Emotions - piano solo

  • Ersteller des Themas Pukino777
  • Erstellungsdatum
K

Kanon

Guest
Hallo Pukino777,

das habe ich mir jetzt schon mehrfach angehört und finde das sehr schön, kann das aber nur als Laie sagen. Welche Tonart ist das?? In der Art komponiere ich auch.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.483
Reaktionen
7.214
Welche Tonart ist das?? In der Art komponiere ich auch.
Du komponierst so was Ähnliches und kannst (nicht mal nach Ansicht der Noten, die ja als Link mitgeliefert werden) nicht mal sagen, welche Tonart das ist?

Hm? 1 "b" als Generalvorzeichen? Was kann das denn wohl normalerweise für 'ne Tonart sein?

Und wofür willst Du wissen, welche Tonart das ist?

@Pukino: Die Satzweise ist schon recht abwechslungsreich, wodurch das Stück ja auch nicht ganz pillepalle zu spielen ist; jedoch können Inhalt und Aussage des Stücks damit nicht mithalten, die bewegen sich auf Richard-Clayderman-Niveau. Schmalzmucke halt - Ommas wird's sicher freuen, wenn Du's ihnen vorspielst.

LG,
Hasenbein
 
B

Baxx

Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
210
Reaktionen
2
Von Geschmacks-und stilistischen Fragen ganz abgesehen: leider hört man der Aufnahme an , dass sie nicht lebend eingespielt wurde. Manchmal wirken die Noten regelrecht wie quantisiert. Das nächste Mal solltest du versuchen die selbstauferlegten spieltechnischen Hürden etwas niedriger zu legen, damit du es "in time" einspielen kannst. Achte mehr auf Rubati, "Atempausen" (für dich und den Zuhörer) und einen sensibleren Anschlag (vor allem: linke Hand zurüknehmen, rechte nicht so plärrend)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K

Kanon

Guest
Du komponierst so was Ähnliches und kannst (nicht mal nach Ansicht der Noten, die ja als Link mitgeliefert werden) nicht mal sagen, welche Tonart das ist?

Hm? 1 "b" als Generalvorzeichen? Was kann das denn wohl normalerweise für 'ne Tonart sein?

Und wofür willst Du wissen, welche Tonart das ist?

@Pukino: Die Satzweise ist schon recht abwechslungsreich, wodurch das Stück ja auch nicht ganz pillepalle zu spielen ist; jedoch können Inhalt und Aussage des Stücks damit nicht mithalten, die bewegen sich auf Richard-Clayderman-Niveau. Schmalzmucke halt - Ommas wird's sicher freuen, wenn Du's ihnen vorspielst.

LG,
Hasenbein
@ Hasenbein
1. Ich habe überlesen das die Noten bei YT dabei waren.
2. Kann ich Tonarten nicht aus den Stehgreif sagen, das habe ich noch nicht gelernt
3. Ist das dann entweder d-Moll oder F-Dur. In dem Fall ist das d-moll
4. Zu "Und wofür willst Du wissen, welche Tonart das ist?" Brauche ich Dir nicht zu sagen.

und 5. Meine Sachen werde ich hier noch nicht posten, weil die linke Hand noch nicht ausgereift ist.
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.689
Reaktionen
6.778
Scheinbar hast Du ´n Händchen für´s Seichte, warum auch nicht? Die Nummer finde ich nicht ungeschickt gemacht, so ´ne Art Fahrstuhlmusik, nicht schlecht. Die linke Hand muss wohl so sein, damit das Stück sich nicht wie ein Kinderliedchen anhört.

Bin allerdings auch der Meinung, dass Du es live einspielen solltest, oder es meinetwegen live einspielen lassen solltest. Sonst ist es zu steril.
CW
 
G

gimp

Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
26
Reaktionen
0
hallo pukino,

der einstieg trifft meinen persönlichen geschmack nicht ganz. der part ab 1:06 ( 2:38, schluss ) hat mir dann aber umso mehr gefallen.

mit diesem teil ab ( 1:02) gelingt dir die überleitung super, wie ich finde. eigentlich hatte ich -zumindest subjektiv - den eindruck, dass da ab 1:06, eigentlich was ziemlich anderes oder neues kommt, aber es fügt sich m.E. super zusammen.

diese kurzen stellen: z.b. 0:22-26 / 1:41-43 gefallen mir auch sehr, sie erinnern mich ein wenig an "drei haselnüsse für aschenbrödel"
es hat viele schöne oder für mich schöne stellen dabei.

computer klaviermusik wird nicht echt klingen: aber was die anschlagstärke betrifft, solltest du einige stellen dringend bearbeiten: es klingt oft viel zu hart.

LG
gimp
 
 

Top Bottom