Frage zu einem Silent-Piano?

B

Bluete

Dabei seit
29. Mai 2008
Beiträge
77
Reaktionen
0
Hallo,

ich bin schon seit längerem am Überlegen ob ich mir ein Silent-Piano anschaffen soll, weil ich wegen meiner Arbeit abends leider immer erst sehr spät nach Hause komme und dann in unserem Mietshaus nicht mehr üben kann. Jetzt hätte ich noch ein paar Fragen dazu und würde mich sehr freuen, wenn mir jemand darauf antworten könnte.

1. Kann man ein Silent-Piano entweder nur laut oder nur mit Kopferhörer spielen? Oder kann man das Klavier auch ohne Kopfhörer leise spielen bzw. gibt es auch so eine Dämpferfunktion wie bei einem normalen Klavier?

2. Ab welcher Preisklasse bekommt man ein gutes Silent-Piano? Ich tendiere eigentlich zu Yamaha (evtl. Yamaha B3). Sind diese Klaviere empfehlenswert? Auch in der etwas unteren Preiskategorie?

3. Ich selbst besitze ein Klavier von Karl Lang (das ist die Eigenmarke von Piano Lang - Steinway-Haus). Laut einem Klavierhaus-Besitzer, bei dem ich mich vor kurzem wegen einem Silent-Piano erkundigt hatte, ist dieses Klavier jetzt nach 6 Jahren nicht mehr sehr viel Wert, weil es kein Markenklavier ist. Hat er damit Recht? Ich hab mir deshalb auch schon überlegt, ob es deshalb besser wäre, ein Silent-System in mein Klavier einbauen zu lassen. Allerdings hab ich hier im Forum immer wieder gelesen, dass das nicht so empfehlenswert ist. Wäre es also besser, lieber gleich ein neues Silent-Piano anzuschaffen?


VG
 
lavendel

lavendel

Dabei seit
25. Mai 2008
Beiträge
1.409
Reaktionen
1.264
hallo blüte,

1. Kann man ein Silent-Piano entweder nur laut oder nur mit Kopferhörer spielen? Oder kann man das Klavier auch ohne Kopfhörer leise spielen bzw. gibt es auch so eine Dämpferfunktion wie bei einem normalen Klavier?

ich habe ein schimmel mit silent-funktion, das ich auch leise spielen kann. es hat auch ein linkes pedal und dämpft. letztlich ist es ein "normales" klavier eben mit eingebauter silent-funktion. es gibt das gleiche modell auch ohne.

2. Ab welcher Preisklasse bekommt man ein gutes Silent-Piano? Ich tendiere eigentlich zu Yamaha (evtl. Yamaha B3). Sind diese Klaviere empfehlenswert? Auch in der etwas unteren Preiskategorie?

zu "gut" kann ich nichts sagen. aber ich hatte parallel ein yamaha mit silent-funktion angespielt, dessen klang mir überhaupt nicht gefiel, zu hart, zu spitz. aber das ist sicher geschmacksache und hat nichts mit qualität zu tun. ich finde einfach den schimmel-klang (meines klavieres!) schöner.

zu 3. kann ich nichts sagen. das hängt sicher auch von deinem geldbeutel ab ;). ich hab gehört, der einbau eines silent-systems koste etwa 2.000 euro, weiss ich aber nicht. und ansonsten verfechten hier ja viele die linie, digi zum nachts üben, ein "richtiges" klavier für tagsüber.

viele grüße

lavendel
 
J

just listen!

Dabei seit
16. Sep. 2008
Beiträge
236
Reaktionen
4
Soviel ich weiß, gibt es zwei nennenswerte Systeme. Das eine von Yamaha, das andere wird von Bechstein vertrieben (ich glaube von Samick oder Kawai gebaut). Letzteres kann man im Gegensatz zu Yamaha in alle Klaviere bzw. Flügel einbauen (auch nachträglich). Der Preis geht irgendwo bei 2500 Euro los (je nach Instrument). Das Prinzip ist, dass die Tastatur mechanisch abgekoppelt wird und via Sensoren ein digitales Pianomodul ansteuert, das man dann über einen Kopfhörer abhören kann.
Ich finde, wenn man nicht gerade über eine besonders gute Tastatur verfügt, ist man besser bedient sich für das gleiche Geld ein Digitalpiano zu kaufen, zumal der Klang ja auch bei einem Silent-System digital produziert wird. Wenn man nur über Kopfhörer hören will, bekommt man z.B. mit einem Kawai Stagepiano (MP8 Mk2) sogar ein richtig gutes Instrument mit Holztastatur und echter Hammermechanik für deutlich weniger Geld. Ein weiterer Vorteil ist, dass man sich irgendwann auch mal ein neues Klavier kaufen kann ohne das System umbauen zu müssen.
Was den Verkauf des Instruments betrifft, ist es für einen Händler immer bequemer eine bekannte Marke anbieten zu können. Trotzdem gibt es auch sehr hochwertige aber unbekannte Instrumente. In dem Fall würde ich vielleicht eine Musikschule ansprechen.
 
