Anfängerfragen, Traut Euch!

Dieses Thema im Forum "Forum für Anfängerfragen" wurde erstellt von violetta, 4. Feb. 2017.

  1. chiarina
    Offline

    chiarina

    Beiträge:
    1.389
    Lieber Robinson,

    das sind Vorschläge, die normalerweise und meiner Meinung nach auf die Zeit gespielt werden. Näheres findest du hier.

    Es handelt sich ja um diese Stelle:

    Beethoven.PNG .

    @mick, bist du auch meiner Meinung? Ich habe mich nämlich schon immer gewundert, dass und warum manche Pianisten die Vorschläge vor der Zeit spielen, z.B. Brendel, der ja immer sehr sorgsam mit dem Notentext umgeht. Vielleicht, um dem Vorhalt nichts von seiner Spannung zu nehmen? Natürlich müssen die Vorschläge schnell und leise gespielt werden, die Hauptnote lauter.

    Liebe Grüße

    chiarina
     
    Robinson und Boogieoma gefällt das.
  2. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    10.186
    Auf jeden Fall. Johann Nepomuk Hummel, der eng mit Beethoven befreundet war, schreibt in seiner Anweisung zum Piano-Forte-Spiel von 1828 über solche Mehrfachvorschläge und Schleifer: "Sie werden sämtlich mit Schnelligkeit vorgetragen, so, dass die Hauptnote nur wenig von ihrem Wert verliert."

    Er zeigt dort auch ausnotierte Beispiele solcher Manieren - und die beginnen immer mit der Hauptnote, niemals davor.
     
    DonMias und chiarina gefällt das.
  3. Demian
    Offline

    Demian

    Beiträge:
    580
    Dann habe ich bisher irgendwie intuitiv brillant gespielt. Wahrscheinlich durch akzentuiertere Einzelanschläge, auf jeden Fall nicht durch bewusstes non-legato. Das habe ich ehrlich gesagt im schnellen Tempo auch leider nie gelernt, weil es nie Thema war. Was ich jetzt feststelle, ist, dass wie gesagt durch non-legato-Spiel alles leichter und leiser wird. Das Spielen fühlt sich mit non-legato angenehm und müheloser an als mit legato. Will ich lauter spielen, so muss ich größere Fingerbewegungen machen, was wiederum anstrengender ist. Mit mehr Armgewicht wird es aber nicht lauter.

    Kennt jemand dafür gute Übungen?
     
  4. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    11.343
    @Hekse, ich habe noch etwas im Internet entdeckt.
     
    Boogieoma gefällt das.
  5. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    11.343
    @mick (und vermutlich auch andere) hat mal irgendwo geschrieben, dass man ein Stück erst dann richtig verstanden hat, wenn man es notieren kann. Da ich so etwas nur ungern mit Notenpapier und Bleistift mache, frage ich mal in die Runde:

    Gibt es eine App (iPad), die ein ein leeres "Notenblatt" zeigt, welches man vergrößern und mit dem "Apple Pencil" beschreiben kann? Am liebsten so, dass ein einziges Tippen mit dem Pencil die Note an der entsprechende Stelle einfügt. Aber das ist wohl nicht so simpel, wie ich mir das vorstelle, da gibt es ja z.B. Notenhälse und Vorzeichen.
     
    Pianini gefällt das.
  6. Hekse
    Offline

    Hekse

    Beiträge:
    73
    @Marlene
    Vielen Dank. Bei den "Lehrklängen" bin ich inzwischen in der Mitte von Harmonielehre 2. Hast du vielleicht einen Tipp, an welchen Noten ich Mal ausprobieren könnte, ob ich es auch verstanden habe? Für die Hauptakkorde und Tonarten haben sich die Liedchen aus den Allerersten Tastenträumen noch geeignet, aber dann hört es auf.
    Funktioniert das Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach? Da hätte ich in absehbarer Zeit auch eine Chance was draus zu spielen.
    LG, Hekse
     
