Frage zu meinem Clavinova

J

julie85

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
67
Reaktionen
6
Hallo


Ich habe eine Frage zu meinem CLP-860 von Yamaha, vielleicht kann mir jemand einen Rat hierzu geben.

Ich habe das Klavier ca. 2000 bekommen, es ist jetzt also 12 Jahre alt.
Ich mochte es immer darauf zu spielen, seit einiger Zeit bin ich aber nur noch unzufrieden.

Mein Problem ist, dass ich das Gefühl habe den Anschlag nicht mehr richtig kontrollieren zu können, heißt einige Töne kommen lauter oder leiser raus, als ich sie haben möchte und dann natürlich immer an den falschen Stellen, was mir den gesamten Ausdruck versaut.
Früher hatte ich nie ein Problem damit, aber jetzt kann ich kein eiziges Lied mehr zufriedenstellend spielen, was mich nur noch frustriert.

Leider kenn ich mich mit Klavieren im Allgemeinen nicht aus. Das ist das einzige Klavier, das ich je besessen habe, habe somit auch keine Vergleichsmöglichkeiten.

Meine Frage ist nun, ob die Qualität der Tastatur so nachlassen kann, sodass der Ausdruck so ungenau wird?

Ich weiß echt nicht, ob ich mir das nur einbilde oder ob es tatsächlich am Klavier liegt, könnte nur noch draufhauen....


Fällt jemandem was dazu ein?:confused:
 
J

jazzjens

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
38
Reaktionen
0
Hallo julie85,

Yamaha bietet öfters einen Austausch der Tastatur an, im Prinzip kostenlos, evtl. fallen Arbeitszeitkosten bei dem Servicehändler an der den Austausch vornimmt.
Am besten Yamaha Deutschland oder Deinen Händler, falls Du es von diesem bezogen hast, kontaktieren.

Liebe Grüsse, Jens
 
J

julie85

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
67
Reaktionen
6
Danke für die Antwort, wusste gar nicht, dass so ein Austausch möglich ist.

Würde trotzdem gerne wissen, ob das was ich in meinem ersten Beitrag geschrieben habe möglich ist, also ob die "Anschlaggenauigkeit" so nachlassen kann.
Weiß eben nicht, ob ich mir das nur einbilde, oder ob das tatsächlich der Fall ist.

Das kuriose ist auch, dass ich in letzter Zeit viel mehr spiele, dadurch hat sich meine Technik sehr verbessert und auf einmal habe ich diese Probleme mit dem Anschlag, was doch gar nicht sein kann. Das irritiert mich sehr, ich durchschaue das Problem nicht und habe niemanden, den ich fragen kann.
 
Klavierretter

Klavierretter

vormals GSTLP
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.216
Reaktionen
1.240
Hallo julie85,

wenn du schon so lange spielst... vielleicht genügt ein Digi einfach nicht mehr Deinen Ansprüchen (was mich nicht verwundern würde ;)). Hast Du schon mal über ein "richtiges" Klavier nachgedacht?

LG Georg
 
J

julie85

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
67
Reaktionen
6
Ob es tatsächlich meinen Ansprüchen nicht mehr gerecht wird, darüber hab ich auch schon nachgedacht. Vielleicht waren mir die Schwächen des Instruments irgendwie nicht bewusst, als meine Technik noch schlechter war? Und ein richtiges Klavier hätte ich sehr gerne, aber das geld hab ich im Moment nicht dazu :(

Wie gesagt ich empfinde den Anschlag als zu ungenau, schlage ich eine Taste sanft an, um einen leisen Ton zu erzeugen, kommt entweder überhaupt kein Ton oder er wird lauter als ich wollte. Der Grad zwischen den beiden ist so schmal, dass ich es nicht genau kontrollieren kann.

Neuerdings empfinde ich auch die Tastatur als zu leichtläufig. War früher auch nicht der Fall.
Beim Klang stoße ich auch auf Grenzen, spiele gerne Debussy und habe mir Chopin vorgenommen und auch schon ein bischen versucht zu spielen, aber der Klang auf meinem Klavier wird Chopin nicht gerecht, und das obwohl ich nicht mal weiß wie es auf einem akustischen Klavier klingen würde.

