Flügel bis 188cm und 20k Euro

Manuela

Manuela

Dabei seit
10. Dez. 2014
Beiträge
530
Reaktionen
286
Hallo,

nachdem ich mich zunächst auf dem Digisektor umgesehen habe, scheint es so, dass ich mir demnächst meinen Traum vom Flügel erfüllen werde :-)

Heute habe ich Yamaha und Hoffmann angespielt. Am besten hat mit der 177er von Hoffmann gefallen, sowohl vom Klang als auch vom Tastengefühl. Die Yamahas sind zwar von der Mechanik über jeden Zweifel erhaben, jedoch ist der Klang nicht das Gelbe vom Ei und die Tasten fühlen sich ziemlich eckig an, was ich nicht so mag.

Ich habe natürlich im Forum gestöbert und versucht, etwas über Hoffmann herauszufinden. Trotzdem wäre ich für Erfahrungsberichte dankbar.

Natürlich wäre ein Steinway, Bösendorfer, Fazioli & Co toll, aber selbst die kleinsten Modelle befinden sich weit außerhalb des Budgets.

Gebraucht wäre evtl. auch eine Option (Raum Wien), angeblich werden ständig wunderschöne Flügel aus Platzmangel verschrottet, aber wenn man selber gerne einen hätte, dann lösen sich diese Gerüchte in Luft auf :-D

Das Klavierhaus Förstl hat mir angeboten, einen Flügel auf Probe hinzustellen. Aus derzeitiger Sicht tendiere ich zu einem Hoffmann T in der 186er Länge.
 
Manuela

Manuela

Dabei seit
10. Dez. 2014
Beiträge
530
Reaktionen
286
Listenpreis 25.100, und da geht schon noch was ;-)
 
B

bappel63

Dabei seit
28. Jan. 2017
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo,
Ich verkaufe derzeit meinen
Flügel GROTRIAN-STEINWEG Cabinet (192cm), Baujahr 1989, sehr guter Zustand, Neupreis 56000€ Preis: 25 000€ (Verhandlungsbasis).
Das ist in dieser Kategorie ein sehr feines Instrument. Ich habe mir jetzt aber - endlich - einen Steinway gekauft und trenne mich von dem Grotrian. Der steht allerdings in Luxemburg, aber man weiß ja nie ...
 
trialogo

trialogo

Dabei seit
1. Feb. 2014
Beiträge
1.061
Reaktionen
1.370
...........früher oder später landen alle beim Flügel:love:Glückwunsch, dass Du den Digis den Rücken kehrst. Ich würde mir viel Zeit lassen, der Flügel findet Dich:herz:
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.443
Reaktionen
16.781
@Manuela

Gibt es für Dich eine preisliche Schmerzgrenze?
Könnte mir vorstellen, dass unsere erfahrenen "Spürnasen" im Internet etwas Interessantes ausgraben (wie letztens geschehen im Fall des C. Bechsteins von @Sonnendeck ).
 
Manuela

Manuela

Dabei seit
10. Dez. 2014
Beiträge
530
Reaktionen
286
@Manuela

Gibt es für Dich eine preisliche Schmerzgrenze?

Für mich nicht, aber für meinen Mann :-D

Andererseits, ein Flügel jenseits der 60k wäre für meine bescheidenen Fähigkeiten der absolute Overkill.

Wir haben uns auf ein Limit von 20k geeinigt, möglicherweise ist noch ein Überschreitung von 10% drinnen, aber grundsätzlich steht dieses Limit.

Wenn ihr mir Hinweise für einen gut erhaltenen gebrauchten Flügel im Raum Wien geben könnt (keine Wiener Mechanik, möglichst drei Pedale, in schwarz hochglanz, das ist für meinen Mann ein Muss), herbei damit. Ich würde dann den Klavierbauer meines Vertrauens mit der Begutachtung beauftragen.
 
Manuela

Manuela

Dabei seit
10. Dez. 2014
Beiträge
530
Reaktionen
286
Coole Strategie erstmal mit einem Digi anzutäuschen und dann dem Gatten die geilen Flügel zu zeigen:lol:

Er hat die Tastenmodelle der Digis begutachtet, die in den Geschäften massenhaft herumstehen, und das viele Plastik hat ihn abgeschreckt. Zusätzlich hat er gesehen, dass so ein Flügel schon was hermacht, aber er muss schwarz sein. Gefällt mir auch am besten, aber wenn ein unschwarzer mit einem traumhaften Anschlag und Klang zu einem extra günstigen Preis daher käme, würde ich nicht nein sagen. Außer er ist weiß, das ist auch für mich ein nogo.
 
