Chick Corea gestorben.

  • Ersteller des Themas Tastenjunkie
  • Erstellungsdatum
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.018
Reaktionen
8.234
R.I.P. Chick Corea!

Einer der bedeutendsten Pianisten des 20./21. Jahrhunderts.

Ich persönlich liebe vor allem seine Kompositionen. Sein Spielstil und Sound haben mich nie wirklich "angemacht" - seinem Klang fehlen die warmen, tiefen Frequenzen, er ist mir zu "glasklar". Dennoch kann man sich als Jazzmusiker seinem Einfluss einfach nicht ganz entziehen, insbesondere wenn es um Latin-beeinflusste Grooves und Spielweisen geht.

Er war einer der nettesten Typen überhaupt. Das führte aber auch dazu, dass er ein Typ ohne Ecken und Kanten war, was sich in langweiligen Workshops (habe selbst einen miterlebt, er sagte jedem eigentlich nur, dass er echt schon super spielt) und nichtssagenden Interviews niederschlug. Vermutlich ging das auf die Vorgaben von Scientology zurück...
 
Tastenjunkie
Tastenjunkie
Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
... Sein Spielstil und Sound haben mich nie wirklich "angemacht" - seinem Klang fehlen die warmen, tiefen Frequenzen, er ist mir zu "glasklar"...
Mir gefiel gerade sein ätherisch-perlender Sound und die messerscharf-präzise, trotzdem relaxte Virtuosität im Diskant. Vor allem im Trio-Setting. Am schönsten auf der Platte "Trio Music: Live in Europe", von der es nichts auf Youtube gibt, aber hiermit kann man auch gut vorlieb nehmen:

 
Cee
Cee
Dabei seit
6. Feb. 2021
Beiträge
183
Reaktionen
154
Sehr neugierig war er: von Latin (Return to Forever) über Freejazz (Circle-Aufnahmen), Synth-Jazz (Elektric Band), Duos (Burton, Hancock) bis zu seinen Geburtstagssession im Blue Note hat er alles mitgenommen, blieb aber beim Klavier und wohl am liebsten im Trio (Trilogy 1 und 2).

Chick Corea The Musician, von seiner Party zum 70. mit zig versch. Musikern ist auf YT komplett zu hören - und natürlich auch als 3-CD-Set (wahlweise + Doc-DVD/BR) zu kaufen.

Cee.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.125
Reaktionen
2.286
Ich persönlich liebe vor allem seine Kompositionen. Sein Spielstil und Sound haben mich nie wirklich "angemacht" -
Das sehe ich exakt genauso. Ich habe mich gewundert, wie "lieblos" er seine Children´s songs gespielt hat. Allerdings ist es oft so, dass Komponisten die schlechtesten Interpreten ihrer eigenen Werke sind.
Kennst Du den Münchner Klaviersommer mit Friedrich Gulda? Finde ich unglaublich, mit welcher Leichtigkeit die beiden sich die Bälle zuspielen. Das war für mich in meinen jungen Jahren ein Hinweis, wie Musik sein soll: Im Moment entstehend und mit innerer Freude.
Auch gibt es eine zauberhafte aufnahme mit den beiden und Mozarts Es-dur Konzert für zwei Klaviere. Ich fand es immer schon raffiniert, wie jazzig Chick Corea es gespielt hat und wie leicht es dadurch wurde.
Wieder geht ein großer Musiker von uns... :cry2:
 
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.018
Reaktionen
8.234
Corea war einfach einer der wenigen wirklichen Schöpfer eines Klavierstils und -sounds. So wie Art Tatum, Thelonious Monk, Bill Evans oder McCoy Tyner. Daher ist er nun mal, egal ob man persönlich drauf abfährt oder nicht, einer der Legendärsten.
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.693
Reaktionen
6.944
War mir bisher nur als Scientologe bekannt - daß er auch Musik gemacht hat, wußte ich gar nicht.
 
cwtoons
cwtoons
Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.959
Reaktionen
7.115
Musikalische Höchstbegabung rettet offensichtlich nicht vor kriminellen Psychosekten. Wer toll komponiert, muss nicht unbedingt toll nachdenken können.

Es liegt mir fern, mich über jemandes Religiösität zu mokieren. Aber Scientology ist keine Religion.

CW
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom