Absolute Beherrschung und Vorspielfestigkeit bei einem Stück

Dieses Thema im Forum "Professionell Klavierspielen" wurde erstellt von Dreiklang, 2. Apr. 2018.

  1. brennbaer
    Offline

    brennbaer

    Beiträge:
    1.220
    ach der Svjatoslav...:müde:
    der hat doch eh nur von seinen riesigen Baggerschaufelhänden profitiert.:geheim:
    Wenn ich zwei 4-Oktaven-Pranken hätte, könnte ich auch so gut spielen....
    :lol::lol:
     
    Holger und rolf gefällt das.
  2. Rudl
    Offline

    Rudl

    Beiträge:
    3.351
    Wie lang hat er denn Klavierunterricht gehabt?
     
  3. Joh
    Offline

    Joh

    Beiträge:
    768
    es wird manche vielleicht schockieren - aber fast alle Pianisten, die ich kenne und auf einem sehr hohem Niveau konzertieren, treffen sich ab und an noch mit ihren alten oder auch manchmal neuen Lehrern bzw. Fachkollegen, damit sie mal drüberschauen und ggf. auch Tipps geben.

    Ich kenne (leider) auch einige, die das nicht machen aber dringend nötig hätten und demnach mittlerweile teilweise ziemlich schlechte Darbietungen abliefern - frei nach dem Motto: Studium abgeschlossen, nicht mehr weiterbilden müssen und nur noch das nötigste üben... aber hauptsache Konzerte geben.

    Natürlich wäre so jemand wie Richter wahrscheinlich auch so gut genug gewesen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Apr. 2018
  4. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.800
    niemand geringeres als Horowitz nahm bei Cortot Unterricht, obwohl er schon längst in den Konzertsälen arriviert war
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Apr. 2018
    Frédéric Chopin gefällt das.
  5. Manu77
    Offline

    Manu77 Guest

    Kissin und Anna Kantor hatten auch eine etwas längere Unterrichts-Beziehung, oder?
     
    Frédéric Chopin gefällt das.
  6. Frédéric Chopin
    Offline

    Frédéric Chopin

    Beiträge:
    709
    Hallo Manu77,

    Ganz genau! Soweit ich mich erinnere, hatte Evgeny Kissin auch während seiner erfolgreichen Pianistenkarriere und seinen Konzerten immer wieder bei seiner Klavierlehrerin Unterricht. In einer Doku war das Mal zu sehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Apr. 2018
  7. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    10.090
    Seiji Ozawa hatte noch Unterricht bei Karajan, als er schon Chefdirigent in Boston war.
     
  8. Frédéric Chopin
    Offline

    Frédéric Chopin

    Beiträge:
    709
    Anders war es bei Claudio Arrau. Nachdem sein Lehrer Martin Krause (Schüler von Franz Liszt) starb, wollte er keinen anderen Lehrer mehr. Ich weiß jetzt gar nicht mehr wie alt Arrau damals war, als sein Lehrer starb. Ich glaube 15 Jahre, kann mich aber irren.
     
  9. Rudl
    Offline

    Rudl

    Beiträge:
    3.351
    Gulda hatte auch versucht, von Cortot was zu erfahren. Cortot, der mitkriegte wie Gulda an der Tür lauschte, hat stundenlang Tonleitern gespielt.
     
  10. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.800
    ja und?
    der Horowitz hatte bei Cortot Unterricht, hauptsächlich die Beethovensonaten (guckdu entsprechende Biografien) und der Cortot ärgerte sich über den Vladimir und zeigte ihm absichtlich nicht, wie man eine fiese Stelle bei Saint-Saens hinkriegt :-):-):-):drink:
     
  11. Frédéric Chopin
    Offline

    Frédéric Chopin

    Beiträge:
    709
    Soviel ich weiß, hatte Vladimir Horowitz für seine Beethoven- Sonaten Einspielungen nicht gerade eine gute Kritik bekommen! Sag mal, hatte Horowitz wirklich bei Cortot Unterricht? Also ich wußte das bisher nicht.
     
  12. Rudl
    Offline

    Rudl

    Beiträge:
    3.351
    Warum?
     
  13. Fips7
    Offline

    Fips7

    Beiträge:
    3.592
    Und - kannst du das Stück heute immer noch auswendig spielen (hast du es sozusagen noch inwendig)?
    Kannst du es besser als andere Stücke, die du nicht mal so intensiv auswendig gelernt hast?

    Ich finde viele Stücke von Bach ziemlich schwer sicher auswendig zu lernen, weil man ganz "kleinteilig" vorgehen muss. Gilt wohl am meisten für die Fugen.
     
    Barratt und Frédéric Chopin gefällt das.
  14. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    9.551
    Und der liebe Schubert wollte noch Kompositionsunterricht kurz vor seinem Tod nehmen, als er viele seiner absolut hochgenialen Werke längst schon geschrieben hatte.
     
    rolf und Fips7 gefällt das.
  15. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.800
    @Frédéric Chopin für op.27,2, op.53 und op.57 hatte Horowitz sehr gute Kritiken erhalten, einzig op.101 - die er nur ein paarmal öffentlich spielte - kam nicht so gut an; was das Es-Dur Konzert betrifft, so hatte da Toscanini die "Oberhoheit" (und es klingt dann auch mehr italiano als emperormäßig :-)
    Unterricht hatte Horowitz in Paris bei Cortot. Laut Cortot soll Horowitz irgendwann gesagt haben "jetzt kann ich alles bis auf diesen Triller" - darüber ärgerte sich Cortot, weil er es achtlos fand, und zeigte deswegen dem Horowitz nicht, wie man eine Stelle bei Saint-Saens (eine der Etüden) hinkriegt. Damit dürfte deine Frage und die von @Rudl beantwortet sein.
    Kann man alles in der Horowitzbiografie nachlesen.
     
    Barratt und Frédéric Chopin gefällt das.
  16. Klein wild Vögelein
    Offline

    Klein wild Vögelein

    Beiträge:
    3.568
    Tut mir leid, hab vergessen die Quellen zu nennen.

    Eine hat DK schon genannt, die andere ist diese hier:

    https://www.clavio.de/threads/wann-ist-ein-stueck-zu-schwer.24230/page-8#post-590751
     
  17. Frédéric Chopin
    Offline

    Frédéric Chopin

    Beiträge:
    709
    Hallo Rolf, danke für den schönen und sehr informativen Beitrag. :-)

    und @ Klein wild Vögelien, danke für den Link!
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Apr. 2018
  18. Rudl
    Offline

    Rudl

    Beiträge:
    3.351
    Hat Vladi die Stelle dann irgendwann hingekriegt?
     
  19. brennbaer
    Offline

    brennbaer

    Beiträge:
    1.220
    ich glaube, nein, ich bin mir sicher, dass ich ich mich überglücklich schätzen würde, wenn die Stellen, die ich hinkriege, so klängen, wie die Stellen, die Horowitz nicht hingekriegt hat...:-D:-D
     
  20. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    9.551
    Mich wundert eher, dass man einem so hochgenialen Musiker, der an einer Stelle eine Schwierigkeit hat, einfach so "zeigen" können sollte, wie etwas geht, so dass er es danach kann.
     
    Barratt und Rudl gefällt das.