Anfängerfragen, Traut Euch!

Dieses Thema im Forum "Forum für Anfängerfragen" wurde erstellt von violetta, 4. Feb. 2017.

  1. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    17.950
    Gut eignen sich zum "vom Ball spielen lernen" auch Bach-Choräle.
    http://imslp.org/wiki/Chorale_Harmonisations,_BWV_1-438_(Bach,_Johann_Sebastian)
    oder auch
    https://www.bachscholar.com/bach-chorales/ (weiter unten, gut für Piano aufbereitet)

    Da haste erst mal genug Stoff und wenn Du damit durch bist kannste wieder von vorne anfangen weil bis dahin haste den Anfang mit Sicherheit vergessen. :-)

    Und wenn doch nicht, hier sind noch mal 389 von den Dingern:
    http://imslp.org/wiki/389_Choralgesänge_(Bach,_Johann_Sebastian)
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Feb. 2018
    stoni99 gefällt das.
  2. beo
    Offline

    beo

    Beiträge:
    1.054
    Ich brauch schon zwei Tage, aber dann geht es wieder.
     
  3. Kleiner Ludo
    Offline

    Kleiner Ludo

    Beiträge:
    700
    Bei wieviel seitigen Stücken?

    Ich habe Stücke für ca. 1h30 (mit Noten spielen ca. 100 Seiten) gelernt und spiele die ganz gern unregelmässig und arbeite an neuen Stücken. Da bringt mich auswendigspielen einfach nicht (mehr) weiter.
     
  4. Pedall
    Offline

    Pedall

    Beiträge:
    1.191
    Bei diesem "Notensetzer" hapert es schon beim Violinschlüssel...
     
  5. beo
    Offline

    beo

    Beiträge:
    1.054
    Ok, da habe ich lange nicht so viel. Finde das aber auch in Ordnung. Ich tu mich mit dem Noten lesen halt deutlich schwerer. Das ist für ich eine zusätzliche Komplexitätsebene, das übe ich zwar auch. Aber auf dem Nivau Mikrokosmos Band 1
     
  6. Kleiner Ludo
    Offline

    Kleiner Ludo

    Beiträge:
    700
    Bei mir das zu 90% auch einfache Stücke (1 bis 2 auf der Henle-Skala).

    Bartok ist für mich zum Haare raufen, sehr schwierig im Vergleich zu anderen Stücken in der Einsteigerliteratur. Der Mikrokosmos ist sicher kein Klacks...
     
  7. beo
    Offline

    beo

    Beiträge:
    1.054
    Ich liebe Bartok :-)
     
  8. Kleiner Ludo
    Offline

    Kleiner Ludo

    Beiträge:
    700
    Ich finde seine Anfängerstücke ja ganz nett (sans plus) und lehrreich aber halt zu viel Aufwand für ein annehmbares Ergebnis.
     
  9. méchant village
    Offline

    méchant village

    Beiträge:
    542
    Untendrunter steht was von Blockflöte....;-)
    Sieht nach 2stimmigem Flötensatz aus.
     
    Barratt, Pedall und Peter gefällt das.
  10. beo
    Offline

    beo

    Beiträge:
    1.054
    Ich finde es immer wieder spannend wie verschieden Menschen sind. Für mich ist es ebenso viel oder wenig Aufwand wie jedes andere Stück auf dem Level.
     
    stoni99 gefällt das.
  11. Kleiner Ludo
    Offline

    Kleiner Ludo

    Beiträge:
    700
    Ich habe eine Band mit einer bunten Mischung an leichter Klassik: Bach, Mozart, Beetoven, Haydn, Kabalewski etc am Bartok sitze ich immer am längsten? Warum, weil da viele Staccato/Legato-Kombis l/r dabei sind, Pausen, Phrasen, non legato usw. Wenn man/ich das korrekt spielen will....:cry2:
     
  12. stoni99
    Offline

    stoni99

    Beiträge:
    1.357
    Ja, das hat mich auch irritiert.
    Steht aber unter der Auswahl "Piano" so drin...:-(
     
  13. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    7.719
    Die Noten sind schlecht gesetzt und leider auch voller Fehler. Aber das ist gar nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass es sich hier nicht um Klaviernoten handelt, sondern offensichtlich um ein Arrangement für 2 Blockflöten (s. Fußzeile). Die Oberstimme soll wohl für Sopranblockflöte sein, die Unterstimme für Altblockflöte. Leider hat der Arrangeur aber keine Ahnung, wie man Blockflöten notiert - Sopranblockflöten klingen nämlich eine Oktave höher als notiert, Altblockflöten wie notiert. Die Unterstimme müsste also eine Oktave höher notiert sein.

    Besorg' dir anständige Klaviernoten!
     
  14. Kleiner Ludo
    Offline

    Kleiner Ludo

    Beiträge:
    700
    Gerade bei Bartok finde ich Auswendigspielen sehr schwer...wie soll man sich die ganzen (Staccati)Details merken?
     
  15. beo
    Offline

    beo

    Beiträge:
    1.054
    Ah ja, kann ich mir vorstellen, dass man da Schwierigkeiten haben kann. Aber die habe ich zum Glück gar nicht. Wenn ich in dem Bereich mal was falsch gelernt hat, reichte es bislang immer wenn ich einmal darauf aufmerksam gemacht wurden und dann weiss ich das einfach.
     
  16. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    7.719
    Tenuto und legato sind keine Antonyme, insofern ergibt die Frage nicht so viel Sinn. Ich ahne aber, was Szymanowski mit der Anweisung bezwecken will: Mit der tenuto-Vorschrift (und der vorgegebenen Aufteilung der Hände!) ist völlig klar, dass die Bassnote mit dem Finger gehalten werden muss. Das ist eine eher ungewöhnliche Festlegung durch den Komponisten, und deshalb befürchtet er wohl, dass der eine oder andere Pianist daraus (irrtümlich) ableiten könnte, hier ohne Pedal zu spielen. Genau das will er mit der Vorschrift con Ped. verhindern. In diesem Zusammenhang bedeutet con Ped. eben nicht, dass man die Bassnoten mit Hilfe des Pedals aushalten soll - aus harmonischen Gründen muss man das Pedal auf jeder Viertel des Taktes wechseln!

    Die Arpeggien würde ich übrigens non legato spielen, auch wenn das mit dem Pedal zusammen keinen großen Unterschied ergibt. Es fühlt sich aber sehr viel besser an und erleichtert auch das klangliche Zurücktreten hinter die Hauptstimmen.
     
    Marlene gefällt das.
  17. Kleiner Ludo
    Offline

    Kleiner Ludo

    Beiträge:
    700
    Mein Gehirn tut sich bei Staccato/legato Wechsel sehr schwer insbesondere wenn links legato rechts staccato usw. Ich bin halt schwerfällig/begriffsstutzig. :cry2:
    Schön wenn du das kannst. :super:
     
  18. J. S. Schwach
    Offline

    J. S. Schwach

    Beiträge:
    168
    Das kann auch davon abhängen, wie vertraut einem der Musikstil ist. Ich habe letztens überproportional lange an Händel gesessen. Das Stück ist eher billig, aber wenn man noch nie ein dreistimmiges Menuett gespielt hat, muss man sich erst mal an die Akkordfolgen gewöhnen.
     
  19. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    9.213
    So wie mir die Spielweise erklärt wurde sind es Antonyme und daher hatte die Frage für mich einen Sinn.
    :-)

    Die Bassnote halte ich, aber bei der Aufteilung der Hände folge ich nicht dem Wunsch Szymanowskis (aus physiologischen Gründen). Aber wegen dieser Aufteilung kann ich das F bequem halten.

    Ans Sostenuto-Pedal hatte ich gar nicht gedacht - im Gegensatz zu meinem Denkfehler in diesem Takt:

    Bildschirmfoto 2018-02-23 um 17.04.31.png
     
  20. beo
    Offline

    beo

    Beiträge:
    1.054
    Ach was, dafür kannst Du offensichtlich besser Noten lesen :-)