YAMAHA "U"-Bezeichnung


0
0saam0
Dabei seit
16. Feb. 2008
Beiträge
4
Reaktionen
0
Gruß an alle,
Kann mir jemand sagen was für eine Bewandnis bei einem YAMAHA die "U" Bezeichnungen haben? (U1/U1A/U2/U3...)
Ein Angesteller eines Klavierhauses hat mir zu verstehen gegeben, das die Klaviere meist Reimporte sind, von aussen aufgefrischt aber von innen oft nicht so toll. Er sagt, dass diese Klaviere für den Asiatischen Raum gebaut worden sind und die Hölzer in solch einen Klavier nicht ausreichend für den europäischen Markt klimatisiert sind. Ausserdem sollen diese meist weit über den eigendlichen Wert bzw. Einkaufswert zum Kauf angeboten werden.Er würde mir davon abraten oder mit großer Vorsicht rangehen.
Ich denke mal, dass es einfach Baureihenbezeichnungen sind, aber was ist es nun???
Habe heute mir ein U3 angeschautund weiss nicht so recht was ich jetzt denken soll. Er möcht dafür 3400€ haben. Eigendlich macht das Klavier einen guten Eindruck, gut Erhalten und wenig gespielt.Er selbst hat es von einen Grosshändler, also ist der Vorbesitzer nicht ausfindig zu machen.
Weiss jemand wahre Tatsachen darüber und möchte sie mir verraten??

Gruss Ben:confused:
 
K
Klavierbaumeister
Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
189
Er selbst hat es von einen Grosshändler, also ist der Vorbesitzer nicht ausfindig zu machen.

Naja - gehe mal davon aus, dass "Grosshändler" mit "Importeur" gleichzusetzen ist. :rolleyes:

U1 und U3 gibt es sowohl in Europa als auch in Asien, das U2 gab es nie in Deutschland.

Die Geschichte mit den Reimporten wurde schon vielfach diskutiert und die Meinungen gehen auseinander.
 
0
0saam0
Dabei seit
16. Feb. 2008
Beiträge
4
Reaktionen
0
Worauf ist denn beim Kauf eines solchen Klavieres besonders zu achten?
Man sagt ,dass bei denen, welche nicht für Europa bestimmt sind, der Resonanzboden oft reißt.Was ist denn zu beachten???
 
 

Top Bottom