Wir alle betreiben: "Kunst"... ;)

Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.533
Reaktionen
1.156
Hallo liebe Clavios,

mir ist, beim Nachdenken über einen humorig gemeinten Beitrag meinerseits, bewußt geworden, daß wir uns alle mit der "Kunst" beschäftigen.

Musik ist eine Kunstform, und alle, die wir Klavier spielen, bzw. daran arbeiten, das zu lernen, betreiben: "Kunst"... ;)

Beziehungsweise, sind daran interessiert, Kunst zu machen, als Teil unseres Lebens zu betrachten, und uns in dieser "Kunst" des Musikmachens weiterzuentwickeln.

Ich finde das schön - denn das ist mir in dieser Form noch gar nicht bewußt gewesen.

Früher sagte ich halt: "Ich spiele Klavier" als Hobby, nichts weiter. Womöglich erwähnte man das gar nicht, aus Angst davor, als "verschroben", skurril oder sonstwas abgestempelt zu werden.

Tatsächlich aber interessiert sich jeder Klavierspieler für die praktische Ausübung von Kunst, nämlich der Musik.

Und ein jeder Klavierspieler betreibt so etwas wie "Kunst im Alltag".

Viele Grüße ;)
Dreiklang
 
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.533
Reaktionen
1.156
(für diesen originellen Beitrag könnte man auch ein zweifach- oder dreifach-"like" vergeben ;):D)
 
R

Rubato

Guest
Hallo liebe Clavios,

mir ist, beim Nachdenken über einen humorig gemeinten Beitrag meinerseits, bewußt geworden, daß wir uns alle mit der "Kunst" beschäftigen.

Musik ist eine Kunstform, und alle, die wir Klavier spielen, bzw. daran arbeiten, das zu lernen, betreiben: "Kunst"... ;)

Beziehungsweise, sind daran interessiert, Kunst zu machen, als Teil unseres Lebens zu betrachten, und uns in dieser "Kunst" des Musikmachens weiterzuentwickeln.

Ich finde das schön - denn das ist mir in dieser Form noch gar nicht bewußt gewesen.

Früher sagte ich halt: "Ich spiele Klavier" als Hobby, nichts weiter. Womöglich erwähnte man das gar nicht, aus Angst davor, als "verschroben", skurril oder sonstwas abgestempelt zu werden.

Tatsächlich aber interessiert sich jeder Klavierspieler für die praktische Ausübung von Kunst, nämlich der Musik.

Und ein jeder Klavierspieler betreibt so etwas wie "Kunst im Alltag".

Viele Grüße ;)
Dreiklang

Wenn ich am Strand eine schöne Sandburg baue, ist das dann auch Kunst ? Und wenn sie nicht ganz so schön ist, dann trotzdem ?

Ich habe mal im Fernsehen einen "Aktionskünstler" gesehen. Der hat ein Spiegelei gebacken, in die Pfanne aber ein Stück Hasendraht mit eingelegt, so dass das Ei daran festgebacken wurde. Dann hat er das Ei aus der Pfanne genommen, am Rand eine ca. 80cm lange Schnur am Hasendraht befestigt und das Spiegelei daran herumgeschleudert. Das war dam Publikum frenetischen Applaus wert, offensichtlich also der Höhepunkt der "Aktion" des Aktionskünstlers.

Betreibe ich Kunst beim Klavierspielen ? Ich fürchte: schon ...

Gruß
Rubato
 
HoeHue

HoeHue

Dabei seit
17. Nov. 2010
Beiträge
1.254
Reaktionen
117
Mir kommt bei der Lektüre dieses Fadens spontan die 4. Strophe des bekannten Abendgedichts von Matthias Claudius in den Sinn.
Ich binn gespannt, welche philosophischen Überlegungen zu Definition, Abgrenzung, Ausweitung und Einschränkung des Kunstbegriffs dieser Faden noch zu Tage fördern wird.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.533
Reaktionen
1.156
Wenn ich am Strand eine schöne Sandburg baue, ist das dann auch Kunst ?

