• Heute Abend wieder traditionelles Chattreffen

Auswendig lernen

M

Monique.

Guest
Ich soll seit neuestem auswendig lernen . Das Thema gibt es ja schon . Aber ich überlege grade , wieso finden die Finger die richtigen Tasten ,wenn man die Augen geschlossen hat oder man in die Luft schaut. Wieso können die Finger die richtigen Tasten finden . Das ist mir ein Rätsel . Vielleicht ist das jetzt eine dumme Frage . Dann kann mir vielleicht doch jemand mal ne dumme Frage beantworten und mich aufklären :-D:super:
Danke !
 
saugferkel

saugferkel

Dabei seit
18. Feb. 2016
Beiträge
1.238
Reaktionen
1.231
Die Frage klingt ähnlich wie diese: "Wieso bewegt sich die Zunge beim Sprechen genau so wie es sein soll?"

:-)
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.748
Reaktionen
6.869
Das ist eine Eigenschaft der Motorik. Der Körper - hier: die Hände - speichert oft durchgeführte Bewegungen ab und kann sie so "automatisch" wiederholen.

Das ist dasselbe wie beim Schnürsenkel. Ich brauche nicht darüber nachzudenken, wie ich meine Schuhe zubinde. Mein Körper hat das durch Wiederholung gelernt und so kann ich das auswendig.

Und weil ich das täglich mache - im Unterschied zu Klavierspielen - bin ich auch im Schuhezubinden besser als im Klavierspielen.

Beim Klavierspielen kann man sich auf die Motorik leider nicht verlassen. Deswegen gehört zum Auswendiglernen eines Stückes noch wesentlich mehr als die störungsanfällige Motorik.

CW
 
Sven

Sven

Dabei seit
31. Mai 2015
Beiträge
1.508
Reaktionen
944
Kannst du ohne Spiegel in der Nase bohren?
 
P

PianoAmateur

ehemals Ludwig69
Dabei seit
19. Aug. 2015
Beiträge
513
Reaktionen
482
Ich soll seit neuestem auswendig lernen . Das Thema gibt es ja schon . Aber ich überlege grade , wieso finden die Finger die richtigen Tasten ,wenn man die Augen geschlossen hat oder man in die Luft schaut. Wieso können die Finger die richtigen Tasten finden . Das ist mir ein Rätsel . Vielleicht ist das jetzt eine dumme Frage . Dann kann mir vielleicht doch jemand mal ne dumme Frage beantworten und mich aufklären :-D:super:
Danke !

Der Zugriff auf solche Motoriken hat auch mit dem sogenannten Muskelgedächtnis zu tun, glaube ich zumindest. Beim Klavierspielen kann ich bis zu einem gewissen Grad darauf zurückgreifen. Je größer das Repertoire und je umfangreicher die Stücke sind, reicht es bei mir aber nicht mehr aus. Deshalb ist es ratsam das Prima Vista Spiel zu erlernen. Mit geschlossenen Augen kann ich eigentlich hauptsächlich nur diejenigen Stücke spielen, welche ich auch vom Blatt einigermaßen beherrsche. Bei auswendig gelernten Stücken muss ich schon auf die Tasten schauen. Bin halt kein Profi.

Andreas :-)
 
K

Kühlwalda

Dabei seit
20. Nov. 2015
Beiträge
73
Reaktionen
90
Aber auswendig spielen heißt doch nicht automatisch blind spielen.
Das tun die Pianisten doch auch nicht. :konfus:
Also, ich muß mindestens bei Sprüngen auf die Tasten schauen.
 

Moderato

Moderato

Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.008
Reaktionen
2.331
Hast Recht . Ich soll blind spielen und das heisst ja auch auswendig spielen . Also beides :-D
Vielleicht ist eine Vorstufe zum Spielen ohne auf die Tasten zu schauen das Spielen nach Noten ohne auf die Tasten zu schauen. Dann braucht man es nicht auswendig zu lernen spielt aber nicht wie viele nach Tastenbild. Aber es schult das Gefühl für das Tastengelände, was Du unbedingt brauchst beim Blindspielen.
 
M

Monique.

Guest
Genauso sagt es mein Kl . Aber für mich ist es nicht so einfach .
Liebe Grüsse
 
Klafina

Klafina

Dabei seit
15. Mai 2013
Beiträge
3.797
Reaktionen
6.616
Aber auswendig spielen heißt doch nicht automatisch blind spielen.
Das tun die Pianisten doch auch nicht. :konfus:
Also, ich muß mindestens bei Sprüngen auf die Tasten schauen.

Ja, was @Kühlwalda schreibt, war auch meine Überlegung.
Auswendig spielen heißt für mich, ohne Noten zu spielen. Dabei schaue ich sehr wohl auf die Tasten. (Wenn auch nicht immer.)

Wie lernt man das Auswendigspielen?
Es dürfte eine Mischung sein aus Fingergedächtnis und Einblick in die Struktur des Werks. Wie beide zusammenwirken, würde mich übrigens brennend interessieren.

Was Du schreibst, @Monique. , klingt irgendwie anders.

Kannst Du es näher beschreiben? Sollst Du mit oder ohne Noten spielen? Und falls ohne Noten, warum sollst Du nicht/gar nicht auf die Tasten schauen?
 
M

Monique.

Guest
@Klafina , Ich lerne erstmal ein Stück nach Noten bis es gut klappt. Dann versuche ich dass Stück auswendig zu spielen ,aber schaue auf die Tasten . Zu gutem Schluss versuche ich ohne auf die Tasten zu schauen mit geschlossenen Augen das Stück zu spielen. Und dabei fällt es mir noch schwer auf Anhieb fehlerfrei zu spielen. Ich soll es tun damit ich ohne gross zu denken das Stück mit mehr Harmonie und Gefühl spielen lerne .
Aber meine Frage war eigentlich dahingehend ,dass ich mich gefragt habe , wieso man überhaupt blind spielen kann . Was macht das Hirn im Zusammenspiel mit den Händen ? Ich bewundere immer Profis ,die die schwierigsten Stücke ,wie Hänschen guck in die Luft , spielen können .
Ich weiss nicht ,wie ich mich richtig ausdrücken kann. Woher weiss das Hirn welche Tasten die Finger drücken müssen .
Aber gut , vielleicht sollte ich da mal einen Gehirn Forscher fragen:-D
LG Monique
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
21.911
Reaktionen
20.977
Woher weiss das Hirn welche Tasten die Finger drücken müssen .
Siehe Beispiel von CWToons: Schnürsenkel zubinden. Aus vielen musikalischen Phrasen, Sprüngen, Skalen... werden mit der Zeit ganz normale Alltagsbewegungen. Das Gehirn hat die lang eingeübte Motorik memorisiert und ruft sie nur noch ab. Ohne diese Funktion könnte wohl auch kein Anfänger selbst einfache Stücke spielen, da man nicht auf beide Hände gleichzeitig schauen kann.
 
D

Dommm3E

Dabei seit
24. Juli 2017
Beiträge
144
Reaktionen
148
Ich frage mich, ob es überhaupt einen Nutzen hat, blind spielen zu lernen?! Wozu hat man denn Augen? Sicher, es ist hilfreich, wenn man nicht ständig genau hinsehen muss, wo die Finger hingehen, aber ich habe das Gefühl, dass blind spielen eher ein psychologisches Problem ist: Dinge, die man schafft, ohne hinzusehen, schafft man mit geschlossenen Augen plötzlich nicht mehr.
 
saugferkel

saugferkel

Dabei seit
18. Feb. 2016
Beiträge
1.238
Reaktionen
1.231
Ich frage mich, ob es überhaupt einen Nutzen hat, blind spielen zu lernen?! Wozu hat man denn Augen? Sicher, es ist hilfreich, wenn man nicht ständig genau hinsehen muss, wo die Finger hingehen, aber ich habe das Gefühl, dass blind spielen eher ein psychologisches Problem ist: Dinge, die man schafft, ohne hinzusehen, schafft man mit geschlossenen Augen plötzlich nicht mehr.
Man könnte viel leichter vom Blatt spielen. Drum liegst Du falsch damit mMn.
 
D

Dommm3E

Dabei seit
24. Juli 2017
Beiträge
144
Reaktionen
148
Das ist natürlich ein Punkt, an den ich nicht gedacht habe. Aber es ist doch fraglich, ob es für das Gehirn dasselbe ist, bereits gelernte Stücke, bei denen man die Augen bewusst eingesetzt hat, plötzlich blind zu spielen (diese sind ja dann in der Regel etwas "schwieriger"), oder ob man Blattspielen nicht leichter durch Blattspielen ("leichtere" Stücke) übt?
 
 

Top Bottom