Harter Klang

D

Doc88

Guest
Mal eine Frage an die Klavierbauprofis:
Nach dem Austausch der Hämmerchen in meinem C3 Yamaha ist der Klang im höheren Tonbereich so ab c"
für mein Empfinden unangenehm hart und hört sich auch relativ lauter an. Kann man sowas durch entsprechende Intonation dauerhaft vermindern oder ist das aus welchen Gründen auch immer mehr eine wenig beeinflussbare Yamahaeigenschaft. Bei anderen Flügeln habe ich das bisher nicht so empfunden.
( wobei ich sicherlich nicht wie ein Tobsüchtiger auf die Tasten dresche :konfus:)
LG Doc88
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Kann es sein, dass Deine alten Hämmer schon mehrmals abgezogen waren und Du daher jetzt einfach mehr Gewicht drauf hast?
M.E. kann man das innerhalb gewisser Grenzen vernünftig intonieren.
 
Drahtkommode

Drahtkommode

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.071
Reaktionen
2.011
Bin zwar kein Klavierbauprofi, aber für einen solchen sollte das kein Problem sein. Spiel die neuen Hämmer noch ein bisschen ein und lass sie dann von einem guten Klavierbauer (nicht Stimmer) nach deinen Vorstellungen intonieren.
 
D

Doc88

Guest
@fisherman

"Kann es sein, dass Deine alten Hämmer schon mehrmals abgezogen waren und Du daher jetzt einfach mehr Gewicht drauf hast?"

Kann sein, jedenfalls waren die alten Hämmer zuletzt ziemlich dünn geworden, sodaß mein Klavierstimmer/bauer alle durch komplett neue Yamaha-Hämmer ersetzte. Das ist jetzt schon über ein Jahr her, aber der Klang ist eher härter geworden.
Wie meinst Du das übrigens genau, daß die Hämmer jetzt mehr Gewicht haben? Daß der Impuls größer wird oder daß ich gewohnheitsmäßig stärker anschlage, da der Anschlagsweg früher etwas größer war ?
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
@Doc88: Achtung, bin Laie!!!!

Daß der Impuls größer wird oder daß ich gewohnheitsmäßig stärker anschlage, da der Anschlagsweg früher etwas größer war ?
...und weil die Hämmer weniger Masse hatten. Alles zusammen! Plus: die bisherigen Hörgewohnheiten.

Wir hatten hier im Forum schon erbitterte Diskussionen zwischen "Austauschern" und "Renovierern/Abziehern". Ich habe selbst ja einen Feurich mit ordentlich abgezogenen Hämmern (die viele Klavierbauer ausgetauscht hätten!). Für mich ist der Klang wunderbar und ideal. Dennoch hat es mir keine Ruhe gelassen, wie der wohl mit neuen Hämmern klänge. Also habe ich testweise mal einen Hammer tauschen lassen... bäääh.

Hast Du jetzt die "richtigen" Original-Hämmer von Yamaha? Oder ein Billigprodukt? Und: Von wann waren die alten Hämmer? Filze sind heute anders, als sie früher waren. Und es gibt vorintoonierte Hammersätze für viele Tausend Euro und billige für 200,-. Dann müssen sie auch noch perfekt einebaut und intoniert werden. Da ist viel Raum für Fehler... Da aber Dein Problem nur im Diskant liegt, vermute ich mal keine Fehler, sondern eher ein Intonationsproblem.

Wenn das der Klaviermensch DEINES VERTRAUENS gemacht hat, wird er Dir sicher bei Deinem Ärgernis weiterhelfen.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.621
Reaktionen
20.540
Mal eine Frage an die Klavierbauprofis:
Nach dem Austausch der Hämmerchen in meinem C3 Yamaha ist der Klang im höheren Tonbereich so ab c"
für mein Empfinden unangenehm hart
LG Doc88
Dann hat der Klavierbauer nicht Deinen Wünschen gemäß intoniert (oder Ihr habt Euch diesbezüglich nicht abgesprochen). Anrufen, nachintonieren lassen, fertig. Ist keine große Geschichte.
 
D

Doc88

Guest
Vorerst mal Danke für die Tips.
Yamaha ist ja bekannt für einen helleren und etwas härteren Klang, aber das sollte wie oben gesagt ja dann auch in den tieferen Bereichen zutreffen, tut es aber bei meinem Instrument nicht.
Ich glaube eigentlich auch eher an ein Intonationsproblem und werde mit meinem K-Stimmer und -bauer nochmal reden.
LG Doc88
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Gib mal Rückmeldung nach Gespräch.
 
D

Doc88

Guest
Habe gestern mit meinem Klavierstimmer und -bauer gesprochen. Er meinte, dass die Hammerfilze nach einer bestimmten Spieldauer und Beanspruchung zusammengedrückt, also quasi verdichtet würden. Dann würde der angeschlagene Ton härter klingen. Man könne das durch Nadeln mit denen man in den Filz sticht wieder für eine bestimmte Zeit verbessern. Sei aber auch Geschmacksache, ob man den Ton lieber härter oder weicher haben wolle.
Dann bin ich mal gespannt was der alte Stecher bei der nächsten Intonation zustande bringt.
LG Doc
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Moment! Du hast Du die Hämmer noch gar nicht so lange? Und es betrifft doch auch einen eher wenig bespielten Bereich. Die Erklärung Deines KB gefällt mir nicht. Selbst wenn Du die Hämmer nun schon z.B. 3 Jahre bespielst, so dürfte es mit dieser Erklärung (die ja per se erst mal richtig ist)...

a) keinen abrupten Wechsel ab einem bestimmten Ton geben. Denn das würde ja bedeuten, dass Du anscheined nur ab c" aufwärts spielst ;-)
b) selbst wenn der harte Ton aus anderen Gründen bei c" beginnt, so müsste die Härte dann nach oben abnehmen, da Du dort ganz sicher weniger bis gar nicht spielst.

ICH würde den mit der Erklärung NICHT intonieren lassen. Denn man kann nicht unbegrenzt weichstechen! Irgendwann ist der Klang nicht weich, sondern dumpf bis "tot".

Darf ich "meine Fragen" nochmal hervorholen?
Hast Du jetzt die "richtigen" Original-Hämmer von Yamaha? Oder ein Billigprodukt? Und: Von wann waren die alten Hämmer? Filze sind heute anders, als sie früher waren. Und es gibt vorintonierte Hammersätze für viele Tausend Euro und billige für 200,-. Dann müssen sie auch noch perfekt eingebaut und intoniert werden. Da ist viel Raum für Fehler...
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Doc88

Guest
Wenn ich mir das so überlege, hast Du völlig recht.
Die neuen Hämmer sind vor ca 2 J draufgekommen und es seien Originalteile von Yamaha gewesen. Das kann ich aber nicht selbst überprüfen .
Vielleicht sollte man nochmal einen weiteren KB fragen.
 

fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Würde ich tun. Aber einen anerkannt guten ;-).
 
 

Top Bottom