Hört sich gut an? Part 2

W

Wiesel

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
37
Reaktionen
0
Moin,

Ich habe vor kurzen hier was hochgeladen und fast jeder meinte, dass sich das nicht gut anhören würde.

Wer mich kennt weiß, dass ich nicht aufgebe und somit ist hier das zweite "Stück":D
->KLICK

Für verbesserungsvorschläge o.ä. bin ich offen :)
 
I

Incoronazione

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
54
Reaktionen
0
bis zu 00:40 gefällt es mir weniger, das hämmernde repitieren am anfang ist zu ungefüllt und wirkt aufgesetzt. 00:47 ist eine schöne wendung. ab 01:10 gefällt es mir ganz gut, der schluss ist mir zu simpel und gewohnt. grundsätzlich fehlen den anderthalb minuten etwas mehr kompositorischer zusammenhalt, das repitieren reicht da allein nicht aus.

ich hoffe Du kannst damit etwas anfangen. lieber etwas reduzieren, als gekünstelt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
ubik

ubik

Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Hört sich nach einem Tastengehaue an, nicht nach Musik.

Und warum stellst du die Frage, ob sich das gut anhört. Das ist ja so, als ob du fragen würdest, ob die Aufnahmequalität gut ist. Frag lieber danach, ob das gefällt.

Mir gefällt es nicht.
 
W

Wiesel

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
37
Reaktionen
0
Hört sich nach einem Tastengehaue an, nicht nach Musik.

Und warum stellst du die Frage, ob sich das gut anhört. Das ist ja so, als ob du fragen würdest, ob die Aufnahmequalität gut ist. Frag lieber danach, ob das gefällt.

Mir gefällt es nicht.
Toll, dass es dir nicht gefällt :o . Ich weiß selbst, dass die Aufnahmequalität schlecht ist. Das musst du mir nicht sagen und hat auch wenig mit dem eigentlichen thema zu tun.
Konstruktiv war dein Beitrag mit sicherheit nicht.

Zum Glück weiß ich, dass in der Kunst nicht alles perfekt sein kann. Kunst wird doch erst zur kunst, wenn etwas außergewöhnliches produziert wird :p
Wir weichen vom thema ab :)
 
I

Incoronazione

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
54
Reaktionen
0
meinst Du jetzt, dass das etwas "außergewöhnliches" ist und gar Kunst?
 
ubik

ubik

Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Nein, das habe ich nie behauptet und werde ich auch wahrscheinlich nie tun!
Ich wollte ubik nur klarmachen, das das, was in seinen Augen schlecht ist, nicht immer schlecht ist und auch Kunst sein kann !
Sorry, musste gerade laut lachen :D Die Aufnahmequalität ist mir doch egal. Ich hör mir sogar Klavieraufnahmen auf Schallplatten an, die schon über 50 Jahre alt sind.

Und ich sag ja nicht, dass es schlecht ist, sondern dass es mir nicht gefällt. Es bedarf halt schon langjähriger Erfahrung, bevor man versucht zu improvisieren. Was ich höre sind nur unbewusst angeschlagene Akkorde. Das kann jeder, sogar ich. Gewisse Elemente taugen schon etwas. Aber die verschwinden sofort nach 2 Takten. Wo ist die Musik? Wo ist der Gesang?
 
W

Wiesel

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
37
Reaktionen
0
singen kann ich (leider) nicht. Dass die Akkorde "unbewusst" angeschlagen sind, würde ich nicht sagen !!! Ich habe mir nicht umsonst den Quintenzirkel ausgedruckt und ihn vor mir liegen gehabt, als ich das ding gespielt habe.

Machs doch einfach mal besser, wenn du schon solche Sprüche hier ablassen kannst.
Wenn du wenigstens einen kompetenten satz geschrieben hättest, der mir weiter helfen würde, wäre das ja noch in ordnung, aber du sagst einfach, dass es schlecht ist und begründest das ganze noch nicht einmal.

Ich warte auf deine Aufnahme :kuss:
 
R

Rachmaninov22

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
67
Reaktionen
0
Er meint "gesangliches" Spiel.. also cantabile.
 
ubik

ubik

Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Wieso? Hast du keine Stimme? Singen kann jeder. Es geht jetzt nicht dadrum schön zu singen, sondern einfach auf Melodien zu kommen (aus dem Innern heraus, nicht auf den Tasten!) und diese auf Klavier umzusetzen.

