Denkwürdige Sprüche Eurer KL

GeneralBass
GeneralBass
Dabei seit
31. Mai 2016
Beiträge
224
Reaktionen
125
Open tunings auf der Gitarre kann man sich teilweise als Wort merken ... z.B. "DADGAD" (open D sus4).
Leider ist meine Band einen Ganzton tiefer gestimmt, und "CGCFGC" (open C sus4) ist einfach unaussprechlich.
Oh mein Gott, der Tipp ist echt gut!
ich habe vor kurzem wieder angefangen regelmäßig Gitarre zu üben und wollte mich auch bald an andere Tunings wagen, denn einige meiner Lieblingsbands wie Pavement oder Sonic Youth benutzen oft verschiedene Stimmungen, könnte etwas kompliziert sein sich das zu merken, Eselsbrücken überlegen ist da echt ne gute Idee.
 
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
655
Reaktionen
307
Eselsbrücken überlegen ist da echt ne gute Idee.
Das würde ich lassen.
Bei D sus4 funktioniert das, aber schon bei einem open g-Moll (DBDGBD) bricht man sich die Zunge. Ohne sus4 wird auch open D komisch (DADFisAD).

Besser man merkt sich den Aufbau von Akkorden ... und wie man diesen Akkord als open tuning hinbekommt. Wie man ihn also aus EADGHE mit maximal einem Ganzton Verstimmung herstellen kann.

Die Hauptarbeit bei open tunings besteht eh darin, die Akkorde richtig zu greifen, also sollte man sich mit denen intensiv beschäftigen, wenn man oprn tunings nutzen können will.
 
GeneralBass
GeneralBass
Dabei seit
31. Mai 2016
Beiträge
224
Reaktionen
125
Ok, stimmt, ergibt wirklich um einiges mehr Sinn!

Das ist am Anfang bestimmt extrem anspruchsvoll, aber irgendwann wird man sich auch daran gewöhnt haben, denke ich.
 
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
655
Reaktionen
307
Das ist am Anfang bestimmt extrem anspruchsvoll, aber irgendwann wird man sich auch daran gewöhnt haben, denke ich.
Man gewöhnt sich an allem, sogar am Dativ.

Mein Tipp am Anfang ... erstmal nur eine Saite umstimmen (und das sollte nicht unbedingt die dicke E sein).
Darauf dann versuchen, Stücke zu spielen, die mit dir bekannten Akkorden arbeiten (einfache Akkorde).

Das schult dein Gehirn (und ganz nebenbei die Auge-Hirn-Hand-Koordination) und nach einer Weile stimmst du dann eine zweite Saite um.

Irgendwann wird das bei dir so sein, wie bei mir. Saiteninstrument mit Bünden? ... sag' mir wie es gestimmt ist, und ich mach' da Musik drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
655
Reaktionen
307
Noch ein denkwürdiger Spruch eines Schlagzeuglehrers (wurde mir vom Schüler berichtet):

"(Schülername)! Tanzen sollen eigentlich die anderen".

Ich musste spontan grinsen, als er mir das erzählt hat ... einfach weil ich sein Schlagzeugspiel oft genug gesehen hatte (am Höreindruck war allerdings wenig auszusetzen).
Der war damals ein ziemlicher Hampelmann ... heute (30 Jahre später) nennen ihn die meisten nur noch "groove-Professor" :lol:
Der Hampelmann ist noch da, tritt aber meistens hinter dem professionellen Schlagzeuger zurück.

Gibts solche Bewegungskünstler eigentlich auch am Klavier?
 
Zuletzt bearbeitet:
T
tastenwahn
Dabei seit
15. März 2016
Beiträge
14
Reaktionen
17
ich hab hier nur drei seiten gelesen und bin schon ziemlich genervt. die sprueche zeugen von einer lehrer-ueberheblichkeit, die einfach zum kotzen ist. "spiele musikalischer, fuehle mehr als du spielst, hoer genauer zu.."
alles toll und richtig aber die aufgabe des KL ist es doch wohl zu zeigen WIE man besser hoert, fuehlt, musikalischer spielt. mein albtraum ist ein neben dem schueler stehender lehrer, der mitdirigiert oder - die kroenung - dazu noch mitsummt/singt. der lehrer ist ein Diener des schuelers - jedenfalls sehe ich meine rolle so. (bin seit 40 jahren KL). ich habe ehrfurcht und respekt vor dem schueler der in der stunde sein bestes gibt, hoere in ruhe und mit abstand zu und versuche dann konkrete hilfestellung zu geben, alternativen zu zeigen, mit dem schueler zusammen musik zu entwickeln.
 
S
schmickus
Dabei seit
8. Dez. 2018
Beiträge
567
Reaktionen
583
Ein guter Lehrer ist stets ein respektvoller Lehrer, aber niemals ein Diener.
 