Es kommt wohl auf die Burg an... wenn sie 30 Meter lang ist, 6 Meter hoch und Leute das zwischen Ebbe und Flut hinbekommen...?

"Bildhauerei" gehört ja ebenfalls zu den Künsten. Aber, damit ein Objekt wirklich zur "Kunst" wird, muß schon ein hoher Grad an künstlerischem Schaffen vorliegen (sehr gute Technik, hohe Originalität usw.)

Es gibt einen Unterschied zwischen "sich künstlerisch Betätigen" und "echte Kunst machen". (Wir) Amateure tun in der Regel wohl ersteres.

Auch, muß man den Begriff des "Künstlers" wohl eigentlich sehr hoch ansetzen (das ist zumindest meine Meinung. Einige Aspekte zum Thema "Kunst" hatten wir auch schon mal in einem anderen Faden gehabt (Kunst-Diskussionen ff.))

Wenn allerdings das Präfix "Aktions-" vor dem "Künstler" steht, kann ich damit leben (aus meiner Sicht). Das ist ja dann eine Einschränkung... ähnlich wie bei Straßenkünstler, Kleinkunstbühne usf.

Aber die letzteren beiden könnten wohl durchaus schon schöne Kunst machen, unter Umständen (?)

Viele Künstler (wenn nicht alle) haben ja auch mal "klein" angefangen...

-----

Dennoch bleib' ich dabei: wer klavierspielt, betätigt sich künstlerisch ;) Und zwar, in der Regel, gezielt, und mit genau dieser festen Absicht. Da braucht niemand sein Licht unter den Scheffel stellen ;)

(abgesehen vielleicht von den Fällen krass mißlungener Youtube-Auftritte von autodidaktischen Jugendlichen, die eher auf dem Wunsch zur Selbstdarstellung, denn dem Wunsch, wirklich Kunst zu betreiben, beruhen: dann versucht man es wenigstens, sich künstlerisch zu betätigen... so ähnlich wie im Arbeitszeugnis: "Er zeigte sich stets bemüht" ;))

Viele Grüße
Dreiklang
 

P

pianofortissimo

Dabei seit
23. Okt. 2010
Beiträge
198
Reaktionen
0
Zum Thema "Kunstbegriff":

Der Duden schreibt zu Kunst:
1.
a)schöpferisches Gestalten aus den verschiedensten Materialien oder mit den Mitteln der Sprache, der Töne in Auseinandersetzung mit Natur und Welt
b)einzelnes Werk, Gesamtheit der Werke eines Künstlers, einer Epoche o. Ä.; künstlerisches Schaffen

2 . das Können, besonderes Geschick, [erworbene] Fertigkeit auf einem bestimmten Gebiet

Ich finde 1a) in Kombination mit 2) am Treffendsten: Der Mensch nutzt seine besonderen Fähigkeiten/Geschick, um mit seiner Gestaltungskraft (wollte das Wort Kreativität vermeiden) etwas zu erschaffen.
Die Betonung liegt auf "besonderen".

Wissenschaft (moderne Naturwissenschaft) hingegen ist ein bestimmter philosophischer Ansatz (hier: der auf Empirie beruht) zum Erkenntnisgewinn.

Ich finde jeder der musiziert ist in diesem Sinne dann auch künstlerisch tätig. :drummer:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.533
Reaktionen
1.156

Das "2." finde ich nicht so gut... der Duden ist halt doch ein Rechtschreib-Wörterbuch, und kein richtiges Lexikon, ist mir schon öfters aufgefallen...

Nicht jeder, der auf seinem Gebiet viel kann bzw. seinen Job gut beherrscht, ist gleich ein "Künstler"...

Aber das Element "schöpferisch" spielt da schon mit rein. "Schöpferisch" tätig zu sein, ist in meinen Augen ein sehr hoher Anspruch. Das geht weit über bloße Kreativität hinaus.
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.135
Reaktionen
18.265
Aber das Element "schöpferisch" spielt da schon mit rein. "Schöpferisch" tätig zu sein, ist in meinen Augen ein sehr hoher Anspruch. Das geht weit über bloße Kreativität hinaus.
gibt es zwischen "schöpferisch" und "kreativ" einen nennenswerten Unterschied?

...und ist schöpferisch oder kreativ, wer unrhythmisch und mit verwaschenem Pedal die Comptine oder das Jungfrauengebet paukt? ...ja beschäftigt derjenige sich da mit irgendwas kreativem oder schöpferischem??... Fragen über Fragen...
;):D:D
 
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.533
Reaktionen
1.156
gibt es zwischen "schöpferisch" und "kreativ" einen nennenswerten Unterschied?

ich selbst sehe einen... warum soll man dem Adjektiv "schöpferisch" keinen viel höheren Wert zuordnen als dem Adjektiv "kreativ" (das eigentlich schon viele für sich beanspruchen können)? "Schöpferisch" sind für mich die großen Künstler, in ihren (großen) Werken...

...und ist schöpferisch oder kreativ, wer unrhythmisch und mit verwaschenem Pedal die Comptine oder das Jungfrauengebet paukt? ...ja beschäftigt derjenige sich da mit irgendwas kreativem oder schöpferischem??... Fragen über Fragen...

Ein absoluter Mindestanspruch muß wohl gegeben sein... vielleicht ist das der "Wille" dazu, wirklich künstlerisch tätig zu sein (?)... bei Manchen (siehe mein Beisp. zu YT-Kids) scheint dieser Wille - drücken wir's mal so aus, allenfalls sehr "verschüttet" zu sein...

Tja, und wie erfolgreich jemand die Kunst der Musik betreibt: da halte ich mich lieber 'raus :cool:

Das ist dann Dein Job ;)

(den Studenten usw. gescheite Chopin-Etüden beizubringen und so weiter ;) )
 
P

pianofortissimo

Dabei seit
23. Okt. 2010
Beiträge
198
Reaktionen
0
Ist doch alles kein Widerspruch : es braucht besondere Fertigkeiten und die schöpferische Fähigkeit - geht beides über das normale Maß hinaus - haben wir Kunst vor uns.:klavier:
 
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.533
Reaktionen
1.156
Ist doch alles kein Widerspruch : es braucht besondere Fertigkeiten und die schöpferische Fähigkeit - geht beides über das normale Maß hinaus - haben wir Kunst vor uns.:klavier:

Ja ;) das hab' ich auch so gelesen (unter 1.)

Allerdings bezweifele ich, daß (und ob) vielen Leuten bewußt ist, daß das "Schöpferische" unter Umständen ein recht hoher Anspruch sein könnte (der über einen VHS-Kurs in Aquarellmalen oder einen entsprechenden Workshop in Bildhauerei ein wenig hinausgehen könnte...)
 
P

pianofortissimo

Dabei seit
23. Okt. 2010
Beiträge
198
Reaktionen
0
Sehe ich auch genau so.

Synonyme für schöpferisch:

begabt, einfallsreich, erfinderisch, fantasievoll, geistreich, ideenreich, originell, spielerisch, talentiert; (bildungssprachlich) ingeniös, kongenial, kreativ; (besonders Fachsprache) innovativ
 
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.533
Reaktionen
1.156

bedeutet eigentlich "geistesverwandt", "geistig ebenbürtig"... das Wort scheint sich aber wohl gerade in einem Bedeutungswandel zu befinden... es scheint mir gern als eine "Steigerung" zu "genial" verwendet zu werden...

Ach, das Wörtchen "genial" selbst könnte man Deiner Liste auch ohne Schaden hinzufügen... lohnenswert vielleicht auch, den Begriff "Universalgenie" mal nachzuschlagen...

Bei


bin ich etwas im Zweifel... aber große Innovationen sind wohl immer eine gewaltige und wertvolle geistige bzw. technische Leistung gewesen...

Viele Grüße!
Dreiklang
 
 

Top Bottom