Dass die Akkorde "unbewusst" angeschlagen sind, würde ich nicht sagen !!! Ich habe mir nicht umsonst den Quintenzirkel ausgedruckt und ihn vor mir liegen gehabt, als ich das ding gespielt habe.
Ok, nehm ich zurück

Machs doch einfach mal besser, wenn du schon solche Sprüche hier ablassen kannst.
Kann ich machen. Aber wieso sollte ich?

Wenn du wenigstens einen kompetenten satz geschrieben hättest, der mir weiter helfen würde, wäre das ja noch in ordnung, aber du sagst einfach, dass es schlecht ist und begründest das ganze noch nicht einmal.
Nochmal: Ich sage nicht, dass es schlecht ist. Ich habe geschrieben, dass es mir nicht gefällt. Das liegt einfach dadran, dass es mich nicht anspricht.

Und Tipps hab ich dir ja gegeben. Singen ist eine große Grundlage dafür. Wenn du singen kannst, kannst du dir Musik innerlich vorstellen.

Der zweite Tipp wäre, eine Melodie zu finden. Aber der große Fehler ist halt, eine Melodie zu einer bestimmten Harmonie zu finden. Viel eher sollte es umgekehrt sein: Man sollte zur Melodie eine Harmonie finden.
 

fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.104
Reaktionen
9.209
@wiesel

Machs doch einfach mal besser, wenn du schon solche Sprüche hier ablassen kannst.
Wenn du wenigstens einen kompetenten satz geschrieben hättest, der mir weiter helfen würde, wäre das ja noch in ordnung, aber du sagst einfach, dass es schlecht ist und begründest das ganze noch nicht einmal.
hallo wiesel;

kampfansagen wie das zitat sind hier unnötig. du hast von incoronazione eine höchst kompetente bewertung erhalten! wenn andere das ganze etwas "lockerer" angehen, ist das deren sache und letztendlich dein risiko, wenn du dich auf die bühne stellst. mir kommt das ein wenig vor, wie die jungs, die cool und grinsend bei dieter bohlen auftauchen und nach der "ohrfeige" fürchterlich betroffen und beleidigt sind.

wie schon gesagt, wer sich ins rampenlicht stellt, muss mit ALLEM rechnen! drum tu ich es auch nicht :D
 
W

Wiesel

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
37
Reaktionen
0
hallo wiesel;

kampfansagen wie das zitat sind hier unnötig. du hast von incoronazione eine höchst kompetente bewertung erhalten! wenn andere das ganze etwas "lockerer" angehen, ist das deren sache und letztendlich dein risiko, wenn du dich auf die bühne stellst. mir kommt das ein wenig vor, wie die jungs, die cool und grinsend bei dieter bohlen auftauchen und nach der "ohrfeige" fürchterlich betroffen und beleidigt sind.

wie schon gesagt, wer sich ins rampenlicht stellt, muss mit ALLEM rechnen! drum tu ich es auch nicht :D


Von incoronazione habe ich in der Tat eine sehr kompetente Bewertung erhalten ! Mein Zitat war auf den text von Ubik bezogen.

Hört sich nach einem Tastengehaue an, nicht nach Musik.
....
Mir gefällt es nicht.
was soll daran kompetent sein ??

Wiesel
 
ubik

ubik

Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Hm, eigentlich will ich mich nicht mit dir anlegen oder sagen, dass ich besser bin oder so. Ich will auch nicht sagen, dass das besser ist, was ich eingespielt hab, aber wenn du mal hören willst:

http://rapidshare.de/files/39129943/STE-008.mp3.html

Bricht nur bei 1:25 ab, weil ich es auf einem E-Piano aufgenommen habe und der Speicher voll ist. Ich find meine Aufnahme sehr schlecht gespielt (weil ich das Tempo nicht halte, liegt u. a. daran, dass ich das noch nicht in Noten umgesetzt habe) und die kompositorische Idee wirkt eher kitschig, aber du wolltest ja eine Aufnahme hören.

