Gebrauchtes Klavier bis 500 EUR?

  • Ersteller des Themas Der Pianist
  • Erstellungsdatum
D

Der Pianist

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
127
Reaktionen
0
Hallo Forum,

meint ihr das es gute gebrauchte Klaviere bis 500 EUR zu kaufen gibt?


Lg
 
Tarchen

Tarchen

Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
191
Reaktionen
155
Ja, und sogar noch bessere zu verschenken! Man muss nur die richtigen Leute finden, die unter bestimmten Umständen verkaufen... Wohnungsauflösung, Tod, äh, Umzug, neues Kind etc etc... ich hab meins verschenkt, das war nicht viel wert, aber auf Ebay hätt ich vllt sogar noch 100€ für sie bekommen :D

aber auch hier können effektiv nur Standard-Phrasen wie "nimm dir nen Klavierbauer mit zur Begutachtung" und "lieber ein gebrauchtes Deutsches als ein günstiges asiatisches Neues!" kommen :)

Gruß,
Tarchen
 
D

Der Pianist

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
127
Reaktionen
0
Keineswegs eBay.

Da Frankfurt bei mir um die Ecke liegt, wäre ich dort in ein Klaviergeschäft gefahren.

Pianohaus Guckel, in Offenbach wäre auch in meiner Nähe.

Mal schauen...
 
Tarchen

Tarchen

Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
191
Reaktionen
155
In Läden findet man aber höchstselten Klaviere im dreistelligen Bereich... die meisten ehrlichen Klavierbauer legen wert darauf, dass das Klavier nicht nur klimpert, sondern auch wirklich gut spielbar ist, und das ist selten bei anständiger Behandlung unter 1500 zu kriegen. Allein für das Regulieren etc geht ja schon die eine oder andere Stunde drauf... Guckel kenne ich zwar nicht, aber da sie keine Preise angeben (bei den Gebrauchten), würd ich mal nicht annehmen, dass es absolute Schnäppchen sind. Aber grade in der Großstadt und der näheren Umgebung hast du natürlich auch höhere Preise "als auf dem Lande"... zwitscherte die Nachtigall....

Experten haben sicher eine andere Meinung.

Gruß,
~
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Hallo Forum,

meint ihr das es gute gebrauchte Klaviere bis 500 EUR zu kaufen gibt?


Lg
Hallo Der Pianist,

Möglich wär´s, wenn man viel Zeit hat und Angebote über viele Wochen und vielleicht Monate prüft aber ohne sich da aus zu kennen ist es schier unmöglich bzw. wie die berühmte Stecknadel im Heuhaufen zu finden. Ich hab einen User hier im Forum (Schüler) zu einem soliden alten Klavier verhelfen können, und hatte nur Fotos zur Verfügung. Der Ersteinsatz war 100 Euro dazu kam ein weiter Transport für 400 Euro und anschließend eine Reparatur vor Ort für etwa 500 Euro. Gute Zusammenarbeit war Voraussetzung, dass dies klappte, denn ich habe neben den Erst-Fotos weitere Detailfotos gebraucht als auch eine klare Vorstellung, was dieses Klavier für den User können muss. Die Einschätzung mit Fehlermöglichkeit habe ich dadurch minimieren können. Dass der Endpreis dann 1000 machte war in der Rechnung berücksichtigt.

LG
Michael
 
D

Der Pianist

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
127
Reaktionen
0
@Tarchen

Gut, dass klingt realistisch.

Werde wohl die Suche vorzeitig abbrechen müssen.

@klaviermacher

Transportkosten von 400 Euro? Wow!

Nichtsdestotrotz klingen 1000,- anständig.
Werde dann wohl weiter sparen müssen.

Im welchem Preisrahmen bewegt sich ein "anständiges" und gestimmtes Klavier?
Welche Marken sind empfehlenswert?

Danke für die Antwort übrigens. :]
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Tarchen

Tarchen

Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
191
Reaktionen
155
Micha hatte doch betont, ein WEITER Transport :) wenn ich das richtig interpretiere. Und Himmel hilf, ich würde niemanden von der Suche abbringen wollen :D böswillige Unterstellungen...
Aber ja... ein bisschen mehr Geld schadet sicher nicht, du hast dir ein teures Hobby gesucht :D
 
D

Der Pianist

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
127
Reaktionen
0
Na, mein Auto war auch "teuer", ist aber kein Hobby von mir :-P

"abbrechen" - dieses böse Verb kam aus meinem Munde, oder eher Finger.

Der Gedanke, dass ein Klavier günstiger als meine YAMAHA YDP 141 sein kann, ließ mich schmunzeln...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Tarchen

Tarchen

Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
191
Reaktionen
155
offtopic: Soviele kenne ich ja nicht... hmm... weeer könnte ein Klavier von dir haben - abgesehen davon, dass alle ihre Klaviere von dir betütteln lassen :D lassen wir das lieber !

Die Marken-Frage solltest du außen vor lassen, sonst löst du hier a) einen Krieg aus und b) hilft das nicht weiter, weil "Markenartikel" automatisch unnötig teuer werden. Unbekannte Namen haben oft in kleiner Stückzahl seeehr gute Instrumente hergestellt, die auf Grund der Unbekanntheit auch seeehr günstig sein können. Dagegen kostet ein ächzendes Steinway 108 oder was das war immer noch 5000€, obwohl 4 Tasten fehlen und einige Saiten gerissen waren... war ja so geplant vom Hersteller :D
 

D

Der Pianist

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
127
Reaktionen
0
Das mit den Marken...

lassen wir wohl wirklich lieber, stimme dir da zu!

Dieser Gedanke das "Markenware" sich von No-Names abhebt, ist im Jahre 2012 wohl nicht mehr vertretbar. (Nicht ironisch gemeint!)
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
@Tarchen

Gut, dass klingt realistisch.

Werde wohl die Suche vorzeitig abbrechen müssen.

@klaviermacher

Transportkosten von 400 Euro? Wow!

Nichtsdestotrotz klingen 1000,- anständig.
Werde dann wohl weiter sparen müssen.

Im welchem Preisrahmen bewegt sich ein "anständiges" und gestimmtes Klavier?
Welche Marken sind empfehlenswert?

Danke für die Antwort übrigens. :]
Das war der günstigste Transport, denn es fuhr über 1000 Kilometer von Deutschland nach Österreich von einer Provinz in die Nächste. Das Klavier wurde bei Ebay entdeckt und ich habe viele andere Klaviere angeguckt, die einfach nur schrott waren. Eines der passablen Angebote wurde überboten!

Wir hatten das aber nicht hier im Forum gesucht, denn es wäre zu Tode geredet worden. Als es an kam musste der User noch ein wenig warten bis ich mal in der Nähe zu tun hatte und zwischenzeitlich auf dem verstimmten Hobel klimpern.

Wenn Du Sicherheit willst, und in einem Laden zu schlägst kostet das bestimmt mehr! Dieses besagte Klavier wäre sicher nicht unter 2000 zu haben gewesen... (gereinigt, Hämmer abgezogen, reguliert, gestimmt und mit Transport)

LG
Michael
 
Tarchen

Tarchen

Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
191
Reaktionen
155
oh... ah... hmm... nein, das war jetzt nicht so eindeutig, dass ich direkt wissen würde, wen du meinst. Aber doch, jetzt erinnere ich mich daran. Allerdings hat er in seiner Wohnung, in welcher besagten ich übernachtet habe, ein Digi stehen, deswegen ging mir das nicht so schnell auf :)

Viele Klavierhändler haben unbearbeitete Instrumente in ihrem Lager stehen, vielleicht findest du da eins, dass du als Hobbybastler oder bei einem nicht so teuren Experten (hustGSTLPhust) aufarbeiten lassen könntest :D
 
D

Der Pianist

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
127
Reaktionen
0
Michael, du kannst mich ruhig Daniel nennen.

Hast du schonmal etwas vom "Bechstein 9 Sheraton" gehört?

Leider ist das welches ich kenne und jeden Tag sehe, verstimmt und eine Saite ist gerissen. dis3 falls ich mich nicht irre.

Würde sowas teuer werden, um es zu reparieren?


Link: http://www.paregal.co.uk/bechstein-mahogany-upright-piano.html

Es sieht dem sehr ähnlich, nur Verzierungen an beiden Beinen fehlen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Michael, du kannst mich ruhig Daniel nennen.

Hast du schonmal etwas vom "Bechstein 9 Sheraton" gehört?

Leider ist das welches ich kenne und jeden Tag sehe, verstimmt und eine Saite ist gerissen. dis3 falls ich mich nicht irre.

Würde sowas teuer werden, um es zu reparieren?
Hallo Daniel!

Eine passende Saite für dis3 hat fast jeder Klavierstimmer dabei und ist in ein paar Minuten montiert. Das kostet nicht die Welt und macht man gleich beim stimmen. Hinterher muss er allerdings noch ein paar Mal für eine Minute dran um die Saite nach zu stimmen. Es empfiehlt sich daher einen Fachmann vor Ort zu wissen, der keine weite Anreise hat.

LG
Michael
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Ok, ich sehe schon, die Auffassungen was ein "gutes" Klavier sein soll, können sehr unterschiedlich sein.
Das von mir empfohlene Klavier erfüllte jedenfalls andere Kriterien.
Es hieß glaub ich Carl mit Vor- und Hardt mit Familiennamen und war bei weitem nicht so platzsparend, da über 130 oder 135 cm hoch und hatte dieses Teufelszeug als Tastenbelag. Verwandt im Klang würde ich es eher dem von Dir verlinkten Bechstein zuordnen. Übrigens wäre der Transport vom Fundort nach Hessen bestimmt um den halben Preis möglich gewesen... ;-)

LG
Michael
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Für uns war ein Hupfeld Klavier für 500 Euro der Einstieg in die Welt der Akustischen Klaviere. Siehe auch mein alter Faden Wir haben Spaß mit unserem Low-End-Klavier!.

Unser Hupfeld ließ sich schon ganz gut spielen. Aber eine Überarbeitung von einem Tag Arbeit hat es doch bedeutend aufgebessert.

Das gute an so einem kleinen Klavier ist, dass man es durchaus selbst transportieren kann. Es passt mit einer Höhe von 108 cm schön auf dem Rücken liegend in einen Van in der Größe von Sharan/Galaxy/Alhambra. Das haben wir zumindest gemacht und weder das Klavier noch ein Helfer hat Schaden genommen.

Liebe Grüße,
Mawima
 
 

Top Bottom