Android App für Digitalpiano Midi USB

  • Ersteller des Themas Hunsrückpiano
  • Erstellungsdatum
H

Hunsrückpiano

Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
52
Reaktionen
16
Hallo zusammen, ich möchte mein YDP162 mit dem eingebauten USB Anschluss (qaudratisch wie bei einem Drucker) über USB Kabel an mein Android Gerät anschließen und dort mit passender App am Kopfhörer Ausgang einen Klang herausbekommen den man auf eine Anlage schicken kann um dann geilen Sound zu bekommen. Apple mit Garage Band macht das möglich über Midi Stecker rein ins Iphone und mit der App wird geiler Sound erzeugt. Aber für Android scheint es keine gute App zu geben.

Hat jemand hier Tipps für eine gute App? Oder andere Tipps um einen guten Sound auf eine Anlage zu bringen? Klar ein Echter Flügel und Super Mikrofone ist wohl eine der Besten Lösungen, aber bis dahin muss ich noch etwas sparen.
Gruß
Michael
 
J

jbs

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.274
Reaktionen
952
Mit Android bekommst du nur "geile Latenz", und das war's dann auch schon wieder:-D

Wenn du guten Sound über Midi haben willst, hilft wohl nur ein Softwarepiano auf einem halbwegs passablen Rechner. Mein nuc i3 mit Pianoteq scheint ganz gut zu passen, bin aber noch beim fertig-konfigurieren.
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.756
Reaktionen
3.438
Hier mal eine Übersicht zur Latenz-Problematik:
https://source.android.com/devices/audio/latency_measurements.html

Geräteabhängig und versionsabhängig 50 ms aufwärts bis zu sagenhaften 350 ms.
Deshalb findest Du bei Android nicht so viel Audio-Software.
Leider eine Riesen-Lücke, die Google scheinbar nicht sonderlich interessiert, warum auch immer.


BTW: Pianoteq Standard ist aktuell noch 2 Tage lang für -30% Discount zu haben.
 
H

Hunsrückpiano

Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
52
Reaktionen
16
Wie muss ich mir das vorstellen. Ein Softwarepiano auf passablem Rechner. USB an einen "besseren" Rechner und die Software heißt Pianoteq oder wie? Sorry, habe noch gar keine Ahnung von sowas.
 
J

jbs

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.274
Reaktionen
952
Nein, nur einen Rechner mit usb Anschluss und Soundkarte. Auf diesem läuft Pianoteq. Zum Testen tut es ein alter Laptop und die Pianoteq-Tryout-Version.
 
H

Hunsrückpiano

Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
52
Reaktionen
16
Ok Danke, ich probiere das mal aus. Android auf dem Galaxy Tab ist ja dann komplett aus dem rennen. :(
 
  • Like
Reaktionen: jbs
H

Hunsrückpiano

Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
52
Reaktionen
16
Garage Band vom iphone soll ja auch oder sogar die Beste Qualität liefern. Wer hat damit Erfahrungen? Was ich so sehe kann ich über den quadratischen USB vom Yamaha gar nicht an das iphone anstöpslen. Da wüsste ich nicht wie das gehen soll? Jemand Erfahrung?
Ach so jbs: Die Tryout-Version habe ich probiert. Ist ja "nur" ein Tryout. hatte aber bisher noch keine Gelegenheit mal einen guten Verstärker mit Boxen anzuhängen, ob der Sound dann wirklich gut rüber kommt.
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.093
Reaktionen
1.699
Hier mal eine Übersicht zur Latenz-Problematik:
https://source.android.com/devices/audio/latency_measurements.html

Geräteabhängig und versionsabhängig 50 ms aufwärts bis zu sagenhaften 350 ms.
Deshalb findest Du bei Android nicht so viel Audio-Software.
Leider eine Riesen-Lücke, die Google scheinbar nicht sonderlich interessiert, warum auch.
Richtige MIDI-Unterstützung gibt es überhaupt erst seit Android 6 (Lollipop).
 
Musicanne

Musicanne

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
253
Reaktionen
70
@Hunsrückpiano

Um das Digitalpiano mit dem iPhone zu verbinden, brauchst du den Lightning to USB Camera Adapter. Oder halt den Camera Adapter für den Dockanschluß des iPhone (für das iPhone 4 oder 4s). Lass dich nicht durch das Wort Camera verwirren, denn dieser Adapter eignet sich auch um Mididaten vom iPhone zum Digi zusenden.

Viele Grüße
Musicanne
 
H

Hunsrückpiano

Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
52
Reaktionen
16
Danke, hast du Erfahrung damit? Ist der Klang dann richtig gut, ist es das Geld wert?
 
Musicanne

Musicanne

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
253
Reaktionen
70
Mir gefällt der Klang meines Kawai ganz gut, und wenn mir mal nach einem anderen Klang war, habe ich auf meinem Mac die Klänge des Vintage D von Best Service. Dann ist die Verkabelung noch etwas komplizierter und zusätzlich ein Audio/Midi-Interface notwendig.

Dies habe ich aber schon länger nicht gemacht, und könnte es so nicht beschreiben.

Edit:
Habe es gerade mal mit iPad und Digi getestet: der Klang von GarageBand ist schon sehr gut, für solch ein kleinen Lautsprecher des iPads.

Viele Grüße
Musicanne
 
Zuletzt bearbeitet:

H

Hunsrückpiano

Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
52
Reaktionen
16
ok Dankeschön für die Mühe und die Informationen.
 
 

Top Bottom