Wo sind die Bechstein Academy Instrumente abgeblieben?

dilettant

dilettant

Dabei seit
März 2012
Beiträge
8.027
Reaktionen
9.785
Hallo,

anscheinend hat Bechstein mal wieder das Portfolio umgekrempelt.

Mir ist so, als hätte es vor kurzem noch 3 Linien gegeben: C. Bechstein, Bechstein (mit den Academy-Instrumenten) und W. Hoffmann. Jetzt gibt es außerdem noch (wieder?) Zimmermann. Oder waren die die ganze Zeit verfügbar? Bin mir nicht mehr sicher.

Außerdem ist anscheinend die Academy-Linie weggefallen oder doch wenigstens umbenannt. Unter der Marke Bechstein (ohne C.) gibt es jetzt Typbezeichnungen wie B xxx statt wie bisher A xxx.

Weiß jemand genaueres? Unterscheiden sich die A- und die B-Flügel? Was ist von Zimmermann zu halten?

Danke und Ciao
- Karsten
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
11.433
Reaktionen
16.747
Letztens verbrachte ich einige Stunden bei Bechstein Frankfurt. Ich habe die Erklärungen folgendermaßen in Erinnerung:

Zimmermann könnte man in gewisser Weise mit der Essex-Linie vergleichen ("Billig-Version" des Hauses Bechstein), sie werden in China/Hailun gefertigt. Hoffmann würde, um bei dem Äquivalent zu bleiben, der Boston-Linie entsprechen (Mittelklasse, in Tschechien gefertigt). Die Academy-Linie verwendet nicht ganz so hochwertige "Holz-Legierungen" und ist insgesamt eine qualitativ abgespeckte Linie gegenüber C. Bechstein (wo genau diese Instrumente gefertigt werden, weiß ich nicht). Der Bezeichnungswechsel hin zu Bechstein (ohne C. und ohne Academy) erfolgte - so wurde mir gesagt - aus marketingtechnischen Gründen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.188
Reaktionen
11.739
Zimmermann könnte man in gewisser Weise mit der Essex-Linie vergleichen ("Billig-Version" des Hauses Bechstein), sie werden in China/Hailun gefertigt.
Zimmermann ist also jetzt sozusagen ein FeuLich im Bechstein-Pelz. In den USA habe ich Hailuns übrigens unmaskiert daherkommen sehen. Was die Frage nahelegt, ob denn hinter der "Maskierung" ein Mehrwert wie z.B. Nacharbeitung durch den Importeur, sei es "Feurich" oder Bechstein, bzw. den Händler steckt. Im übrigen müssen wir nun noch warten, in welcher Warteschleife die Marke Euterpe kreist (oder kreißt?).
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.188
Reaktionen
11.739
Waren die chinesischen EuteLpes eigentlich auch von Hailun?
Wenn ich mich recht erinnere, waren das Samick-Klaviere (von einer Art, daß S. anscheinend seinen eigenen Namen nicht drauf kleben wollte ... ;)). Jedenfalls war die Verwendung eines so ehrwürdigen Namens für diese, hm, Instrumente eine Art übler Nachrede post mortem.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
verdi1813

verdi1813

Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
368
Reaktionen
36
Die Academy-Serie wird bzw. wurde in Seifhennersdorf gefertigt. Das habe ich selbst gesehen. Der Untersertigt zwischen Academy und C. Bechstein sind technische Merkmale. So werden Academy-Instrumente zwar in Seifhennersdorf gefertigt, allerdings nicht so "ausgefuchst" wie die C. Bechstein-Linie. So ist der reso anders bearbeitet, auch die Stege sind einfacher beim Academy.

"Academy" ist jetzt "Bechstein" benannt, soweit ich weiß. is scho a rechts hin und her. Is eh alles nix. Wenn, dann eh an C. Bechstein. Klar. Ansonsten gibts vieeele Alternativen.
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.775
Reaktionen
4.908
Die Academy-Serie wird bzw. wurde in Seifhennersdorf gefertigt. Das habe ich selbst gesehen. Der Untersertigt zwischen Academy und C. Bechstein sind technische Merkmale. So werden Academy-Instrumente zwar in Seifhennersdorf gefertigt, allerdings nicht so "ausgefuchst" wie die C. Bechstein-Linie. So ist der reso anders bearbeitet, auch die Stege sind einfacher beim Academy.

"Academy" ist jetzt "Bechstein" benannt, soweit ich weiß. is scho a rechts hin und her. Is eh alles nix. Wenn, dann eh an C. Bechstein. Klar. Ansonsten gibts vieeele Alternativen.
Also einfach verkaufspolitisches HecK-Meck...

Toni
 
Forte

Forte

Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
109
Reaktionen
1
Also einfach verkaufspolitisches HecK-Meck...

Toni
so sieht es aus - da überschätzt das Management von Bechstein möglicherweise die Aufnahmefähigkeit des Marktes bei gleichzeitiger Unterschätzung der Intelligenz des Marktes (das Internet stellt nämlich fast vollkommene Information für den Markt bereit - zum Beispiel durch Medien wie clavio :D)

Das ist vor allem deswegen schade, weil die allerneueste Generation der "großen" Serie (C. Bechstein) wirklich genialen Klang anbietet. Ich habe den neuen B212 (Baujahr 2013) zusammen mit einem Konzertpianisten auf der Suche nach einem Flügel für mich angespielt. Unser persönliches Fazit: das Beste neben Steinway B und Yamaha S6 !

my 2 ct
 
verdi1813

verdi1813

Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
368
Reaktionen
36
Mei, Marketing-Heck-Meck kann man verteufeln, aber ohne Profit gibts halt auch keine High-End-Instrumente. Wie wills world-best-instruments bauen, wennst keinen Gewinn machst? Sinnlos.

Und: Bechstein ist sehr erfolgreich mit seinem Marketing: Man sehe sich nur den Börsenkurs an. Die Bude ist immer mehr wert! Vielleicht rentiert sich gar ein Einstieg via Börse...

Ich persönlcih wünsche der Firma alles gute, das inkludiert, dass sie ordentliche Gewinne einfährt, dass sie ihre Arbeiter u. a. in Germany gut bezahlen kann. Wenn da manchmal umgelabelt werden muss - das Management wirds schon wissen...
 
verdi1813

verdi1813

Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
368
Reaktionen
36
Wenn ich sowas lese:

"Das ist vor allem deswegen schade, weil die allerneueste Generation der "großen" Serie (C. Bechstein) wirklich genialen Klang anbietet. Ich habe den neuen B212 (Baujahr 2013) zusammen mit einem Konzertpianisten auf der Suche nach einem Flügel für mich angespielt. Unser persönliches Fazit: das Beste neben Steinway B und Yamaha S6 !"

denke ich, die machens schon richtig - bauen einfach geile Instrumente und versuchen in dem durchaus perversen Klaviermarkt zu bestehen. Ich wünsche nochmals alles gute und hoffe auf guten Erfolg!
 
Forte

Forte

Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
109
Reaktionen
1
Mei, Marketing-Heck-Meck kann man verteufeln, aber ohne Profit gibts halt auch keine High-End-Instrumente. Wie wills world-best-instruments bauen, wennst keinen Gewinn machst? Sinnlos.

Und: Bechstein ist sehr erfolgreich mit seinem Marketing: Man sehe sich nur den Börsenkurs an. Die Bude ist immer mehr wert! Vielleicht rentiert sich gar ein Einstieg via Börse...

Ich persönlcih wünsche der Firma alles gute, das inkludiert, dass sie ordentliche Gewinne einfährt, dass sie ihre Arbeiter u. a. in Germany gut bezahlen kann. Wenn da manchmal umgelabelt werden muss - das Management wirds schon wissen...
Ich gehe mal davon aus, dass Du kein Marketing-Experte bist! Du unterstellst völlig zu unrecht, dass ich Bechstein die Gewinne nicht gönne - ganz im Gegenteil ! Gutes Marketing ist wichtig und sinnvoll. Wenn sie keine Gewinne machen, dann verschwinden Sie als Premium-Marke ziemlich schnell vom Markt. Das würde der weiteren Quasi-Monopolisierung durch Steinway nur Vorschub leisten, was keiner ernsthaft wünschen kann. Außer Steinway selbst und seine Händler.:D

Meine Kritik richtet sich - und das möchte ich hiermit präzisieren - gegen das wiederholte Ändern von Produktlinien , - marken und -namen. Das führt in der Kundenwahrnehmung leicht zu einer Schwächung der Marke.
 
Forte

Forte

Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
109
Reaktionen
1
Wenn ich sowas lese:

"Das ist vor allem deswegen schade, weil die allerneueste Generation der "großen" Serie (C. Bechstein) wirklich genialen Klang anbietet. Ich habe den neuen B212 (Baujahr 2013) zusammen mit einem Konzertpianisten auf der Suche nach einem Flügel für mich angespielt. Unser persönliches Fazit: das Beste neben Steinway B und Yamaha S6 !"

denke ich, die machens schon richtig - bauen einfach geile Instrumente und versuchen in dem durchaus perversen Klaviermarkt zu bestehen. Ich wünsche nochmals alles gute und hoffe auf guten Erfolg!
Genau so sehe ich das auch - die Entwicklung der neuen Flügel-Generation ist die Grundlage für den Erfolg der Marke Bechstein, weil sie den Markenkern m.E. deutlich aufwerten wird. Möglicherweise ist diese letzte, oben diskutierte Anpassung der Marken dem Erfolg der neuen Flügel-Generation geschuldet?

In jedem Fall empfehle ich denen, die Bechstein in der Vergangenheit klanglich nicht überzeugend fanden, einmal die neuen Flügel anzuspielen. Das ist ein Quantensprung!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.955
Reaktionen
703
Die Academy-Serie wird bzw. wurde in Seifhennersdorf gefertigt. Das habe ich selbst gesehen. Der Untersertigt zwischen Academy und C. Bechstein sind technische Merkmale. So werden Academy-Instrumente zwar in Seifhennersdorf gefertigt, allerdings nicht so "ausgefuchst" wie die C. Bechstein-Linie. So ist der reso anders bearbeitet, auch die Stege sind einfacher beim Academy.

"Academy" ist jetzt "Bechstein" benannt, soweit ich weiß. is scho a rechts hin und her. Is eh alles nix. Wenn, dann eh an C. Bechstein. Klar. Ansonsten gibts vieeele Alternativen.
Mir wurde gesagt daß ein großer Teil der Herstellung der Academy-Serie oder jetzigen B-Serie in der Tschechei und die Endfertigung in Seiffhenersdorf stattfindet.
Das neue "Made in Germany"-Zertifikat des Verbandes der deutschen Klavierhersteller bleibt Bechstein für diese Serie zumindest bisher verwehrt.
 
O

Ouviexclassical

Guest
Mir wurde gesagt daß ein großer Teil der Herstellung der Academy-Serie oder jetzigen B-Serie in der Tschechei und die Endfertigung in Seiffhenersdorf stattfindet.
Mir wurde gesagt, dass die Bechstein Instrumente in Seifhennersdorf von den gleichen Leuten gebaut werden wie die C. Bechstein Meisterstücke. Nur wird eben mehr mit Maschinen gemacht und nicht ganz so hochwertige Materialien verwendet.

Ouviex.
 
verdi1813

verdi1813

Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
368
Reaktionen
36
Mir wurde gesagt, dass die Bechstein Instrumente in Seifhennersdorf von den gleichen Leuten gebaut werden wie die C. Bechstein Meisterstücke. Nur wird eben mehr mit Maschinen gemacht und nicht ganz so hochwertige Materialien verwendet.

Ouviex.
Ja, so wurde mir das auch gesagt. Auch habe ich das so gesehen. Bin ich betrogen worden?

Nein, ich bin kein Marketing-Experte. Möchte Dir, Forte, auch nichts unterstellen. Sorry, wenn es so rüberkam. Ob die Marke geschwächt wird, weiß ich nicht. Jedenfalls steigt der Umsatz des Unternehmens jährlich. Also - wird schon passen.
 
 

Top Bottom