Gabriela Montero improvisiert...


B
Bernd_MUC
Dabei seit
14. März 2007
Beiträge
93
Reaktionen
5
Ich habe mir Gabriela Montero in München angehört und stimme Dimo zu, alles in allem ein gelungener Abend. Leider ist der Herkulessaal mit einer "leicht" verstaubten Aura behaftet in der meine Anwesenheit, im auch schon gesetzteren Alter, den Altersdurchschnitt meist dramatisch in die Tiefe zieht.

Ich hätte mir mehr Melodien gewünscht die sie überhaupt nicht kennt, Kandidaten wie: My way, Somewhere over the Rainbow, The Girl from Ipanema und Silent Night (Stille Nacht) waren keine richtige Aufgabe finde ich, aber es war unterhaltsam.

Wanja Belaga ist ja kommendes Wochenende im Gasteig in München zu hören und improvisiert auch, das werde ich mir mal geben und danach meine Meinung des direkten Vergleichs: "Improvisation Montero - Belaga" hier schreiben.

Die Improvisationen die er auf seiner Webseite online hat verlieren im Vergleich deutlich in Technik und Brillanz, musikalischen Inhalt lasse ich außen vor da der grad bei Improvisationen stark geschmacksabhängig ist. Mal sehen was er live noch rauszuholen vermag.

Gruß Bernd
 
Dimo
Dimo
Dabei seit
10. Okt. 2007
Beiträge
2.125
Reaktionen
177
Ich habe mir Gabriela Montero in München angehört und stimme Dimo zu, alles in allem ein gelungener Abend. (...)
Ich hätte mir mehr Melodien gewünscht die sie überhaupt nicht kennt, Kandidaten wie: My way, Somewhere over the Rainbow, The Girl from Ipanema und Silent Night (Stille Nacht) waren keine richtige Aufgabe finde ich,
Hallo Bernd,
ja, so ging es mir auch. Mein Eindruck war: wenn jemand aus dem Publikum angefangen hat zu singen, haben immer schnell mehrere andere mitgesungen, wenn sie die Melodie erkannt haben, sodass sich dann die "stärkste" Gruppe gegenüber den anderen durchgesetzt hat. Das passiert natürlich bei sehr bekannten Melodien häufiger...
Nächstes Mal werde ich also einige Freunde mitnehmen, damit wir "erhört" werden... :D :cool:

Auf deinen "Vergleich" mit Wanja bin ich gespannt...
 
wanjabelaga
wanjabelaga
Dabei seit
4. Dez. 2007
Beiträge
199
Reaktionen
1
um misserlebnissen vorzubeugen:
- ich spiele dieses und auch nächstes wochenende nicht in münchen
- glaube nicht dass ich fans von gabriela montero konzerte von mir empfehlen kann.
ich denke, es würde ihnen vermutlich genauso wenig gefallen wie mir das spiel dieser
Pianistin.
um missverständnisse aufzuklären: wie ich schon geschrieben habe, sie ist in der improvisation eine herrvorragende handwerkerin. aller achtung wer sowas kann. als unterhaltungsmusik finde ich das völlig in ordnung. mehr allerdings auch nicht. weder musikalisch noch pianisitisch finde ich dieses spiel inspirierend, sondern altbacken, seicht und spießig. und sowas finde ich langweilig.

und ansosnten wünsche ich euch ein wenig lockerung, ihr werdet es schon überleben, wenn andere der meinung sind, dass man sich langweilt wenn eure helden spielen ;-)
 
B
Bernd_MUC
Dabei seit
14. März 2007
Beiträge
93
Reaktionen
5
um misserlebnissen vorzubeugen:
- ich spiele dieses und auch nächstes wochenende nicht in münchen
- glaube nicht dass ich fans von gabriela montero konzerte von mir empfehlen kann.
ich denke, es würde ihnen vermutlich genauso wenig gefallen wie mir das spiel dieser
Pianistin.
um missverständnisse aufzuklären: wie ich schon geschrieben habe, sie ist in der improvisation eine herrvorragende handwerkerin. aller achtung wer sowas kann. als unterhaltungsmusik finde ich das völlig in ordnung. mehr allerdings auch nicht. weder musikalisch noch pianisitisch finde ich dieses spiel inspirierend, sondern altbacken, seicht und spießig. und sowas finde ich langweilig.

und ansosnten wünsche ich euch ein wenig lockerung, ihr werdet es schon überleben, wenn andere der meinung sind, dass man sich langweilt wenn eure helden spielen ;-)


Stimmt, dein Konzert ist ja am 27.12. lässt sich auch einrichten. Danke für die Wahrung das mir dein Konzert (auch als nicht Montero Fan) vieleicht nicht gefallen könnte, doch die Entscheidung wann ich wohin gehen solltest du schon mir überlassen, ich fühle mich als mündiges Mitglied dieser Gesellschaft. Die Worte "Fan und Helden" entsprechen nicht meiner musikalischen Gesinnung, Kritik und anderen Meinungen finde ich immer sehr spannend zu lesen wenn sie konstruktiv vorgebracht werden.

