Flügelkauf

F

fantast

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
5
Reaktionen
11
Liebes Forum,

ich liebäugele mit dem Kauf eines Shigeru Kawai.
Etat liegt um die 35k (+/-).
Alternativ ein gebrauchter S4/S6 in gutem Zustand. Gut gefallen hat aber auch der C7x.
Die tonalen Qualitäten bei Semi Konzert Flügeln (auch beim "einfacheren" C7 - "einfach" bitte nicht missverstehen) sind immer wieder beeindruckend.
Zum Shigeru Kawai: hier gibt es auch einige interessante Angebote "aus Austellung". Zumeist snd das jedoch "pre 2012" Modelle; also keine Shegiru-L Versionen. Ich weiß, dass Kawai hier die Boardlänge vergrößert hat (längere Hebel), was aufgrund der Carbonmechanik hier vermutlich einfacherer zu bewerkstelligen war. Weiß jemand, ob die L Version noch andere Vorzüge hat?
Anmerkung: Generell finde ich solche Modellpflegen natürlich gut; andererseits drückt die Änderung der Namensgebung natürlich auf die Wertstabilität älterer Instrumente.

Danke für Meinungen, Bemerkungen und "neues Wissen"..

Gruß
Claus
 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.230
Reaktionen
403
Hallo,

innnen sind die neuen Shigerus aus Ahorn und die Tastatur ist leichtgängiger.

Das sind aber insgesamt sehr kleine Änderungen

Da ich meinen Flügel eh nicht mehr verkaufen werde, ist die Wertstabilität für mich zweitrangig.

Shigeru
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Zum Kawai kann ich nichts beitragen, einen S6 hab ich seit 3 Jahren (Neukauf). Ich bin damit 100% zufrieden, bin vom Klang fasziniert wie am ersten Tag und die Stimmstabilität ist unglaublich, wie überhaupt die ganze Verarbeitung des Flügels.
Nur ein CFX oder ein D könnten dazu führen, dass ich ihm eines Tages untreu werde... :-D
 
SingSangSung

SingSangSung

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
459
Reaktionen
193
Hallo,

bei einem Semikonzerter dürften die Hebellängen ohnehin schon sehr nahe am Konzertflügel sein. Bei einem Konzertpianisten, der sich für zu Hause z.B. einen GX-3 kauft, könnte ich mir schon vorstellen, dass sich die größere Nähe zum Konzertflügel lohnt, aber bei einem Semikonzerter?

Ich würde das in dem Preis- und Qualitätssegment, in dem Du Dich bewegst, ausschließlich vom individuellen Eindruck der einzelnen Instrumente abhängig machen, und nicht von irgendwelchen "technischen Daten".

Es käme vielleicht noch darauf an, was Du damit machen willst. Willst Du Aufnahmen machen? Dann nimm Dir vielleicht mal ein hochwertiges Aufnahmegerät mit und schau, wie Dir jeweils der Klang der Aufnahme gefällt (wenn Du halbwegs im Nahfeld aufnimmst, eliminierst Du damit auch den Raumanteil, bei Dir steht der Flügel dann ja sowieso in einem anderen Raum). Willst Du Hauskonzerte machen? Dann nimm Dir noch einen anderen Pianisten mit, der Dir auf dem Flügel etwas vorspielt, damit Du den Klang aus Publikumssicht beurteilen kannst.

Bist Du ein tourender Konzertpianist? Dann würde ich darauf achten, dass die Tastatur nicht zu leichtgängig ist, da Du dann evtl. Probleme bekommst, wenn Du bei Konzerten dann auf anderen Flügeln spielst.

LG

SingSangSung (der einen viel viel einfacheren Kawai-Flügel hat, der sich auch schon super spielen lässt)
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Tja, der Beitrag über meinen S6 ist leider verschwunden. Wahrscheinlich ein Omen, das ich endlich den CFX bestellen soll....:-D
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.606
Reaktionen
20.531
Ich kann ihn noch lesen. Oder gab es noch einen zweiten Beitrag?
 
F

fantast

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
5
Reaktionen
11
Hallo Xentis, Shigeru u. SingSangSun,

vielen Dank für Eure Beiträge (ich kann - und konnte - alle lesen;-)).
Die Shigerus der zweiten Generation sind auch m.E. nicht so weit von der ursprünglichen Reihe weg. Der S6 ist bestimmt eine mögliche Alternative. Ich glaube persönlich jedoch dass die Shigeru mehr Spielraum für eine "persönliche Intonation" lassen.
Ansonsten bleibt mir nur SingSangSun zuzustimmen. Natürlich kommt es am Ende auf das einzelne Instrument an. Ich werde probieren und Euch auf dem laufenden halten wohin die Reise geht..

Die Frage zum Zweck: Die Anschaffung dient der häuslichen Kammermusik und dem persönlichen Genuss (sind also ausschließlich "amateurhafter Natur").

Viele Grüße
Claus
 
F

fantast

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
5
Reaktionen
11
Wie haben den Etat etwas erweitert und sind am Ende bei S&S gelandet.
Das ist seltsam; auf der Suche waren fast alle gebrauchten / Gestellungs S&S "durchgefallen". Uns hatte keines - eigentlich auch nicht annähert - gefallen. Allerdings waren auch die Yamaha S4 und S6 nicht unter den finalen Kandidaten. Das Shegiru war sehr schön, kam aber gegen den charaktervollen Klang eines Bösendorfers nicht an. Das zuletzt angespielte S&S hingegen schon. Klar, ein ganz anderer Charakter, aber bezaubernd schön. Insbesondere die dynamischen Qualitäten sind sehr überzeugend. So feinfühlig lies sich keines der anderen Instrumente bedienen. Insgesamt würde ich resümieren, dass es recht schwierig ist ein gutes ausgewogenes S&S gebraucht zu bekommen (und eines mit einwandfreier Historie). Ein gutes Bösendorfer erscheint mir viel einfacher.

Viele Grüße
Claus
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.414
Reaktionen
10.743
Herzlichen Glückwunsch und viel Freude mit dem Steinway-Flügel! Was für ein Modell ist es denn genau?
 

Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.100
Reaktionen
5.883
Ein Steinway C, wow! Ganz ganz viel Spaß!!! Ich habe mir ja einen gebrauchten O gegönnt und bin mega happy! Wenn es für fantast in Frage kommt, dann schau mal, zu deinem Budget bekommst du ein solches Instrument!
 
F

fantast

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
5
Reaktionen
11
Prost!
Seit gestern ist er da (hurra!). Ein echter Genuss. Muss sich aber noch akklimatisieren und kriegt dann in 3 bis 4 Wochen seine Erststimmung im neuen Zuhause.

Frohes Neues
Claus
 
 

Top Bottom