Die Kölner Schafe...

  • Ersteller des Themas Pianojayjay
  • Erstellungsdatum
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.703
Reaktionen
6.800
Ist mir persönlich etwas zu schnell gespielt und die drei, vier "sostenuto"-stellen hätte ich mir deutlicher gewünscht. Es kommt so eine leichte Eile im Stück auf, die eigentlich gar nicht nötig ist.

CW
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.749
Reaktionen
20.718
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.466
Reaktionen
10.834
Jetzt muss ich den Pianisten aber mal verteidigen;). Jeremias hat bestimmt ganz selbstlos z.B. Leon Fleisher um locker 1 Minute unterboten weil es ja eine Zugabe war und er nicht wollte, dass die Gäste im Angesicht des opulenten Speise- und Getränkeangebotes länger darben müssen:rolleyes:.
 
N

Nachtmusikerin

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
912
Reaktionen
674
Lieber Jeremias,
ich bin ja seit letztem Wochenende ein Fan von dir :-) Du spielst einfach wunderbar.
Die Schafe haben aber noch Verbesserungspotential.
Ich finde es schade, dass der Cantus firmus so oft unterbelichtet ist oder wegbricht.
Schon der erste Ton nach der Einleitung muss strahlen. Bei dir geht er leider unter.
Phrasen werden nicht zu Ende geführt. Z.B. bei 1:13. Da hört man von der eigentlichen Melodie nichts mehr.
Ich könnte noch viele solcher Stellen nennen.
Eine Singstimme hebt sich von den Instrumenten immer ab und bleibt gut hörbar, selbst wenn sie leise ist. Wenn man aber eine Transkription spielt, muss man das anders lösen. Das heißt nicht, dass die anderen Stimmen nicht auch gestaltet werden sollten, aber der Cantus firmus muss sich trotz allem wie ein roter Faden hindurchziehen.
Danach sehne ich mich als Hörer.
Es ist nicht nur eine Frage der Anschlagskultur (die man für dieses Stück braucht), sondern auch ein sich bewusst machen der Melodielinie. Denn hat man den Melodieverlauf einmal wirklich verinnerlicht, kann man ihn nicht mehr vernachlässigen.
Johann Sebastian Bach - Sheep May Safely Graze | Alessio Bax, piano - YouTube
Hör dir mal bei dieser Aufnahme die Stelle von 3:00 bis 3:33 an. Er gestaltet die Steigerung so, dass man genau spürt, dass der lange, gehaltene Ton weitergeführt wird. Bei dir ist diese Stelle leider nur ein undefinierter Brei. Du lässt sogar die Töne der Hauptstimme (Es und F) einfach los.
Dabei kannst du Töne so wunderbar formen, was du ja am Wochenende oft genug gezeigt hast.
Liebe Grüße,
NaMu
 
Moderato

Moderato

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4.002
Reaktionen
2.319
... Du spielst einfach wunderbar.
Die Schafe haben aber noch Verbesserungspotential...
Ich sehe das genauso. Aber Jeremias wäre wohl nicht heil vom Flügel weggekommen, wenn er die Schafe nicht als Zugabe gespielt hätte:D Das wußten wohl die meisten Gäste. Das wußte natürlich auch Jeremias, so war er nicht wirklich unvorbereitet, aber ich denke, er hat das auch nicht mehr so im Focus wie sein Wettbewerbsprogramm. So ist es kein Wunder, daß Aufnahmen von Profis zeigen können, wie es noch besser geht. Die müssen ja auch nicht noch kurz vorher wie der Amateur von einem Termin zum anderen eilen. Aber Deine durchaus nachvollziehbaren Anmerkungen wird wohl auch Jeremias verstehen.
Aber da nun mal die Aufnahme öffentlich ist, gibt es eben auch Hinweise auf Verbesserungspotential.

Gruß
Manfred
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.116
Reaktionen
5.946
Ich freue mich über jeden konstruktiven Beitrag! Auch ich war über die Kürze des Videos total erstaunt, denn ich hatte nicht das Gefühl so ein Tempo zu haben! Wie man sich doch täuschen kann, wenn man vorher ein Stück wie die Malagueña spielt! Ich werde es ja auch in München als zugabe spielen und werde mich dann vom Tempo her noch mehr zurück nehmen. Dafür war es ja auch eine Generalprobe, damit einem so etwas auch auffällt! Es ist halt auch von Bedeutung was man vorher gespielt hat. Wichtig: zur Ruhe kommen! Lassen wir uns überraschen was Samstag passiert ;) und ich muss auch zugeben, dass ich ein wenig nervös war bei dem Stück, denn ich hatte so wahnsinnig Probleme es auswendig zu lernen, ich habe einfach nur gebetet, dass ich durchkomme! Eventuell lösche ich die Aufnahme wieder, vor allem wenn München mir dann besser gefällt. Ich grüsse euch übrigens aus dem schönen Frankenland, morgen geht es nach Thüringen und dann zurück ans Klavier ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.906
Reaktionen
10.114
Mein Like habe ich dafür gegeben, dass Jeremias die Schafe überhaupt gespielt hat. Er hat es für uns alle gemacht, weil wir gehofft haben sie zu hören. Aber in erster Linie – so vermute ich – für mich, weil er weiß wie sehr ich das Stück liebe.

