es nimmer. (Oder ist ein Musiker, der Aufpuschmittel nimmt oder ein Beruhigungsmittel vor einem Konzert, oder wie einst LSD zu komponieren, ein "Betrüger", weil er auf ein für ihn in diesem Moment nützliches Hilfsmittel zur Förderung der Kunst zurückgreift? In einer digitalen Bearbeitung liegt kein Betrug und eine Aufnahme eines Flügel ohne sichtbares Mikrofon ist ja von vornherein niemals live)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B

Barpianodilettant

Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
364
Reaktionen
8
Da könnte man Jimi Hendrix auch als Betrüger bezeichnen, weil er einen Phaser benutzt hat und Klänge erzeugt hat, die er ohne technischen Hilfsmittelbetrug nicht hätte erzeugen können...
Nein.

Doch.

Eine Behauptung. Jedenfalls gibt es ganz sicher Pianisten, die das Stück live so hinkriegen.

Oder ist ein Musiker, der Aufpuschmittel nimmt oder ein Beruhigungsmittel vor einem Konzert, oder wie einst LSD zu komponieren, ein "Betrüger", weil er auf ein für ihn in diesem Moment nützliches Hilfsmittel zur Förderung der Kunst zurückgreift?
Nö (gibt ja auch kein entsprechendes Gesetz).

In einer digitalen Bearbeitung liegt kein Betrug und eine Aufnahme eines Flügel ohne sichtbares Mikrofon ist ja von vornherein niemals live
Ach...
 
N

Neronick

Guest
Nein.
Doch.
Eine Behauptung.
Nö (gibt ja auch kein entsprechendes Gesetz).
Ach...
Das ist wie immer Off-Topic: Pianisten dürfen ihr Blut also verändern ohne zu dopen!? Der Einzige, der betrogen wird ist die tabuisierte Scheinheiligkeit! Schau Dir mal die Liste der Sportler des Jahres an seit 1995 an! Dann: Diese Leistungsexplosionen zu Weltmeisterschaften bei HOCHLEISTUNGSSPORTLERN durch amerikanische Fitnesstrainer. ALLE jubeln!
Nur unsere deutschen Helden: Die verbrennen wir wie die Hexen, damit die Scheinheiligkeit weiter feiern kann. Blutbeutel werden in SPANIEN gefunden. In Spanien gibt es aber keine Verfolgungen. Aber: SEITDEM gibt es nur SPANISCHE Sieger und schneller werden die auch noch: JAHR für JAHR. Prost! Es ist Advent! Ab in die Kirchen, erhebt die Stimme und preiset die Scheinheiligkeit, damit sich alle gut fühlen können.
 
T

Thomas87

Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
86
Reaktionen
0
Hi Patrick,

bevor dein eigentliches Thema wieder völlig im Offtopic-Bereich hier untergeht, möchte ich meinen Senf dazugeben:
Wenn du dir vorstellen kannst, das Stück zu lernen, kann ich dir gern Tipps geben, weil ich das Stück selbst gerade übe. Es ist weniger schwierig als es vielleicht den Anschein erwecken mag und nutzt die Klaviatur übrigens vom tiefsten zum höchsten Klavierton voll aus (natürlich aber nicht alle dazwischen). Die Klangdiskussionen sind allerdings berechtigt.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
OT: Der Gebrauch von Betablockern soll unter Musikern (Klassik) äußerst verbreitet sein - gleiches kenne ich von hochkarätigen Chirurgen ...
 

P

pat83

Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
191
Reaktionen
6
Wieso ist das "klar"???

Bei vernünftigen Pianisten ist es der Normalfall, daß wir das hören, was er da gerade tatsächlich spielt.

Offenbar hast Du Dich schon mit dem alltäglichen Betrug im Pop-Massengeschäft arrangiert, oder was?

Es wäre ja noch halb so arg, wenn auf der Tonspur wenigstens der zu sehende Flügel erklingen würde. Aufgrund der zu großen "Clean-heit" der Töne und zu dünnen Klangs der Töne im Mittelbereich hört man jedoch, daß es ein Digitalpiano ist. Vermutlich hat er das aus Gründen der leichteren Editierbarkeit (Fehlerkorrektur etc.) gemacht. Weil er es "live" nie so gut hinbekommen würde.

LG,
Hasenbein
Klar ist es aus dem Grund, weil ich hier nirgends ein und oder mehrere Mikrofone sehe. Aufgrund der Qualität des Sounds könnte man dann schon annehmen, dass es nicht während der Videoaufnahme eingespielt wurde. Ich habe mich absolut nicht mit dem "Betrug" des Pop Massengeschäfts arrangiert, weil es einfach USUS ist, ein Lied vorher aufzunehmen und dann das Video zu drehen. Ob es hier dringend nötig ist, darüber lässt sich leicht diskutieren, aber der YouTube Channel zielt auf Hochglanzvideos ab ( musst dir ein paar ansehen ) und daher passen dann 5 Mikrofone einfach nicht ins Bild. Das war übrigens früher auch schon so, sogar zu den Zeiten der Beatles =) Tonstudio -> Video.

Dadurch aber die Leistung oder sonst was zu schmälern halte ich für schmalspurig ( wasn Wortspiel ;).

@ Fisherman. Damit hast du recht, Betablocker werden in der Medizin oft genommen ( nicht nur von Patienten =) , wobei das in meinen Augen kein Delikt ist. Ich finds sogar bei Chirurgen eine sinnvolle Sache, v.a. bei Neurochirurgen. Immerhin gehts um die Gesundheit vieler Menschen. Egal, back 2 topic.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.577
Reaktionen
7.385
Es ist NICHT kleinlich, was ich gesagt habe.

