Eigene Komposition- Welche Akkorde?

  • Ersteller des Themas Keyboarder93
  • Erstellungsdatum
K

Keyboarder93

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo, alle zusammen.
Ich habe neulich ein Lied für mein eigenes Musical fertigfestellt. Nun habe ich das Problem, dass ich nicht weiß, welche Akkorde ich hineinfügen muss, damit es eine ordentliche Begleitung bekommt.

MfG Keyboarder93
 
tapirnase

tapirnase

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
712
Reaktionen
2
Wie wäre es mit A dur? oder Gg Moll. am besten irgendwas mit vielen Kreuzen?
Probier das mal aus, vorallem im dritten Takt, des zweiten Systems.
Was hälsten du davon den Schluss nochmal zu überarbeiten? Weil der Anfang gefällt mir schon ganz gut.
 
K

Keyboarder93

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
ähh..ok...
also ich hab es in G-dur geschrieben.
Und ich wäre sehr erfreut über ein paar vorschläge von euch.
 
K

Keyboarder93

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
wie gesagt, es ist noch nicht fertig. mir fehlen noch die Akkorde, und ich weiß leider nicht, wie ich die passenden Akkorde finden soll, für den jeweiligen part.
Deswegen wäre ich euch sehr verbunden, wenn ihr mir eure tipps senden könntet. :p
 
K

Keyboarder93

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Entschuldigung, hab mich vllt etwas unklar ausgedrückt: Ich wollt eigtl nur wissen, wie man die bestimmen KÖNNTE....also auf welche art und weise ich herausfinde, wie das Bestimmen geht....
 
K

Keyboarder93

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
richtig...."harmonisieren", es lg mir auf der Zu8nge....
 
F

Fred

Guest
Zunächst stelle die Tonart fest. Dazu listest Du Dir das gesamte Tonmaterial Deiner Melodie vom tiefsten bis zum höchsten ton in einer Reihe auf. Versuche nun anhand der Vorzeichen die Tonart zu bestimmen. Kommen in Deiner Melodie Chromatizismen vor, kann es sich um Ausweichungen (Zwischendominanten) oder chromatische Durchgangstöne handeln. Beachte die Häufigkeit dieser Töne. Kommt so ein Ton z.B. nur einmal vor und sonst nur als Stammton, ist er wahrscheinlich nicht von tonartbildender Relevanz.

Stelle die Form Deiner Melodie fest. Ist sie 4-taktig, 8-taktig oder gar 16-taktig? Meist ist es so, dass die Melodie im 2. letzten Takt endet. Endet sie mit einem Ganzschluss, ist der letzte Ton der Grundton der Tonika. Dies ist bei den meisten Volksliedern so, bei moderneren Liedern aber nicht unbedingt.

Anhand der Akzidenzien und dem letzten Ton, solltest Du also im Stande sein die Tonart zu bestimmen.

Versuche nun Punkte Deiner Melodie heraus zu finden die tonikal harmonisiert werden müssen. Das trifft immer dann zu, wenn z.B. irgendwo in Deiner Melodie der Grundton der Tonika auf schwere Taktzeit mit langer Dauer kommt. Dann ist anzunehmen dass diese Stelle tonikal harmonisiert werden sollte.
Nun suche die Punkt, die nicht tonikal harmonisiert werden müssen. Das sind alle Stellen an denen der Grundton der Subdominante auf betonten Taktteil kommt und von längerer Dauer ist. Diese Punkte können nun sowohl subdominantisch als auch dominantisch harmonisiert werden.


Suche nun alle Punkte die Du zuvor tonikal harmonisiert hast und versuche unmittelbar vor diesen Punkten dominantisch zu harmonisieren.
Das Gleiche machst Du nun mit den Punkten die Du schon dominantisch, bzw. subdominantisch harmonisiert hast.
Du hast nun ein harmonisches Grundgerüst von dem Du ausgehst, falls Du nun mit diatonischen Nebenfunktion, modalen Austauschakkorden, Sekundärdominanten und deren Substituten die Harmoniefolge verfeinern willst.
 
 

Top Bottom