Manuela

Manuela

Dabei seit
10. Dez. 2014
Beiträge
530
Reaktionen
286
Naja, im östlichen Ausland möchte ich nicht unbedingt kaufen... :-|
 
M

maurus

Dabei seit
4. Feb. 2012
Beiträge
345
Reaktionen
273
Bei mir ist es vor ein paar Jahren bei ähnlicher Ausgangslage (20k mit etwas Luft nach oben, eher kurz) und nach monatelanger Suche durch das Rhein-Main-Gebiet, das Rheinland und Hannover am Ende zu meiner eigenen Überraschung ein Shigeru Kawai SK2 geworden. Auch etliche Gebrauchte der Premium-Marken (u.a. Bechstein, Blüthner, Grotrian, Steinway) waren dabei, keiner hat mir wirklich zugesagt - bis auf einen kleinen Feurich, aber der war unverkäuflich.

PS. Einen passenden gebrauchten Bösendorfer habe ich damals leider nicht gefunden, da wäre ich wahrscheinlich schwach geworden.
 
M

maurus

Dabei seit
4. Feb. 2012
Beiträge
345
Reaktionen
273
Ich hatte damals Glück und habe einen neuen SK2 bei einem Händler zu einem sehr guten Preis bekommen, weil die neue Serie (ich glaube, L) ihm schon bekannt war und er sein Exemplar gerne verkaufen wollte; er sagte mir, dass er immer nur höchstens ein Exemplar von Kawai in den Laden bekommt.
 
M

maurus

Dabei seit
4. Feb. 2012
Beiträge
345
Reaktionen
273
Nein, nein, WEIT weniger. Damals war der Listenpreis bei etwa 30k, und wie gesagt, es war ein sehr guter Preis, deutlich darunter.

PS. Habe nachgesehen, Listenpreis heute ist 34,5k.
 
Ragtimer

Ragtimer

Dabei seit
6. Juni 2010
Beiträge
212
Reaktionen
111
Auch ich gratuliere zu der Entscheidung, einen Flügel zu kaufen! Habe mich vor kurzem auch dafür entschieden und jetzt wo alles rundläuft, bereue ich es nicht sondern freue mich jeden Tag aufs Neue wieder.
Wie die anderen empfehle auch ich Dir, dass Du Dir viel Zeit lässt mit einem Kauf und ausgiebig testest. Nur mit den Gebrauchten ist es so eine Sache... Wenn wir alle nur gebraucht kaufen würden, dann wären die Klavierbauer irgendwann pleite. Aber das Budget spielt natürlich eine große Rolle.

In Deinem Falle und bei Deinem Budget würde für mich aber tatsächlich ein guter Gebrauchter einer besseren Marke infrage kommen, da muss ich joeach zustimmen. Ich kenne mich nicht wirklich aus und kann daher zur Qualität und vor allem Langlebigkeit von Hoffmann-Instrumenten nichts sagen.
Man vergisst, so finde ich, häufig den Punkt der Langlebigkeit: Die Mechanik und das ganze Drum und Dran muss auch in 20 Jahren noch gut bzw. zuverlässig laufen (bei entsprechender Wartung und Pflege natürlich...). Ich bezweifle, dass das bei Neuinstrumenten für 20 Tausend Euro unbedingt gegeben ist, jedenfalls nicht bei jeder Marke.

Lass Dich aber nicht von Markennamen abschrecken bzw. beschränke Dich nicht nur auf wenige Marken, von denen Du denkst, sie wären gut. Auch INstrumente einer Marke klingen teilweise ganz unterschiedlich... Ich persönlich war z.B. von Yamaha und Kawai sehr positiv überrascht - auch klanglich. Beide Marken waren zu Beginn meiner Suche absolut außen vor...

Wenn Du das für Dich passende Instrument gefunden hast und es liegt außerhalb des vorher festgelegten Rahmens, dann ist es zudem immer besser, den Rahmen nach oben zu erweitern, wenn es denn irgendwie machbar ist.
Es gibt nichts Schlimmeres als ein Instrument Zuhause zu haben, bei dem man hin- und herüberlegt: "Hätte ich vielleicht doch besser die größere Variante oder den xy genommen"?

Du willst mehrere Jahre (Jahrzehnte) Freude daran haben, da muss einfach alles passen...

Viel Glück (und Freude) bei der Suche :super:
 
 

Top Bottom