Yamaha U1? YUS 1? YUS 5?

H

Huitschifu

Dabei seit
1. Okt. 2008
Beiträge
15
Reaktionen
2
Guten Morgen,

ich habe vor ein paar Wochen schon einmal eine Frage gestellt:

https://www.clavio.de/threads/yamaha-p121-sh-vs-kawai-novus-nv10.25530/#post-651553

Da ging es konkret um die Frage, ob ihr tendenziell eher zu einem Yamaha p121 silent oder aber zu dem Kawai Novus NV 10 als Hybridpiano tendieren würdet.

Seit dem war ich nochmals mehrere Male in verschiedenen Klavierhäusern und mittlerweile bin ich fest davon überzeugt, dass es ein Silent Klavier sein soll und kein reines Hybridpiano.

Allerdings hatten mir zwei Verkäufer in unterschiedlichen Klavierhäusern von einem P121 abgeraten nachdem ich etwas gespielt hatte. Der eine meinte, dass ich bei meinem Repertoire mindestens auf die U-Reihe zugreifen sollte, damit mir das Instrument mechanisch die Möglichkeit gibt, die Stücke auch gut zu spielen und Spass dabei zu haben. Die andere meinte, dass das P121 ohnehin viel zu teuer sei, dafür dass es sich nur geringfügig von der B-Reihe unterscheide, die deutlich preiswerter sei.
Erst gestern hab ich nun mal das U1 probiert, das YUS 1 und ein gebrauchtes SU7. Das U1 fand ich erst super. Nachdem ich dann aber das YUS 1 probiert habe, kam mir aber vor allem von der Mechanik her, das U1 deutlich schlechter vor. Das SU 7 war einfach nur super! Leichtgängig, lange Tasten...vom Spielgefühl her beinahe als ob ich an einem Flügel sitzen würde. Danach hatte ich nochmals das YUS 1 probiert und es fühlt sich einfach viel kerniger von dem Tastendruck her an. Ich würde es beinahe als al dente bezeichnen ;).
Ich hab dann auch mal ein Bechstein A124 gespielt und fand das vom Spielgefühl her und vom Klang auch deutlich schöner als das YUS1. Andere Yamaha Modelle gab es aber leider nicht (ausser die B-Serie).

Nun meine Frage:
Gibt es DAS Klavier von Yamaha, ohne jetzt mal eine Preiskategorie festzulegen, das Preis-Leistungs-mässig am empfehlenswertesten ist. Beziehungsweise welche Modellreihe sollte man mindestens wählen, dass man auch die anspruchvollste klassische Musik mit Freude spielen kann?

Da ich die meiste Zeit im Silent-Modus spielen werde, kommt leider nur Yamaha in Frage, weil ich das SH-System um Welten besser finde als alle anderen Systeme. Auch wenn ich zum Beispiel das Bechstein vom Spielgefühl viel schöner fand, kommt es daher leider nicht in Frage.
Vielleicht werde ich mir auch das Piano in einer TA-Variante anschaffen, auch wenn ich gestern in dem grossen Saal von dem Klang nicht wirklich überzeugt war. Hat da jemand Erfahrung, ob das in kleineren Räumen besser klingt und brauchbar ist?

Generell ist das Kavier eine Übergangslösung für vielleicht die nächsten 15 Jahre, bis ich mit hoffentlich mal einen Steinway-Flügel zulegen werde :030::004:.
Preislich ist es mir aktuell nicht so wichtig, ob es dann 14000 oder 17000 Euro sind, wenn es für ca. 15 Jahre ist und ich es wieder verkaufen will. Auf 15 Jahre finde ich 3000 Euro Unterschied relativ gering, wobei ich es bei einem Wiederverkauf ja wiederbekomme. Den Wertverlust haben ja beide. Ein SU 7 fände ich aber natürlich schon etwas übertrieben, so schön es auch zu spielen ist ;).

Vielen Dank für eure Hilfe!

