Aufnehmen, jetzt mal richtig

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.425
Reaktionen
20.331
Die Aufnahme ist Schrott und kannst du löschen, die ist nicht mehr zu retten.
Naja, es gibt schon noch ein paar begrenzte Möglichkeiten. Neben dem sehr begrenzten Declipping (damit konnte ich immerhin schon eine Aufnahme mit 3 oder 4 Clippern retten) kann man z.B. noch mit mda-dynamics rumspielen. Das macht schon mal aus den Rechtecksignalen runde Kanten. Natürlich recht aufwändig aber je nach Wert der Aufnahme evtl. lohnenswert.
Hier ist ein interessanter Beitrag dazu.

Dein Instrument solltest du im Forte-Fortissimo mit mindestens -6 dB Headroom einpegeln
Alleine das ist zumindest für mich keine geringe Herausforderung. Genauer gesagt: Ich habe es noch nie geschafft, beide Kanäle so exakt auszusteuern. Ich bin schon zufrieden, wenn die Peaks nicht stärker als -6 und nicht schwächer als -12 sind.
 
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
340
Reaktionen
370
@Marlene, wenn Du da ein einzelnes Knistern hörst dann passiert Deinem Equipment nichts. Massives und andauerndes Clipping kann bei hohen Lautstärken jedoch Schäden verursachen bei Partylautstärke. Da geht meistens der Hochtöner bei drauf.
 
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
340
Reaktionen
370
Hier noch etwas vom Schubert Marathon aus dem Bechstein Cetrum, Köln

https://soundcloud.com/user-522113398/ayla-emanet-nageeb-gardizi-schubert-variationen-uber-trockne-blumen-d802
 
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo, ich bin neu im Forum aber hab schon ein wenig mitgelesen.
Als Instrumente hab einen Steinway M-170 und einen Steinway Z-114, wobei ich doch meinstens nur mich selbst am Flügel aufnehmen will. Desweiteren habe ich einen Zoom H6 Recorder und würde das Setup gerne durch 2 Oktava Mk012 Stäbchen erweitern. Jetzt hab ich mir auch noch ein paar Youtube-Videos angeschaut und mir gefallen die Stereoaufnahmen nach Blumlein am besten. Nun gibts auch für die Oktavas Achter-Kapseln (Adapter und echte Kapsel), aber ich weiß nicht ob die was taugen. Die Vorteile im Gegensatz zu irgendwelchen Bändchen-Mikros wären jedenfalls, dass ich ein wunderschön Modulares kompaktes System hätte, dass ich vielseitig einsetzen kann. (Evtl auch mal Orgel, Chor, Kammermusik...)
Jetzt die wichtigsten Fragen: Lohnt es sich nochmal recht viel Geld in zwei achter Kapseln zu stecken, oder sind das nur noch marginale Nuancen?
Lässt sich eine ordentliche Blumlein-Aufnahme auch mit den Achter-Adaptern erzeugen, oder sind dafür "richtige" Achterkapseln notwendig?
Wie gut/schlecht sind die Oktava Fig8 Kapseln?

Neumänner fallen preislich leider raus und auch teures Studioequipment ist für mich z.Z. noch nicht drin. Ich bin selbst noch Student und die Instrumente stehen bei meinen Eltern ;)

Aufnehmen möchte ich prinzipiell alles mögliche in allen Situationen. Also eine "Wohnzimmerstudio-Aufnahme" und einen Wohnzimmerkonzertabend. Von Klassik über Jazz bis zur experimentellen Musik. Hin und wieder auch mal mit beiden Instrumenten (Wobei das interne Zoom H6 XY-Mikro dafür erstmal reichen soll).

Hier noch die Links zu den beiden Achtern(Kapsel/Adapter):
http://www.oktava-shop.com/MK-012-100-Series-Baukastensystem/Kapseln/MK-012-fig-8-Kapsel.html
http://www.oktava-shop.com/MK-012-100-Series-Baukastensystem/Kapseln/MK-012-fig-8-Adapter.html

Soweit erstmal,
Benedikt
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.655
Reaktionen
1.603
Lieber @sail67

Die Qualität Deiner Aufnahmen finde ich wirklich toll! :super: Für mich wirkt die Aufnahme des Impromptus akustisch anders als die der Wandererfantasie, obwohl die doch vom selben Konzert stammen. Woran liegt das? oder täusche ich mich da?

Liebe Grüße
Gernot
 
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
340
Reaktionen
370
@Gernot. Danke....
Auf Wunsch von Marco Sanna habe ich seine Wandererfantasie anders abgemischt. Er hatte Wünsche die ich umgesetzt habe.

Du hast aber recht es ist vom selben Tag auf dem selben Flügel.
 
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
340
Reaktionen
370
@Gernot
Der Wunsch war die lauten Stellen, vor allem den harten Anschlag etwas weicher, leiser zu machen. Das habe ich durch eine 2stufige Kompression gemacht. Die erste relativ normal in den Einstellung. Die 2 Stufe ist der Attack schneller bei der der Kompressor eingreift, gleichzeitig aber weniger komprimiert. Dadurch werden die ersten Transieten beim Anschlag eingefangen und es "knallt" nicht so. Weiterhin habe ich im EQ etwas Wärme bei ca. 150 bis 250 Hz hinzugefügt.
 
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.655
Reaktionen
1.603
Danke @sail67. Finde ich total spannend. Hach, es gäbe so viel Interessantes zu lernen.