Denn es ist ein RIESENunterschied, ob jemand live in der Lage ist, gut zu spielen, und dieses Dokument seiner Fähigkeiten dann ins Internet stellt, oder ob jemand mit elektronischen Instrumenten und Computerhilfe in mühevoller Editierarbeit etwas erstellt, was SO KLINGT, ALS OB er es live hätte so spielen können!

Zwar gehören auch dazu nicht zu vernachlässigende Fähigkeiten, aber es sind nicht die Fähigkeiten, die ein waschechter Pianist und Musiker braucht und die noch eine ganze Ecke höher anzusiedeln sind.

LG,
Hasenbein
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Hasenbein, ich bin ja Deiner Ansicht, aber was machen wir dann mit Glen Gould? Der hat ja angeblich im Tonstudio gepfriemelt und gepfrickelt, dass es eine Freude war...

Uih, und reingepfiffen hat er sich ja auch ne Menge ... ;-)
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.727
Reaktionen
1.163
Also ich bin baff... und sowas kriegt über 5 Millionen Views.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.577
Reaktionen
7.385
Hasenbein, ich bin ja Deiner Ansicht, aber was machen wir dann mit Glen Gould? Der hat ja angeblich im Tonstudio gepfriemelt und gepfrickelt, dass es eine Freude war...

Uih, und reingepfiffen hat er sich ja auch ne Menge ... ;-)
Der konnte aber auch in echt spielen, und zwar vom Allerfeinsten.

Und ob einer sich was reinpfeift oder nicht, ist in diesem Zusammenhang völlig uninteressant.

LG,
Hasenbein
 
N

Neronick

Guest
Denn es ist ein RIESENunterschied, ob jemand live in der Lage ist, gut zu spielen, und dieses Dokument seiner Fähigkeiten dann ins Internet stellt...
Ja, das könnte jemand so machen, der dieses Ziel hat: Er nimmt mehrere TAKES live auf und wählt den besten TAKE aus mit der Überschrift: "Mein bester LIVE-TAKE für das Internet".

Wenn es sich aber um eine Videoproduktion handelt, mit Schnitten, Gesicht, Finger, Entfernt, Saiten, Finger, Schwenk....dann kommt man in den Bereich, wo viel mit Synchronisierungen und Timecodes usw. gearbeitet werden. Oder? Und Wenn man man ausgezeichnet spielt, dann verbessert man auch das noch. Das geht vermutlich schon auf die Beatles zurück, die waren ja immer sehr führend im Einsatz neuester technischer Möglichkeiten.

Vermutlich sind die meisten LIVE-CDs auch hinterher noch irgendwie bearbeitet, overdubbed oder sonstwas. Hauptsache Sound!
 
P

pat83

Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
191
Reaktionen
6
Bin hier genau deiner Meinung Neronick. Ausserdem möchte ich nicht wissen, wies mit der Konzentration steht, wenn vor dir, über dir, hinter dir ne Kamera hin und her fahrt, es Geräusche macht, seitlich gehen um dich Leute herum die filmen, etc... Hier mussman einfach mit neuen Methoden arbeiten, ob es aber das Können schmälert, wage ich sehr zu bezweifeln. Was mich dennoch brennend interessieren würde, woher erkennt man, dass es auf nem Digitalpiano eingespielt wurde, wieso nicht auf genau diesem Flügel in nem Tonstudio ?

Und natürlich sind die meisten CDs von grossen Pianisten mittlerweile auch nachbearbeitet, sogar die Livemitschnitte werden soundtechnisch nachbearbeitet, es geht halt hauptsächlich nunmal um den Klang. Je nachdem, worauf man wert legt :) Mir ises eigentlich ziemlich Banane, ob ein Stück hochgradig anspruchsvoll ist, sofern es ne Kackqualität hat, interessiert es mich nicht.
 
N

Neronick

Guest
Was mich dennoch brennend interessieren würde, woher erkennt man, dass es auf nem Digitalpiano eingespielt wurde, wieso nicht auf genau diesem Flügel in nem Tonstudio ?
Wer sich darauf schult und genial begabt ist, kann das mit den Ohren erkennen, auch die Marke und die Seriennummer benennen und zu "Wetten, dass" gehen.

Im Studio und bei Produktionen geht es um Geld und somit um Schnelligkeit: Da hat die Arbeit mit der Maus nun mal mehr Vorteile als Nachteile. Die Vermutung liegt daher immer bei digital und müsste in Ausnahmefällen (z.B. Zeugenbericht :-) ) widerlegt werden.
 
P

pat83

Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
191
Reaktionen
6
Also ich bin baff... und sowas kriegt über 5 Millionen Views.
Wie darf man das verstehen ?

Baff, weil sowas Simples über 5mio Hits bekommt ? Baff, weil es ein Arrangement eines weltbekannten Soundtracks ist, der Teil einer mehrfachhundertmillionen Dollar einbringender Kinoserie ist ? Oder baff, weil klassische Musik von Pianisten weit weniger Hits bekommen ? Oder Baff, weils so toll ist ? :)

@ Neronick :D Schön gesagt. Ich wollte halt nur wissen, wieso Hasenbein das als "eindeutig Digitalpiano" erkennen vermochte. Ich dachte, es gibt vielleicht spezielle Hinweise oder so.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom