Chopin verschollenes Stück ?

  • Ersteller des Themas FeTiO3
  • Erstellungsdatum
  • Schlagworte
    chopin klassik klavier komposition mozart
F

FeTiO3

Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
1
Reaktionen
0
*mod*
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
sail67

sail67

Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
340
Reaktionen
370
Eher Fraktion Hollywood Filmmusik.
 
walsroderpianist

walsroderpianist

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
487
Reaktionen
764
Toller Sound. Was für ein schönes Banjo.
Da lernt man ja Einaudi noch richtig schätzen.
Obwohl: dann doch noch lieber ein Audi.
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.466
Reaktionen
10.834
Normalerweise halte ich mich mit Kritik bei Einspielungen zurück. Aber dieses langweilige Geklimper mit Chopin und Debussy in Verbindung zu bringen, das ist an Dreistigkeit und Dämlichkeit nicht zu übertreffen. Schade, dass Du auf diese Weise ins Forum kommst:-(.
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.408
Reaktionen
8.423
Da lernt man ja Einaudi noch richtig schätzen.
Obwohl: dann doch noch lieber ein Audi.
Lieber zwei Audis als Einaudi!
Einen behält man und den anderen tauscht man gegen einen Flügel ein!

Aber dieses langweilige Geklimper mit Chopin und Debussy in Verbindung zu bringen, das ist an Dreistigkeit und Dämlichkeit nicht zu übertreffen.
Es handelt sich dabei um einen klassischen Trollollo.
Bitte nicht füttern.

Damit haben wir zwei Möglichkeiten. Die eine wäre, dass wir hier noch eine Weile weiter blödeln. Die zweite Möglichkeit wäre die Rückführung auf die Sachebene und der Faden wird zugemacht. Meine Prognose: Die erste Hälfte der Clavio-User entscheidet sich für Variante 1, die zweite Hälfte für Variante 2. Ich möchte jedenfalls gerne bei der dritten Hälfte dabei sein.


LG von Rheinkultur
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.703
Reaktionen
6.800
Ich gehöre zur zweiten Hälfte und ich bin dafür, Überlegungen anzustellen, wie retardiert jemand gepolt sein muss um in Erwägung zu ziehen, dass man seine Intellectual-Low-Budget-Composition vielleicht mit Chopin verwechseln könnte.

Aber es bewerben sich ja auch Leute bei DSDS, die nicht einen einzigen Ton treffen. Die sind dann völlig baff, wenn ihnen das von Bohlen attestiert wird und werden auch nicht selten dann wütend und stinksauer.

CW
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.408
Reaktionen
8.423
Chopin oder Debussy sicher nicht. Ich tippe auf Claude Frédéric Tey.
Ihr habt alle keine Ahnung. Das ist der erste Satz von der Mondschafsonate, ich hab's genau gehört. Die von dem Amadeus Beethoven. Zweifellos ein Zufrühwerk, damals konnte er nämlich noch nicht richtig komponanieren. Später konnte er's. Und viel später kam dann so ein Clavidiot, hat ihm sein Lied geklaut und auf DuRöhre hochgeladen.

Aber es bewerben sich ja auch Leute bei DSDS, die nicht einen einzigen Ton treffen. Die sind dann völlig baff, wenn ihnen das von Bohlen attestiert wird und werden auch nicht selten dann wütend und stinksauer.
Sehr gut erkannt. Diedäää, hol' die Rute raus!!!

LG von Rauskultur
 

Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.748
Reaktionen
20.718
Glaube mir: es hätte Dir keinen Spaß gemacht. :-D

Aber schön, dass es Dir wieder besser geht.
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.408
Reaktionen
8.423
...da hat man paar Tage die Grippe und kann mattigkeitshalber nicht hier hereinschauen, und schon kappen die doofen bösen Mods alles, was Spaß machen könnte...
Wenn Du Dich unbedingt wieder krank lachen möchtest, suche einfach mal mit dem Stichwort "chopalina" unter den Google-Videos und Du wirst fündig. Natürlich hat der Urheber noch ein paar Erschöpfungen mehr hochgeladen, mit denen Du Dein Repertoire unbedingt erweitern solltest. Noten dazu gibt es nämlich auch noch.

Vielleicht ist das ein Kompromiss: Wer unbedingt wissen will, worum es geht, muss halt ein wenig suchen. Sollten wir mal einen Faden zum Thema "Die Dummdreistigkeit des Jahres" aufmachen wollen, hätten das Werk und die Präsentation gute Chancen auf den Spitzenplatz.

LG von Rheinkultur
 
Ragtimer

Ragtimer

Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
212
Reaktionen
111
Zu dieser "verschollenen Komposition" kann ich nichts mehr sagen, die ist ja weg.

Ich finde es jedoch ehrlich gesagt ein wenig lächerlich und recht anmaßend, wie sich einige hier über Herrn Einaudi auslassen. Der Mann schreibt teils sehr gefühlvolle Filmmusik, die mit Sicherheit nicht an das kompositorische Niveau von Chopin & Co. heranreicht, aber dennoch viele (meist weniger musiktheoretisch Begabte) sehr berührt. Im Übrigen ist es bestimmt nicht so, dass Einaudi sich mit Chopin auf eine Stufe stellen würde. Insofern erübrigen sich herablassende Bemerkungen in dieser Hinsicht zusätzlich.

