Anfängerfragen, traut Euch!

  • Ersteller des Themas violetta
  • Erstellungsdatum
violetta
violetta
Dabei seit
28. Apr. 2015
Beiträge
261
Reaktionen
137
Mod:------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dieser Faden ist dafür gedacht, dass scheinbar banale Fragen gestellt werden können und auch beantwortet werden. Hier wird verschärft moderiert.

Dazu gibt es ein paar Regeln:
  • selbst die kleinste Trollerei oder offtopic wird nicht geduldet
  • jeder Fragesteller genießt "Welpenschutz"
  • Antworten müssen klar und direkt auf die Frage bezogen sein, sonst werden sie wieder gelöscht

Viel Spaß!
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------/Mod


guten morgen,

wie kann man sich ein besseres gefühl für rhytmus am bessten aneignen?
ich möchte gerne bis 4 zählen können und achteln spielen ohne "und" zu sagen oder auch nur zu denken oder eben die 4 mit dem fuss wippen, um mit der hand trotzdem 1/4, 1/8, 1/16,.... spielen können.
gerade hilft mir ja das metronom sehr weiter, aber es sollte ja auch ohne gehen?

danke
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Barratt
Barratt
Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.445
Reaktionen
16.828
ich möchte gerne bis 4 zählen können und achteln spielen ohne "und" zu sagen oder auch nur zu denken oder eben die 4 mit dem fuss wippen, um mit der hand trotzdem 1/4, 1/8, 1/16,.... spielen können

Das würde mich auch völlig irritieren.

Disclaimer: Meine Antwort ist nicht die eines Didaktikers. Mir hilft es, mir den "Grundpuls" vorzustellen. Bevor´s losgeht kurz in sich reinhorchen, Grundpuls festlegen, losspielen.
 
Sven
Sven
Dabei seit
31. Mai 2015
Beiträge
1.808
Reaktionen
1.137
guten morgen,

wie kann man sich ein besseres gefühl für rhytmus am bessten aneignen?
ich möchte gerne bis 4 zählen können und achteln spielen ohne "und" zu sagen oder auch nur zu denken oder eben die 4 mit dem fuss wippen, um mit der hand trotzdem 1/4, 1/8, 1/16,.... spielen können.
gerade hilft mir ja das metronom sehr weiter, aber es sollte ja auch ohne gehen?

danke

Das kann man gut üben indem man z.B. den Grundschlag geht (ein Schritt pro Beat) und dazu verschiedene Rhythmen klatscht. Ich haben den Tip aus einer Percussion-Schule.
 
PianoLove
PianoLove
Dabei seit
27. Dez. 2013
Beiträge
420
Reaktionen
713
Leider habe ich auch kein gutes Rhythmusgefühl. Mir hat das Buch "Rhythm Coach" sehr geholfen. Viele verschiedene Rhythmen, unabhängig mit allen Körperteilen :-), Stampfen, klatschen. Das übt und wird so immer natürlicher und automatischer.

Viele Grüße Cordula
 
Musikanna
Musikanna
Dabei seit
23. Okt. 2007
Beiträge
2.245
Reaktionen
5.070
@violetta
Die Tipps von Sven und Cordula werden noch einfacher, wenn Du zunächst zum Grundpuls sprichst, statt andere Körperbewegungen zu koordinieren.
Z.B. gleichmäßig klatschen und dazu sprechen:
Mein- Hund-
Meine Katze
Der Wortanfang kommt auf den Pulsschlag, die zweite Silbe passt sich gemütlich dazwischen, und schon hast Du ein Gefühl für die Achtelnoten. Und kannst dann deren Geschwindigkeit in andere Bewegungen (klatschen, stampfen und schlussendlich mit den Fingern auf dem Klavier spielen :-)) umwandeln.
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.696
Reaktionen
22.144
Dieser Faden ist dafür gedacht, dass scheinbar banale Fragen gestellt werden können und auch beantwortet werden. Hier wird verschärft moderiert.

Dazu gibt es ein paar Regeln:
  • selbst die kleinste Trollerei oder offtopic wird nicht geduldet
  • jeder Fragesteller genießt "Welpenschutz"
  • Antworten müssen klar und direkt auf die Frage bezogen sein, sonst werden sie wieder gelöscht

Viel Spaß!

...muss nur noch raus bekommen, wie ich diesen Beitrag nach oben verschiebe...
 
Zuletzt bearbeitet:
violetta
violetta
Dabei seit
28. Apr. 2015
Beiträge
261
Reaktionen
137
boa @Peter danke :-) das ist eine gute idee ;-)
und an die anderen, auch danke, der rhytm coach ist bestellt :-)
 
Klein wild Vögelein
Klein wild Vögelein
Dabei seit
13. Feb. 2015
Beiträge
4.114
Reaktionen
9.130
Das würde mich auch völlig irritieren.

Disclaimer: Meine Antwort ist nicht die eines Didaktikers. Mir hilft es, mir den "Grundpuls" vorzustellen. Bevor´s losgeht kurz in sich reinhorchen, Grundpuls festlegen, losspielen.

Liebe Barrat,

trifft es zu, dass du das Stück vorher hören oder kennen musst, um dir den Grundpuls vorzustellen? Reicht dir die erste Bearbeitung in deiner Klavierstunde oder
Das Lesen des Stückes?

Wenn ich das neue Stück kenne oder die Möglichkeit habe ein unbekanntes Stück vorher anzuhören habe ich keine Probleme.
Ohne o.g. klappt das mit der Vorstellung des grundpulses bei mir nicht.

Dazu muss ich aber sagen, dass mein KL mir ein neues Stück nicht vorspielt.
Wir gehen das Stück zusammen durch, ich spiele erst rechte Hand, dann linke Hand und dann beidhändig. Schwierige Passagen bearbeiten wir dann intensiver, wobei ich zunächst allein versuche im Rhythmus zu bleiben. Wenn es nicht so gut geht, spielt er mir die Passage vor.

Viele Grüße
Marion
 
Klafina
Klafina
Dabei seit
15. Mai 2013
Beiträge
3.990
Reaktionen
7.030
Zwei Detailtipps:

1. Ich wippe niemals mit dem Fuß (mache ich beim Klavier sowieso nie wegen der Pedalbenutzung, aber bei der Flöte), sondern nur mit dem großen Zeh.

2. Kann es Dir helfen, dünne Bleistiftstriche in die Noten zu schreiben, da, wo zwei Noten (linke und rechte Hand) zusammenkommen? Das mache ich manchmal bei Problemstellen.
 
P
PianoAmateur
ehemals Ludwig69
Dabei seit
19. Aug. 2015
Beiträge
513
Reaktionen
482
guten morgen,

wie kann man sich ein besseres gefühl für rhytmus am bessten aneignen?
ich möchte gerne bis 4 zählen können und achteln spielen ohne "und" zu sagen oder auch nur zu denken oder eben die 4 mit dem fuss wippen, um mit der hand trotzdem 1/4, 1/8, 1/16,.... spielen können.
gerade hilft mir ja das metronom sehr weiter, aber es sollte ja auch ohne gehen?

danke

Geht es hier nicht um Probleme mit der Einhaltung des Taktes? Der Rhythmus eines Stückes ist doch meines Wissens etwas anderes. Oder irre ich mich?

Andreas
 

violetta
violetta
Dabei seit
28. Apr. 2015
Beiträge
261
Reaktionen
137
hallo,

ja gerne, denke auch es geht eher um die einhaltung des taktes.

2. Kann es Dir helfen, dünne Bleistiftstriche in die Noten zu schreiben, da, wo zwei Noten (linke und rechte Hand) zusammenkommen? Das mache ich manchmal bei Problemstellen.
damit zu beispiel hab ich eher keine probleme, also rauszufinden wo die 1, 2, 3 und 4 ist. auch wenns langsamer geht und ich es mir auch manchmal mit strichen markiere.

probleme hab ich eher hier: 4/4 takt, links wird nur die 1 und 3 gespielt und rechte 1, 2+ 4+.

oder wenn am endes des taktes eine 1/4 pause ist, oder auch villeicht zwischendrin, diese einzuhalten. meist bin ich dann zu schnell oder zu langam.
ich denke es würde mir dann eben helfe den takt? rhythmus? richt zu "spüren"

danke
 

Anhänge

  • 20170204_143255-427x310.jpg
    20170204_143255-427x310.jpg
    36,5 KB · Aufrufe: 98
P
PianoAmateur
ehemals Ludwig69
Dabei seit
19. Aug. 2015
Beiträge
513
Reaktionen
482
Das sieht für mich so aus, als wenn es Schwierigkeiten gibt, Takt und Rhythmus zusammen zu führen. Hast Du einen Lehrer oder kämpfst Du allein, @violetta ?

Durch die Pausen in der linken Hand ist wohl das Wechselspiel der beiden Hände das größte Problem. Vielleicht gibt es einfachere Stücke, um so etwas zu trainieren.

Andreas
 
Musikanna
Musikanna
Dabei seit
23. Okt. 2007
Beiträge
2.245
Reaktionen
5.070
Für dieses Beispiel:
stell Dir vor, wie das klingen würde, wenn das nur mit Trommeln (oder anderem Schalgzeug) gespielt wäre, also ohne Tonhöhe. Es ergibt einen einfache Rhythmus Viertel / 2 Achtel / Viertel / 2 Achtel.
Diesen klopfst Du mal nur mit der rechten Hand nach. Dann kommt auf ded ersten und dritten Pulsschlag die andere Hand dazu. Dann übertträgst Du es aufs Klavier.
 
