Yamaha Silent Kaufberatung

R

Reamin

Dabei seit
13. Jan. 2021
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hey ihr!

Super, habe ich dieses Forum entdeckt! Ich bin momentan auf Klaviersuche für meine kleine 2-Zimmerwohnung. Aufgrund Corona getraue ich mich nicht wirklich in Fachgeschäfte um Klaviere auszutesten. Werde das aber zeitnah nachholen. Vorerst beschränkt sich meine Suche nach Informationen also aufs Internet :)

Folgende Dinge muss ein Klavier oder Flügel mitbringen:
-Max. 9200 Euro
-Silentfunktion mit Bluetoothmöglichkeit (will mein Handy verbinden können)
-"schwergängige" Tastatur, hohe Niederdruckschwere, sprich Tastatur wo man auch "arbeiten" muss :) (wichtigster Punkt)

Folgende Klaviere/Flügel erfüllen 2 oder alle Punkte davon und kommen deshalb in die engere Auswahl:
-Yamaha B3 Silent (jedoch keine Bluetoothfunktion?), Tastatur schwergängig?
-Yamaha P116 Silent (Bluetoothfunktion? Tastatur?)
-Yamaha P121 Silent (Bluetoothfunktion? Tastatur?)
-Yamaha GB1 Silent (eigentlich zu teuer)

Was sind eure Erfahrungen zu den einzelnen Modellen und insbesondere in Bezug auf meine Punkte?

Vielen lieben Dank für eure Rückmeldungen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Felix

Felix

(ehemals Datenvegetarier)
Dabei seit
9. Aug. 2016
Beiträge
250
Reaktionen
310
Hallo Reamin, willkommen im Forum.
Wir haben ein B3 Silent, das ist ein gutes robustes großes Klavier, das in meinen Augen keinerlei Besonderheiten bietet, weder in positiver noch in negativer Hinsicht. Nein, die Klaviatur ist nicht schwergängig, sondern "mittel", aber das läßt sich ja nach Wunsch in beide Richtungen regulieren. Das Silent funktioniert fantastisch, was Abnahme und Dosierung angeht; der künstliche Klang ist ganz in Ordnung, kann aber sicher nicht mit den aktuellen Digis mithalten. Das war für uns aber nicht maßgeblich. Insgesamt ein prima Übeinstrument.
Beim SC2 Silent, das am B3 normalerweise dran ist, gibt es kein Bluetooth. Vielleicht kann man stattdessen auch das SH2 bekommen, das ist anscheinend mit Bluetooth.
 
R

Reamin

Dabei seit
13. Jan. 2021
Beiträge
5
Reaktionen
0
Nein, die Klaviatur ist nicht schwergängig, sondern "mittel", aber das läßt sich ja nach Wunsch in beide Richtungen regulieren. Das Silent funktioniert fantastisch, was Abnahme und Dosierung angeht;
Beim SC2 Silent, das am B3 normalerweise dran ist, gibt es kein Bluetooth. Vielleicht kann man stattdessen auch das SH2 bekommen, das ist anscheinend mit Bluetooth.
Danke für deine Rückmeldung!
Wie funktioniert denn so eine "Nachregulieren"? Kann ich da dem Verkäufer/Klavierhändler sagen ich hätte gerne ne schwergängigere Tastatur und der macht das dann? oder wie muss ich mir das vorstellen?
Bei meiner Internetrecherche gibts das B3 eigentlich nur mit SC2...?
 
Felix

Felix

(ehemals Datenvegetarier)
Dabei seit
9. Aug. 2016
Beiträge
250
Reaktionen
310
Kann ich da dem Verkäufer/Klavierhändler sagen ich hätte gerne ne schwergängigere Tastatur und der macht das dann?
Ja, genau so. Die Mechanik, die u.a. das Spielgefühl vermittelt, ist in gewissen Grenzen einstellbar. Das kannst du mit dem Händler bzw. Klavierbauer besprechen und ggfs. auch vorführen lassen, um herauszufinden, ob deine Vorstellung erreicht wird.
Ob das SH2 statt des SC2 angebaut werden kann, weiß ich nicht, das war nur ein Gedanke. Das könntest du einen Yamaha-Händler fragen.
 
R

Reamin

Dabei seit
13. Jan. 2021
Beiträge
5
Reaktionen
0
Kann man nicht.

