Frage zu Luftbefeuchtern

Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
12.503
Reaktionen
7.859
Es ist einfach wie simpel und keineswegs neu - es gibt Wasserbehälter welche man einfach an die Heizung hängt....und da im Winter ohnehin geizt werden muß, verbindet man einfach das angenehme mit dem nützlichen.

In der warmen Jahreszeit hat man tatsächlich das Problem die LF eher runter zu bekommen.
 
Issa
Issa
Dabei seit
28. März 2019
Beiträge
149
Reaktionen
151
Es ist einfach wie simpel und keineswegs neu - es gibt Wasserbehälter welche man einfach an die Heizung hängt....und da im Winter ohnehin geizt werden muß, verbindet man einfach das angenehme mit dem nützlichen.

In der warmen Jahreszeit hat man tatsächlich das Problem die LF eher runter zu bekommen.
Nachdem ich es leid bin feuchte Handtücher über meine Heizung zu legen und Zypergras auf meiner Fensterbank zu züchten (was schön aussah), werde ich diese Möglichkeit mal in Erwägung ziehen, erhoffe mir allerdings nicht sehr viel davon, da ich hier garnicht so sehr heizen muss, als mittlere Partei.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.518
Reaktionen
9.858
es gibt Wasserbehälter welche man einfach an die Heizung hängt
Ja, ein viertel oder halbes Literchen, das dann über 5 Tage verdunstet. Das bringt zu wenig. Ist außerdem ne 1a Keimzuchtstation.
Und es kostet genauso Energie wie jede andere Form der Befeuchtung. Verdunstung kostet Energie - immer! (im Sommer halt kostenlose Sonnenenergie)
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.518
Reaktionen
9.858
Das mit den Hydropflanzen hat nicht zufriedenstellend funktioniert. Wenn ich das Wasser für 20-30 Minuten koche, treibt das die Luftfeuchte um etwa 10% Punkte nach oben und sie fällt über viele Stunden nur langsam ab.
Das ist auch nicht gut. Immer rauf und runter mit der Luftfeuchte - das ist m.W. schädlicher wie konstante trockene Luft (solange die nicht zu trocken ist).
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
12.503
Reaktionen
7.859
Ja, ein viertel oder halbes Literchen, das dann über 5 Tage verdunstet. Das bringt zu wenig. Ist außerdem ne 1a Keimzuchtstation.
Und es kostet genauso Energie wie jede andere Form der Befeuchtung. Verdunstung kostet Energie - immer! (im Sommer halt kostenlose Sonnenenergie)

Man kann in das Wasser ein paar Tröpfchen irgendwelcher ätherischen Öle hinzugeben, dann hält sich des mit den Keimen in Grenzen.

Die Heizung sollte schon gut aufgedreht sein, dann wird auch genug Luftfeuchtigkeit abgegeben - wenn ich die natürlich nur auf mittlerer Stufe zu laufen habe, ist des sicherlich ned sonderlich effektiv.

Nur - ein Wasserkocher sorgt ned für wohlige Wärme im Raum, eine Heizung schon.
 
mick
mick
Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
12.705
Reaktionen
22.538
Die Heizung sollte schon gut aufgedreht sein, dann wird auch genug Luftfeuchtigkeit abgegeben - wenn ich die natürlich nur auf mittlerer Stufe zu laufen habe, ist des sicherlich ned sonderlich effektiv.
Wenn man die Heizung gut aufdreht, wird die Luft (relativ betrachtet) noch viel trockener. Das kann so eine kleine Wasserpfütze am Heizkörper nicht mal annäherungsweise kompensieren.
 
Issa
Issa
Dabei seit
28. März 2019
Beiträge
149
Reaktionen
151
Das ist auch nicht gut. Immer rauf und runter mit der Luftfeuchte - das ist m.W. schädlicher wie konstante trockene Luft (solange die nicht zu trocken ist).
Da hast du bestimmt recht. Ich habe vor ein paar Tagen damit begonnen, als die Luftfeuchte auf 30% fiel. Ich halte sie seitdem so zwischen 40-45%.

Nachtrag: Eben hat schon das Kochen der Spaghetti gereicht, um von 39% auf 45% zu kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Martelletti al ragù
Martelletti al ragù
Dabei seit
6. Aug. 2021
Beiträge
117
Reaktionen
82
Wird ja auch gar nicht steif - also die in Frost aufgehängte Wäsche, meine ich. Ihr habt das wohl noch nie gemacht? Ich als die bessere Hausfrau garantiere: Die Wäsche wird wunderweich, weil das anfängliche Gefrieren alle möglichen Zellen erst mal ordentlich dehnt (drum wird ja angefrorenes Gemüse beim Wiederauftauen zur Matsche). Und wenn's dann trocken und vom Balkong wieder reingeholt und das Bett damit bezogen ist: kuschelwuschelweich ... hoch-sensitiv ... und da steht so mancher drauf ...
 
B
brennbaer
Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
2.386
Reaktionen
1.793
Ne, brauchts nicht. Häng mal Wäsche im Winter nach draußen. Die trocknet! Sogar, wenn's friert.
Jo, der Grund dafür nennt sich Sublimation:

Wäsche trocknet bei Frost dank Sublimation

Der Grund dafür ist ein physikalisches Phänomen, die Sublimation. Bei eiskalten Temperaturen unter Null Grad gefriert die Wäsche auf der Wäscheleine zuerst einmal. Bei trockener Luft geht das Eis dann nach einer Weile direkt in einen gasförmigen Zustand über, ohne vorher noch einmal flüssig zu werden.
 
 

Top Bottom