Die Beichte: Bassschlüsselgehemmt!

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von Wu Wei, 20. Mai 2006.

  1. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Habe gerade in einem anderen Thread feststellen können, dass ich nicht der einzige bin, bei dem die Bassschlüsselnotierung nicht die gleiche direkte Umsetzung zur Taste erfährt wie die violinschlüsselnotierten Noten für die rechte Hand.
    Wie ist das so bei euch? Ist bei euch jede Note aus dem Basschlüsselsystem mental direkt mit einer Taste auf der Klaviatur gekoppelt? Ich muss mir immer erst in Sekundenbruchteilen die Noten des Bassschlüssels einen Zwischenraum bzw. eine Linie höher denken, ehe die Hand den Weg zur richtigen Taste findet. Im Kindesalter zuerst Blockflöte gelernt, dann kurzes Klavierintermezzo und danach lange Zeit diverse "Violinschlüssel-Instrumente". Nun lässt sich wohl nichts mehr reparieren? :roll:
     
  2. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    17.211
    Wie ich schön erwähnte, ist es bei mir auch so. Komischerweise habe ich genau zwei Noten im Bassschüssel, die ich direkt mit der Klaviertaste verbinde: Das D und das G. Das sind aber die einzigen Noten und den Grund dafür kenne ich auch nicht. :?
     
  3. Tosca
    Offline

    Tosca

    Beiträge:
    716
    Das kann ich zum Glück für mich nicht bestätigen. Habe auch als Kind mit der obligatorischen Sopran-Blockflöte angefangen (und konnte mir da nie vorstellen, wie manche andere später die Umstellung auf eine F-Flöte hingekriegt haben) und mit neun Jahren mit dem Klavier begonnen; andere Instrumente kamen nicht mehr hinzu. Der Bassschlüssel links ist genauso "drin" wie der Violinschlüssel rechts. Nur wenn die Note allzu tief oder hoch ist, dann weiß ich es nicht auf Anhieb. Am Anfang verwirrend ist auch, wenn die linke Hand mal passagenweise im Violinschlüssel notiert ist bzw. die rechte im Bassschlüssel.
    Die "Schrecksekunde" habe ich allerdings dann, wenn ich Bassnoten schreiben will.

    Gruß
    Tosca
     
  4. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Das ist ja auch seltsam. Kannst du das mal näher beschreiben?

    Vielleicht hat ja auch jemand einen Tip, wie wir Bassschlüsselgehemmten unserem Leiden gezielt Abhilfe schaffen können? Ist letztlich dem Prima-Vista-Spielen sehr hinderlich.

    Wu Wei
     
  5. Elio
    Offline

    Elio

    Beiträge:
    642
    Da ich direkt mit Klavier angefangen habe und beide Notensysteme gleichzeitig gelernt habe ist bei mir beides gleich gut drin.
    Elio
     
  6. Tosca
    Offline

    Tosca

    Beiträge:
    716
    Hallo Wu Wei,

    das soll heißen, dass die Umsetzung der auf dem Papier gesehenen Bassnote aufs Klavier ohne Unsicherheit klappt. Ich sehe die Note, die die unterste Linie umschließt, und weiß unmittelbar, dass das ein "G" ist und schlage es an.
    Als ich aber selbst etwas komponiert habe, merkte ich beim Aufschreiben der Noten für die linke Hand, dass ich mir beim Schreiben plötzlich nicht auf Anhieb sicher war, ob z. B. das "H" die unterste oder zweitunterste Linie umschließt. Ich denke aber, das ist alles eine Sache der Übung.

    Gruß
    Tosca
     
  7. Astrid
    Offline

    Astrid

    Beiträge:
    354
    Hallo zusammen,

    ja, bei mir ist es auch so. Ich denke schon, dass es daran liegt, dass ich zuerst bei der Flöte nur den Violinschlüssel lernen musste und das ist im Langzeitgedächtnis drin.

    Ich habe ähnlich wie Peter zwei Noten im Bassschlüssel, die ich sofort erkenne. Das ist das g und das c'.

