Erfahrungen mit dem Kawai Support

Z
zuairk
Dabei seit
13. Apr. 2007
Beiträge
38
Reaktionen
5
ptfe kommt vom spielgefühl her gar nicht infrage. in keinem richtigen klavier kommt ptfe vor ... oder??
 
R
Ronald
Dabei seit
1. Dez. 2020
Beiträge
3
Reaktionen
2
Ich kann da jetzt mal ein Update geben:

Eine von Kawai empfohlene Firma hat die Sliptapes komplett ersetzt. Kawai hat sich kulanterweise mit 50 % der Kosten am Austausch der Tapes beteiligt.

Leider Trat der Fehler dann relativ zeitnah wieder auf. Ich habe der Firma Kawai Bilder geschickt und in der mir eigenen bescheidenen Art und Weise meine Enttäuschung über den erneuten Ausfall des Pianos geäußert.

Darauf hin hat Kawai veranlasst, dass die Tastatur erneut ausgebaut und zur Kawai geschickt wurde. Dort wurde eine komplette Überarbeitung der Tastatur kostenlos vorgenommen, die Tastatur zurückgeschickt und der Wiedereinbau bei mir im Hause durchgeführt.

Bis jetzt ist alles gut.
 
Robinson
Robinson
Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
711
Reaktionen
392
@Ronald
Entschuldige die direkte Frage handelt es sich bei dir um ein CA 97 oder eben eins aus der CAreihe
 
R
Ronald
Dabei seit
1. Dez. 2020
Beiträge
3
Reaktionen
2
Hallo @Robinson , es handelt sich in meinem Fall um ein CA97. Offensichtlich tritt das Problem aber bei anderen Pianos mit der selben Tastatur auf. Auf YouTube gibt es einige Videos dazu (Kawai stickey keys bzw. stuck keys)
 
Ferdinand
Ferdinand
Dabei seit
14. Dez. 2017
Beiträge
1.430
Reaktionen
1.888
Mein Kawai CA98 hat die Flatter. Das Display spielt verrückt, es lassen sich bestimmte Funktionen nicht mehr aktivieren. Habe über den Händler, bei dem ich das Ding gekauft habe, den Kawai Service aktivieren lassen und schon nach einem Tag hat sich der Service per Mail bei mir gemeldet mit der Bitte um eine Fehlerbeschreibung. Das fand ich schon mal sehr gut. Mal schaun, wie's weitergeht, ich werde berichten.
 
samea
samea
Dabei seit
4. Jan. 2018
Beiträge
851
Reaktionen
815
@Ferdinand
Ich drücke dir die Daumen, dass bald alles wieder gut wird.
 
xara99
xara99
Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
49
Reaktionen
25
Das freut mich sehr für dich!
Mich würde interessieren, was a) Kawai den Besitzern eines sehr alten E-Pianos rät und b) was für Erfahrungen ihr mit Rolands Kundenservice gemacht habt.
Einige haben es schon erraten - ich habe ein altes Roland. 25 Jahre alt um genau zu sein (und dafür hat es, wie ich sehe, sehr gut durchgehalten). Und gemischte Gefühle beim Kundenservice.
Zum einen waren wir vor ca. 5 Jahren dort, als mein Fortepedal plötzlich defekt war. E-Piano hingefahren, nach 3 Stunden die Rückmeldung - wir können es abholen, der Fehler war glücklicherweise leicht zu beheben. Man hat uns gar nichts berechnet! Da war ich schon baff.
Nun allerdings - eine Taste hängt etwas durch, 2 weitere Klackern sehr laut - kommt per Mail nur die Aussage, das Gerät sei sehr alt, werde nicht mehr hergestellt, Ersatzteile gäbe es nicht mehr. Auf die Frage hin, ob ich es trotzdem mal vorbeibringen könnte - vielleicht brauche man ja kein Ersatzteil, vieles lässt sich ja auch mit Zange, Kleber oder Improvisation lösen - leider auch kein weiterer Kommentar. Nur nochmal wiederholt - Zweizeiler: zu alt, keine Ersatzteile. Da hätte ich mir schon wenigstens die erneute Bereitschaft gewünscht, wenigstens einmal hineinzuschauen. (Macht die ja auch nicht ärmer, sollte ich mich - falls machbar - für eine Reperatur entschließen.)
Werde wohl oder übel demnächst selber zum Schraubenzieher greifen müssen.
 
G
Guitarcosmonaut
Dabei seit
16. Okt. 2008
Beiträge
98
Reaktionen
41
Bei mir hat es jetzt auch begonnen mit einer klemmenden Taste (CA 97). Habe das Gerät noch nicht geöffnet, aber ich gehe von der Symptomatik 100pro davon aus, dass es auch ein Sliptape ist.

Nach meinen Recherchen ist das wohl der Anfang einer nicht endenden Sliptape-Odyssee...

Bin noch in der Garantie, jetzt muss ich auf den Techniker warten und kann in der Zeit nicht vernünftig üben, da ausgerechnet das mittlere E betroffen ist.

Sehe auch ein so teures Gerät nicht als "Wegwerf-Produkt", ist ja kein Handy für 150 Euro...

Denke ich werde versuchen einen Deal mit dem Techniker zu machen dass er gleich alles austauscht, macht doch keinen Sinn wg einer Taste alles aufzumachen, die Anfahrt etc. Und nach einem Monat das Spiel nochmal?

Bei der Reparatur fände ich den Austausch eines Tapes noch nicht mal so schlimm, aber das Öffnen des Geräts scheint die größere Herausforderung zu sein - davon schreibt Kawai irgendwie ja gar nichts. Man muss wohl auch mehrere Stecker in der Elektronik etc. an verschiedenen Stellen abziehen. Wer möchte das als Laie wirklich gerne machen? Wenn das etwas kaputt geht...