Was das Spielgefühl betrifft: Da hilft wohl nur ausprobieren. Und falls das Spielgefühl tatsächlich das wichtigste sein sollte, dann muss wohl ein Flügel her.
Spielgefühl/Tastatur ist das Wichtigste, aber die anderen Punkte müssen auch berücksichtigt werden. Mehr als die 9200Euros kann ich momentan nicht aufwenden. Es muss also gezwungenermassen ein Upright werden. Ausser ich finde einen Occasion-Silent-Flügel für diesen Betrag.
 
Zuletzt bearbeitet:
DonMias

DonMias

Dabei seit
10. Aug. 2015
Beiträge
2.308
Reaktionen
2.711
Hat es einen Grund, warum Du nur Yamaha auf Deiner Liste hast? Kawai wäre sicher auch eine Überlegung wert.

Mehr als 10`000Euros kann ich momentan nicht aufwenden.
Den GB 1 habe ich schon für 12.000 gesehen. Da käme ich an Deiner Stelle schon arg ins Grübeln ob ich nicht lieber versuche, die 2000 noch zusammen zu kriegen anstatt mir für 10.000 eine Upright-Mechanik zu holen. Wobei ich absolut nix gegen Upright-Mechanik sagen will. Habe selbst ja auch als einziges Klavier das Yamaha P116 SH (SH2 gab's seinerzeit noch nicht).
 
bluesman

bluesman

Dabei seit
11. März 2018
Beiträge
233
Reaktionen
179
Spielgefühl/Tastatur ist das Wichtigste, aber die anderen Punkte müssen auch berücksichtigt werden. Mehr als die 9200Euros kann ich momentan nicht aufwenden. Es muss also gezwungenermassen ein Upright werden. Ausser ich finde einen Occasion-Silent-Flügel für diesen Betrag.
In Augsburg gibt es über ebay-Kleinanzeigen einen Yamaha A1 Silent Flügel innerhalb deines Budgets.

Andere Frage: Wäre anstelle eines Silentsystems ein zusätzliches Stagepiano für das geräuschlose Üben vorstellbar? Dann würde sich dir die ganze Welt der gebrauchten Flügel und Klaviere öffnen. Und für ca. 8.000€ sollte sich mit etwas Geduld ein sehr guter gebrauchter Flügel oder ein sehr gutes Klavier finden lassen.

Viel Erfolg bei der Suche!
Bluesman
 
R

Reamin

Dabei seit
13. Jan. 2021
Beiträge
5
Reaktionen
0
Nee ne stummschaltung wäre schon nötig, da ich in einem mehrfamilienhaus wohne und maxumal 2h pro tag üben kann. Da ich aber oft abends noch lange und gerne spiele kommt nur ne stummschaltung/silentfunktion in frage.

Hmmmm da bringst du mich auf ne idee. Wieso nicjt einen kleinen, gebrauchten flügel kaufen (bis 5000 euro) und dann ne stummschaltung einbauen lassen...?
Ist diese aufrüstung bei jedem flügel grundsätzlich möglich? Hat da jemand Erfahrung damit?
 

bluesman

bluesman

Dabei seit
11. März 2018
Beiträge
233
Reaktionen
179
Ich habe in mein Bechstein-Klavier für 2.500€ eine Stummschaltung nachrüsten lassen und trotzdem aus verschiedenen Gründen später noch ein Stagepiano als Lösung zum Leisespielen gekauft. Wenn du den Weg der Nachrüstung wirklich gehen willst, dann spiele das Silentsystem unbedingt in einem anderen Instrument vorher an. Wenn der Händler das nicht ermöglichen kann, lass lieber die Finger davon. Das erspart Frust und Ärger.
 
espresso

espresso

Dabei seit
21. Aug. 2017
Beiträge
437
Reaktionen
746
@Reamin
Vorab möchte ich sagen, dass ich Anfänger bin. Mit mässigem Talent und Ohr.
Vor da 3 Jahren war ich auf der Suche nach einem passenden Instrument und habe dabei drei akustische Klaviere mit nachgerüstetem Silentsystem getestet. Vo zweien ist mit nicht mal mehr das Fabrikat in Erinnerung geblieben. Ein Seiler Klavier hatte es mir mit seinem warmen Klang angetan. Die Ernüchterung erfolgte beim umschalten in den Silentmodus. Furchtbar dumpfer Klang, aus Auslösung war schwammig und irgendwie unkontrollierbar. Ein völlig anderes Spielgefühl. Auf Nachfrage wurde mir empfohlen, wenn ich ernsthaft gedenke im Silentmodus zu spielen, müsse ich mich an Kawai oder Yamaha halten. Vielleicht hatte ich bei meiner Suche einfach Pech an schlecht nachgerüstet Instrumente geraten zu sein. Mir war das Risiko ein Klavier, was mich anspricht auseinander nehmen und nachrüsten zu lassen und dann nicht zufrieden zu sein, zu gross.
Gruss Espresso
 
