Altes, überholtes Klavier oder Neues?

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Aber bitte künftig nicht mich mit dem KlavierbauERmeister verwechseln, ok?
Dann bist Du in Altdorf?
Schöner Laden! Deine Beiträge finde ich immer sehr sachlich und gut.
Wer versteckt sich hinter Schnecke? Ist es die selbe Person wie KlavierbauERmeister?

Liebe Grüße
Klaviermacher

PS.: Nachdem ich mir den Text und alles vorige dazu nochmals durchgelesen habe, verstehe ich. Du bist Klavierbaumeister, und nicht in Altdorf daheim - und Klavierbauermeister alias Schnecke ist der besagte Händler in Altdorf, dessen Homepage ich mir angesehen habe.
Uff...
Na vermutlich wird Schnecke bzw. Klavierbauermeister jetz wohl einen neuen Alias-Namen benötigen, weil zwei bekannte Identitäten will er ja nicht. Unb wenn man gerne verstecken spielt, dann muss eine verdeckte Identität her.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.327
Reaktionen
188
PS.: Nachdem ich mir den Text und alles vorige dazu nochmals durchgelesen habe, verstehe ich. Du bist Klavierbaumeister, und nicht in Altdorf daheim - und Klavierbauermeister alias Schnecke ist der besagte Händler in Altdorf, dessen Homepage ich mir angesehen habe.
Uff...
Na vermutlich wird Schnecke bzw. Klavierbauermeister jetz wohl einen neuen Alias-Namen benötigen, weil zwei bekannte Identitäten will er ja nicht. Unb wenn man gerne verstecken spielt, dann muss eine verdeckte Identität her.
Ja, so herum stimmt´s!
Ich bin nur der kleiner Handwerker, der die meiste Zeit in der Werkstatt verbring, mit dreckiger Arbeitskleidung und bis zum Knöchel in Hobelspänen stehend.
Mit meinen Kollegen in den schnieken Läden, die mit Anzug, Kravatte und antrainierten Floskeln die Kunden vom Kauf unzureichender Billigangebote der Kollegen abhalten müssen, um die eigene Ware an den Mann bringen zu können, möchte ich nicht tauschen - trotz Gewinn-Beteiligung und Jahres-Bonusprogrammen.

Klavierbau ist ein Handwerk. Und auch wenn die Kunden von unserer Existenz hinter den Kulissen gediegener Ausstellungsräume oft gar nichts mitbekommen so sind es doch wir, die letztendlich die Macht habe, darüber zu entscheiden, ob nun ein Yamaha oder ein Steinway besser klingen wird. Sei es, weil das Yamaha perfekt von uns ausgearbeitet oder das Steinway lieblos oder absichtlich verintoniert wurde.