Gruß Bernd
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.395
Reaktionen
9.684
hallo wanja, alter haudegen! :D
und ansosnten wünsche ich euch ein wenig lockerung, ihr werdet es schon überleben, wenn andere der meinung sind, dass man sich langweilt wenn eure helden spielen

zur klarstellung: Locker sind wir doch alle! :D Ich zumindest bin kein Fan von GM. Ich finde allerdings, dass jemand, der a) die Chaconne so wie GM spielt und b) so improvisiert, dass die Improvisation als solche nicht mehr kenntlich ist, etwas Respekt verdient hat.

Es geht auch gar nicht um die Klassfikation als U- oder E-Musik oder darum, dass Du gelangweilt das Konzert verlässt. Ihr aber technisches Können und Musikalität abzusprechen, erfordert, dass Du den Beweis antrittst, es besser zu können. Und zwar in Ihrem Bereich - nicht in Deinem!

Um einen anderen Faden als Vergleich hinzuzuiehen: Ich (als Anfänger) darf selbstverständlich der Meinung sein, dass Haydnspass zu sehr "klappert" - ihm aber Können abzusprechen, wäre sehr verwegen.

Aber letztendlich ist es wohl so, wie der Jazzer und der Klassiker, die sich gegenseitig gewisse Fähigkeiten absprechen, ohne dass einer dem anderen in seiner Domäne das Wasser reichen kann. Das ist hoffnungslos, sinnlos und irgendwie ... naja.

Bescheuert eben.
 
Kulimanauke
Kulimanauke
Dabei seit
27. Feb. 2008
Beiträge
1.449
Reaktionen
2
Eto ja nadejus, sto mui bejschiwaem ;)

Eto ja nadejus, sto mui bejschiwaem ;)
Dorogoi, Wanja,
He nasche geroje igrajut,
ugrajut nasche bogu.
B sapadnoi Ewropoi nety geroje ;) tolko bogu :rolleyes:
(sametka sakulisnech cgoworob)
 
wanjabelaga
wanjabelaga
Dabei seit
4. Dez. 2007
Beiträge
199
Reaktionen
1
oh, natürlich, ich wäre auch froh wenn ich nur halb soviel handwerk in der improvisation haben täte wie die besagte dame.
die meisten pianisten die ich kenne sind mir handwerklich - meiner meinung nach- haushoch überlegen. auch viele die ich nicht interessant finde. die gründe sind schlicht erklärt: ich bin weder studierter musiker noch habe ich besonders viel klavier gespielt im leben. außerdem bin ich sehr unmusikalisch ( zumindest im herkömmlichen sinne). aber was hat das alles mit der montero zu tun? nix.

ob fans oder nicht-fans von montero, freue mich über mündigen besuch auf meinen konzerten auch gegen meine empfehlung fernzubleiben ;-))

spreche ja ungern öffentlich über meine musik, aber hier meine eigeninfo:

eiernde klassikplatte für unzufriedene fans von Richard Clayderman und cecil taylor

also, werte mündige bürger, ran ans klavier!

im übrigen, spiele derzeit die duette von bach ( aus der klavierübung), kann ich sehr empfehlen. ;-)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Dimo
Dimo
Dabei seit
10. Okt. 2007
Beiträge
2.125
Reaktionen
177
Wanja, ich verstehe nicht, warum du jemandem abraten willst, in Dein Konzert zu kommen.... :rolleyes: ;)

Schon mal darüber nachgedacht, dass es Leute geben könnte, denen beides gefällt....?

:cool:
 
Pianoboy
Pianoboy
Dabei seit
4. Nov. 2007
Beiträge
139
Reaktionen
17
also hier eine kurze zusammenfassung des konzerts von gabriela montero vom 18.4.2009 im Konzerthaus in Wien.

nachdem wir (ingrid20000, bechode, annika und ich) einen schönen nachmittag beim claviotreffen gehabt haben, gingen wir zum konzert von gabriela montero.. schon mal im vorhinehin: es war der hammer!!


1. Teil
-Bach-Busoni: Chaconne aus der Partita für Violine solo Nr.2 in d-moll (BWV 1004)

-Brahms: Sechs Klavierstücke op. 118

-Ginastera: Sonate Nr.1 op.22

----
2. Teil
Improvisationen (obwohl sie meinte dass die erste person die schwierigste sei, da sich niemand so recht traut, begann plötzlich jemand ganz selbstbewusst la cucaracha zu singen :D)

sie improviesierte über folgende themen:

- La Cucaracha

- A.L.Weber: Don't cry for me Argentina
entscheidung zwischen yesterday oder summertime.. die wahl fiel auf summertime (echt beeindruckend gewesen)

- danach wollte sie was typisch österreichisches.. und was für ein wunder.. die wahl fiel auf den donauwaltzer.. und auch sie hat es schon im vorhinein erwartet :D und sie verwandelte ihn in einen suuuper boogie (klaviermacher das wär was für dich gewesen ;))

- das nächste war Besame mucho (traumhaft schön gewesen)

- und noch etwas, wo ich leider nicht mehr genau weiß was... (ich glaube schubert wars)


alles in allem ein echt toller abend... es is einfach ein wahnsinn wie diese frau improvisieren kann.. und nicht nur ihr klavierspiel ist super sondern sie sieht auch noch gut aus ;)
 

fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.395
Reaktionen
9.684
Besame Mucho und Summertime werden wohl jedes Mal verlangt...:D.

