Anfängerfragen, traut Euch!

  • Ersteller des Themas violetta
  • Erstellungsdatum


stoni99
stoni99
Dabei seit
26. Nov. 2016
Beiträge
1.730
Reaktionen
1.599
Schumann Album für die Jugend, Seite 5, Armes Waisenkind, ab Takt 20 von Pfeil bis Zeilenende.

Ich denke das ich das noch eine Weile üben muss. Immer nur drüberspielen ist irgendwie langweilig.

Ich suche nach "kreativen" Methoden diese Stelle zu üben.🙏🤗🎶

Könnt ihr mir bitte ein paar Vorschläge machen wie ihr rangehen würdet.

20220930_153716.jpg
 
A
Alter Tastendrücker
Dabei seit
31. Aug. 2018
Beiträge
3.074
Reaktionen
3.760
Erst die Cello Stimme (mit dem korrekten FS), dann die Bratschenstimme dazu und erst wenn das sicher geht die Geige ergänzen!
 
DonMias
DonMias
Dabei seit
10. Aug. 2015
Beiträge
3.231
Reaktionen
4.025
stoni99
stoni99
Dabei seit
26. Nov. 2016
Beiträge
1.730
Reaktionen
1.599
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
1.517
Reaktionen
790
Ich kenne die Benennung der Stimmen eigentlich bisher nur als Sopran, Alt, Tenor, Bass. Ist es (auch) üblich, die Stimmen mit Streichinstrumenten zu benennen?
Es ist lediglich eine Übertragung aus dem Streichersatz.

Ich fand es intuitiv zugänglich, als ich es zum ersten mal gelesen habe.
Es gibt eben Menschen (ich gehöre dazu) die empfinden ein Streichquartett angenehmer als einen Chor ... so als Klangvorstellung im Kopf drinne.
 
S
StefanN
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
662
Reaktionen
308
Mich würds nicht wundern, wenn die Achtel in T. 3 und 4 - da, wo links eine Fingersatzkaskade steht, das Hindernis wären.

T. 3 letztes Achtel und T. 4 erstes Achtel: das kann man doch gar nicht spielen, ohne dass es unbeholfen wird.

Schonmal ein Vorschlag:

links ab Sechzehntel-e: 54|314 dann: 12 | 13 35 24
(wenn man alles unbedingt legato spielen will)

rechts: hm, ob 12 12 auf den Sechzehnteln sein muss... oben (f"-e") würde ich 5-4 nehmen (evtl vorher mit dem Handgelenk minimal helfen) statt notiertes 4-5. Aber vielleicht ist die Hand etwas zu klein.
 

stoni99
stoni99
Dabei seit
26. Nov. 2016
Beiträge
1.730
Reaktionen
1.599
Du meinst bestimmt T.20 ab roten Pfeil?🤔 (siehe Foto ganz oben)

Meine KL hat kleine Hände: Das sah völlig problemlos aus.
Kann schon sein das sie mich beim nächsten Vorspielen im Fingersatz korrigiert/anpasst.
 
Zuletzt bearbeitet:
mick
mick
Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
12.616
Reaktionen
22.354
Zweimal 1-2 auf den 16teln - den einzigen Noten, die hier legato zu spielen sind - ist schon recht ungeschickt. Auf den Achteln ist doch fast egal, was man da nimmt. Die sind portato, da kann man sich jegliche Verrenkung sparen. 12 13 | 14 15 15 4 | 3 15 14 oder ähnlich sollte niemandem Probleme machen.
 
Bedelia
Bedelia
Dabei seit
7. Jan. 2020
Beiträge
395
Reaktionen
109
Ich hab zwei Fragen,

1. WIE geht ihr so mit Pausen über 1, 2 Takte um? Ich kann mich da noch nicht so rein versetzen. Ich sitze da u d denke oder warte .... Ich verstehe zwar Meine Lehrerin, aber ich fühle in den Pausen nicht das, was sie da beschreibt, was aber wichtig ist, die Leere Ruhe oder was auch immer zu spüren.


2. Wie gestalte ich einen einzigen Ton. Dass er nicht nervig klingt. Er soll ansteigen. In staccato. Danke für EureMeinungen.
 
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
1.517
Reaktionen
790
Ich verstehe zwar Meine Lehrerin, aber ich fühle in den Pausen nicht das, was sie da beschreibt, was aber wichtig ist, die Leere Ruhe oder was auch immer zu spüren.
Dann untersuche doch mal, was du in den Pausen spürst, wenn ein richtig guter Pianist das Stück spielt.
Vielleicht bleibt ja was für dein eigenes Pausenspiel hängen.
 
Bedelia
Bedelia
Dabei seit
7. Jan. 2020
Beiträge
395
Reaktionen
109
@DerOlf, guter Vorschlag, hab aber für mich relevant nichts im Netz gefunden, vielleicht zu banalklein für pianisten?
 

Anhänge

  • 20221011_142821.jpg
    20221011_142821.jpg
    169,2 KB · Aufrufe: 37
  • 20221011_142805.jpg
    20221011_142805.jpg
    223,9 KB · Aufrufe: 36
Muck
Muck
Dabei seit
28. Juli 2016
Beiträge
1.426
Reaktionen
2.236
WIE geht ihr so mit Pausen über 1, 2 Takte um? Ich kann mich da noch nicht so rein versetzen. Ich sitze da u d denke oder warte .... Ich verstehe zwar Meine Lehrerin, aber ich fühle in den Pausen nicht das, was sie da beschreibt, was aber wichtig ist, die Leere Ruhe oder was auch immer zu spüren.
Versuche mal die Pausen zu "spielen". Ich empfinde Pausen genauso (oder fast genauso) wie Töne. Gehört alles zur Musik.
Wie gestalte ich einen einzigen Ton. Dass er nicht nervig klingt. Er soll ansteigen. In staccato. Danke für EureMeinungen.

Ich mein in der Lautstärke ansteigen z.b. im 1 Takt.

Ich weiß nicht, ob ich dich genau verstehe. Das Stück beginnt im forte. Wo willst du hin? Ins ff? Sofern du die Phrasierung meinst, an der feile ich auch mal länger, damit alles genauso klingt wie ich möchte. Das erfordert meiner Einschätzung nach Erfahrung am Klavier, Erfahrung mit der Epoche/Komponist, ein gutes Ohr und ordentlichen Anschlag.
Einen einzelnen Ton üben macht jetzt ja keinen Sinn. Wie spielst du das staccato? Überleg wo du hinwillst und wie du es gestalten möchtest und probier es aus.
Übrigens: Wenn ein Ton nervig klingt solltest du unbedingt etwas ändern.
 
 

Top Bottom