4-händig üben

Sesam

Sesam

Dabei seit
11. Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
Hallo liebe Forumsbesucher,

habt ihr eine Idee oder Tipps, wie man 4-händige Stücke üben kann und dabei primo oder secondo, also den anderen part mithört. Also ich habe ja zum Glück nur zwei Hände, aber ich mag nicht immer bis zum Unterricht warten, bis dort das andere Paar Hände mitspielt.

Eine Möglichkeit wäre vielleicht einfach mit einer Aufnahme mitzuspielen. Aber zum Üben ist das manchmal einfach zu schnell, außerdem stelle ich es mir sehr nervend vor, ständig zu spulen, wenn man nicht immer von vorne bis hinten alles durchspielen möchte.

Deshalb Augen auf bei der Partnerwahl: er sollte Klavier spielen können!

Also, habt ihr Ideen?

LG, Sesam
 
C

chiarina

Guest
Liebe Sesam,

man macht es genauso wie bei Kammermusik. Am Einfachsten ist es natürlich optisch, wenn primo und secondo untereinander stehen und nicht auf zwei Seiten verteilt sind. Man spielt nur die Melodie oder führenden Linien des anderen Parts bzw. liest und hört diese innerlich (auch beim Spielen) mit. Man kann auch manches sprechen. Manchmal hilft es, besonderes Augenmerk auf den Rhythmus zu richten. Wenn's zu schwierig ist, kann man sich auch mal eine Aufnahme anhören, damit man den anderen Part mal hören kann. Ich würde auf keinen Fall bei irgendeiner Aufnahme mitspielen.

Der eigene Klavierlehrer (oder der Lehrer der jeweiligen Partner) kann im Unterricht zeigen, wie man so etwas am besten zusammen probt.

Ansonsten muss man ja nicht sofort etwas zusammen können, vor allem, wenn man das vielleicht noch nicht oft gemacht hat! Oft proben und gewusst, wie proben, hilft! :)

Ansonsten ist das Übungssache. Hat man das öfter gemacht, kann man sogar Unbekanntes vom Blatt vierhändig oder mit anderen spielen und weiß trotzdem, wie alles zusammenpasst.

So etwas macht viel Spaß und das wünsche ich dir sehr dabei!

Liebe Grüße

chiarina
 
Sesam

Sesam

Dabei seit
11. Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
Liebe Chiarina,
vielen Dank für deine Antwort auf meine Frage. Die beiden parts untereinander anzulegen hatte ich mir auch schon gedacht, dann kann man wenigstens sehen, was der andere spielt. Allerdings geht es mir tatsächlich mehr ums Hören, aus dem einfachen Grunde, weil es so schön klingt ;) Es handelt sich auch nur um eine einfache Mozart Sonate, also etwas, wobei ein part alleine nicht sooo spannend klingt. Aber zu zweit horcht es sich viel besser an. Das meinte ich.
Aber gut, dann übe ich halt alleine weiter. Zum Beispiel die Triller-Finger 4-5 oder auch nett: mit beiden Händen wirklich synchron trillern und dann auch sauber gleichzeitig aus dem Triller rauskommen.

Ich glaube da tut sich eine Marktlücke für mittellose Klavierstudenten auf: bietet doch eure Dienste als Vierhändig-Partner an :D

LG, Sesam
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.867
Reaktionen
7.970
Man kann doch auch vom einen Part eine Aufnahme machen (übrigens eine super Sache, weil man gezwungen ist, den Part richtig gut zu spielen, sowie auf der Aufnahme nochmal genauer hören kann, was gut oder nicht so gelungen ist!) und die dann abspielen und den anderen Part dazu spielen!

LG,
Hasenbein
 
P

pianovirus

Guest
Mir hat auch noch folgendes geholfen. Es hört sich aufwändiger an als es ist, aber wenn man weiß, wie es geht, ist es eine Sache von ein paar Minuten. Man braucht allerdings ein Programm, um Tracks aus MIDI-Dateien herauszunehmen und mit besseren Samples zu realisieren (Cubase, Finale, Sibelius, ...). Wenn Du das noch nie gemacht hast, kann Dir vielleicht beim ersten Mal auch jemand dabei helfen.