Kann mir vielleicht jemand kurz den Unterschied zwischen einem Digi und einem akustischen Klavier beschreiben, was das Spielgefühl angeht, also wie die Tastatur sich anfühlt?
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Kann mir vielleicht jemand kurz den Unterschied zwischen einem Digi und einem akustischen Klavier beschreiben, was das Spielgefühl angeht, also wie die Tastatur sich anfühlt?
Was soll - mit Verlaub - diese Frage? Zum einen hast Du die Negativa des Digis selbst aufgezählt, zum anderen musst Du das selbst "erspielen". Definitiv ist das Digi für Deine Ansprüche und Dein Können NICHT mehr geeignet. Ganz sicher ist ein modernes Digi besser, noch besser ein Klavier und am besten ein Flügeltier.
 
Pirata

Pirata

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
999
Reaktionen
264
Kann mir vielleicht jemand kurz den Unterschied zwischen einem Digi und einem akustischen Klavier beschreiben, was das Spielgefühl angeht, also wie die Tastatur sich anfühlt?
Geh doch mal in ein Klaviergeschäft und setz dich vor akustische Instrumente. Selbst erleben ist immer besser als es von anderen beschrieben zu bekommen. Es besteht ja keine Kaufverpflichtung, wenn du so einen Laden betrittst, von daher: Probier es aus.

Ich denke übrigens auch, dass du aus deinem alten Diggi herausgewachsen bist.
 
J

julie85

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
67
Reaktionen
6
Was soll - mit Verlaub - diese Frage? Zum einen hast Du die Negativa des Digis selbst aufgezählt, zum anderen musst Du das selbst "erspielen". Definitiv ist das Digi für Deine Ansprüche und Dein Können NICHT mehr geeignet. Ganz sicher ist ein modernes Digi besser, noch besser ein Klavier und am besten ein Flügeltier.
Ja ich habe die Negativa selbst aufgezählt, nur weiß ich nicht, ob das was ich da beschreibe auf einem akustischen Klavier dann so viel besser zu realisieren ist, da ich noch nie auf einem gespielt habe. Ich habe keine Ahnung von der Mechanik, weder beim Digi, noch beim akustischen Klavier. Ich kenne die Unterschiede nun mal nicht, daher meine Frage.
Hätte auch sein können, dass die Unterschiede nicht wirklich groß sind und dass meine Probleme nur mit meiner schlechten Technik zusammen hängen. Mag sein, dass die Frage dumm ist, aber mir persönlich nun mal nicht klar.

Und ja ein richtiges klavier in einem Geschäft mal auszuprobieren wäre natürlich auch ne Idee ;)
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Ohh, Julie; sorry - ja, Du liegst richtig. Alles, was Du bemängelst, ist auf einem gut regulierten Klavier problemlos möglich. Du hast noch NIE auf einem Klavier gespielt? Wie/Wo lernst Du?
 
J

julie85

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
67
Reaktionen
6
Ich habe mit 10 auf einem Keyboard von Yamaha angefangen und habe auch auf einem Keyboard in der Musikschule gespielt. Mit 14 bekam ich dann dieses Digitalklavier, das ich bis heute habe. In der Musikschule habe ich dann tatsächlich auf einem echten gespielt, aber das waren nur ein paar Jahre, es war alt, die Tasten sind ständig hängen geblieben und sind manchmal nicht mehr hochgekommen. Ich habe dieses Klavier gehasst!
Der Unterricht fand 1 mal die Woche a 25 Minuten statt, den ich 2 mal im Monat eh geschwänzt habe, also Erfahrung so ungefähr gleich null. Mit 18 habe ich alles geschmissen, und jetzt mit 26 nehme ich es erst wieder richtig ernst, aber an dieses eine alte Klavier, auf dem ich nur selten gespielt habe, erinnere ich mich kaum noch, bzw. nur, dass ich es gehasst habe, sowohl vom Klang, als auch von der Tastatur her.