Lies doch mal Beitrag 11 https://www.clavio.de/forum/57710-post11.html

1.) Singen
2.) Melodie
 
I

Incoronazione

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
54
Reaktionen
0
ein filmkritiker muss auch keine tollen filmen drehen müssen, ein buchrezensent muss keine weltbewegenden roman schreiben um zu kritisieren.
natürlich ist es immer gut, wenn eine kritik sagt, WAS genau nicht gut ist. das habe ich ja getan. wenn jemand anderes nun sagt: "gefällt mir nicht" ohne es zu begründen, dann ist das auch ok. man kann zwar nachfragen: "was genau gefällt" denn nicht, aber oftmals fehlt das wissen oder das vokabular um zu beschreiben, was denn nun nicht gefällt.

und selbst wenn es keine gute kritik ist, dann ist es zumindest eine meinung.
wenn ich beispielsweise etwas im restaurant gegessen habe, dann kann ich sagen ob es geschmackt hat oder nicht. ob es gut war oder nicht. allerdings kann ich dann nicht immer sagen warum es bspw. nicht geschmeckt hat, nach dem motto: "das estragon war ein hauch zuviel, das gemüse war 2 minuten zu lange angeschmort und die sauce wirkte leicht angesäuert".
Das kann ich nicht sagen, weil ich eben kein koch bin. wenn ich das dem küchenchef sagen würde "es war nicht so gut" dann käme der küchenchef bestimmt nicht an und würde sagen "DANN KOCHEN SIE´s DOCH BESSER!" (ziemlich lustig, wenn ich mir das grad so vorstell, dass der Küchenchef im teuren Restaurant auf MEINUNG eines Kundes ankeift "Dann kochen Sie´s doch besser!!!"

außerdem wiesel ... ich dachte du hättest es komponiert. wenn es nur ein wenig rumimprovisieren war, dann ist es doch nun wirklich nicht tragisch wenn es nicht gefällt. ist doch nicht dein lebenswerk. wenn du hier ein stück reinstellst und fragst wie es gefällt, dann musst du auch damit klarkommen, dass jemand sagt: NEIN gefällt mir nicht, ohne gleich zu fordern, dass der kritiker erstmal selbst etwas reinstellt. mit der aufnahmequalität hat das auch nichts zu tun. natürlich ist es gut, wenn die technische seite sauber ist, aber lieber ein knarrzige stück aus dem grammophon mit seele, als ein seelenloses stück aus einer 20.000 euro anlage.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
I

Incoronazione

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
54
Reaktionen
0
am liebsten hab ich aber ein seelenvollen stück aus einer 20.000 Euro anlage.
 
W

Wiesel

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
37
Reaktionen
0
kann es sein, dass bei mir alle töne in dem stück viel zu dicht sind und weniger oft mehr ist ?
ubik, das hört sich nicht schlecht an. Ist aber alles geschmackssache ...
 
ubik

ubik

Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
kann es sein, dass bei mir alle töne in dem stück viel zu dicht sind und weniger oft mehr ist ?
Nein, das ist es nicht. Es ist halt nichts, was an klassische Musik rankommen würde. Noch ein Tipp: Hör mehr Musik, aber klassische! Und nicht nur für Elise, sondern die großen Werke.

ubik, das hört sich nicht schlecht an. Ist aber alles geschmackssache ...
Ach neee ;) bei Musik ist doch alles Geschmackssache. Wenn man etwas neues hört, verbindet man das unbewusst mit dem, was man bereits im Laufe des Lebens gehört hat.
 
H

Hacon

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Ach neee bei Musik ist doch alles Geschmackssache. Wenn man etwas neues hört, verbindet man das unbewusst mit dem, was man bereits im Laufe des Lebens gehört hat.
Meinst du etwa, so würde sich eine Geschmacksrichtung bilden?
Kann ich irgenwie nicht ganz nachvollziehen.
Da mein Umfeld nicht sehr musikalisch ist, hatte ich auch selten Kontakt mit klassischer Musik, und ich weiß nicht, ob ich mittlerweile klassische Musik hören würde, wenn ich nicht in dieses Forum gestolpert wäre.
Denn anfangs hat sie mir auch nicht gefallen, und ich hab musste mich ab und zu aufraffen, welche zu hören, aber jetzt möchte ich sie nicht mehr missen.
 
 

Top Bottom