Hat jemand gute Stücke für den Schwierigkeitsgrad 2?

pianoob

pianoob

Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
37
Reaktionen
2
Bin zur Zeit so beim Schwierigkeitsgrad 2 angelangt und übe zur Zeit "Musette" von J.S. Bach. Würde mich freuen über gute Vorschläge welche Stücke man sonst noch üben könnte. Besitze schon mal so 2-3 Bücher wo die wichtigsten Werke von Mozart,Bach, Beethoven usw. vorkommen.

Fast am anfang des Buchs "Für Elise" Die 100 schönsten klassischen Original Klavierstücke kommt Le Tambourin... Man das ist so eine herrliche Melodie :-) aber die ganzen Triller machen mir angst. Die Bücher haben nur die Angabe "leicht". Nur so leicht kommt mir besonders Le Tambourin nicht vor.

Beim Schwierigkeitsgrad 2 lieber solche Stücke mit Trillern meiden oder schon mal langsam sich da rantrauen?
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.677
Reaktionen
6.755
Triller kommen in jedem zweiten klassischen Stück vor. Ihnen auszuweichen ist also nicht vernünftig. Da baut man sich höchstens eine Phobie auf.

Die Liste der für Anfänger geeigneten Stücke ist riesig und nicht überschaubar. Man muss also auswählen. Meine Empfehlung beruht auf meinem Musikgeschmack: Bartok, Mikrokosmos 1 und alles Leichte von Bach.

CW
 
pianoob

pianoob

Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
37
Reaktionen
2
Ok danke dann wage ich mich langsam mal an die Triller und Bach hab da so einiges ^^

Danke für die schnelle und hilfreiche Antwort.
 
Bernhard Hiller

Bernhard Hiller

Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.291
Reaktionen
1.555
Mit der "Elise"-Sammlung hast du schon eine gute Auswahl, aber die meisten Stücke darin sind schwerer als die Musette von Bach, vor allem was nach Beethoven in diesem Band kommt.
"More Classical Favourites" von Wise Publication enthält 21 Werke in leichten Bearbeitungen, von denen einige zu deiner Spielstärke passen dürften.
Schaue auch mal in den Thread "Klaviernoten für Anfänger" rein, da gibt's noch ein paar Tipps.
Meine Empfehlung: die 20 leichten Stücke für die kleinen mexikanischen Pianisten von Ponce, die ersten sind sicher machbar.
 
E

elli

Guest
Als Anfänger mit fehlendem Selbsteinschätzungspotential offensichtlich:

Ultimativer Rat, gehe nach einer anerkannten Klavierschule vor, dort sind die Stücke sinnvoll aufeinander aufbauend angeordnet.

Und immer nur im Barock bewegen kann irgendwann langweilig sein.
 
Klein wild Vögelein

Klein wild Vögelein

Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
3.997
Reaktionen
8.695
Mozart KV 1


Ich habe leider eine nicht so gute Einspielung verlinkt, möchte sie aber nicht löschen, da ansonsten weitere Beiträge unverständlich sind !
 
Zuletzt bearbeitet:
40er

40er

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
In Deinem Buch ist von Bach ein Menuett in d moll. Kurz überschaubar, und man kann es wunderschön traurig spielen.
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.677
Reaktionen
6.755
des Buchs "Für Elise" Die 100 schönsten klassischen Original Klavierstücke
Noch eine kleine Anmerkung dazu:

Die sattsam bekannte "Elise" ist zwar kein schwieriges Stück. Es ist aber auch keines, das für Anfänger geeignet ist. Dazu ist es zu in der Originalversion deutlich zu schwierig, entgegengesetzt zu dem, was immer behauptet wird.

CW
 
A

ag2410

Guest
@pianoob
Spiele bittebitte keine vereinfachten Versionen von Originalwerken. Die sind meist wirklich nicht gut gesetzt. Warte lieber ab, und belohne Dich mit diesen Werken, wenn Du leistungstechnisch weiter bist.