  7. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    11.343
    @Hekse, leider neige ich dazu mir zu schwere Stücke aufs Notenpult zu stellen. Das bedeutet aber nicht, dass ich die harmonischen Zusammenhänge verstehe, was leider nur rudimentär der Fall ist. Immer wieder bin ich motiviert sie zu ergründen, lasse es dann aber leider genauso oft wieder. Die Beschäftigung damit erinnert mich ans Schach spielen, das ich aufgegeben habe, weil es mich mental genauso angestrengt. Es verursacht Kopfschmerzen und Frust und daher werfe ich immer wieder das Handtuch (obwohl ich normalerweise nicht dazu neige schnell aufzugeben). Aber dann will ich es doch wieder wissen (wie derzeit anlässlich eines verminderten Akkordes dessen Vorhandensein ich bis gestern nicht verstanden habe).

    Schön, wie motiviert Du bei der Sache bist.
    :-) :super:

    Aber zurück zu Deiner Frage: Mir wurden zur Musikanalyse Bachs C-Dur Präludium empfohlen und Stücke aus Schumanns Album für die Jugend (meiner Erinnerung nach vor allem der Choral).

    Da Du bei „Lehrklänge“ unterwegs bist ist mir das eingefallen:

    http://www.lehrklaenge.de/PHP/Werkanalyse/AnalysePraeludiumBWV846.php

    Aber andere können Deine Frage viel kompetenter beantworten als ich.
     
  8. Emil
    Offline

    Emil

    Beiträge:
    10
    @Marlene ja, gibt es:

    Notion BM Presonus. Man kann mit dem Pencil wie auf Papier Noten schreiben, die das Programm erkennt. Natürlich muß man Notenhälse und Vorzeichen angeben, kann diese aber wie auf Papier einfach schreiben. Wenn alles eingegeben ist, kann die Noten bei Bedarf ausdrucken, exportieren, transponieren,Stimmauszüge erstellen etc.
    Das Schreiben erfolgt in einem Fenster auf den Notenlinien, oben sieht man sofort das druckfertige Ergebnis.
    Das ganze ist recht intuitiv, aber es braucht schon eine gewisse Einarbeitungszeit damit es flüssig geht und man weiß, wo was in welchem Menü ist. Und halbwegs ordentlich muß man auch schreiben.
    In Einzelfällen gibt es auch seltsame Macken. Aber: Ich kenne nichts besseres.
     
    Pianini und Demian gefällt das.
  9. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    11.343
    @Emil, ist es diese App?
     
  10. Hekse
    Offline

    Hekse

    Beiträge:
    73
    @Marlene
    Danke! Meine Idee war diese Analyse zu nehmen und auf andere Werke zu übertragen. Nur als Kontrolle ob ich es verstanden habe. Ich muss Mal schauen ob ich es irgendwie hinbekomme nur die Fragestellung und nicht gleich die Lösung mit einzublenden.
     
  11. Emil
    Offline

    Emil

    Beiträge:
    10
    @Marlene
    Genau diese meine ich. Sorry, ich hätte auch den Link einstellen sollen.
     
  12. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    11.343
    OK, danke für den Tipp, @Emil.
     
    Pianini gefällt das.
  13. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    11.343
    Und wenn @Hekse und andere sich durch die "Lehrklänge" gewuselt haben, können Sie ihr neu erlerntes Wissen hier testen.

    Das ist die letzte Frage:

    Bildschirmfoto 2020-01-22 um 18.32.51.png
     
  14. stoni99
    Offline

    stoni99

    Beiträge:
    1.649
    Theon Graufreud ? :denken::-D
     
    Kalena gefällt das.
  15. Alter Tastendrücker
    Online

    Alter Tastendrücker

    Beiträge:
    1.941
    Das mit den größeren Fingerbewegungen funktioniert bei Leuten mit extremen Reflexen (Martha Argerich, Yuja Wang, ...).
    'Normalere' Menschen können größere Lautstärke in Passagen durch entsprechende Bewegungsformen im Hinterland und eine gute Stütze in der Hand erzielen.
     
