Frage zum Digitalpianokauf? Hier bist Du richtig!

  • Ersteller des Themas Pflaume
  • Erstellungsdatum
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.093
Reaktionen
1.699
Stimmt. Die Aufnahme ist allerdings klanglich sehr stark nachbearbeitet. Ich finde das schon hier im Video befremdlich, wie der Nachhall nicht dem sichtbaren Raum entspricht.
Das liegt daran, daß Audio und Video getrennt entstehen: Die Ton-Aufnahme entsteht im Studio, der Gitarrist ist hier eingepfercht in Mikrofonen, Kabeln und ggf. Effektgeräten und blickt auf Mischpult und DAW. Das Video entsteht an einem optisch ansprechendem Ort, dabei wird ganz offensichtlich kein Ton aufgenommen.
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.093
Reaktionen
1.699
Sorry, aber das ist Humbug. Ich weiss ja nicht, wie gut deine Tochter Gitarre spielt, aber ich als Konzertgitarrist kann dir sagen, dass die Nuancen des Anschlags und der Tongestaltung einer Gitarre weitaus vielfältiger und komplexer sind als das, was man auf einem Piano produzieren kann: Vibrato, Sliding, Bending, Flageoletts, pinched Harmonics etc.
Und oben drauf die ganzen Möglichkeiten für Perkussion. Und wie oft ich schon die Stahlsaiten-Mischung und Plektren gewechselt habe...

Ein Digitalpiano ist verglichen mit den Möglichkeiten eines akustischen Instruments sehr eingeschränkt. Deswegen hatte ich nach nur fünf Monaten schon genug vom Noteneintippen auf meinem P-515 aus dem Profilbild und bin auf die Gitarre umgestiegen. Das Digi ist aber Klasse Begleitgerät für ein richtiges Instrument. :005:
 
Cosmodog

Cosmodog

Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
39
Reaktionen
27
Bei meinem Digitalpiano stehen etliche Gitarrensounds zur Verfügung, die echten Gitarren klangtechnisch in nichts nachstehen. Egal ob akustisch/röhren oder elektrosound. Das meinte ich mit Digital.
Ja, der Klang der gesampelten Gitarre hat sicher CD Qualität. Ich sag mal so: Wenn ich ein Sample eines Steve Vai Solos mit dem Keyboard abfeuere, klingt das auch toll. Allerdings sind die Möglichkeiten den Gitarrenklang zu formen am Tasteninstrument schon recht eingeschränkt, im Vergleich zur Gitarre. Und das macht den Unterschied.

Genauso verhält es sich mit dem Klavier. Wenn ich ein Klavier z. B. für eine Demo Aufnahme im Bandkontext aufnehmen möchte, würde ich aus klanglichen wie aus logistischen Gründen das Digi vorziehen.

Wenn ich aber die vielzitierten Nuancen des Soloklavierspiels aufdecken möchte, ist selbst ein akustisches besser geeignet, das klanglich nicht "HighEnd" ist. Es ist einfach ein anderes Instrument als ein Digi.

Ich spiele übrigens auch gerne auf dem Yamaha P515. Für mein Spielniveau wird das noch eine Weile reichen. Es bleibt aber auch in meinen Händen eine Emulation eines Klavier.
 
PERFORMANCE

PERFORMANCE

Dabei seit
März 2019
Beiträge
138
Reaktionen
55
Sorry, aber das ist Humbug. Ich weiss ja nicht, wie gut deine Tochter Gitarre spielt, aber ich als Konzertgitarrist kann dir sagen, dass die Nuancen des Anschlags und der Tongestaltung einer Gitarre weitaus vielfältiger und komplexer sind als das, was man auf einem Piano produzieren kann: Vibrato, Sliding, Bending, Flageoletts, pinched Harmonics etc.
Natürlich!
Das man mit einer Klaviertastatur kein Saiteninstrument imitieren kann ist doch logisch.
Nichtsdestotrotz sind die meisten Samples mittlerweile auf so einem hohem Niveau, dass es schwierig wird, diese vom Original unterscheiden zu können.
Idealerweise sollte man in diesem Fall immer Instrumente gleicher Gattung nehmen, damit besondere Eigenheiten nicht zum tragen kommen.
Mir geht es dabei nur um die Klangqualität.

Allerdings sind die Möglichkeiten den Gitarrenklang zu formen am Tasteninstrument schon recht eingeschränkt
Das wollte ich auch niemals andeuten.
Das hier war mein erster Post zu diesem Thema:

Kann es sein, dass sich "die positive Seele" eines "echten" Klaviers erst nach einer gewissen Zeit bemerkbar macht?
Denn so ganz platt würde ich sagen, dass fast alle aufrecht stehenden Klaviere fürchterlich klingen, vom Spielgefühl mal ganz abgesehen.

Flügel klingen zwar auch sehr unterschiedlich, aber immerhin erträglich bis sehr gut.

Ich kann dieses "Digital Piano Bashing" daher nicht so ganz nachvollziehen

Wenn ich aber die vielzitierten Nuancen des Soloklavierspiels aufdecken möchte, ist selbst ein akustisches besser geeignet, das klanglich nicht "HighEnd" ist. Es ist einfach ein anderes Instrument als ein Digi.
Genau dieses "Geheimnis" versuche ich zu ergründen. Mehr nicht.
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.093
Reaktionen
1.699
Nun, man hört keinen Gitarristen live spielen, der könnte dabei nämlich Fehler machen. Man hört irgendwas Programmiertes aus dem PC, getriggert durch eine MIDI-Tastatur. Nichts davon ist echt.

Sowas gibt es auf jeder Hochzeitsfeier, wo der Alleinunterhalter Styles mit seinem Keyboard abspielt:



Dort ist das Rumgehampel am Instrument auch nur Teil der Show.
 

V

virtualcai

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
615
Reaktionen
260
Das ist schlichtweg Unfug.
 
Cosmodog

Cosmodog

Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
39
Reaktionen
27
Der Thread heißt doch: "Frage zum Digitalpianokauf? Hier bist Du richtig!"

Mein Tipp: Wenn Du so klingen willst, wie der Typ in dem Video, dann kauf Dir eine Gitarre!

:musik024::016::021:
 
V

virtualcai

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
615
Reaktionen
260
Solange sich bei ihm dann keiner beschwert, dass es nicht wie die originalen Samples klingt
 
 

Top Bottom