Klafina
Klafina
Dabei seit
15. Mai 2013
Beiträge
3.990
Reaktionen
7.030
hallo,

ja gerne, denke auch es geht eher um die einhaltung des taktes.


damit zu beispiel hab ich eher keine probleme, also rauszufinden wo die 1, 2, 3 und 4 ist. auch wenns langsamer geht und ich es mir auch manchmal mit strichen markiere.

probleme hab ich eher hier: 4/4 takt, links wird nur die 1 und 3 gespielt und rechte 1, 2+ 4+.

oder wenn am endes des taktes eine 1/4 pause ist, oder auch villeicht zwischendrin, diese einzuhalten. meist bin ich dann zu schnell oder zu langam.
ich denke es würde mir dann eben helfe den takt? rhythmus? richt zu "spüren"

danke

Kannst Du das Lied singen? Hilft Dir Mitsingen?

Spontan würde ich sagen: Schlag das g und h in der rechten Hand nochmal an, da, wo der Akkord in der linken Hand kommt, zumindest in einer Übephase, und lass es dann später, wenn Du sicherer bist, liegen.)
(Ob das didaktisch klug ist, weiß ich aber nicht. Bin keine Klavierlehrerin.)
 
Musikanna
Musikanna
Dabei seit
23. Okt. 2007
Beiträge
2.245
Reaktionen
5.070
Ich habe vergessen einen Zwischenschritt aufzuschreiben: Nachdem die LH die eins und drei mitschlägt, lässt Du die drei nur von der LH schlagen. Dann das Ganze auf die Tasten bringen.
 
P
PianoAmateur
ehemals Ludwig69
Dabei seit
19. Aug. 2015
Beiträge
513
Reaktionen
482
Was mir noch einfällt: Man könnte beim o.g. Takt, aus den Viertelnoten und Viertelpausen in der linken Hand erst einmal zwei Halbenoten machen. Man spielt also links zwei Halbe. Dann könnte man sich erst einmal besser auf die rechte Hand konzentrieren und wenn es dann besser läuft, geht man in der Linken wieder zu den Viertelnoten und -pausen über. Nur so ein Gedanke. Für mich würde so etwas halt kein Problem darstellen, aber vielleicht wäre es ja ein Weg.

Andreas
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.696
Reaktionen
22.144
stoni99
stoni99
Dabei seit
26. Nov. 2016
Beiträge
1.705
Reaktionen
1.596
hallo,

ja gerne, denke auch es geht eher um die einhaltung des taktes.


damit zu beispiel hab ich eher keine probleme, also rauszufinden wo die 1, 2, 3 und 4 ist. auch wenns langsamer geht und ich es mir auch manchmal mit strichen markiere.

probleme hab ich eher hier: 4/4 takt, links wird nur die 1 und 3 gespielt und rechte 1, 2+ 4+.

oder wenn am endes des taktes eine 1/4 pause ist, oder auch villeicht zwischendrin, diese einzuhalten. meist bin ich dann zu schnell oder zu langam.
ich denke es würde mir dann eben helfe den takt? rhythmus? richt zu "spüren"

danke

Du meinst sicherlich solche fiesen kleinen Stellen wie Takt 3 ?!

Ja, damit komme ich auch nicht zurecht. :cry2:

Kann ich üben wie oft ich auch will - ich stolpere immer wieder drüber.

Aber evtl. hat ja einer hier den entscheidenden Tip.
 
violetta
violetta
Dabei seit
28. Apr. 2015
Beiträge
261
Reaktionen
137
danke für eure hinweise, es aufzudrosseln um langsam hinzukommen, bekomme ich ja hin. ich würde es aber viel lieber im "blut" haben. den beat spüren. aber da verlange ich vermutlich "noch" zu viel von mir :-) meine lehrerin setzt sich da einfach hin, wippt unter umständen die 4tel mit dem fuss und gut ist's :-) man sieht ihr einfach an das sie das gefühl dafür hat. sie zeigt es mir übrigens auch mit klatschen, oder eben zählen. aber irgenwie kommt mir vor das ich auch zum klatschen zu doof bin. ich hab ja selbst bei manchen turnübungen probleme, wo darum geht die richtigeñ schritte nacheinder auszuführen...*lach*
@stoni99 dein dritter takt sieht jetzt nicht so schwierig aus, also für mich. bei der 6 kommt dann einach die triole rein ;-) sowas mach ich ab und an mal auch von hinten. also von rechts nach links.
6. d+fis, mit der triole. wenn das klappt 5. d+fis, d+fis mit der triole...

lg
 
 

Top Bottom