Geistliche Klaviermusik

  • Ersteller des Themas Pianojayjay
  • Erstellungsdatum
Pianojayjay
Pianojayjay
Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.174
Reaktionen
6.135
ich werde im vier Wochen Auszüge aus den Harmonies poetiques et religieuses von Liszt spielen. Dabei habe ich gemerkt, dass nur wenige der großen Komponisten explizit geistige Klaviermusik geschrieben haben. Liszt steht da sicher vorne an, dazu gibt es teilweise auch in Bearbeitungen Choräle etc von Bach. Unter den zeitgenössischen Komponisten wäre in erster Linie Messiaen zu nennen. Dann hört es aber auch schon auf.... Fallen euch weitere Kompositen / Werke ein?
 
alibiphysiker
alibiphysiker
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
25. Feb. 2013
Beiträge
1.369
Reaktionen
2.908
Naja, da darf Messiaen natürlich nicht fehlen:
- Vingt regards sur l'Enfant-Jésus
- Visions de l'Amen
Und vielleicht gibt es noch mehr von ihm.

Ah, und Rautavaara:
- Icons
- Klaviersonate Nr. 1 "Jesus und die Fischer"
- Klaviersonate Nr. 2 "Fire Sermon" (Feuersegen)

Vielleicht im weitesten Sinne noch Respighi:
- Tre preludi sopra melodie gregoriane (obwohl sie so simpel sind mag ich die irgendwie recht gern)
Von Satie gibt es da auch was (:-D), ich meine mal in einem seiner Stücke die Spielanweisung "sehr christlich" gelesen zu haben. Weiß aber nicht mehr in welchem.

Von Kurtag gibt es Bearbeitungen geistlicher Musik aus vielen Epochen (von Machaut bis Bach) für Klavier 4-6 Hände.

(Ich werde diesen Beitrag einfach nach und nach erweitern, wenn mir mehr dazu einfällt)

Kleine Witzfrage zum Schluss:
Mir ist aufgefallen, dass viele der großen Komponisten nichts zum Thema landwirtschaftliche Maschinen geschrieben haben. Eine Ausnahme wäre beispielweise Milhaud, aber fällt euch sonst noch wer ein?
 
Zuletzt bearbeitet:
mick
mick
Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.985
Reaktionen
20.669
Spiel doch Regers Bach-Variationen (das Thema stammt aus der Himmelfahrts-Kantate Nr. 128). Damit wird dir in den verbleibenden 4 Wochen garantiert nicht langweilig. :teufel:


Besser in die Jahreszeit passt George Crumbs "Little Suite for Christmas A.D. 1979". Die kann man in vier Wochen vermutlich lernen. Ich habe zwar deutlich länger dafür gebraucht, aber es war mein erstes Stück mit Flageolett- und Pizzicato-Effekten, und es ist auch schon eine Weile her.
 
Rheinkultur
Rheinkultur
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.898
Reaktionen
9.193
dazu gibt es teilweise auch in Bearbeitungen Choräle etc von Bach.
Ein wenig älter sind Kuhnaus Biblische Sonaten, zum Beispiel diese:


Unter den zeitgenössischen Komponisten wäre in erster Linie Messiaen zu nennen.
Aus der gleichen Generation ein frühes Stück des späteren Direktors der Stuttgarter Musikhochschule, der selbst ein guter Pianist und Liedbegleiter war. Mit diesem Stück wirst Du allerdings eine Menge Arbeit haben, wenn das in vier Wochen fertig sein soll:


LG von Rheinkultur
 
alibiphysiker
alibiphysiker
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
25. Feb. 2013
Beiträge
1.369
Reaktionen
2.908
"explizit geistige Klaviermusik" ...Da muss man auch erst mal drauf kommen... :-D:-D:-D @Pianojayjay tendieren die großen Komponisten also eher zu fleischlichen Klavier Werken?
Naja, die Ondine ist z.B. äußerst erotisch, Grieg hat mehrfach "Erotiken" geschrieben und Bernstein hat Kochrezepte vertont...und von den Agrarmaschinen Milhauds ganz zu schweigen.
 
alibiphysiker
alibiphysiker
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
25. Feb. 2013
Beiträge
1.369
Reaktionen
2.908
Ich möchte noch eine Sache sagen. Wahrscheinlich werden mich jetzt manche Leute steinigen, aber ich persönlich finde gut gespielte Chorsätze aus der Renaissance auf dem Klavier sehr reizvoll. Man muss halt aus der Partitur lesen und im schlimmsten Fall seltsame Schlüssel lesen (kann ich natürlich nicht vom Blatt :D). Aber ich finde das sehr schön.
 
pianochris66
pianochris66
Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.682
Reaktionen
11.322
 

Top Bottom