LG Antje
 
Steinbock44

Steinbock44

Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
Da bin ich der gleichen Meinung wie Antje. Zuerst muss du dir die Grundlage erarbeiten und dann auf diesen Aufbauen. Die Schwierigkeitsgradbezeichnungen sind ohne Grundlagen nicht brauchbar. Wenn zu z.B. bei Trillen oder mit 2 gegen 3 Rhythmus Probleme hast, dann nützen die Einstufungen nicht viel. Ich schlage vor, arbeite z.B. die Russische Klavierschule Band 1 vollständig durch. Sie beinhaltet Originalstücke und eigentlich alles was man für die Stufe 2 oder sogar 3 braucht. Irgendwelche Experimente mit vereinfachten Original-Stücken finde ich nicht unbedingt ideal.
 

fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Ich empfehle Dir den Faden "Von Anfängern für Anfänger" - da ist aus vielen Musikrichtungen Geeignetes für Dich dabei!

Und - spar Dir die Mühe mit Heumann & Konsorten. Stücke, die vereinfacht wurden, geben Dir zwar zunächst ein schönes Erfolgserlebnis - aber wenn Du dann das Original hörst, bekommst Du einen schalen Nachgeschmack, willst das Stück nicht mehr spielen und hast Deine Zeit verschwendet! Halte Dich immer an Originale - auch da gibt es aus allen Epochen Geeignetes, was Dir auch nach Jahren noch Freude macht.
 
pianoob

pianoob

Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
37
Reaktionen
2
Danke für die vielen hilfreichen Antworten.

Das stimmt Originale klingen schon schöner aber um ehrlich zu sein ich werde die Stücke in den Büchern die "Heumannsche Züge" haben aber auch spielen. Weil bestes Beispiel: "Le Tambourin" von Jean-Philippe Rameau hab ich jetzt original gehört... und habe meins in ein Notationsprogramm "Guitar PRO" eingegeben und klingt fast wie das Original. Und mir ist natürlich klar, dass viele Stücke wie zum Beispiel im Buch "Eine kleine Nachtmusik" das gleichnamige Musikstück von Mozart sehr umgeändert ist. Wenn mir ein Stück gefällt dann hol ich es mir auch irgendwann im Original. Aber bis dahin hab ich die Klavierschule bestellt und ich sag mal da ich noch nicht die Fähigkeiten habe um sie Original zu spielen kann man sie Spielen. Meist ist eh der Grundpuls des Stückes aber schon vorhanden und da ich die Bücher nun mal habe will ich sie nicht verstauben lassen :-D

Na ja erstmal bin ich gespannt was für Sachen in der russischen Klavierschule auf mich warten ^^

Hier noch ein Video von Le Tambourin. Ist es das Original? Hört sich zumindest verdammt gut an auf nem Harpischord


Und mal so ne blöde Frage wo sollte man die Noten am besten holen wenn es originale sein sollen?
 
Zuletzt bearbeitet:
I

Infinity

Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
712
Reaktionen
453
Hi,

In dem "Elise" Heft von Heumann sind nur Originalstücke drin.

"Eine kleine Nachtmusik" wirst Du auf dem Klavier nie im Original spielen können, weil das Stück ursprünglich nicht fürs Klavier geschrieben wurde.
 
pianoob

pianoob

Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
37
Reaktionen
2
Ahhhhhh danke Infinity hast mich beruhigt weil hab auch grad nachgeschaut... die stücke die umgeändert wurden da steht ja auch meistens Arrangement: Komponist xyz neben dem ursprünglichen Komponisten :-D eigentlich gut sichtbar^^
 
pianoob

pianoob

Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
37
Reaktionen
2
Ja auch das Etüdenbuch "Das große Etüdenbuch" find ich super. Vor allem weil man da ganz gut die Grundlagen üben kann. Übe daraus eigentlich jeden Tag die Tonleitern bevor ich mich an richtige Stücke setze.

Die erhöhten Dur Tonleitern hab ich schon ganz gut drauf... Und komischerweise hatte ich immer Angst wenn mehr als 2-3 Erhöhungszeichen am Violinschlüssel waren aber mit den Tonleitern gewöhnt man sich echt gut daran^^

Muss nur an den Tonleitern mit den erniedrigtzeichen üben... die haben ja wiederum ganz andere fingersätze :-D
 
H

hpesch

Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
218
Reaktionen
48
Schumann op. 68 Album für die Jugend sollte passend sein. Vielleicht auch Burgmüllers 25 Etüden op. 100.
Triller kann man auch weglassen, es sind ja Verzierungen. Als Anfänger spielt man sie eben so langsam wie man muss, allmählich wird's von selbst schneller.
 
 

Top Bottom