Liebe Grüsse,
Alexander
 
H

Huitschifu

Dabei seit
1. Okt. 2008
Beiträge
15
Reaktionen
2
Vielen Dank für die Verlinkung deines interessanten Beitrages, TJ!
Ja, silent muss es haben. Und wie du schon damals gesagt hast ist yamaha da einfach nicht zu toppen. Vor allem das SH System mit dem bineuralen Klang finde ich ungeschlagen gut.
Daher würde ich eben yamaha nehmen.
Bist du noch immer zufrieden mit deiner Wahl?

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.271
Reaktionen
825
Ich hatte es 4 Jahre lang, in dieser Zeit gab es für mich kein besseres Allround-Arbeitsinstrument. Dann kam das Flügel-Update und ich habe das YUS1 weiterverkauft. Der Käufer meldete sich ein Jahr nach dem Kauf und schrieb, er habe es keine Sekunde bereut und dass er das Klavier so schnell nicht wieder hergeben wird...
 
ehenkes

ehenkes

Dabei seit
10. Sep. 2017
Beiträge
1.921
Reaktionen
842
Das Yamaha YUS 1 SH PE Silent Piano kostet 11 T€.

Letzt habe ich ein TA gespielt. Das fand ich einfach nur komisch, überhaupt nicht überzeugend.

Gut gefallen vom Klang und der Spielbarkeit hat mir das Kemble 124 (ohne Silent bei 6 T€). Das gibt es sicher auch mit Silent (oder lässt sich nachrüsten). Da muss man allerdings vertieft suchen und sehr auf die Preise achten (große Streuung).

Selbst habe ich mich aber für ein Steingraeber 122T entscheiden.

Übrigens erhältst du für deutlich unter 20 T€ einen gut klingenden Feurich Flügel. ;-)
Da kannst du mehrere kaputt spielen, bis du auf den Steinway Preis kommst.

https://www.clavio.de/threads/neuer-fluegel.22860/#post-634486
https://pianohaus-berlin.com/produkt/feurich-fluegel-179/
 
Zuletzt bearbeitet:
xentis

xentis

Dabei seit
18. Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Die Größe ist ein entscheidender Faktor, daher würde ich auf jeden Fall Richtung U3/YUS3 gehen. Ansonsten ist das einzelne Instrument viel wichtiger als P/U/YUS. Konstruktiv sind alle gleich, nur Materialien/Ausarbeitung sind unterschiedlich.
Das SU7 ist eine eigene Konstruktion (Agraffen etc.). Vielleicht bekommst Du ja ein gutes Angebot...
 
I

Imre

Dabei seit
31. Jan. 2019
Beiträge
1
Reaktionen
1
Du solltest auf jeden Fall auch noch das SE122 ausprobieren (oder SE132 das ist der grosse Bruder, aver vollkommen identisch bis auf die hoehe). Das hat auch eins der premium Modelle, und preislich vergleichbar mit dem YUS3.

Das SE122 klingt und spielt sich vollkommen anders als die restlichen Yamaha Modelle. Vom Gefuehl mehr so wie viele europaeische Klaviere, und es hat ein etwas schwereres Tastengefuehl (aber trotzdem sehr fluessig), was zum ueben meist sehr gut ist.
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.443
Reaktionen
16.778
Die YUS- unterscheidet sich von der U-Serie wohl vor allem durch andere Hammerköpfe (meine Info, ohne Gewähr). :konfus:


SU ist das Premiumsegment der Yamaha-Klaviere. Obwohl ich es auch gemacht habe (haha) würde ich nicht empfehlen, so viel Geld für ein Upright auszugeben. :schweigen: Auch wenn der Klang noch so toll ist, ist die "richtige" Einstellung der Mechanik äußerst knifflig, damit sie einigermaßen an einen Flügel rankommt.

