Bitte um Hilfe - Noten lernen


I
Irina74
Dabei seit
2. Okt. 2009
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben,

wie ich ja bereits in meiner Vorstellung geschrieben habe möchte ich bald mit dem Klavierspielen anfangen. Bisher habe ich jedoch noch keinerlei Erfahrungen damit und leider kann ich auch keine Noten lesen. Bevor ich mich zum Unterricht anmelde und mir ein Klavier zulege denke ich, wäre es vielleicht angebracht mich mit dem Noten lernen oder auch sonstiger Theorie zu beschäftigen.

In den bisherigen Threads zum Thema Noten lernen stand ja oft man sollte ein paar Lieder spielen und sich beim Spielen die Noten ansehen, das ist ja bei mir leider nicht möglich - also dachte ich, ich lerne mit Büchern oder solchen Karteisystemen. Bei Amazon war dafür jedoch keine große Auswahl aber im Clavioshop gibt es ja glücklicherweise viel mehr.

Habt Ihr vielleicht Vorschläge zu Büchern oder Karteisystemen oder wie ich das sonst machen könnte mit dem Noten lernen? Freue mich über jede Antwort.

LG, Irina
 
L
Lilly11
Dabei seit
22. Sep. 2009
Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo Irina,

ich möchte Deinen Eifer nur ungerne bremsen und ich weiß ja nicht wie andere das so gelernt haben, aber Klavierspielen und Notenlernen gehört für mich untrenbar zusammen.
Was nützt es Dir, wenn Du weißt wie eine Note auf dem Blatt heißt, Du aber nicht weißt, wo Du sie auf Deinem Klavier findest?
Die allerersten Übungen auf dem Klavier beginnen mit der Suche nach dem mittleren C, dann werden die Hände auf die Tastatur gelegt, beide Daumen auf eben diesem C und die Finger haben Nummern. Einerseits lernst Du so welche Zahl Du Deinen verschiedenen Fingern zuordnen mußt, das brauchst Du später für den Finagersatz, andererseits lernst Du die Noten, die Deine Finger abdecken. Mit jeder neuen Spielvariante auf dem Klavier lernst Du die entsprechenden Noten. So erweiterst Du langsam Dein Wissen und Du liest die so erlernten Noten genauso vom Blatt, als wenn Du Wörter liest. Es geschieht Zug um Zug, Du kennst immer die Noten die Du zu spielen hast und mit steigendem Niveau der Stücke kennst Du immer mehr Noten und kannst sie schneller auf einen Blick erkennen.
Es geht dabei auch um eine Koordination zwischen Augen und Händen, dass Du eine Note siehst und weißt wo Deine Finger hinmüssen. Schließlich sollst Du irgendwann mal ein Stück vom Blatt spielen können, ohne dabei auf Deine Hände zu schauen.

Nach vier Jahren Unterrricht erkenne ich noch immer nicht jede ganz hohe oder ganz tiefe Note auf Anhieb, so dass ich sie just in time vom Blatt spielen kann.

Ich kann Dir nur raten Dir einen Klavierlehrer zu suchen. Der kann Dich ganz bestimmt am effektivsten anleiten, dass Du das lernst, was Du brauchst.

Hoffentlich konnte ich Die ein wenig helfen
Liebe Grüsse
Lilly11
 
S
Sookie
Dabei seit
27. Aug. 2009
Beiträge
405
Reaktionen
11
@Lilly:

Finde jetzt nicht, dass sich vorher sinnvoll mit Theorie beschäftigen ein Problem ist.
Ich kann ja auch schon von früher Noten lesen und fange jetzt mit dem Klavierspiel an und -unterricht an. Meine Vorkenntnisse können dann dabei vertieft werden auf methodische Weise. Ich kann ja jetzt auch nicht so tun als würde ich die Noten nicht kennen. Und ich denke nicht, dass ich dadurch einen Nachteil habe. Warum sollte Irina also nicht jetzt schon anfangen Noten lernen, wenn sie Lust hat was zu machen, um die Zeit sinnvoll zu nutzen?

Das Notenspiel spiel ich auch oft und finds voll lustig. Und bringt auch was.
Hab ich dem einen Klavierlehrer gesagt und er war ganz froh über diesen Tipp!
Er suchte nämlich eine spielerische moderne Art, seinen notenfaulen Schülern diese näher zu bringen und wurde da ganz hellhörig.
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Hallo Irina!