Gernot
Gernot
Dabei seit
17. Juli 2011
Beiträge
1.802
Reaktionen
1.744
... die sprueche zeugen von einer lehrer-ueberheblichkeit, die einfach zum kotzen ist. ....

Immer wieder interessant, wie unterschiedlich Aussagen interpretiert werden und was dabei in den Vordergrund gerückt wird. Ich kann zwar nachvollziehen, dass man manches so verstehen kann, nehme es aber anders wahr.
alles toll und richtig aber die aufgabe des KL ist es doch wohl zu zeigen WIE man besser hoert, fuehlt, musikalischer spielt. mein albtraum ist ein neben dem schueler stehender lehrer, der mitdirigiert oder - die kroenung - dazu noch mitsummt/singt. der lehrer ist ein Diener des schuelers - jedenfalls sehe ich meine rolle so. (bin seit 40 jahren KL). ich habe ehrfurcht und respekt vor dem schueler der in der stunde sein bestes gibt, hoere in ruhe und mit abstand zu und versuche dann konkrete hilfestellung zu geben, alternativen zu zeigen, mit dem schueler zusammen musik zu entwickeln.d
Das finde ich gut, sagt aber auch nichts darüber aus, wie Du das (sprachlich) machst und schließt nicht aus, dass Dir jemand ähnliche Vorwürfe macht wie Du den Urherber*innen der hier zitierten Sprüche, deren Verwendung allein für mich nicht ausreichend sind, jemandem mangelndes Engagement oder mangelnden Respekt gegenüber den Schüler*innen vorzuwerfen. Das hängt unter anderem davon ab, wie man was sagt, in welchem Kontext und wie Beziehung der beteiligten Personen konkret gestaltet ist.

Meine KL hat noch nie gesummt, glaube ich. Ich war aber mal in einem Workshop, da hat der Dozent das bei ein, zwei Stellen gemacht, gesummt und gesungen und mich mit seiner Stimme geführt und mir in der Situation geholfen. Nichts davon war in dieser Situation für mich unangenehm.

Viele der hier gesammelten Sprüche gehen an meinem eigentlichen Anliegen vorbei. Das macht aber nichts. Das Thema ist offen und wird entprechend unterschiedlich aufgefasst und abgesehen von dem auf clavio unvermeidlichen OT-Zänkerein finde ich das meiste unterhaltsam, nicht schockierend.

Liebe Grüße
Gernot
 

K
klaros
Dabei seit
18. Jan. 2019
Beiträge
3.501
Reaktionen
3.525
Bei der Themenstellung: "Denkwürdige Sprüche eurer KL", musste ich erstmal darüber nachdenken, was denk-würdig war. Dabei fiel mir ein vergiftetes Lob ein: "Ich hör deinem Spiel gerne zu, aber du spielst nicht gut vom Blatt"
In Punkto Blattspiel hatte er recht, aber das Lob hat mir trotzdem gefallen, denn ich hatte offenbar gut und mit aufgeschlagenen Noten auswendig gespielt.
:015:
 
G
guugle
Dabei seit
23. März 2014
Beiträge
8
Reaktionen
22
Nachdem ich in einer kleinen zwanglosen Runde von 2 Klavierlehrern und mehreren Schülern ein Stück laut, vor allem fehlerbehaftet und mit Begeisterung gespielt hatte, sagte meine Lehrerin ganz trocken in die Runde:
"Das hat er ganz alleine gelernt."
 
T
tasteur
Dabei seit
13. Sep. 2017
Beiträge
412
Reaktionen
171
"Sobald Sie anfangen zu reden, auch wenn es nur ein verärgertes Hm ist oder so, geht Ihr Fokus hin zur Sprache, weg vom Puls." Sinngemäß, nicht wortwörtlich.

...:schweigen:

(Skandal! Da bucht man Rhetorikeinzelunterricht und muss komische schwarze und weiße Tasten drücken und bekommt auch noch Redeverbot. Komische Welt. Wo ist der Knopf zum Aufwachen?)
 
V
Viva la musica
Dabei seit
18. Juli 2020
Beiträge
650
Reaktionen
1.103
"Die Akkorde in der linken Hand müssen dezent gespielt werden, so wie ein Gentleman, der eine Dame begleitet."
 
Albatros2016
Albatros2016
Dabei seit
13. Aug. 2019
Beiträge
4.542
Reaktionen
5.441
Häretiker
Häretiker
Dabei seit
11. Nov. 2014
Beiträge
4.044
Reaktionen
4.458
Bei dem Bild muss ich unmittelbar an die letzte Unterrichtsstunde denken, in der ich mal wieder mit den Oktaven haderte und mein KL trocken zu mir sagte, ich sollte mir vielleicht mal in Polen einen günstigen Chirurgen suchen, Zwecks Fingerverlängerung.:017::blöd::lol::lol:

Ich bekomme regelmäßig Werbung für Verlängerungen. Finger waren bis jetzt nicht dabei ...

Grüße
H#retiker
 
 

Top Bottom