Leider ist die Produktpolitik bei Yamaha ziemlich unübersichtlich, weil die verschiedenen Serien abermals unterteilt sind. Mir hat YUS + Silent gut gefallen. Aber welches YUS das war – keine Ahnung. Auf diesem Qualitätsniveau wird es sowieso auf das Einzelinstrument ankommen.
 
ehenkes

ehenkes

Dabei seit
10. Sep. 2017
Beiträge
1.921
Reaktionen
842
SU ist das Premiumsegment der Yamaha-Klaviere. Obwohl ich es auch gemacht habe (haha) würde ich nicht empfehlen, so viel Geld für ein Upright auszugeben.
Die Anschaffung eines hochwertigen Klaviers ist eine Investition in eine Sachanlage. Das ist zurzeit keine schlechte Anlagestrategie. Wenn man noch dazu Freude dabei hat wie hier beim Klavierspielen, dann ist das doch absolut OK. Man muss natürlich ein Klavier wollen, ansonsten eben gleich ein Flügel.
 

playitagain

playitagain

gesperrter Benutzer
Dabei seit
29. Sep. 2018
Beiträge
1.141
Reaktionen
442
Generell ist das Kavier eine Übergangslösung für vielleicht die nächsten 15 Jahre, bis ich mit hoffentlich mal einen Steinway-Flügel zulegen werde :030::004:.
Also bevor ich meinen Gedankengang vergesse: Wenn du dir so sicher bist dass du in 15 Jahren einen Steinway hast dann würde ich mir jetzt einen Kredit nehmen dafür (sind sehr günstig im Moment) und einen Steinway anschaffen. Dann hast du einfach das Gerät das du haben willst für alle Zeit.
 
H

Huitschifu

Dabei seit
1. Okt. 2008
Beiträge
15
Reaktionen
2
Letzt habe ich ein TA gespielt. Das fand ich einfach nur komisch, überhaupt nicht überzeugend.
Meinst du vom Klang her? Da hat es mich nämlich nicht so überzeugt.

Du solltest auf jeden Fall auch noch das SE122 ausprobieren
Würde ich gerne, finde aber leider keinen Händler in der Umgebung, der sie vor Ort hätte....
Wenn du dir so sicher bist dass du in 15 Jahren einen Steinway hast dann würde ich mir jetzt einen Kredit nehmen dafür (sind sehr günstig im Moment) und einen Steinway anschaffen.
Wäre natürlich verlockend, dazu fehlt mir aber aktuell definitiv der Platz

Vielen Dank jeden falls schon mal für die vielen Anworten!
Das Problem ist aktuell vor allem auch einen Händler zu finden der möglichst viele Modelle hat, um sie nacheinander zu testen.
Preislich sehe ich es aktuell so, dass ich bei einem Wiederverkauf ja ohnehin einen Wertverlust habe. Sind es nach 15 Jahren beispielsweise 30%, ist der endgültige Unterschied zwischen 15000 oder 20000 ja auch nicht so groß dann (1500 Differenz).
Schwierige Entscheidung auf jeden Fall....
 
Holger

Holger

Dabei seit
28. Nov. 2013
Beiträge
676
Reaktionen
622
Es gibt auch die Möglichkeit, an ein Klavier mit Silentsystem und MIDI-Ausgang einen Computer anzuschließen und z.B. Pianoteq oder ein Klaviersound auf Samplingbasis damit anzusteuern. Dann bist du nicht so festgelegt, was das Klavier angeht. Und der Klang wird den des SH-Systems wahrscheinlich übertreffen.
 
H

Huitschifu

Dabei seit
1. Okt. 2008
Beiträge
15
Reaktionen
2
Ich glaube das wäre mir auf Dauer zu mühsam, so gut kenne ich mich
 
ehenkes

ehenkes

Dabei seit
10. Sep. 2017
Beiträge
1.921
Reaktionen
842
Dann nimm einfach das Beste, was Yamaha bietet.
 
Zuletzt bearbeitet:
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.238
Reaktionen
1.753
Es gibt auch die Möglichkeit, an ein Klavier mit Silentsystem und MIDI-Ausgang einen Computer anzuschließen und z.B. Pianoteq oder ein Klaviersound auf Samplingbasis damit anzusteuern. Dann bist du nicht so festgelegt, was das Klavier angeht. Und der Klang wird den des SH-Systems wahrscheinlich übertreffen.
Nein, das Computerzeug ist lange nicht so gut wie Yamahas SH2 (inklusive binauralem CFX Sample).
 
 

Top Bottom