Du brauchst dich nicht mit Noten und Theorie zu beschäftigen, bevor du den Unterricht beginnst, schaden kann es natürlich auch nicht. Meiner Meinung nach macht das Lernen dieser Dinge aber viel mehr Spaß, wenn man hört, was sie bedeuten, also doch im Zusammenhang mit einem Instrument. Ohne Instrument ist es ungefähr so interessant, wie das kyrillische Alphabet ohne die russische Sprache zu lernen.

Auf der anderen Seite finde ich es gut, daß du das Notenlesen und Theorie ernst nimmst. Viele kommen anscheinend eine Weile ganz gut zurecht, ohne das richtig zu lernen aber später rächt es sich, weil zum einen lange brauchen, um einen neuen Notentext zu entziffern und ihnen zum anderen viele musikalische Zusammenhänge entgehen, die man zwar teilweise auch intuitiv erkennen kann aber mit Theorie viel leichter.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B
bmygdala
Dabei seit
9. Sep. 2009
Beiträge
79
Reaktionen
0
xxxxx xxxxx
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
J
Jörg
Dabei seit
23. Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Hallo zusammen,
die Noten habe ich damals mit dem Klavierspielen und der Klavierlehrerin zusammen gelernt.
Am Anfang geht es da auch um ganz wenige Noten. Man braucht ja nicht alle auf einmal am Anfang zu können. Die wachsen mit den Übungen mit. Ich hatte damit keine Probleme.
Mach Dich nicht verrückt und gehe die Sache locker an. Da bekommt man ja schon vor dem ersten Unterricht unnötige Verspannungen.
Grüße Jörg
 
P
Piana
Dabei seit
25. Juli 2009
Beiträge
66
Reaktionen
1
@Irina74: also, ich finde es gut, dass du dir die noten schon vorher aneignen möchtest. spiele ja auch erst seid knapp über 2 monaten und konnte einen teil der noten im violinen-schlüssel schon durch's blockflöte spielen in meinen kindertagen :) den rest hab ich mir auch angeeignet bevor ich mit dem klavierspielen angefangen habe.
sehr geholfen hat mir dieser notenkurs hier bei clavio. war sehr interessant, vorallem auch wieso die notennamen im violinen-schlüssel vom bass-schlüssel abweichen. ist dort wirklich alles sehr gut erklärt. und ein kleines "notenlernspiel" gibt es auch noch. du kannst dir auch die noten aufschreiben mit dem dazugehörigen buchstabe, finde so merkt man sich's am schnellsten. super ist's natürlich auch wenn du ein lied hast bei dem du dir die buchstaben drunterschreibst. das sollte man aber dann nicht mehr machen, wenn du richtig anfängst zu spielen. mich bringt sowas jedenfalls durcheinander.
finde nicht, dass es nötig ist sich deswegen extra ein buch zu kaufen. vieles findet man im internet.

lg, piana
 
O
Oliveto1973
Dabei seit
20. Aug. 2009
Beiträge
94
Reaktionen
1
Also ich habe vor meiner ersten Stunde mal diesen Selbstlernlkurs auf dieser Seite hier gemacht (den finde ich übrigens super !!!!). Es ist nicht schlecht, man hat schon mal eine gewisse Basis und der Klavierlehrer konnte auch gleich damit arbeiten. Lernen muss man sie eh selber. Später habe ich mir dann auch nochmal viele Sachen im Detail erklären lassen, aber das kommt dann nach und nach. Aber Zeit ist Geld. So konnten wir die erste Stunde einfach etwas effektiver gestalten, was natürlich auch wieder motivierend ist.
 
I
Irina74
Dabei seit
2. Okt. 2009
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo erstmal ganz lieben Dank für eure Erfahrungsberichte und eure Hilfe.

Im Prinzip bedeutet das ja für mich ich muss mir gar keinen Stress machen mit Noten lernen aber es wäre schon nicht schlecht etwas Wissen darüber zu haben. Ich denke ich mache es jetzt so das ich mir ein Buch darüber bestellen werde und mich nach Lust und Laune einlese.

Könnt Ihr mir vielleicht ein Buch empfehlen? Und wie ist es mit dem Notenkartenspiel kann man das auch allein spielen? Für weitere Antworten wäre ich sehr dankbar.

Ganz liebe Grüße,
Irina
 
 

Top Bottom