Vielleicht bin ich ja noch nicht so weit es beurteilen zu können, aber mir sind diese Schafe auch zu schnell, sie wurden vermutlich vom Hütehund ein wenig in Aufruhr versetzt. Und auch die von NaMu genannten Anmerkungen kann ich nachvollziehen. Jeremias „Hütehund“ waren wahrscheinlich die zuvor gespielten Funérailles und die Malagueña. Hinzu kam, dass er wohl gespürt hat, dass Hunger und Durst an den Gästen „genagt“ hat und – wie Christian es humorvoll ausgedrückt hat – Jeremias uns nicht so lange auf das leibliche Wohl warten lassen wollte. Im Hinterkopf spielen solche Dinge vermutlich eine Rolle.

Jeremias, falls Du die Aufnahme bei YT löschen solltest, würde ich mich freuen, wenn sie auf Martins Server zur Verfügung gestellt werden könnte. Denn diese Aufnahme macht meiner Ansicht nach deutlich, welche Herausforderung die zuvor gespielten Stücke sind und wie sich diese auf ein danach gespieltes ruhiges Stück auswirkt.

Für Deinen Auftritt in München wünsche ich Dir viel Erfolg.
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.906
Reaktionen
10.114
Und auch die von NaMu genannten Anmerkungen kann ich nachvollziehen.
Eigentlich wollte ich dies schreiben:

Die von NaMu genannten Anmerkungen kann ich nicht nachvollziehen. Denn dazu fehlt mir noch die Erfahrung.

Bei den Gesten auf meinem Trackpad muss ich immer sehr vorsichtig agieren, denn es ist hypersensibel. Aber was jetzt passiert ist darf nicht sein und nun ist wirklich der Gang ins Apfel-Geschäft erforderlich. Dass der Cursor im Text springt ist mir seit dem letzten Wechsel der Batterien unangenehm aufgefallen, aber dass Text anders wiedergegeben wird als ich ihn geschrieben habe, finde ich mehr als kontraproduktiv.
 

Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.116
Reaktionen
5.946
Ich bin wieder zurück aus dem Osten und habe mich gestern direkt an die Schafe gemacht. Ich habe einiges verändert, bin gespannt wie es morgen Abend klingt. Da wir im Steinway Haus spielen, werden die uns sicher keinen Kawai oder Yamaha vor die Nase setzen ;) leider habe ich mir nur jetzt eine ganz blöde Erkältung eingefangen...
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.749
Reaktionen
20.718
Gute und ganz schnelle Besserung.
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.419
Reaktionen
19.406
Ich bin wieder zurück aus dem Osten und habe mich gestern direkt an die Schafe gemacht. Ich habe einiges verändert, bin gespannt wie es morgen Abend klingt. Da wir im Steinway Haus spielen, werden die uns sicher keinen Kawai oder Yamaha vor die Nase setzen ;) leider habe ich mir nur jetzt eine ganz blöde Erkältung eingefangen...
Spielst Du im Rubinstein-Saal? Da war ich heute - momentan steht da ein sehr angenehm zu spielender Steinway D. Der Saal ist leider akustisch nicht ganz ideal, weil er sehr niedrig ist und die Bässe sich nicht so gut entfalten. Aber Du hast hoffentlich die Möglichkeit, das mal vorher auszuprobieren. Vielleicht komme ich ins Konzert - wenn meine Kammermusikprobe nicht zu lange dauert. Auf jeden Fall wünsche ich Dir schon mal viel Glück und großen Erfolg!

LG, Mick
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.116
Reaktionen
5.946
Ja, genau da spielen wir! Mein erstes mal dort, ich bin sehr gespannt! Jetzt muss ich schlafen, vielleicht klappt es ja morgen!
 
N

Nachtmusikerin

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
912
Reaktionen
674
Wird sicher ganz toll!
LG,
NaMu
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.116
Reaktionen
5.946
Es war zumindest ein entspannter Vormittag! Haben einen Stadtbummel gemacht, leckerlis zu wahnsinnigen Preise bei Dallmayr gekauft, waren beim Beck, wo ich u.a. Die Goldberg Variationen mit Sokolov und zwei CDs mit Werken von Theodor Gouvy erstanden habe.. Kleines Schläfchen danach und jetzt bin ich froh losfahren zu können, die Familie trifft sich jetzt zu Waffeln und Berlinern... Was ich absolut nicht mag ist die Frage ob ich nervös sei... Nein! Aber etwas Ruhe vorher habe ich dennoch gerne... Der Erkältung gehr es besser, ob Sotschi würde ich allerdings unter Doping fallen... Wie gut dass es das hier nicht gibt ;)
 
 

Top Bottom