Deshalb auch meine Frage, wie es auf einem richtigen Klavier sein würde, da ich es schlicht und einfach nicht weiß;)

Aber ich sehe schon, dass ich wohl auf ein akustisches umsteigen sollte.
Als ich damals vom keyboard aufs Digi umgestiegen bin, hat es mir eine ganz neue welt eröffnet, wahrscheinlich ist es vom Digi zum akustischen dasselbe:)
 

fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Als ich damals vom keyboard aufs Digi umgestiegen bin, hat es mir eine ganz neue welt eröffnet, wahrscheinlich ist es vom Digi zum akustischen dasselbe
Na, dann mal viel Freude! Genau so wird es sein. Wenn das echte Klavier bei Dir eine Finanzfrage ist, dann kann ich Dir nur wärmstens den Georg (GSTLP) empfehlen - der hat ein Herz für Leute wie Dich und gleichzeitig für alte (gute!) Klaviere. Ich denke, mehr Klavier kriegst Du nicht für weniger Geld >>> klavierretter.de
 
J

julie85

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
67
Reaktionen
6
Danke für den Tipp ;)

Klavierkauf ist schon beschlossen, auch wenn es erst in zehn Jahren sein wird ;)
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Und wenn die Knete gar zu knapp ist - spiel auch mal ein moderneres Digi an (NOTLÖSUNG): Yamaha P-155 oder Kawai ES6 (als meine persönliche Untergrenze) - zwischen Deinem Digi und den heutigen dürften schon kleine Welten liegen.
 
J

julie85

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
67
Reaktionen
6
Am liebsten hätte ich dann wohl ein Silent Klavier, denn das vereint so ziemlich alles, was mir wichtig ist. Aber davon wage ich mal nicht zu träumen ;) Hätte am allerliebsten ein akustisches Klavier, aber ob das meine Nachbarn auch gern hätten, weiß ich nicht.

Hab aber irgendwo gelesen, dass die Qualität der Digis im Laufe der Jahre nachlässt, also was den Anschlag usw. angeht. Stimmt das?
Dann hätte ich ja im 10 Jahren dasselbe Problem...
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Digis sind elektronische Instrumente. Du spielst sozusagen auf einem 10 Jahre alten Computer ... Auch ohne Alterung / Abnutzung wird so ein Teil zum "alten Ding", während ein sehr gutes Premium-Instrument dann gerade mal eingespielt sit. Aber das ist eine andere Preisklasse .... Übrigens ist das auch Nachteil der Silentklaviere: Man baut kurzlebiges High-Tech-Zeugs in langlebige Instrumente.
 
J

julie85

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
67
Reaktionen
6
In welcher Preisklasse liegen denn dann die richtig guten Digis?
Hätte zwar gern ein echtes Klavier, aber in einer Mietwohnung ist das vielleicht eher problematisch von der Lautstärke, deshalb dachte ich an Silent Klaviere.
Du meinst also, dass die Digitalversion auf dem Silent Klavier quasi auch irgendwann "verkommt"?
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Was heißt "verkommt" - das ist dann halt nicht mehr Stand der Technik. An 100 Jahre alten Klavieren kann man alles reparieren. An 10 Jahre alten Computern eher nicht.
Für mich beginnen Digis ab den genannten Modellen und die legen so um die 1200,- und um die 2000,- wirds dann klanglich interessanter - hier beginnt aber gleichzeitig der Bereich, wo ich das Digi in Frage stelle, weil man für 2000,- + eben schon wirklich brauchbare ältere Klaviere bekommt.

Du könntest ja meine Tochter sein ;-). Der würde ich sagen: „Schau mal, Du bist jung, das Geld ist (noch) knapp, der Raum (noch) beengt und umziehen wirst Du vermtlich auch noch öfters. Also kauf Dir ein möglichst kleines, möglichst günstiges Digi (vorausgesetzt, es ist tatsächlich besser wie Dein altes!). Das wären dann die beiden von mir genannten Modelle, die mit gutem (!!!) Kopfhörer schon recht ordentlich klingen und bereits eine brauchbare Tastatur haben. Von den eingebauten Speakern darfst Du keine Wunder erwarten - aber es ist besser als ein reines Stage-Piano ohne Speaker. So, und wenn Du mal etwas fester im Sattel sitzt, dann kaufst Du ein Klavier oder gleich einen Flügel (mein Ernst!). Wenn Du diesen hast, DANN leistet das Digi aber immer noch brauchbare Dienste, wenn Du mal nachts üben willst oder Dein Baby (kann auch 80kg wiegen und Bart tragen ;-)) nicht aufwachen soll."

Klar ist Klavier besser und Flügel noch geiler, aber was nützt es, wenn die Nachbarn mosern und Du bei jedem Umzug nochmals 500,- Euro extra für Spedition und Stimmung investieren musst? Nicht zu vergessen: 2 x Stimmung im Jahr + gelegentliches Regulieren und Intonieren + Kosten für evtl. Klimatisierung ...

Spiel mal die Teile an und guck mal, ob sie Dir bei Deinem Ausdrucks- und Gestaltungswillen entgegenkommen, ob sie in dieser Hinsicht DEUTLICH besser sind als Dein Clavinova! Klang ist (zunächst) sekundär! Ach ja - bitte orientier Dich beim Anschlag an echten Pianos und nicht an Deinem alten Clavinova - die waren wirklich lapperig!

PS. Preisklasse richtig guter Digis (gibts das? - eher nicht!): 2000-3.500,-. Da steckt aber nahezu der komplette Mehrpreis in Gehäuse, Verstärker und Lautsprechersystemen. Bei 5.000,- gibts dann echte Innovationen (aber immer noch kein Klavier!).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Hi,
es ist tatsächlich so, dass sich Tastaturen bei Digis (und andere Tastaturen natürlich auch) abnutzen. Die Tasten werden klappriger, bekommen durch zigtausendmal anschlagen etwas Spiel und die Kontakte funktionieren nicht mehr 100%, wodurch deine Lautstärke-Sprünge entstehen. Ich hatte mal einen alten Synthesizer, der das gleiche Problem hatte, weshalb ich ihn über MIDI dann mit einer anderen Tastatur angesteuert habe. Wenn der Klang Deines Digis eigentlich noch brauchbar ist, dann frage doch mal bei einem Händler nach, was es kostet, die Tastatur zu wechseln. Wenn Dir der Klang auch nicht mehr gefällt, was Du ja zusätzlich dadurch feststellen kannst, indem Du es mit anderen Digis vergleichst, würde ich ein neues Digi kaufen und natürlich später zum akustischen wechseln, sobald Du genug Geld hast. Vielleicht wäre es noch eine Idee, ein paar Stunden (oder auch mehr...) bei einem guten Lehrer an dessen gutem Instrument zu nehmen. Bei den Stücken, die Du schon kannst, könnte er Dir wahrscheinlich relativ schnell Ausdrucksmöglichkeiten am Klavier - besser Flügel - zeigen, die (D)ein Digi nicht hergibt. Dann fällt Dir die Auswahl vielleicht noch leichter, weil Du die Grenzen der Instrumente schneller ausloten könntest.

Grüße
bassplayer
 
F

fab

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
241
Reaktionen
2
ich würde ein neues oder gebrauchtes digitalpiano oder stage piano von kawai, yamaha oder roland in der klasse ab 2000 euro nehmen. das müsstest du mal ausprobieren.

bei kawai wäre das ein mp8 oder mp10 (vorgänger mp9000, mp9500). die haben eine sehr brauchbare tastatur mit einer recht ausgefuchsten mechanik. dazu einen schönen kopfhörer, zB AKG k701. wenn du eine stereoanlage hast, kannst du es auch daran anschließen.

clavia hat auch sehr schöne stage pianos ("nord piano"), aber mit einer einfachereren tastatur. dafür klingen sie gut.

oder eben ein gebrauchtes silent piano, falls du das findest.
 
 

Top Bottom