    Ich weiss aber auch nicht warum. Auch rechne ich meistens den Violinschlüssel um, damit ich die Bass-Noten finde.

    Meine Klavierlehrerin hat mir mal den Tipp gegeben, mit 5 Fingern als Notenlinien zu üben.
    Also die Hand auffächern, dann ist der Daumen die oberste Linie und der kleine Finger die unterste Linie. Mit einem Finger der anderen Hand kann man dann die Noten "zeigen". Leider geht es nicht für alle Noten, denn wenn man eine Note zeigen will die ausserhalb der 5 Linien in einem Zwischenraum liegt, dann hat man zu wenig Finger.....

    Aber für die 5 Hauptlinien und deren Noten ist es gar nicht schlecht und man kann es immer unterwegs überall üben, denn man hat seine Hände ja praktischerweise immer dabei :-D

    Dann muss man die gelernten Noten nur noch auf die Tastatur übertragen....... ganz einfach :wink:

    Leider hat es bei mir noch nicht funktioniert.... :(
    aber vielleicht kann ja einer von euch etwas damit anfangen.

    Ansonsten habe ich mir auch noch Karteikarten wie zum Vokabeln lernen gemacht, mit der Lösung auf der Rückseite.

    Liebe Grüsse
    Astrid
     
  8. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Naja, ich denke, uns wird nichts anderes übrig bleiben, als, wie fürs Prima-Vista, einfach viel praktisches Lesen-Tasten zu üben. Irgendwelche Stücke nehmen und nur die linke Hand blind die Tasten finden lassen. Notennamen mit Finger-Notenlinien oder Karteikarten zu lernen wird nicht viel bringen. Es muss eine direkte Verbindung von Auge - Motorik - Taste hergestellt werden: Note sehen - Taste drücken, nichts dazwischen.

    Wu Wei
     
  9. Astrid
    Offline

    Astrid

    Beiträge:
    354
    Ich denke, es hat auch viel mit Disziplin zu tun. Wenn man das täglich ins normale Üben integrieren würde, ginge es vielleicht auch bald schon besser.

    Mir fehlt es leider manchmal an Disziplin, da ich kein Kind mehr bin, dem die Eltern Druck machen können zum üben. Wenn ich keine Lust habe, dann lass ich es und bin dann selber schuld. Spiele manchmal nur das, was Spass macht und lasse die schweren oder "blöden" Stücke einfach weg.

    Dafür dauert es zwar länger, aber ich habe auch mehr Spass insgesamt.
    Noch jedenfalls :-D

    Liebe Grüsse
    Astrid
     
  10. rippen
    Offline

    rippen

    Beiträge:
    46
    Hallo zusammen!

    Also, ich bin im Baßschlüssel fast so gut wie im Violinschlüssel. Was jeweils allerdings sehr weit über/unter die 5 Notenlinien geht, macht mir dann auch Probleme und ich muß mir das immer ersteinmal herleiten.

    Ich vermeide es, mir den Buchstaben auf´s Notenblatt zu schreiben, da ich mir sonst wohl nicht mehr die Note anschaue und mich nicht mehr darum bemühe, sie auch wirklich zu lesen.

    Was den Baßschlüssel angeht - ich glaube, die linke Hand wird oft irgendwie vernchlässigt. Schreibe zwar mit der linken, bin aber am Klavier mit der rechten Hand flüssiger.

    Bin mir aber sicher, daß auch hier wieder gilt:

    ÜBEN - ÜBEN - ÜBEN !!! Und an die Hörer denken! :-D

    Gruß Manu
     
  11. Eva
    Offline

    Eva

    Beiträge:
    619
    Hatte ganz am Anfang auch Probleme mit dem Bassschlüssel, weil ich vor dem Klavierunterricht auf dem Keyboard nur nach Violinschlüssel gespielt habe. Hat sich während des ersten Unterrichtsjahres allerdings gegeben.
    War vielleicht auch von Vorteil, dass ich mir mal meinen rechten Arm verletzt hatte und erst einmal 3 Wochen nur links üben konnte.
    Hilft euch vielleicht auch. :-D