Liebe Grüße
Gernot
 
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
311
Reaktionen
166
Eine blöde Anfängerfrage:
Warum kann ich nicht einfach Mikros kaufen und die an den Mikrofonanschluss meines PCs stecken, und das dann mit Audacity aufnehmen? Warum braucht man neben mikro, Ständer Kabel etc. Überhaupt noch Zubehör?
 

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.425
Reaktionen
20.331
Kannste machen, mit dem Smartphone geht es noch einfacher. Es kommt halt nur mindere Qualität raus.
Klaviere haben eine sehr große dynamische Bandbreite verbunden mit einem hohen Frequenzspektrum. Das alles einzufangen schaffen billige Mikros einfach nicht.
 

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
2.975
Reaktionen
1.652
Eine blöde Anfängerfrage:
Warum kann ich nicht einfach Mikros kaufen und die an den Mikrofonanschluss meines PCs stecken, und das dann mit Audacity aufnehmen?
PC-Mikrofonanschlüsse und die dafür vorgesehenen Electret-Kapseln sind für Sprachaufnahmen in Telefonqualität gedacht. Neuere PCs haben dann gleich den von Telefonen bekannten Headset-Anschluß. Solche "Mikrofone" eignen sich nicht für Klavieraufnahmen.
 
Dabei seit
März 2006
Beiträge
542
Reaktionen
203
Neben den Mikros ist ja vor allem der A/D- Wandler wichtig, dort wird die Qualität gemacht. Kein Rechner hat normalerweise wirklich hochwertige Wandler, also braucht man zumindest den (neben guten Mikros)

Der Hartmut
 
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
268
Reaktionen
170
In diesem Faden habe ich schon mal erwähnt, dass ich mit den OKM Mikrofonen von Soundman aufnehme. Ich verwende den A3 Adapter mit Mini-Klinke

http://www.soundman.de/wp-content/uploads/A3-30.jpg ,

habe aber immer ein störendes Brummen in der Aufnahme. Sobald ich den Stecker berühre, brummt es mehr. Jetzt gibt es von Soundman auch einen A3 Adapter mit XLR Anschluss

http://www.soundman.de/wp-content/uploads/A3-XLR-Kopie-30.jpg

Würde sich der Kauf lohnen, denn die Mikrofone selber haben ja auch nur Mini-Klinke und diese schließe ich am Eingang des Adapters an.

Das Signal speise ich in einen Focusrite Scarlet 2i4 ein, der kann XLR sowie große Klinke aufnehmen.

Gruß,
Tastensucher
 
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.531
Reaktionen
9.719
Bei der Präsentation des neuen Niendorf-Flügels waren die Mikrofone aufwärts gerichtet.

16150-82a50733b99cac642fcf88e44cd41316.jpg

Welchen klanglichen Sinn hat das?
 

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.425
Reaktionen
20.331
Nö, die sind auf´s Klavier gerichtet. Entscheidend bei der Richtung ist ja nicht die Form der Mikros sondern ihre Richtcharakterisik. Und die geht von der Membran aus (ich vermute das sind Großmembraner), deren Anordnung bei dieser Mikroform klar sein dürfte.
Das darfst Du nicht verwechseln mit Deinen Kleinmembranern von Neumann, deren Membran um 90° gedreht eingebaut ist.
16151-58a0ad9a53cfa8cf3c03ab0b7317c23e.jpg 16152-6befcab9e965c04a7e08478de6f39eaa.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2018
Beiträge
12
Reaktionen
4
Ich verwende fürs Klavier/Flügel gerne die AKG C3000

Günstige Mikros die gut klingen. Werden meiner Meinung nach oft unterschätzt.

Ansonsten hab ich noch ein Päarchen Neumann KM184 im Studio rumliegen
Die sind natürlich auch gut.

Irgendwann will ich mir mal das System von EARTHWORKS PM40 anschaffen, aber das ist mir noch zu teuer.

Gruss Mark
 
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
1.921
Reaktionen
840
Dies hier scheint der richtige Thread für Fragen der Aufnahme zu sein. Ich möchte nun auch Aufnahmen von meinem akustischen Klavierspiel machen. Was empfehlt ihr dafür?
Reicht ein Zoom H5 oder benötigt man das H6? (ich würde die mitgelieferten Mikros verwenden)
Ich könnte das Zoom H... hinter mir auf einer Ablage platzieren.

Von usb-Mikros wird hier offenbar abgeraten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
911
Reaktionen
274
Dies hier schein der richtige Thread für Fragen der Aufnahme zu sein. Ich möchte nun auch Aufnahmen von meinem akustischen Klavierspiel machen. Was empfehlt ihr dafür?
Reicht ein Zoom H5 oder benötigt man das H6? (ich würde die mitgelieferten Mikros verwenden)
Ich könnte das Zoom H... hinter mir auf einer Ablage platzieren.

Von usb-Mikros wird hier offenbar abgeraten.
Du kannst auch ein Zoom H1 oder H2n nehmen. Diese sind von der Aufnahmequalität alle gut. Ich habe H1, H2n, H4n und finde die Qualität nicht so sonderlich unterschiedlich.
Wichtiger ist deshalb die Stellung des Aufnahmegerätes.
 
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
1.921
Reaktionen
840
Was bedeutet dieses n hinter der Zahl?
EDIT: selbst gefunden: „n“ wie Next

Welches Zubehör braucht man wirklich?
Bisher selbst gefunden: Windabweiser (für draußen), Fernbedienung (wegen Tastengeräusche)
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom