Improvisieren? Nur keine Hemmungen!

  • Ersteller des Themas chrzaszczyk
  • Erstellungsdatum
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
102
Ich weiß nicht recht, wie weit man den Hirnforschern über den Weg trauen kann. Für die improvisatorischen Fähigkeiten gibts mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch ganz andere, handfeste Gründe, die in einem umfangreichen Wissen über Tonleitern und Akkorden, der Kenntnis von tausenden Jazzperformances anderer Pianisten sowie eine durch regelmäßiges Training automatisiertes Bewegungsintuition über die Jahre in einem Musiker heranwachsen.

Witzig, was da noch so steht in verwandten Artikeln:

"Menschen mit Persönlichkeitsstörungen sind häufig offener für ungewöhnliche Lösungen"
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
Wieder mal ein Artikel aus der Reihe "warum ist es unter der Dusche nass".

Schlußfolgern kann man aus diesem Artikel vor allem, daß es sich lohnt, einen wissenschaftlichen Titel zu haben und die richtigen Leute zu kennen, die die Forschungsgelder locker machen.

Daß Improvisation eine sehr persönliche Angelegenheit ist war mir schon vor der Lektüre klar. Daraus ergibt sich auch zwangsläufig, daß man etwas bis sehr Hemmungslos sein muß.

Aber die wirklich interessante Frage, warum nämlich der Mensch zur Improvisation überhaupt fähig ist und ob das ein Zufallsprozess oder dem Willen unterworfen ist, wurde leider nicht berührt.

Haydnspaß, improvisieren kann man auch ohne theoretisches Wissen. Das klingt nur etwas anders - schau mal in eine Musiktherapiestunde :D
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
102
Haydnspaß, improvisieren kann man auch ohne theoretisches Wissen. Das klingt nur etwas anders - schau mal in eine Musiktherapiestunde :D

Auch wenn da in beiden Fällen derselbe Begriff verwendet wird: das eine hat mit dem anderen absolut nichts zu tun. Die Gemeinsamkeit ist, daß bei beiden Tätigkeiten Schallwellen erzeugt werden :p
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
Doch, das hat es. In jedem Falle sind die Akteure kreativ und müssen einen Teil ihrer Hemmungen fallen lassen, damit sie nicht im Boden versinken, wenn sie merken, daß sie beachtet werden (Routiniers nicht so sehr aber die labern auch viel beim Improvisieren) - wenn auch aus unterschiedlichen Gründen. Jeder kann Bilder malen oder auch mit Ton modellieren. Genauso kann jeder Musik machen. Schön wird es natürlich erst mit entsprechender Übung.

Als ich anfing, Gitarre zu spielen, konnte ich nach kurzer Zeit hervorragend improvisieren, nur war halt das Tonmaterial und das Tempo extrem begrenzt. Aber es klang gut!

Ganz ohne Vorwissen geht spontane Improvisation natürlich nicht, man reiht ja doch nur Bekanntes in möglichst neuer Weise aneinander und das hoffentlich so, daß man mit den anderen Musikern auf einer Ebene bleibt.

Daß es hervorragende Instrumentalisten gibt, die überhaupt nicht improvisieren können liegt meiner Meinung nach einfach daran, daß sie es nie ernsthaft geübt haben oder, als sie endlich angefangen hatten, auf einem Niveau hätten improvisieren müssen, das für sie nicht akzeptabel war.
 
 

Top Bottom