Eskimo71

Eskimo71

Dabei seit
12. Feb. 2019
Beiträge
55
Reaktionen
21
SH2 ist etwas anders als SC2 aber nicht grundsätzlich viel besser.
Du hast 5 Piano-Sounds dafür fehlen einige Orgeln.
SH2 kann übrigens nur Bluetooth empfangen, nicht aber senden! Solltest Du also lediglich "Begleitmusik" zum Klavier schicken wollen, um dazu zu spielen, kannst Du das einfach auf über eine Kopfhörerweiche oder einen Y-Stecker realisieren. Oder auch mit einem kleinen Mischpult. Bluetooth wäre also nicht unbedingt erforderlich.
Und was das Klavier angeht, so würde ich die Wertigkeitsreihenfolge so sehen: B3 -> P116 -> P121 -> U1 -> YUS1
Aber das hängt ganz von Deinen Vorlieben ab - unbedingt alle antesten und vor Ort vergleichen!
(Auf der jährlichen Musikmesse gefiel mir das B3 hin und wieder besser als die P-Modelle - Geschmacksache)
Ein GB-1 mag zwar ein echter Flügel sein mit besserer Mechanik aber ein YUS1 oder gar ein U1 könnten mit dem schon locker mithalten.
Und was die Silentumrüstung angeht, so habe ich hier auch nur Negatives gehört. Anytime, Quiettime, AdSilent hab ich glaub ich schon mal angespielt ... kein Vergleich zum Yamaha Silent. Das Yamaha Silent System ist auch nicht 100% optimal, gilt aber als das Beste, was erhältlich ist.
 
V

Viva la musica

Dabei seit
18. Juli 2020
Beiträge
246
Reaktionen
377
Ich habe in mein Bechstein-Klavier für 2.500€ eine Stummschaltung nachrüsten lassen
Dabei lobt Bechstein sein neues Silentsystem ja in den allerallerhöchsten Tönen und weil es so wahnsinnig gut sein soll (so lt. hiesigen Bechsteinhändler) ist es halt auch mal 1000 € teurer als z.B. das Feurich-System, das ich jetzt stattdessen habe. Das war um letzten Jahr. Oder hast du ein älteres System von Bechstein?
Ich bin mit dem Feurich-System so weit zufrieden, klar, kein Vergleich zum echten Klaviersound. Aber ich übe Silent vor allem die (für Nachbarohren) nervigen Dinge. Das mache ich dann abends oder mittags, wenn ich nicht laut spielen darf.
Ich wollte halt lieber so viel gutes Klavier wie möglich fürs Geld.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.316
Reaktionen
12.003
Robinson

Robinson

Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
593
Reaktionen
328
Mich würde interessieren wie stark sich das Spielgefühl von einem akkustischen Klavier mit Silent sich von einem KAWAI Novus 5 oder Yamaha hybrid unterscheidet.
Und ob der Klang besser an den Hybridpianos oder akkustisch mit Silent ist.
Hat das schonmal jemand ausprobiert.
 
bluesman

bluesman

Dabei seit
11. März 2018
Beiträge
233
Reaktionen
179
Dabei lobt Bechstein sein neues Silentsystem ja in den allerallerhöchsten Tönen und weil es so wahnsinnig gut sein soll (so lt. hiesigen Bechsteinhändler) ist es halt auch mal 1000 € teurer als z.B. das Feurich-System, das ich jetzt stattdessen habe. Das war um letzten Jahr. Oder hast du ein älteres System von Bechstein?
Ich muss mich etwas präzisieren:
Ich habe in mein gebrauchtes Bechstein Klavier eine Korg KS-320 Stummschaltung einbauen lassen.

Das Bechstein System, dass es vor 3 Jahren gab, hat mich allerdings nicht überzeugt.
 
 

Top Bottom