Pianoboy, ich war ja ähnlich begeistert wie Du... mittlerweile war ich aber auf einem Konzert mit Helene Grimaud und seitdem kommt mir die Montero "vom Ausdruck her" wie ein Trampel vor. Da liegen nochmals Welten dazwischen. Ich hätte es nicht für möglich gehalten und empfehle, mal bei HG ins Konzert zu gehen.

Ich kann das nicht fachmännisch beschreiben, aber wenn bei Montero zwei Ausdrucksnuancen auf einer beliebigen Skala nebeneinanderliegen, so setzt HG da noch mindest 3-4 dazwischen.
 
Dimo
Dimo
Dabei seit
10. Okt. 2007
Beiträge
2.125
Reaktionen
177

Ich habe beide kurz hintereinander live gehört. Hélène Grimaud spielt natürlich in ihrer eigenen Liga ...:)

Allerdings finde ich Deine Wortwahl etwas unpassend, lieber Fisherman! :rolleyes:

Für mich ist das im übrigen so ähnlich wie ein Äpfel-mit-Birnen-Vergleich. Beide haben ihre Stärken auf völlig unterschiedlichen Gebieten...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.395
Reaktionen
9.684
Allerdings finde ich Deine Wortwahl etwas unpassend, lieber Fisherman!

Für mich ist das im übrigen so ähnlich wie ein Äpfel-mit-Birnen-Vergleich. Beide haben ihre Stärken auf völlig unterschiedlichen Gebieten...

Absolve me, lieber Dimo. Ich bin ein Mensch, der zu drastischen Überzeichnungen neigt. Mir fiel wirklich nix besseres ein - und das hat nichts mit Monteros "Röllchen" zu tun. Montero hätte ich lieber auf ner Party als Helene!

Und was die Stärken angeht, so hast Du natürlich vollkommen recht!

Rehabilitiert?
 
Pianoboy
Pianoboy
Dabei seit
4. Nov. 2007
Beiträge
139
Reaktionen
17
also ich finde auch dass man die beiden nicht wirklich vergleichen kann (obwohl ich HG noch nie live erlebt habe)

gabriela montero ist meiner meinung nach eine wirklich sehr gute klassische pianistin, und eine exzelente improvisatorin...

und helene grimaud is einfach durch und durch eine klassische pianistin..
sagen wir so: sie spielt klassik so gut wie gabriela montero improvisiert ;)
 
Fips7
Fips7
Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.377
Ich hatte zwar auch mit dem Gedanken gespielt, mir eine Konzertkarte für das Wiener Konzert von Gabriela Montero zu kaufen, hab das dann aber zugunsten des Claviotreffens doch gelassen. Gottseidank war Ingrid20000 so nett, darauf hinzuweisen, dass das Konzert einige Tage später auf Ö1 übertragen wird. So konnte ich es doch noch hören bzw. einen Großteil davon (die letzten beiden Improvisationen, die Pianoboy genannt hat, fehlten auf Ö1, - wenn ich mich jetzt richtig erinnere). Danke, Ingrid!

Und ich muss sagen: Wow! Die Improvisationen waren wirklich sehr gut. Da am Anfang des Threads in einem Konzertbericht schonmal von "Summertime" die Rede war, nehme ich an, dass nicht alles immer ganz neu von Gabriela Montero improvisiert wird. Wenn öfters die gleichen Vorschläge aus dem Publikum kommen, wird sie wohl schon so etwas wie eine "Grundroutine" entwickelt haben. Aber das tut dem Spaß keinen Abbruch.

Sogar der Klassik-Teil vorher hat mir gut gefallen. Der Höhepunkt des ersten Teils war eindeutig die Ginastera-Sonate. Ein tolles Stück! Ich war hinsichtlich Gabriela Montero bisher eher gespalten. Ich hatte sowohl Gutes als auch Schlechtes über sie gehört und hatte auch auf YouTube o.ä. Dinge gefunden, die mal gut und mal weniger gut waren. Aber mit dem Konzert in Wien hat sie mich fürs erste überzeugt.

Grüße von
Fips
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.395
Reaktionen
9.684
Aber mit dem Konzert in Wien hat sie mich fürs erste überzeugt.

Aus dem Montero-Konzert ging ich erfüllt und gut gelaunt raus und habe so ein, zwei Tage gebraucht, um es zu "verarbeiten". Bei Helene war ich einfach fertig. Aufgelöst. Fix & foxi... Durch den Wind. Habe bestimmt eine Woche gebraucht, um das zu verdauen - und kann seitdem immer noch keine CDs mit Genuss hören, weil da soooooviel fehlt.
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
12
 

Top Bottom