    chiarina und Demian gefällt das.
  16. Demian
    Offline

    Demian

    Beiträge:
    580
    @Alter Tastendrücker
    Danke für deinen Hinweis. Ich habe die 16tel einige Tage im mäßigen Tempo staccato geübt. Sozusagen wie eine der Übungen, die ich früher auch schon für schnelle Läufe gemacht habe. Dadurch hat sich beim aktuellen Stück die Beweglichkeit der Finger verbessert. Im schnellen Tempo ist es jetzt non legato, auf jeden Fall kein legato. Mittlerweile ist die Kondition auch besser geworden, und es klingt schon lauter als anfangs. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es ein leggiero-Spiel ist, das nun einfach nur lauter ist. Ist das richtig, wie ich das mache? (Sofern man das aufgrund meiner Schilderungen überhaupt beurteilen kann.)
     
  17. chiarina
    Offline

    chiarina

    Beiträge:
    1.389
    Lieber Demian,

    ich habe mal diesen Beitrag geschrieben. Das portato-Spiel ist hilfreich bei lauten und schnellen Passagen.

    Grundsätzlich ist der Ton natürlich lauter, wenn du mehr Gewicht in die Taste gibst. Außerdem spielt man dann bis zum Tastengrund (bei schnellem Spiel halt sofortige Entspannung nach dem Anschlag), während man beim leggiero eher am Auslösepunkt spielt (Oberfläche).

    So ganz verstehe ich dein Problem nicht. Wenn ich einen Finger meiner Hand z.B. auf einer Tischplatte abstütze, kann ich Hand und Arm doch ganz leicht machen oder sehr schwer machen. Beides wird unterschiedliche Lautstärken zur Folge haben. Ich kann durch die Änderung der Masse, die auf die Taste einwirkt, und durch eine Änderung der Geschwindigkeit des Anschlags Einfluss auf die Lautstärke und den Klang nehmen. Bei schnellen Passagen ist die Geschwindigkeit ja schon schnell, also erhöhe ich die Masse, wenn ich die Lautstärke erhöhen will.

    Liebe Grüße

    chiarina
     
    samea und Demian gefällt das.
  18. Demian
    Offline

    Demian

    Beiträge:
    580
    @chiarina , vielen Dank.
    Ich glaube, ich habe es verstanden und ich glaube auch, dass ich es richtig mache. Im Prinzip ist es ja eine Art staccato-Spiel im schnellen Tempo, wodurch automatisch das non-legato bzw. portato entsteht, weil ab einem bestimmten Tempo staccato nicht mehr nach staccato klingt. Mein leggiero-Spiel war offenbar mein methodischer Zwischenschritt, bevor ich in der Lage war, portato laut und kräftig zu spielen. Ich habe so etwas auch immer schon gemacht, nur eben nicht bewusst, deshalb entstand wahrscheinlich meine zeitweilige Irritation. Es wurde in meinem kompletten Klavierunterricht bei fünf Lehrern auch kein einziges Mal thematisiert. Bei mir gab es nur legato und staccato, passagenweise auch portato, aber ohne dass darüber gesprochen wurde.
     
    chiarina gefällt das.
  19. linksspieler
    Offline

    linksspieler

    Beiträge:
    7
    Hallo,

    Haette hier mal eine generelle (und hoffentlich nicht dumme) Frage: warum sind die Noten im Deutschen C-D-E-F-G-A-"H"-C??? Ich frage weil ich selbst im Ausland wohne und in der ersten Klavierstunde mit meinem (nicht-deutschsprechenden) Klavierlehrer festellte, dass dieser "mein" H als "B" bezeichnet. Auch in meinem englischen Klavierbuch ist das "H" als "B" vermerkt. Weiss jemand, warum?

    Danke und alles Liebe :)
     
  20. Albatros2016
    Offline

    Albatros2016

    Beiträge:
    2.044
    Demian und Boogieoma gefällt das.