Gute Jazz-Pianisten...

Dieses Thema im Forum "Klavier und Jazz" wurde erstellt von Johnny1900, 2. Sep. 2014.

  1. Rheinkultur
    Offline

    Rheinkultur

    Beiträge:
    7.662
    Der Musikprofi heißt auch so - Näheres in einem der beiden Lang-Lang-(Bashing)-Fäden, falls es interessiert...!
     
  2. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    6.941
    Und das ist eben Unsinn. Das Köln Concert ist eben KEINE einfache bzw. simplistische Musik. Die ist nur für "Normalos" "gut hörbar", im Gegensatz zu manch anderem, was Jarrett auch gemacht hat.

    Mozart ist ja auch gut hörbar, deshalb noch lange nicht "einfach", und schon gar nicht in dem Sinne wie es bei Gonzales, Tiersen, Einaudi und Co. der Fall ist.

    Da fehlt Dir - sorry - eben noch ein wenig das Unterscheidungsvermögen.
     
    xentis gefällt das.
  3. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    19.572
    Prinzipielle Zustimmung Hasi, aber Chilly in einen Sack mit TEY zu stecken, ist nicht gerecht. Erster entwickelt durchaus originäre Ideen / Melodien, während letztere halt Ihre Dreiklänge auf Teufelkommraus brechen und schichten. Zwischen Gonzales (nett) und Jahrhundertmusikern wie KJ (genial) liegen dennoch Lichtjahre.

    Übrigens merkst man KJ‘s Genialität gerade dann, wenn er hundertfach gehörte Standards spielt. Da wird der Schritt vom Könner zum Genialen sichtbar.
     
  4. hennessy
    Online

    hennessy Guest

    o.k., wir reden ganz sicher aneinander vorbei.
    Ich kenne die Noten des Köln Concert und weiß, dass manche Passagen schwierig zu spielen wären (zumindest für mich). Aber was ich ausdrücken wollte: Ich brauche kein 100 Mann Orchester, um mich zu unterhalten, ich brauche auch keine tausend Triller und Läufe, Rhythmuswechsel, Tonartwechsel etc. Ich genieße es aber total, wenn ich Keith Jarrett höre, weil seine Musik keine Adrenalin-Überschwemmung in mir auslöst, mir wegen der Lautstärke nicht die Ohren abfallen und mein Puls auf 180 hoch geht. Wenn ich Musik höre, dann zur Entspannung und nicht, um zusätzlich noch hochgepusht zu werden. Die Art und Weise seines Spiels hört sich "simpel" an, organisch, rund, ausgereift, es trifft nicht nur meine Ohren, sondern mein Herz und ich habe immer ein Lächeln im Gesicht, wenn ich ihn höre. Und genau das will ich haben. Er macht auch keine show wie Herr Lang, ihm ist es egal, ob 10000 Zuhörer oder nur zwei im Saal sitzen.
    Das geht mir übrigens bei Teddy Wilson und bei manchen Stücken von Erroll Garner, Oscar Peterson, Art Tatum oder anderen auch so.
     
  5. xentis
    Offline

    xentis

    Beiträge:
    1.035
    Äähm, Du weisst schon, daß das ein Improvisationskonzert war? ;)
    Was an einer solchen Improvisation einfach sein soll erschliesst sich mir nicht und das hat sicher nichts mit den Noten einer nachträglich erstellten Transkription oder den technischen Anforderungen zu tun.
     
    klaviermacher gefällt das.
  6. hennessy
    Online

    hennessy Guest

    siehe oben. Vielleicht erklärt dies meinen Beitrag.
     
  7. Johnny1900
    Offline

    Johnny1900

    Beiträge:
    41
    Danke schon mal für die Tipps!

    Was ich aufjedenfall festgestellt habe: der Stil ist relativ einzigartig (blöde Formulierung). Ich dachte immer es sei gang und gäbe Standards in diese Richtung zu interpretieren ;)



    Er hat bei seinen Konzerten auch z.B. schon über Chopin Stücke improvisiert, ich finde vielleicht auch gerade diesen klassischen Hintergrund interessant.

    Und ja gefallt mir! hab mal das erst beste angeklickt.

    Auch wenn es nicht diese „Dynamik“ hat die mich bei Brandner gleich mitreißt.



    Ich hab mir mal ein paar Stücke von „Piano Solo 2“ angehört. Finds aufjedenfall ganz gut, allerdings beim ersten Hören weniger abwechslungsreich, da es durchgehend in dieser ruhigen Stimmung bleibt, die sich bei Brandner mit etwas „rockig, bluesigeren“ Abschnitten abwechselt.



    Nein, kenne ich ebenso nicht.

    Gefällt mir ganz gut, aber geht dann tatsächlich in eine ganz andere Richtung ;) Werd mir wenn ich mal mehr Zeit hab noch paar Stücke anhören…




    Mir ging es vorwiegend darum Musik zu finden die der Brandners ähnelt (bzw. mir gefällt), diese "simplistische Unterhaltungsmusik" als Jazz beschrieben zu haben tut mir Leid ;)

    Ich unterscheide eigentlich auch eher zwischen Musik die mir gefällt und solcher die mir nicht gefällt, als sie in bestimmte Sparten zu zwängen, da war mein Titel wohl etwas irreführend.
     