8Finger&2Daumen

8Finger&2Daumen

Dabei seit
13. Sep. 2007
Beiträge
537
Reaktionen
0
Hallo Blüte,

ich habe selbst ein Silent-Piano und bin hochzufrieden damit. Zur Beantwortung deiner Fragen:

1. Ein Silent-Klavier kannst du mit folgenden Alternativen "bespielen":
a) wenn die Silent-Funktion ausgeschaltet ist, entweder ganz normal-akustisch oder aber, falls Moderator-Pedal vorhanden ist, gedämpft.
b) mit eingeschaltetem Silent: über Kopfhörer oder über Lautsprecher. Oder aber mit eingeschaltetem Silent + gleichzeitig akustisch, z. B. für Aufnahmen, dann schließt du über den Kopfhörer-Ausgang oder Audio-line-out-Ausgang direkt ein Kabel an den PC an und kannst z. B. mit Audacity aufnehmen. Die Aufnahme klingt dann halt wie ein Digitalpiano, qualitativ ist es abhängig davon, welches Silent-System du benutzt.

2. Ein Silent-System kostet zusätzlich zum Klavier durchschnittlich ca. 2000 Euro, es gibt auch Systeme, die schon für etwas unter 1500 Euro zu haben sind. Ich habe gehört, dass Yamaha das beste Stummschaltsystem hat, diese aber nicht nachträglich eingebaut werden. Dazu können die Klavierbauer (Michael, deine Meinung??) sicher mehr sagen. Das System von Pianodisc (hab ich selber auch) kann aber auch nachträglich in (fast?) jedes Klavier eingebaut werden, das Quiet Time kostet ca. 2000 Euro, das Magic Star 2700 Euro. Ich hatte zuerst das erstgenannte, aber jetzt hab ich das Magic Star und es klingt klasse. Ob man den ganzen zusätzlichen Schnickschnack haben muss, ist sicher Geschmacksache.

3. Beim Anschlagverhalten mit ein- oder ausgeschalteter Silentfunktion kann ich an meinem Klaiver keinen Unterschied feststellen, aber andere Benutzer hier haben andere Erfahrungen gemacht. Das hängt wahrscheinlich sehr von der Klaviermarke und vom Silent-System ab sowie davon, ob das System werkseitig oder nachträglich eingebaut wird. Gib einfach in der Suchfunktion hier mal "silent" ein, dazu gibts schon diverse Fäden.

Ob du dir ein Silent-System in dein Klavier einbauen lässt oder dir eine neues mit Silent kaufst, ist sicher in erster Linie eine Frage des Geldbeutels. Just listen!s Überlegungen bezüglich zusätzlichen Digital- oder Stagepianos sind da nicht von der Hand zu weisen, für mich wäre es eine Platzfrage, ich würde kein zweites Instrument hinstellen wollen und zum ständigen Auf- und Abbau eines Stagepianos hätte ich keine Muße.

Ich kann dir jedenfalls die Systeme von Pianodisc wärmstens empfehlen, bin sehr zufrieden damit. Aber ich empfehle dir, diverse System selbst zu testen. Die meisten Klavierhäuser haben allenfalls ein oder zwei verschiedene Modelle ausgestellt und da habe ich seinerzeit, als ich selbst auf der Suche war, ganz gravierende Unterschiede sowohl im Klang als auch im Anschlagverhalten feststellen müssen. Ich glaube aber, das ist auch immer davon abhängig, wie sorgfältig welches Silent-System auch immer in welches Klavier auch immer eingebaut wird.

Bin sehr gespannt, wie du dich entscheidest und ob du dann auch zufrieden sein wirst.

Liebe Grüße,
8f&2d
 
B

Bluete

Dabei seit
29. Mai 2008
Beiträge
77
Reaktionen
0
Vielen Dank schon mal für Eure ausführlichen Antworten!

Also ich besitze bereits ein Digital-Piano (Clavinova CLP-840), aber ich finde schon auch, dass es ein ziemlicher Unterschied zu einem richtigen Klavier ist (sowohl vom Anschlag her als auch von der Tonqualität). Da ich jedoch wegen der Arbeit hauptsächlich abends bzw. nachts üben kann, bin ich eben nicht so ganz sicher, ob so ein Silent-Piano überhaupt Sinn macht, weil es ja bei Stummschaltung trotzdem nur wie ein Digital-Piano klingt. Oder lohnt es sich allein schon wegen der richtigen Tastatur auf ein Silent-PIano umzusteigen?
 
M

Melodicus

Dabei seit
10. Nov. 2007
Beiträge
393
Reaktionen
1
Ich bin von einem Kawai-Digi auf ein Schimmel mit Silent (=Yamaha-System) umgestiegen.
Allein wegen des Anschlags(verhaltens) lohnt diese große Investition wohl kaum. Es ist natürlich ein deutlicher Unterschied, aber das alleine macht es nicht.
Immerhin könntest du zu gewissen Zeiten mit dem akkustischen Klavier spielen. Und das IST ein Unterschied! Je länger ich auf dem richtigen Klavier spiele, desto weniger mag ich den Klang des Silent. Man wird halt verwöhnt... :D
 
M

Melodicus

Dabei seit
10. Nov. 2007
Beiträge
393
Reaktionen
1
Ich meinte den Silent-Klang vom Klavier.
Das Digi habe ich verkauft.
Der Silent-Klang ist eigentlich schon gut, es ist das Yamaha-System, hat also auch die Yamaha-Klänge, dh. professionelle Samples, sauberer Klang.
Ich will damit nicht sagen, Silent- bzw. Digi-Klänge seien schlecht. Im Laufe der Zeit fand ich den Klang des richtigen Klaviers halt immer schöner, und deshalb spiele ich lieber "richtig". Ist vielleicht ein bißchen durchgeknallt, aber manchmal würde ich am liebsten den Deckel aufmachen, den Oberrahmen abnehmen und den Kopf sozusagen ins Klavier stecken, damit ich noch mehr höre/spüre. Sozusagen eins-werden mit dem Klang. :kuss:
Aber keine Sorge, sonst bin ich einigermaßen normal :D
Zum Einstudieren, Stellen 100x üben, oder für späte Stunden ist Silent auf jeden Fall eine tolle Lösung!
 
lavendel

lavendel

Dabei seit
25. Mai 2008
Beiträge
1.409
Reaktionen
1.264
Da ich jedoch wegen der Arbeit hauptsächlich abends bzw. nachts üben kann, bin ich eben nicht so ganz sicher, ob so ein Silent-Piano überhaupt Sinn macht, weil es ja bei Stummschaltung trotzdem nur wie ein Digital-Piano klingt. Oder lohnt es sich allein schon wegen der richtigen Tastatur auf ein Silent-PIano umzusteigen?

das ist wie gesagt eine frage des geldbeutels :cool:. ich stelle bei MIR fest, dass ich nicht auf einem digi spielen mag (habs neulich mal wieder bei meinem patenkind probiert), sondern froh bin, das ich eben ein "normales" klavier mit silent-schaltung habe. und das ist für mich nicht in erster linie die frage des klangs, sondern dass ich eben bei mir immer an einem "richtigen" klavier sitze, nur manchmal eben mit kopfhörer. der wechsel zwischen digi und akustisch wäre bei mir immer der wechsel zwischen erster und zweiter wahl, deshalb ist MEIN ding, eben nur ein instrument zu haben, nämlich klavier mit silent-funktion. aber das hatte eben seinen preis, und du hast ja schon beide optionen. die frage ist ja, ob es sich dann für dich derzeit "lohnt", viel geld für ein akustisches klavier mit silent-funktion auszugeben. und die frage kannst du dir nur selbst beantworten.

sonnige grüße

lavendel
 
B

Bluete

Dabei seit
29. Mai 2008
Beiträge
77
Reaktionen
0
Also ich denke schon, dass ich mir demnächst so ein Silent-Piano zulegen werde. Vor allem braucht man ja dann nicht immer zwischen zwei Klavieren zu wechseln.
Ist es denn jetzt aber wirklich so, dass man ein Silent-Piano auch ohne Kopfhörer leise spielen kann, genauso wie ein Digi?
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Soweit ich weiß, geht das nur, wenn Du Aktivlautsprecher anschließt.
 

fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
ja, das isses auch. Mit ein Grund, weshalb ich stets die Kombination Digipiano und reines Klavier vorziehe...

Der laute Digitalsound ist m.E. auch einiges unschöner als im Kopfhörer, bzw Du brauchst richtig gute Boxen (so ab ca. 400,- / oben grenzenlos...) - sogenannte Nahfeldmonitore.