Und es gibt nicht mal ein frei verfügbares Service-Manual von Kawai, auch die Sliptape-Anleitung muss man extra bestellen. Im Jahr 2021. Interessant.

Die Pointe ist dass ich die letzte Zeit mit dem großen Kawai Novus 10 geliebäugelt habe, das wäre wohl im Herbst mein nächstes Upgrade geworden, aber nachdem was ich jetzt über die Sliptapes gelesen habe kann Kawai einfach keine Option mehr für mich sein. Schade eigentlich. Oder ein Wink des Schicksals... :018:
 
Robinson
Robinson
Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
711
Reaktionen
392
Bei meinem CA97 ist jetzt auch die 3. Taste sehr schwergängig.
Die sliptapes liegen schon lange in der Schublade. Der Austausch fand deswegen noch nicht statt, weil ich bevor ich spiele immer ganz fest und schnell die jeweiligen Tasten anschlage und es dann wieder funktioniert. So behelfen ich mich schon seit langem. Ich warte auch auf das neue NV5s oder NV10. Insgesamt ist mir die gesamte Tastatur vom CA97 zu langsam, deswegen kommt auf alle Fälle ein Upgrade. Ob es an den sliptapes und die Tastatur deswegen verlangsamt ist liegt, oder meine Fortschreiten meiner Klavierspielfähigkeit ist schwer zu sagen, da ich Coronabedingt keinen Unterricht mehr habe und auch keine fremdes Klavier gespielt habe die letzten Jahre.
Mein Instrument wird im durchschnitt 2 Stunden täglich genutzt . Von dem her bin ich sehr zufrieden mit dem Instrument.
Und nur, wenn mich die neuen KAWAI überzeugen kaufe ich neu, ansonsten wird dann repariert. Notfalls auch von einem Klavierbauer . Ich denke solange die Elektronik funktioniert ,die Mechanik kann man immer reparieren.
Ich hatte vorher ein Yamaha Keyboard das genau nach 4.9 Jahren seinen elektronischen Geist aufgab. Reparaturkosten damals 800€. Hab ich machen lassen da es meine Elektrogerate Versicherung gezahlt hat.
Dadurch konnte ich dann das Keyboard noch wenigstens in Zahlung geben für das Klavier und es wurde hoffentlich nicht auf den Müll geworden.
 

G
Guitarcosmonaut
Dabei seit
16. Okt. 2008
Beiträge
98
Reaktionen
41
Kawai hatte ja lange genug Zeit das Problem auch für Bestandskunden zu lösen. So groß ist deren Produktpalette ja auch nicht, zumindest was die Klaviaturen angeht. Warum müssen dann die Kunden Materialforscher spielen und den Profis zeigen, wie es geht?

Der Vorschlag, man könne es ja mal mit einem anderen Material versuchen klingt ein wenig zynisch. Warum wird der Techniker nicht gleich instruiert, ein anderes, taugliches Material zu nutzen?

Wenn man die Kunden längerfristig so zu Yamaha und Co. treiben will, gut, Botschaft verstanden.
 
virtualcai
virtualcai
Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
1.280
Reaktionen
846
Nach über 20 Jahren hat nun das aktuelle CA99 kein sliptape mehr. Ob die Grand Feel 3 nun auf Dauer problemlos ist muss sich erst noch zeigen.
Ich fand das Auseinandernehmen meines CA95 auch nicht ganz einfach. Bei einem neu gekauften Gerät hätte ich dazu keine Lust, als Bastelarbeit am günstigen Bastelgerät hat es mir Spaß gemacht.
 
Robinson
Robinson
Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
711
Reaktionen
392
@Guitarcosmonaut
Was wäre für dich der ausschlaggebende Grund gewesen für das NV10s ?
Hast du schon probegespielt ?
 
G
Guitarcosmonaut
Dabei seit
16. Okt. 2008
Beiträge
98
Reaktionen
41
@Guitarcosmonaut
Was wäre für dich der ausschlaggebende Grund gewesen für das NV10s ?
Hast du schon probegespielt ?
Es wäre einfach die technisch nächste Stufe, bezogen auf die Klaviatur.

CA-Serie, also Hybrid, hab ich ja. Jetzt wäre die Entscheidung zwischen Flügel mit Silent oder Digi mit Flügelmechanik.

Da ich unbedingt auch leise/mit Kopfhörer spielen will wird es eine der beiden Technologien sein müssen.

Generell sind auf dem Niveau ja nur noch Kawai und Yamaha im Rennen.

Bislang war ich ja mit Kawai auch zufrieden. Yamaha hat ja das Avantgrand N3 als Alternative.

Flügel mit Silent ist ja auch nicht so ganz perfekt...also ein Kompromiss wird es auf jeden Fall sein.
 
Robinson
Robinson
Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
711
Reaktionen
392
@Guitarcosmonaut
Danke, dann haben wir die gleichen Vorraussetzungen.
Bei mir wird es auf alle Fälle digital bleiben, da vor 3 Jahren die Silent geschichte mich nicht überzeugt hat.
Evtl..gibt es jetzt etwas besseres.
Ich bin für alles offen.
Demnächst werde ich durch die Geschäfte tingeln wenn die neuen Instrumente vorrätig sind.
Preislich wäre es egal ob silent oder digital. Aber digital ist immer sauber gestimmt. Für mich ganz wichtig.
 
Z
zuairk
Dabei seit
13. Apr. 2007
Beiträge
38
Reaktionen
5
Kann man eigentlich nicht irgendwo eine (alte) Flügeltastatur bekommen und ein Silent-System dranbasteln?
 
 

Top Bottom