auswendig mit geschlossenen Augen spielen

Dieses Thema im Forum "Sonstige Musikthemen" wurde erstellt von klaros, 13. März 2019.

  1. klaros
    Offline

    klaros

    Beiträge:
    1.056
    Liebe Gemeinde, mich würde mal interessieren: Wenn ihr ein Stück gut auswendig (inwendig) spielen könnt, schließt ihr dann die Augen?
    Natürlich nicht bei großen Sprüngen, wo das Hinschauen nützlich sein kann.
    Ich meine damit auch nicht, dass es erstrebenswert sei, aber ich ertappe mich so immer wieder bei moderaten Sätzen.
     
    Boogieoma und Klein wild Vögelein gefällt das.
  2. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.249
    Auswendig mit geschlossenen Augen ist Pipikram - prima Vista mit geschlossenen Augen ist die Königsdisziplin ;-);-):-D:drink:
     
    Tastatula, DonMias, Revenge und 9 anderen gefällt das.
  3. klaros
    Offline

    klaros

    Beiträge:
    1.056
    Vielleicht hast du mal Gelegenheit, das zu demonstrieren. Ich hätte da auch Noten, die du mit Sicherheit nicht kennen kannst. :-):-)
     
  4. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    7.567
    :idee: könnte damit gehen.
     
  5. Child Of Vision
    Offline

    Child Of Vision

    Beiträge:
    70
    @klaros Zurück zu deiner Frage :)
    Na klar ist es erstrebenswert, beim Auswendig spielen nicht auf die Tasten zu sehen. (Da muss man nicht zwangsläufig die Augen schliessen. Man kann aufrecht sitzen und schauen.)
    Es fördert die Unabhängigkeit des Spiels und beim Zusammenspielt mit anderen Musikern ist es eine wichtige Voraussetzung für die Kommunikation. Außerdem macht es Spaß.
     
  6. klaros
    Offline

    klaros

    Beiträge:
    1.056
    Danke für die professionelle Antwort.
    Klaus
     
    Child Of Vision gefällt das.
  7. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    8.656
    Das ist doch auch ne Typfrage. Wenn man sich die großen Pianisten anschaut, dann gibt es viele, die permanent auf die Tastatur schauen, andere fast gar nicht und alle Schattierungen dazwischen. Man spielt nicht schlechter oder unsouveräner, wenn man auf die Tasten schaut:-).
     
  8. Child Of Vision
    Offline

    Child Of Vision

    Beiträge:
    70
    Nö. ist es nicht.
    Beispiel: Als ich als Klavierbegleiterin für eine Kabarett-Truppe gearbeitet habe, haben die nicht nach meinem "Typ" gefragt ;) Die wollten einfach, dass ich während des Spielens zu ihnen auf die Bühne schauen.

    Und zur Frage der Souveränität: man ist nicht souverän, wenn man nicht das eine und das andere kann. Beides sollte fliessend ineinander übergehen können :)
     
    Boogieoma und klaros gefällt das.
  9. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    8.656
    Vielleicht reden wir ja aneinander vorbei. Pianisten wie Horowitz oder Rubinstein haben praktisch nie den Blick von der Tastatur abgewendet, aber vielleicht haben die ja auch was falsch gemacht:-).
     
  10. Child Of Vision
    Offline

    Child Of Vision

    Beiträge:
    70
    Die haben es ganz gewiss gekonnt.
     
  11. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    8.656
    Ich sag ja, wir reden aneinander vorbei:bye:.

    Du hast geschrieben, es ist erstrebenswert, beim Auswendig spielen nicht auf die Tasten zu sehen. Das ist was anderes, als nicht auf die Tasten sehen zu müssen:-).
     
  12. Child Of Vision
    Offline

    Child Of Vision

    Beiträge:
    70
    Ach so. Kann sein, hab mich in dem einen Satz vielleicht ungenau ausgedrückt. Korrigiere ich.

    Aber verstanden wurde mein Beitrag bestimmt auch so.
     
    playitagain gefällt das.
  13. klaros
    Offline

    klaros

    Beiträge:
    1.056
    Für mich war es klar, danke! Es hat ja auch jeder die Freiheit das Eine oder das Andere zu tun oder zu lassen.
    Ich hatte die Frage nur gestellt, um zu erfahren wie die allgemeine Praxis ist und wie ihr darüber denkt.
     
    Ferdinand und Child Of Vision gefällt das.
  14. Susi Sorglos
    Offline

    Susi Sorglos Guest

    Es gibt da kein besser oder schlechter. Ich übe auch blind und es bringt mir viel für die Sicherheit.
     
    klaros gefällt das.
  15. Ferdinand
    Offline

    Ferdinand

    Beiträge:
    238
    Augen schließen ist das Eine und auch gut aber ich erwische mich dabei dann und wann zu blinzeln, deshalb binde ich mir ein schwarzes Halstuch um die Augen, das hilft mir dann richtig, die Tasten blind zu treffen :super:
     
  16. Ferdinand
    Offline

    Ferdinand

    Beiträge:
    238
    Ich denke nicht, daß die Profis beim Spiel auf die Tasten schauen in dem Sinn ob's auch die richtigen sind, wenn's auch so aussieht
     
  17. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    2.858
    Profis schauen nicht auf die Tasten, weil sie in der Regel verdreckt sind. Habe da in vergangenen Jahren die tollsten Sachen erlebt.

    Gauf! :017:
     
  18. klaros
    Offline

    klaros

    Beiträge:
    1.056
    Ob nun die Profis auf die Tasten schauen oder nicht, ist für meine Frage nicht von Bedeutung. Mich sieht niemand wenn ich beim Spielen die Augen schließe. Wenn ich Publikum hätte, würde ich es nicht tun. Ich danke für die sachlichen Antworten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2019
    Child Of Vision gefällt das.
  19. Alter Tastendrücker
    Offline

    Alter Tastendrücker

    Beiträge:
    1.568
    Wir haben früher beim auswendig Üben am Abend in der Hochschule auf die Beleuchtung verzichtet. Es ist erstaunlich wie sehr das Blindspielen die Orientierung verbessert. Überraschenderweise hört man auch besser auf das eigene Spiel
     
  20. Revenge
    Offline

    Revenge

    Beiträge:
    1.703
    Da seh ich nix, Rolf...:-D:-D - Prima Vista mit geschlossenen Augen - was ist denn das für ein Mumspitz -:drink::drink::-D

    NOCHMAL: Für geschlossene Augen braucht Ihr entweder Licht aus oder ein Tuch / Hemd vor die Augen.

    UND AUCH DANN ( und jetzt wirds ernst ) :

    Viele würden manche Tasten nicht GLEICH treffen....

    Von Natur aus Blinde hätten einen Vorteil: Den besseren Tastsinn EVENTUELL.

    Aber auch sie müssten bei weiten Sprüngen VORFÜHLEN und erst DANN "zuschlagen" äh besser: zugreifen.

    LG, Olli / LMG.:-)
     
    klaros gefällt das.