Grave-Tempo

A

Amfortas

Guest
Ich spiele zur Zeit ein Stück mit dem hübschen Titel "Grave"
Nachdem ich meine Lateinkenntnisse genutzt habe zur Überstzung dieses Wortes kam ich zum Entschluss, dass das Tempo, das meiner Übersetzung entspricht, viel zu langsam ist.

Kann mir jemand hier eine gute Tempoempfehlung (vll. in bpm) geben?


Danke im voraus für die Antwort
Liebe Grüße
oli
 
S

Sulan

Dabei seit
15. Dez. 2007
Beiträge
450
Reaktionen
1
Also Grave (=schwer) würde ich schon langsam spielen. So als Beispiel: Der erste Satz der Pathetique beginnt mit grave. Ich würde es in etwa gleichsetzen mit Largo bis maximal Adagio (40-76 auf meinem Metronom).

edit: bei Wikipedia kommt Grave sogar noch vor Largo (also langsamer als Largo): Wikipedia Tempo
Aber das sind ja nur Richtwerte :)

Gruß,
Sulan
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
102
Ich würde Grave mit Gewichtig, schleppend(?), schwerfällig(?) übersetzen.
Ist es ein Elefantentanz? ;)

Aber wie soll man ohne die Kenntnis der Noten zu einer Metronomangabe kommen. Ist ja schon mit Kenntnis der Noten schwierig genug...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

Amfortas

Guest
Leider kein Elefantentanz. ;)
Ich muss leider zugeben, das ich das Klavier betrüge und die Frage aufs Saxophon bezogen ist (aber da ich am Klavier im Oktober dann begleitet werde ist es ja auch fürs Klavier)
Es handelt sich um eine Händelsonate für Flöte (HWV 375, aber das wird hier kaum jemandem was helfen denk ich mal)

Also barocke Musik.
Vielleicht helfen die Angaben.


Langsamer als Largo...dann dauert das ja dnan so lang wie die andern 2 Sätze zusammen und die Läufe klingen dann sehr komisch (weswegen ich es bei mir zu langsam fand) Momentan war ich bei ca. 65. Mit ca. 80 klingt es recht gut, ich will es aber auch möglichst im angebrachten und richtigen Tempo bringen.

oli
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.443
Ich glaube, daß Grave eher auf den Charakter des Satzes bezogen ist und nicht mit den "klassischen" Tempoangaben gleichzusetzen ist. (Meines Erachtens wird auch die Einleitung der Pathetique häufig zu schwerfällig genommen.)
 
A

andreas.kumm

Guest
Hallo Oli,
das ist die Haller Nr. 2e-moll, oder?
Ich würde das Largo hier in 70-75 nehmen, evetuell auf 60 runtergehen.

Allgemein bedeutet "grave" schwer, ernst. Es hat in der Musik 2 Bedeutungen:
1) als Tempoangabe: sehr langsam, langsamer als largo, aber schneller als larghissomo
2) als Vortragsbezeichnung: schwer, ernst, würdevoll

Was die Sache interessant macht: ein modernes Klavier klingt natürlich voller als das damalige Basso Continuo. Auch das mag andere Tempi erforden.
Wenn Du mal auf einem Cembalo (oder Digi-Piano mit Cembalo- oder Clavicord-Simulation) spielen kannst, wirst Du staunen.

Generell gibt es für Barockmusik, glaube ich, keine festen Metronomzahlen.

Hilft das etwas?

Gruß - Andreas
 
A

Amfortas

Guest
Dann bin ich mit meinem Tempo nicht schlecht.
Ich werde so zwischen 60 und 75 nehmen, da probier ich eh zur Zeit ein wenig rum (nachdem ich jetzt alle technisch spielen kann, kann ich jetzt schaun wies am besten klingt)

Ja, ist die in e-moll.
Im Oktober spiel ichs mit Klavier (oder eher mit Digitalpiano, da es da leider kein Klavier gibt, vll. lass ich die Begleiterin Cembalo-Klang nehmen, der klingt an dem teil nichts chelcht (was man bei dem Preis auch erwartet))

Und im Dezember mach ichs nochmal, da dann mit Cello im Bass und Flöten für die Harmonische Füllung.

Beide Male spiel ich die Melodie mit dem Saxophon.

Liebe Grüße und Danke für die Antworten,
oli
 
A

andreas.kumm

Guest
Dann bin ich mit meinem Tempo nicht schlecht.
Ich werde so zwischen 60 und 75 nehmen, da probier ich eh zur Zeit ein wenig rum (nachdem ich jetzt alle technisch spielen kann, kann ich jetzt schaun wies am besten klingt)

Ja, ist die in e-moll.
Im Oktober spiel ichs mit Klavier (oder eher mit Digitalpiano, da es da leider kein Klavier gibt, vll. lass ich die Begleiterin Cembalo-Klang nehmen, der klingt an dem teil nichts chelcht (was man bei dem Preis auch erwartet))

Und im Dezember mach ichs nochmal, da dann mit Cello im Bass und Flöten für die Harmonische Füllung.

Beide Male spiel ich die Melodie mit dem Saxophon.

Liebe Grüße und Danke für die Antworten,
oli

Wenn Du soweit bist, stell's doch mal ein. Das kriegst Du, im Gegensatz zu mir, bestimmt hin:rolleyes:
Gruß - Andreas
 
A

Amfortas

Guest
Mit Klavier wird vll. möglich sein aufzunehmen.
Das größere Ensemble könnte schwerer werden, aber ich schau mal was sich machen lässt.
(Die Aufnahmebedingungen hier (Dazu nötige Maschienchen also) sind sehr schlecht, aber es wird sich sicher machen lassen)

Mal schaun, erstmall muss ichs vorspielbar können.

oli
 
 

Top Bottom