  8. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    7.392
    Dann solltest Du Dir unbedingt die Aufnahmen von Eugen Cicero anhören.
     
    Johnny1900 gefällt das.
  9. Holger
    Offline

    Holger

    Beiträge:
    299
    Wow, mein erster Post in diesem berüchtigten Forum, und ich kriege gleich einen reingewürgt.

    Hier geht es um Unterhaltungsmusik, die johnny1900 gefallen könnte, die nicht zu abgedreht ist.
     
    klaviermacher, fisherman und dilettant gefällt das.
  10. kalessin
    Online

    kalessin Guest

    Willkommen im Clavio-Forum. Ich kann nur hoffen, dass du dich nicht von den glasharten und noch dazu sehr "direkt" kommunizierten Standpunkten einiger Teilnehmer entmutigen lässt. ;-)
     
  11. klaviermacher
    Offline

    klaviermacher

    Beiträge:
    8.053
    Hab hier was...



    :-)

    LG
    Michael
     
    pianochris66 und Johnny1900 gefällt das.
  12. klaviermacher
    Offline

    klaviermacher

    Beiträge:
    8.053
    ..und hier was zum wieder runter kommen :-D



    LG
    Michael
     
    Johnny1900 gefällt das.
  13. klaviermacher
    Offline

    klaviermacher

    Beiträge:
    8.053
    Lieber meine Musik ?
    Na dann...



    :-)

    LG
    Michael
     
  14. Jack Black
    Online

    Jack Black Guest

    EIn guter noch nicht so ein steinalter Jazz Pianist ist Eldar Djangirov. Aus meiner Sicht einer der durchaus besseren aktuellen Pianisten (spielt auch sehr gut Klassik).

    Homepage: http://www.eldarmusic.com/

    Da sind einige Audio Beispiele drauf, aber Eldar hat auch einen eigenen Youtube Channel.
     
    Johnny1900 gefällt das.
  15. eifler
    Online

    eifler Guest

    Ein paar Nachwuchspianisten


    Justin Kauflin:







    Jacob Collier:

    ( selbst in seinen Gesangsvideos, die im Moment weltweit alle Profi Musiker entzücken, spielt er alle Instrumente, inclusive Klavier selber)

    ( hier mit seiner Mutter)





    http://www.youtube.com/watch?v=p2AZz2aVtYw ( Montreux 2014)



    Alfredo Rodriguez ( sind glaube ich? alles Live Auftritte in Japan)

    http://www.youtube.com/watch?v=4SssJ1vt8u4

    http://www.youtube.com/watch?v=QPnnOnfHmSU

    http://www.youtube.com/watch?v=P4ZPI5EBYgU

    http://www.youtube.com/watch?v=tFUw6HVpvmo

    @klaviermacher hat da jemand in den letzten Wochen doch sich aktuelle Videos angesehen
    Ich glaube nämlich nicht an Zufälle!;-)
    Aus dem ganzen Reportoire der Jazzmusik ausgerechnet John Coltrane "My favourite things"
    Dann eben nur für dich, obwohl ich davon ausgehe, dass du es schon kennst-;) Wie gesagt an Zufälle...:schweigen:

    Emily Bear Trio ( Emily Bear - Peter Slavov - Mark McLean)

    (Steamboat Springs Music Festival -9.8.2014)


    My favourite things

    http://vimeo.com/103615077


    Jonathan Batiste

    http://vimeo.com/46299386 (Dizzys Jazz Club 2011)

    http://www.youtube.com/watch?v=-PRG_DC-mpo ( Dizzys Jazz Club 2011)

    http://www.youtube.com/watch?v=vE-2IJDT4tE
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Sep. 2014
    Johnny1900 und Peter gefällt das.
  16. Grunz
    Offline

    Grunz

    Beiträge:
    223
    ...und natürlich hasenbein nicht zuvergessen! obwohl...

    er leider keine Ahnung hat, wie man hier nachlesen kann:
    Viel zu selten wird der leitende Chefpianist und sein geniales solo-live-Album erwähnt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Okt. 2014
  17. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    6.941
    Unsinn. Petrucciani war zwar natürlich ein sehr guter Spieler, darüber ist keine Diskussion erforderlich. Aber seine Fangemeinde überschätzt ihn, da gibt es dann doch eine Menge Bedeutenderer.
     
  18. Grunz
    Offline

    Grunz

    Beiträge:
    223
    gut, daß sie das nun endlich aus berufener Feder erfährt.
     
  19. Redo
    Offline

    Redo

    Beiträge:
    92
    Ich höre in letzter Zeit gerne und oft Ray Bryant.

    Ob der ein guter Jazz-Pianist war weiss ich nicht.
     
  20. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    6.941
    Klar, der war sehr gut.
    Bryant ist einer von diesen unterbewerteten Spielern, die, weil sie auf Effekte und offensives Zeigen von Virtuosität verzichten und überdies nicht "Neues" brachten, einer großen Zahl von Hörern leider unbekannt bleiben.