Wenn Du allerdings einfach nur gaaaaanz, gaaanz leise üben willst und einfach keine Ohrenschützer tragen willst, tun es auch billige kleine Aktivmonitore (so ab 100,-) - aber das ist nichts soundtechnisch beglückendes (übrigens beim Digi auch nicht ;-))
 
B

Bluete

Dabei seit
29. Mai 2008
Beiträge
77
Reaktionen
0
Naja, das finde ich ja dann schon irgendwie blöd, dass man bei einem Silent-Piano nicht auch ohne Kopfhörer leise spielen kann (außer man kauft sich eben erst noch gute Boxen dazu).
Und wie sieht es eigentlich mit Metronom, Aufnahme etc. aus. Gibt es das auch bei einem Silent-Piano mit eingebaut?
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Soweit ich weiß: Ja.

Aber, Bluete, denk mal über folgendes nach: Der Aufpreis für Silent oder die nachträgliche Installation liegt bei 1.500,- bis 2.500,-. Kauf Dir dafür ein Super(!!!)-Digi und - entsprechend günstiger - ein normales Klavier.

Dann hast Du alles, was Du Dir wünscht und zusätzlich noch:

1. Uneingeschränkte Markenvielfalt und Baujahr-Unabhängigkeit beim Klavier (z.B. gefällt mir ein Yamaha U1 aus den 70ern, mit Silent wäre das indiskutabel!)

2. Uneingeschränktes PPP-Spiel am echten Klavier. Ein gefühlvolles ppp wird nämlich beim Umbau zum Silent auch im akustischen Betrieb nicht mehr möglich sein. Ist natürlich bei Pop/Rock egal ...
 
B

Bluete

Dabei seit
29. Mai 2008
Beiträge
77
Reaktionen
0
Aber, Bluete, denk mal über folgendes nach: Der Aufpreis für Silent oder die nachträgliche Installation liegt bei 1.500,- bis 2.500,-. Kauf Dir dafür ein Super(!!!)-Digi und - entsprechend günstiger - ein normales Klavier.

Ich besitze ja bereits beides. Das Problem ist nur, dass ich wegen meinen schlechten Arbeitszeiten (vor 20 Uhr komme ich meist nicht nach Hause), fast überhaupt nicht mehr auf meinem normalen Klavier spielen kann und nur noch am Digi-Piano sitze. Deshalb dachte ich eben, ich steige auf ein Silent-Piano um, weil ich dann ein richtiges hätte, auf dem ich auch nachts spielen könnte. Aber jetzt bin ich irgendwie nicht mehr so ganz sicher, ob das wirklich die richtige Lösung ist :-|
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Hallo Bluete, wenn Du mit beiden glücklich bist, lass es! Es gibt auch noch Wochenenden und Urlaube. Und ewig wird das auch nicht so weitergehen mit Deinen Arbeitszeiten. Drücke Dir die Daumen!

Ich habe mal verschiedene Silents durchgespielt und das YUS-5 von Yamaha hat mich im Silent-Modus echt begeistert. Aber die veränderte Auslösung hat mich dann doch abgehalten (heute sage ich: Gott sei Dank!)
 
B

Bluete

Dabei seit
29. Mai 2008
Beiträge
77
Reaktionen
0
Naja, vielleicht ist es dann wirklich besser, wenn ich erst mal meine beiden jetzigen Klaviere behalte. Eigentlich lieb ich ja mein richtiges Klavier (obwohl es leider auch wahnsinnig laut ist und ich meistens nur mit Dämpfer spiele) und es würde mir schon sehr leid tun, wenn ich es verkaufe. Und vor allem kostet ein Silent-Piano mit vergleichbarer Qualität sicher um einiges mehr, was ich mir gar nicht leisten könnte (es käme also nur eine billigere Ausführung in Frage).

Aber ich denke, ich werde trotzdem nochmal die Silent-Pianos testen und mich dann entscheiden.

Danke für Eure hilfreichen Tipps!
 
A

agerer

Guest
Also ich denke schon, dass ich mir demnächst so ein Silent-Piano zulegen werde. Vor allem braucht man ja dann nicht immer zwischen zwei Klavieren zu wechseln.
Ist es denn jetzt aber wirklich so, dass man ein Silent-Piano auch ohne Kopfhörer leise spielen kann, genauso wie ein Digi?

Hallo Bluete,
ich hab seit ein paar Wochen ein SEILER-Klavier mit Yamaha Silent-System.
Insgesamt finde den Klang OK, obwohl das Silent-System für mich etwas synthetisch klingt.
Aber zum reinen Üben ist es toll. Nachteil ist, dass das Pedal anders anspricht.

Ohne Kopfhörer kann man spielen, wenn man es z.B. an eine Hifi-Anlage angeschlossen hat.

Gruß Sebastian
 
 

Top Bottom