- nehme ein von jemand anderem vorbereitetes MIDI-File des Stückes (hier gibt es z.B. sehr sehr viele)
- lösche den Klavierpart aus dem MIDI (die einzelnen Parts sind in der MIDI-Datei normalerweise in separaten Spuren gespeichert)
- realisiere den Rest mit gesampelten Instrumenten (z.B. Garritan; ist in Finale glaube ich schon dabei) in beliebig vielen verschiedenen Tempi (fürs erste Üben evtl. sogar mit Metronomklick dazu)
- als MP3-Datei speichern
- dann auf der Stereoanlage oder über Kopfhörer abspielen und Deinen Teil dazu spielen

Ich habe das nicht nur für vierhändige Sachen, sondern auch für Violinsonaten so gemacht und fand es zumindest für das erste Üben ganz hilfreich. Natürlich ist man wie beim Mitspielen bei einer Aufnahme an ein starres Korsett gebunden, aber immerhin kann man so das Tempo frei wählen und es geht ja auch nur um die ersten Schritte mit einem Stück. Mit Hasenbeins Vorschlag, die anderen Parts selbst einzuspielen, lernt man das Stück aber natürlich noch wesentlich besser kennen.
 
C

chiarina

Guest
Das sind natürlich schon gute Ideen, aber ich befürchte, mir wäre das alles viel zu aufwändig. Und klingen tut es nur gut, wenn man eine wirklich gute Aufnahmetechnik hat. Klar kann man auch den anderen Part richtig üben - das kann aber je nachdem auch viel Arbeitsaufwand bedeuten, den man vielleicht lieber für etwas anderes verwenden würde. Wichtig ist nur, den anderen Part gut zu kennen und da reicht es mir zumindest, ihn zu lesen oder anzuspielen.

Aber Sesam wird schon wissen, was für sie richtig ist! :p

Liebe Grüße

chiarina
 
Sesam

Sesam

Dabei seit
11. Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
OK, ich gebe eine Partnersuchanzeige auf! Eine für nen Klavierspieler, die andere für nen Mann, der gerne mit MIDI-files operiert:D

Und in der Zwischenzeit halte ich mich an Hasenbeins Vorschlag:p

LG, Sesam
 
C

chiarina

Guest
Liebe Sesam,

ich lege dir dringend ans Herz, mit dem Mann deiner Wahl "En bateau" aus der "Petite Suite" von Debussy zu spielen!!! :D Da kommt man sich seeeehr nahe!!!!!!!!!!!!! Ineinander verschlungene Arme!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

00009311.gif


Hach!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Antonietta.gif


Liebe Grüße und viel, viel Erfolg!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :D

chiarina
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

pianovirus

Guest
...ja saperlot, wer hätte gedacht, dass vierhändige Klaviermusik frühlingshafte Bigamie-Fantasien in Gang setzt :D

Welch unerwartet romantische Wendung manche Fäden hier immer wieder nehmen! Immerhin, um Nachwuchs an kleinen Klavierspielerchen braucht man sich wohl keine Sorgen machen...ob die allerdings dann alle nur noch die Comptine spielen oder doch lieber Satie (was ja ohnehin fast dasselbe ist :twisted:)...diese Frage möge einem anderen Faden vorbehalten bleiben ;)

Zitat von Sesam:
OK, ich gebe eine Partnersuchanzeige auf! Eine für nen Klavierspieler, die andere für nen Mann, der gerne mit MIDI-files operiert

Oh, so eine Anzeige will geschickt formuliert werden...der MIDI-Mann könnte sonst auf den völlig abwegigen Gedanken kommen, dass er neben dem Vorbereiten der Aufnahmen auch noch verstopfte Abflüsse freikriegen, Rasenmähen und Steuererklärungen machen darf, während seine halbe Gattin romantische Stunden am (/unter) dem Klavier verbringt :p
 
 

Top Bottom