Sollte es einmal soweit kommen, dass ich entgegen meiner eigenen Überzeugung wie so mancher Kollege ein besseres Instrument der Marke X schlecht reden muss, um den Kunden ein Klavier der Marke Y anzudrehen, nur um mein mir vom Lieferanten auferlegtes Jahressoll erfüllen zu können, dann suche ich mir einen anderen Job. Ich bin Handwerker, und das sogar aus freier Überzeugung.
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Ja, so herum stimmt´s!
Ich bin nur der kleiner Handwerker, der die meiste Zeit in der Werkstatt verbring, mit dreckiger Arbeitskleidung und bis zum Knöchel in Hobelspänen stehend.
Bitte nicht so bescheiden! ...und wenn Du bis zu die Knöchel in den Hobelspänen stehst, dann gehts Dir wie mir seit 1971.
Die dreckige Arbeitskleidung wäre ja gar nicht so schlimm, als vielmehr der 100jährige Dreck, der an den Fingern klebt;)
Mit meinen Kollegen in den schnieken Läden, die mit Anzug, Kravatte und antrainierten Floskeln die Kunden vom Kauf unzureichender Billigangebote der Kollegen abhalten müssen, um die eigene Ware an den Mann bringen zu können, möchte ich nicht tauschen - trotz Gewinn-Beteiligung und Jahres-Bonusprogrammen.
Ich auch nicht! Obwohl Krawatte und Anzug ab und an - z.B: bei der Konzertstimmung ist doch ganz nett.
Klavierbau ist ein Handwerk. Und auch wenn die Kunden von unserer Existenz hinter den Kulissen gediegener Ausstellungsräume oft gar nichts mitbekommen so sind es doch wir, die letztendlich die Macht habe, darüber zu entscheiden, ob nun ein Yamaha oder ein Steinway besser klingen wird. Sei es, weil das Yamaha perfekt von uns ausgearbeitet oder das Steinway lieblos oder absichtlich verintoniert wurde.
Meine Kunden kommen oft mit in die Werkstatt, damit sie sehen was da geschieht - viele findens auch interessant. Ja - ich habe ja schon gepostet, daß die Marke der Betreuer ist. Ich glaub, hin und wieder muss man das mal sagen und wiederholen.
Sollte es einmal soweit kommen, dass ich entgegen meiner eigenen Überzeugung wie so mancher Kollege ein besseres Instrument der Marke X schlecht reden muss, um den Kunden ein Klavier der Marke Y anzudrehen, nur um mein mir vom Lieferanten auferlegtes Jahressoll erfüllen zu können, dann suche ich mir einen anderen Job. Ich bin Handwerker, und das sogar aus freier Überzeugung.
Du sprichst mir aus der Seele. Meine Selbständigkeit startete ich mit gebrauchten Klavieren - selbst hergerichtet - und das von Null weg. Erst als der Kundenwunsch größer wurde, habe ich neue Instrumente ins Programm aufgenommen. Wenn der Kampf um die Brötchen fiese Formen annimmt, dann bin ich genauso wenig zu haben und lasse es. Ich bin gerne in meiner Werkstatt. Zur Zeit mache ich ein altes Nemetschke wieder auf Vordermann. Das letzte war ein Ferdinand Schaaf. An einem Bechstein Flügel bj.44 lege ich zwischendurch Hand an. Die Polituren sind ein wenig zeitintensiv und die Teile müssen immer wieder zwischentrocknen. Ich sehe aber nicht auf die Uhr - so muss ich mich wegen geringeren Stundeneinkommen nicht groß ärgern. Ich mache es gerne und freue mich wenn so ein Instrument in neuer Blüte erwacht. Meine Arbeit ist auch eins meiner Hobbys. Anders gehts nicht.

Liebe Grüße
Klaviermacher
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.096
Reaktionen
9.190
@klaviermacher und Klavierbaumeister

Leute, ihr macht mir Freude. Ich hoffe für uns alle, die wir das Werk über den schnellen Profit stellen, dass wir "gewinnnen".

Ganz liebe Grüsse,
 
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
64
Reaktionen
0
Och... wenn ich sowas höre.. ich bin gelernter Bildhauer, und Studiere jetzt in Graz...Klavierbauer wäre auch ne tolle Sache echt, wäre ein Traum!!!!!


:eek: mfg
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
794
Reaktionen
69
Leute, ihr macht mir Freude. Ich hoffe für uns alle, die wir das Werk über den schnellen Profit stellen, dass wir "gewinnnen".
Also ich denke das die hier vertretenen Profis diese Linie verfolgen denn sonst wäre sicher kein Interesse daran vorhanden, den Klavierfreunden hier manchmal auch recht zeitaufwendig mit Rat zur "Saite" ;) zu stehen.

Und dafür gebührt auch mal allen Klavierprofessionisten ein dickes Dankeschön :kuss:
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Also ich denke das die hier vertretenen Profis diese Linie verfolgen denn sonst wäre sicher kein Interesse daran vorhanden, den Klavierfreunden hier manchmal auch recht zeitaufwendig mit Rat zur "Saite" ;) zu stehen.

Und dafür gebührt auch mal allen Klavierprofessionisten ein dickes Dankeschön :kuss:
bitteschön!
klingt im engl. besser: you are welcome

Liebe Grüße
Klaviermacher
 
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
64
Reaktionen
0
Kann ich nur Zustimmen!!!

Denn wer könnte unsere Fragen besser beabtworten?? - Niemand !!!

danke auch!!
 
 

Top Bottom