Dieses elitäre Gehabe, das man hier manchmal zu Lesen bekommt lässt mich nur den Kopf schütteln. Klassik ist nicht das einzig wahre Genre auf diesem Planeten...
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.576
Reaktionen
7.382
Nö, die Kritik an Einaudi hat nichts mit "Genre" zu tun.

Sondern sie ist analog zu derjenigen an irgendwelchen Groschenromanen, Kitschbildchen, Schlagerschnulzmusik a la "ZDF Fernsehgarten" oder RTL-Trivialsendungen: Unabhängig davon ob viele oder wenig Leute das gut finden (das ist nämlich kein Kriterium für künstlerischen Rang) sind diese Sachen alle von einer platten, trivialen Machart und haben daher nur sehr geringe bis gar keine künstlerische Relevanz.

Wenn Du Freude an Plattem, Trivialem hast, nur zu! Lass sie Dir nicht vermiesen! Leute haben auch Freude z.B. an Pornos, würden die deswegen aber nicht als Kunst bezeichnen.

LG,
Hasenbein
 
walsroderpianist

walsroderpianist

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
487
Reaktionen
764
Zu dieser "verschollenen Komposition" kann ich nichts mehr sagen, die ist ja weg.

Ich finde es jedoch ehrlich gesagt ein wenig lächerlich und recht anmaßend, wie sich einige hier über Herrn Einaudi auslassen. Der Mann schreibt teils sehr gefühlvolle Filmmusik, die mit Sicherheit nicht an das kompositorische Niveau von Chopin & Co. heranreicht, aber dennoch viele (meist weniger musiktheoretisch Begabte) sehr berührt. Im Übrigen ist es bestimmt nicht so, dass Einaudi sich mit Chopin auf eine Stufe stellen würde. Insofern erübrigen sich herablassende Bemerkungen in dieser Hinsicht zusätzlich.

Dieses elitäre Gehabe, das man hier manchmal zu Lesen bekommt lässt mich nur den Kopf schütteln. Klassik ist nicht das einzig wahre Genre auf diesem Planeten...
Die einen sagen so, die anderen sagen so.. ( Volksmund).
Aber wer sich auf den Marktplatz begibt und seine Ware feilbietet, muss immer damit rechnen, dass sie nicht goutiert wird.
Qualitätsgefälle: natürlich kann man sich bei Fastfoodketten dick und rund futtern, aber wenn die Welt voll bester Speisen ist, die genossen werden könnten, ist es doch etwas ärgerlich, wenn Mr. McDonald oder wie die Inhaber heute heißen, den großen Reibach machen. Sie nennen das hochtrabend Systemgastronomie. Genau das ist es, was die hier diskutierte Musikproduktion ist: akustische Systemgastronomie. Immer die gleiche Matsche, mit hübschen Namen hochgepimpt und als essbar verkauft. Vielen Leuten scheint es zu schmecken.
Ist es schlimm, wenn ich meine Mitmenschen oder Teile davon nicht verstehe?
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.748
Reaktionen
20.718
Im Übrigen ist es bestimmt nicht so, dass Einaudi sich mit Chopin auf eine Stufe stellen würde.
Schlimmer noch: Der TE hat das gemacht. Der kann den "TEY-Vergleich" als riesiges Kompliment auffassen.

Zu dieser "verschollenen Komposition" kann ich nichts mehr sagen...
Ja eben. Bissel blöd wenn man sich aufregt und weiß gar nicht warum. ;-)
 
Ragtimer

Ragtimer

Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
212
Reaktionen
111
Ja eben. Bissel blöd wenn man sich aufregt und weiß gar nicht warum. ;-)
Das hab ich nur geschrieben, weil ich Euch für Eure Meinungen dahingehend nicht kritisieren wollte, mir ging's nur um die Einaudi-Kommentare, etc... :schweigen:


Ist es schlimm, wenn ich meine Mitmenschen oder Teile davon nicht verstehe?
Nein, ist es nicht, aber ich muss mich auch nicht über den Geschmack anderer lustig machen bzw. den Stil, der mir gefällt, über den der anderen erhöhen. Nur darum ging's mir. Das ist ja in vielen Bereichen so, dass eine Gruppe den eigenen Geschmack / Stil / was auch immer als in irgendeiner Art und Weise "überlegen" betrachtet. Gerade in der Kunst gibt es da ja oft Reibungspunkte.
Außerdem vergleicht man hier Äpfel mit Birnen. Filmmusik ist keine "klassische" Musik, genauso wenig wie man Schlagermusik mit Jazz vergleichen werden kann.

Nö, die Kritik an Einaudi hat nichts mit "Genre" zu tun.

[...]

Wenn Du Freude an Plattem, Trivialem hast, nur zu! Lass sie Dir nicht vermiesen! Leute haben auch Freude z.B. an Pornos, würden die deswegen aber nicht als Kunst bezeichnen.
Unterschreibe ich alles - nur habe ich eine Frage: Filmmusik à la Einaudi ist für dich keine Kunstform? Dass sie sich nicht auf dem gleichen künstlerischen Niveau wie eine Beethoven-Sinfonie bewegt, steht außer Frage, aber sie gleich mit "Trivialität" bzw. Pornos gleichzusetzen, finde ich doch etwas hart...

LG
Ragtimer (der übrigens auch eher der "klassischen" Klassikmusik zugetan ist.):bye:
 
 

Top Bottom